Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 16.12.2017 - 21:16 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Martial Arts Hall of Fame ::..

Masahiko Kimura

Autor: Nefercheperur - gepostet am 27.11.2007


Masahiko Kimura im alter von 18 Jahren als 5th Dan Black Belt


Masahiko Kimura ist einer der groessten Judokas die es jemals gab, und nun das dritte Mitglied unserer Martial Arts Hall of Fame. Kimura ist der einzige Judoka der im alter von 18 Jahren bereits ein 5th Dan Black Belt war. Im Alter von 20 Jahren gewann er die All Japan Championship, und blieb 13 Jahrelang bis zu seinem Ruecktritt im Judo ungeschlagen. Nach seiner beispiellosen Judo Karriere, schlug er 1951 in einem der beruehmtesten Fights Helio Gracie mit Gyaku Ude Garami, einem Arm Hold der seither als Kimura im BJJ und Mixed Martial Arts bekannt ist. Mit Rikidozan hatte er zudem eines der beruehmtesten Pro Wrestling Matches in Japan, als die Puroresu Legende gegen Kimura anfing zu shooten. Folgend die Biographie von Masahiko Kimura.

Masahiko Kimura wurde am 10 September 1917 in Kumamoto, Japan geboren. Mit 10 Jahren begann er mit dem Judo, und war im alter von 16 Jahren bereits ein 4th Dan. Er besiegte zu jener Zeit 6 Gegner in Folge die alle den Rang eines 3rd und 4th Dan hatten. 1935 im alter von 18 Jahren gewann Kimura 8 mal in Folge, und wurde zum juengsten Godan (5th Dan Black Belt) aller Zeiten. Im Fruehling 1935 trat Kimura bei den Kohaku Shiai (Kodokan Red-White Team Competition) an. Kimura besiegte die ersten 8 Gegner, verlor dann jedoch gegen den neunten Gegner Miyajima (ein Student aus der Meiji Universitaet) durch einen Harai Goshi (einer der 40 Originalen Judo Throws). Im May 1935 trat Kimura gegen Kenichiro Osawa an bei den 5th Dan Division Championships. Kimura attackierte mit einer Ouchigari-Osotogari Kombination, aber Osawa konterte ihn so stark aus, das Kimura sich eine Gehirnerschuetterung zuzog. Im zweiten Match trat Kimura dennoch gegen Kenshiro Abe an. Kimura sagte das Abe so schnell war, das er dachte gegen einen Schatten zu kaempfen. Jeder Wurf denn Kimura versuchte, hatte keine Wirkung auf Abe. Abe seinerseits zeigte eine Uchimata, Hanegoshi, und Sasae tsurikomi ashi, und Abe war so schnell und Kraftvoll das Kimura mehrmals die Balance verlor. Abe gewann deutlich das Match, und damit die 5th Dan Division 1935.

Im Herbst 1935 trat Kimura bei der Kohaku Shiai 5th Dan Division an. Kimura besiegte die ersten beiden Gegner leicht. Sein dritter Gegner war der damals 24 jaehrige Hideo Yamamoto. Auch hier war Yamamoto seinem Gegner deutlich ueberlegen, und fuegte Kimura seine vierte Niederlage in diesem Jahr zu. Kimura war extrem frustriert das er 1935 gleich viermal verlor. Er ueberlegte sogar mit dem Judo aufzuhoeren, doch seine Freunde Funeyama und Kai ueberredeten ihn weiter zumachen. Zu jener Zeit begann Kimura sein Training umzustellen, das ihm spaeter den Erfolg brachte, bis zu 9 Stunden am Tag trainierte er, ua gehoerte auch Gewichtheben dazu. Kimura trainierte jedoch auch an Baeumen um seinen Osoto Gari zu perfektionieren. Kimura`s Osoto Gari gehoerte schnell zu einem der gefuerchtetsten Leg Throws im Judo, und es war keine Selltenheit das seine Trainingspartner vor dem Training ihn baten den Osoto Gari nicht anzusetzen. Kimura traf dann Kenichiro Osawa nochmal im Metropolitan Police Dojo, und Kimura besiegte ihn leicht. Im Kodokan Dojo traf Kimura dann auf Kenshiro Abe und fragte ihm nach einem Randori (Sparring). Abe akzeptierte, und waehrend die beiden 20 Minuten gegeneinander kaempften, schauten die anderen Judokas ihnen zu. Abe wurde waehrend des Trainings mehrmals zu Boden geworden mit einer Seoinage, Osotogari, und Ouchigari. Abe brach daraufhin das Training ab. Danach gab es im Mitsubishi Dojo in Tokyo noch ein Match zwischen Hideo Yamamoto und Kimura. In ihrem ersten aufeinander treffen gewann noch Yamamoto leicht, doch der extrem verbesserte Kimura setzte die Ude Garami an, und gewann das Rematch.

Im October 1935 gewann Masahiko Kimura dann seinen ersten grossen Title, die All-Japan Collegiate Championships! Das Tournament gewann er mit Deashi Harai, Ude Garami, Osoto Otoshi, Osoto Gari, Ude Garami, und Kuzure Kamishiho Gatame. Zwei Jahre spaeter beim gleichen Tournament (das Tournament wird alle zwei Jahre abgehalten), gewann Kimura erneut in einer beeindruckenden Art und weisse. Seine Sechs Siege kamen durch Osoto Gari (dreimal), Ude Garami, Kuzure Kamishiho Gatame, und Ippon Seoinage. Kimura wurde im October 1937 als erster Student erlaubt als Professional bei den All Japan Judo Championships teizunehmen. Die ersten zwei Gegner besiegte Kimura mit dem Osoto Gari. Der Weg ins Finale fuehrte jedoch ueber den zweifachen Champion Masayuki Nakajima! Der war damals im alter von 27 Jahren ein 5th Dan. In den ersten 15 Minuten ihres 40 Minuten Matches, konnte keiner von beiden einen Punkt gewinnen. Dann konnte Kimura mit einem Ippon Seoinage den ersten Punkt hollen. Kimura machte danach jedoch einen Anfaengerfehler, und Nakajima scorte selbst mit einem Ken Ken Uchimata. In den letzten 10 Minuten wurde Nakajima zu Boden gebracht wo Kimura einen Kuzure Kamishiho Gatame ansetzte und damit 1937 im alter von nur 20 Jahren die All Japan Judo Championships gewann! Nachdem Sieg schlug sich Kimura selbst ins Gesicht, um sicher zugehen das er nicht traeumte. Etliche Jahrzehnte spaeter sollte Kimura auf die Frage was sein groesster Sieg in seiner Karriere war sagen, das es sein erster All Japan Title war. Der Mythos besagt zudem das Kimura nachdem er das Tournament gewann, erstmal 13 schalen Reis gegessen hat, und danach wieder mit dem Training begann von 500 Push Ups, 1km laufen, und 500 Karate Chops, bevor er sich erst wieder ins Bett legte. Kimura selbst sagte spaeter, das er die Nacht nicht schlafen konnte, sondern nochmal jeden Moment des Sieges sich in Erinnerung brachte. Kimura machte sich darueber gedanken das er einen Waza-ari gegen sich gewertet bekam durch den Ken Ken Uchimata. Kimura dachte das das auch haette als ein Ippon gewertet haette koennen, womit er sofort das Match verloren haette. Kimura beschloss das er noch harter trainieren muss als die anderen Judokas um seinen Title zu verteidigen. Kimura trainierte wie schon gesagt bis zu 9 Stunden am Tag, im Gegensatz zu den anderen Judokas die 3-4 Stunden am Tag trainierten.

Kimura war auch erfolgreich bei den All Japan Championships im October 1938. In der Eroeffnungsrunde gewann Kimura mit dem Ouchigari fuer einen Ippon. Im Semi Finale trat Kimura gegen Tashiro an, der bekannt war fuer seine Kani Basami (Flying Scissors). Tashiro versuchte Kani Basami oft anzusetzen, aber ohne Wirkung bei Kimura. Kimura selbst setzte einen Osoto Gari ein, der Tashiro`s rechte Schulter verletzte. Im letzten Match traf Kimura dann wieder auf Ogawa. Ogawa hatte zuvor den zweitplatzierten aus dem Vorjahr Nakajima ueber Decion geschlagen. Ogawa attackierte Kimura mit einer Uchimata, aber ohne Erfolg. Beide fielen auf die Matte, wo Kimura sofort einen Kuzure Kamishiho Gatame ansetzte, und somit zum zweitenmal die All Japan Judo Championships gewann. Bei den All Japan Judo Championships 1939 gewann Kimura mit Osoto Gari, Osoto Otoshi, Osoto Makikomi, und Tsuri komi Goshi. Im Semi Finale besiegte Kimura dann den 5th Dan Ochi mit dem Osoto Otoshi. Im Finale traf er auf den 5th Dan Tokizane. Vor dem Match sagte Kimura zu seinem Gegner das er ihn mit Osoto Gari besiegen wird. Tokizane war daraufhin extrem defensiv, weil er fuerchtete das er wie viele vor ihm verletzt wird. Kimura gelang es jedoch mit einer Osoto Gari zu Osoto Otoshi Kombination seinen Gegner zu besiegen. Damit gewann er zum drittenmal in Folge die All Japan Judo Championships, und bekam daraufhin die Championship Flagge geschenkt, womit Kimura die einzige Person ist, die jemals die Flagge besitzte.

Masahiko Kimura im Alter von 24 Jahren nachdem er das Ten-Ran Shiai gewonnen hat. Er haelt in seinen Haenden Tanto, das Geschenk des Japanischen Kaisers fuer seinen Sieg.


Das Ten-Ran Shiai Tournament 1940 war ein besonderes Tournament vor den Augen des Japanischen Kaisers. 52 Judokas nahmen im Amateur Bereich daran teil, und 32 Pro Fighter. Isamu Fujiwara gewann als Amateur das Tournament gegen Yasuichi Matsumoto, einem der haertesten Rivalen von Kimura. In den Pro Ranks, besiegte Kimura die ersten drei Gegner mit Ushiro Goshi, Osoto Gari, und Osoto Otoshi. Im Semi Finale traf Kimura auf den 5th Dan Iwao Hirosei zum insgesamt drittenmal. Die ersten zwei Matches hatte Kimura gewonnen durch Wazaris mit Osoto Gari. Hirosei der All Japan Judo Champion 1941 werden sollte (als Kimura in der Army war), verteidigte sich gut gegen Kimura. Fuenf Osoto Gari versuche konnte Hirosei abwehren, doch beim sechsten Versuch gelang Kimura der Leg Throw und somit der Sieg. Im Finale traf Kimura auf Takahiko Ishikawa. Auch die beiden tratten bereits zweimal zuvor gegeneinander an, und Kimura gewann mit den Osoto Gari und Tsurikomi Goshi. Diesesmal dauerte es nur 42 Sekunden bis Kimura der Ippon gelang mit dem Ippon Seoinage.

Im Januar 1943 ging Masahiko Kimura in die Japanische Kaiserliche Armee in den zweiten Weltkrieg. Ihm wurde erlaubt einmal die Woche Judo zu trainieren in der Asakura High School. Kimura war bekannt dafuer das er ein grosser Trinker war, und sich zu jener Zeit vor dem Training immer mit Sake zulaufen lies. Erst 1947 trat er wieder bei den West Japan Judo Championships an, nun schon im alter von 30 Jahren. Kimura besiegte in der ersten Runde den 5th Dan Toshiro Daigo mit Osoto Gari, der All Japan Judo Champion 1950 und 1954 werden sollte. Die Final Round Robin Runde wurde zwischen Masahiko Kimura, Yasuichi Matsumoto (All Japan Sieger 1948) und Yoshihiko Yoshimatsu (All Japan Sieger 1952, 1953 und 1955). Kimura besiegte Matsumoto nach zwei Overtimes durch Decision. Matsumoto verlor dann auch gegen Yoshimatsu mit einer Tateshiho Gatame. Kimura besiegte dann im letzten und entscheidenden Match Yoshimatsu mit dem ippon Seoinage und gewann das Tournament, und damit US$10,000. 1949 nahm Masahiko Kimura an seinen letzten All Japan Judo Championships teil, nun im alter von 32 Jahren. In seinem ersten Match besiegte er den East Japan Judo Champion Hatori mit Ude Garami. Im zweiten Match besiegte er denn 5th Dan Yoshimi Osawa mit Kuzure kamishiho Gatame. Osawa wurde damals als einer der besten Judokas nachdem zweiten Weltkrieg angesehen. Im Finale sollte dann Masahiko Kimura zum viertenmal auf Takahiko Ishikawa treffen. Der Fight ging ueber drei Overtimes, und keiner der beiden konnte einen Warari erzielen. Das Match wurde abgebrochen durch den Referee, und beide wurden zu Champions erklaert. Fuer Masahiko Kimura war es der vierte und letzte All Japan Judo Championship Title, Ishikawa dagegen sollte 1950 nochmal gewinnen.

Takahiko Ishikawa und Masahiko Kimura 1949


Kurz nach seinem letzten Sieg, trat Masahiko Kimura als aktiver Judoka erstmal zurueck, und nahm eine Position als Judo Instructor bei der Metropolitan Polizei in Tokyo an, die im April 1950 beginnen sollte. Im Februar 1950 jedoch kontaktierte sein alter Sensei Wushijima seinen Schueler, und ludt ihn ein ein Teilnehmer des “Professional Judo“ zusein. Kimura war davon nicht begeistert, aber er aktzeptierte aus dankbarkeit an seinen Sensei. Zudem war Kimura`s Frau an Tuberkulose erkrankt, und Kimura brauchte Geld fuer die Medizin. Insgesamt waren 32 Judoka`s dabei, und Kimura wurde der erste Professional Judo Champion als er Yamaguchi mit Ippon Seoinage besiegte. Das ganze Projekt war jedoch schnell wieder beendet, da es Finanziell nicht gut aufgebaut war. Kimura entschied sich jedoch mit zwei anderen Judokas nach Hawaii zu reisen, fuer eine Judo Tour. Dort kaufte er auch billig Medizin fuer seine Frau ein, die sich auch wieder erhollte, und zusammen mit Masahiko einen Sohn und eine Tochter gross zog.

Kimura (Top Position) setzt Gyaku Ude Garami an um Helio Gracie zu besiegen, Brasilien 1951


Im July 1951 wurde Masahiko Kimura mit zwei weiteren Japanischen Judokas gefragt nach Brasilien zu reissen um dort anzutretten in einem Judo vs Jiu Jitsu Fight. Der 34 jaehrige Kimura wurde begleitet von dem 6th Dan Yamaguchi und 5th Dan Kado. Helio Gracie, damals schon ein bekannter Jiu-Jitsu Fighter aus Brasilien forderte die drei heraus. Als erstes musste Kado gegen Gracie antretten. Das Match konnte nur durch einen Choke oder Armbar gewonnen werden, oder durch einen Knockout. Ein Ippon (entscheidender Wurf) oder Osaekomi (Pin) zaehlten nicht. Kado konnte Gracie etliche male zu Boden werfen, aber Gracie zeigte exzellente Kondition und Ballance. Nach 10 Minuten wurde Kado langsam frustriert und versuchte einen Choke anzusetzen. Gracie konterte ihn jedoch aus, setzte seinen Rear Naked Choke an, und chockte Kado aus. Gracie wurde zum Sieger erklaert, und in Brasilien gefeiert. Einige Wochen danach forderte Gracie Yamaguchi und Kimura heraus. Yamaguchi lehnte ab, weil er eine Verletzung fuerchtete, Kimura dagegen nahm die Herausforderung an. 20,000 Zuschauer kamen zu dem Match, unter ihnen das Brasilianische President und Vice President die Ringside dabei waren. Zu diesem Zeitpunkt eines der groessten Sportlichen Ereignisse des Landes. Das ganze begann jedoch wie in einem schlechten Pro Wrestling Angle als ein Sarg zum Ring gebracht wurde von den Gracies (Helio war ja auch Pro Wrestler), als Warnung sozusagen das Helio Gracie den Judoka Masahiko Kimura umbringen werde, und danach Kimura im Sarg wieder die Arena verlaesst.

Dann begann der Fight zwischen Helio Gracie und Masahiko Kimura. Der Japaner warf Gracie mehrmals mit einem Ippon Seoinage (Schulterwurf), Osoto Gari (Beinwurf), und Harai Goshi (Hueftwurf) zu Boden. Auf dem Boden setzte Kimura ua kuzure kamishiho Gatame, kesa-gatame, und sankaku-gatame an. Gracie beschraenkte sich die ersten 12 Minuten nur darauf aus einer Submission nach der anderen herauszukommen und den Fight irgendwie zu ueberstehen. Spaeter sagte Helio Gracie in einem Interview, das er ausgechockt war nach 5 Minuten, aber er wieder zusich kam, und weiter kaempfte. Kimura brachte dann Gracie mit einem Osoto Gari zu Boden, und setzte kuzure kamishiho Gatame an. Gracie befreite sich, aber lief genau in Kimura`s Gyaku Ude Garami. Gracie weigerte sich aufzugeben, aber Kimura verstarkte den Druck, und brach damit den Ellbogen von Gracie. Der gab immernoch nicht auf, und Carlos Gracie der aeltere Bruder von Helio warf das Handtuch als Zeichen der Aufgabe. Masahiko Kimura wurde zum Sieger durch TKO erklaert. Seither ist die Gyaku Ude Garami im BJJ und MMA als Kimura bekannt, im uebrigen nicht zu verwechseln mit Ude Garami (Keylock), wie es sehr haeufig passiert. Masahiko Kimura domminierte Gracie ueber die ganzen 15 Minuten, Gracie zeigte zwar einen echten Fighting Spirit, war jedoch klar unterlegen und konnte Kimura nie gefaehrden.

Eine Brasilianische Zeitung berichtet einen Tag nachdem Fight ueber Kimura`s Sieg ueber Helio Gracie.


Anfang der 50er Jahre begann Masahiko Kimura auch mit dem Professional Wrestling. Er gruendete International Pro Wrestling Force (IPWF), eine Promotion in seiner Heimatstadt Kumamoto die mit der Japan Wrestling Association (JWA) kooperierte (die JWA uebernahm spaeter dann die IPWF). An der Seite von Puroresu Legende Rikidozan trat Kimura in Tag Team Matches auf, bevor am 22 December 1954 das Match der beiden gegeneinander stattfinden sollte, es wurde bekannt als “The Duel of the Century”. Vor dem Match haben Rikidozan und Kimura sich auf ein Draw geeinigt, wobei es danach noch weitere Matches geben sollte. Wobei Riki mit Karate Chops seine Offense machen sollte, und Kimura seine Judo Throws zeigen sollte. Das Match geht etwa 15 Minuten ganz normal, bis folgendes passiert. Riki versucht den Kopf von Kimura zu greifen, der zeigt ein Kick, der in die Eier von Riki geht. Riki schaut herunter wo er getroffen wurde, der Referee gibt Kimura eine Warnung, nun bedenkt das passiert alles innerhalb weniger Sekunden. Riki schlaegt sofort mit einer rechten zu, die Kimura anknockt. Riki schlaegt weiter auf Kimura ein, der Japaner ist deutlich angeschlagen und sieht sehr verwundert aus. Er versucht Riki von sich fern zuhalten, und kann sich kaum verteidigen. Riki landet vier weitere Schlaege, und Kimura bekommt ein Bein von Riki zu fassen. Riki tritt jetzt Kimura in die Eier, der Japaner reklammiert beim Referee, aber der signalisiert das alles legal ist. Riki schlaegt mit einer Kombination auf Kimura ein, es gibt einen weiteren Tieftritt von Riki gegen Kimura. Wieder schaut Kimura den Referee an, und wieder sagt der das es legal war. Jetzt kickt Riki erneut Kimura ein drittesmal in die Eier, und er trifft ihn mit einer krachenden Rechten. Kimura wird zu Boden geknockt. Riki zeigt einen brutalen Soccer Kick gegen das Gesicht von Kimura, und der ist ganz klar ausgeknockt. Riki kickt ihm danach nochmal ins Gesicht mit dem Soccer Kick, auf den bereits bewusstlosen Kimura. Der Kopf schlaegt voll zurueck, Riki laesst von Kimura ab, und der kommt wieder zusich. Der Referee checkt Kimura, und laesst es weiter gehen. Kimura ist natuerlich total verteidigungslos, und Riki schlaegt weiter auf ihn ein und mit einem linken Harken knockt er Kimura ein zweitesmal aus. Kimura faellt mit dem Gesicht nach vorne, und der Referee steht voellig fassungslos daneben. Der Referee checkt Kimura mit dem Arm, und sieht das er ausgeknockt ist, er zaehlt den 10 Count, der 15 Sekunden bei ihm dauert, und Rikodozan gewann. Bedenkt, seit dem Kick in die Eier von Kimura gegen Rikidozan, bis zudem Zeitpunkt als Kimura ausgezaehlt wurde, verging gerademal 1 Minute und 14 Sekunden. Also es passierte alles wahnsinnig schnell. Bis heute ist das einer der verruecktesten Fights die ich je sah, gerade was ein Pro Wrestling Match angeht. Viele meinen das Rikidozan ausflippte aufgrund des Tieftritts von Kimura, und dann die Kontrolle verlor. Ich denke aber das Riki genau wusste was er tat, und das er nur auf den Moment wartete um gegen Kimura zu shooten. Was genau der Ausloeser war fuer diesen Shoot ist bis heute nicht geklaert, und wird wahrscheinlich auch nie geklaert werden.

1959 kehrte Masahiko Kimura nach Brasilien zurueck, fuer seine letzte Judo Tour. Kimura wurde heraus gefordert von Aldemar Santana, der 27 jaehrige war Gracie Jiu-Jitsu, Capoeira und Box Champion in Brasilien. 1958 hatte Santana zuvor Helio Gracie ausgeknockt in einem Match das drei Stunden und 45 Minuten ging. Kimura dagegen zeigte gegen Santana eine Seoinage, Hane Goshi, Osoto Gari und danach ein Ude Garami, und gewann damit das Match. Kurz danach forderte Santana erneut Kimura heraus fuer ein Rematch im Vale Tudo (was soviel bedeutet wie “Everything goes“). Ueber 10,000 Zuschauer sollen anwessend gewessen sein. Kimura merkte schnell das Santana der bessere war was Kicks und Punches anbelangt. Kimura rutschte aus, und Santana verpasste ihm drei Headbutts. Kimura war angeschlagen, aber er blieb ruhig und wartete auf seine Chance. Als Santana einen vierten Headbutt versuchte, schlug Kimura mit seiner ganzen Kraft zwischen die Augen von Santan zu, der daraufhin stark anfing zu bluten. Kimura kam wieder auf die Beine, und nach 40 Minuten wurde der Fight abgebrochen und als Draw erklaert, nachdem beide nichtmehr in der Lage waren weiter zukaempfen. Kimura war 42 Jahre alt zum Zeitpunkt des Fights.

Masahiko Kimura ging 1960 zurueck an die Tokushoku University um Judo zu unterrichten. Er bildete einige Weltklasse Judokas aus, wie Douglas Rogers (Canadier, Silber Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokyo), Masaki Nishimura (Bronze Medaile bei den Olympischen Spielen in Munich), und Kaneo Iwatsuri (All Japan Judo Champion 1970). Masahiko Kimura hatte zu jener Zeit auch Probleme mit dem Kodokan Verband, da er zuvor Pro Wrestler wurde, und sich weigerte die All Japan Judo Championship Flagge zurueck zugeben. Die Flagge also die er 1939 nach seinem dritten Sieg in Folge gewann. Masahiko Kimura verstarb dann am 18 April 1993 im alter von 75 Jahren an Lungenkrebs. Kimura befand sich damals in einem Hospital, und kurz nach einer Operation fing er wieder mit seinen Push-ups an.

Masahiko Kimura Sensei, ist einer der groessten Judokas die es jemals gab. Toshiro Daigo schrieb ueber seinen Gegner:”I had the opportunity to fight Kimura once at the 1947 Kyushu vs. Kansai individual meet….he let me attack him in the beginning, but threw me with Osoto Gari and pinned me. He was a powerful player.” Yoshimi Osawa schrieb ueber Kimura:”I competed against Kimura at the 1949 All-Japan, his last All Japan facing him in the second round, he beat me with Kuzure kamishiho Gatame. I remember during practice sessions he would regularly throw me outside the mat onto the hardwood floors.”Und der Japanische Schriftsteller Tomita schrieb ueber Kimura:“Kimura No mae Ni Kimura Naku, Kimura No Ato Ni Kimura Nashi,” was uebersetzt soviel bedeutet das es davor und danach nie wieder einen Judoka wie Masahiko Kimura gab.

Das Geheimniss von Masahiko Kimura`s Erfolg nennt sich San Bai Ro Rioku, sprich sein hartes Trainingsregime. Kimura machte in der High School 300 Push Ups am Tag. In der Universitaet machte er 500, und nach seinem ersten Sieg machte er 1000 Push Ups. Doch das war nur ein kleiner Teil seines Trainings. Er trainierte 4 mal am Tag, siebenmal die Woche, zwischen 6 und 9 Stunden taeglich. Oft trainierte Kimura im Wald an Baeumen. Eines Tages hoerte der zweifache Japan Champion Wushi-Jima ein Geraeusch aus dem nahe liegenden Wald. Er ging dem Geraeusch nach, und sah Kimura Uchikomi trainieren an einem Baum. Jahre spaeter als Wushi-Jima Kimura traf, fragte er ihn:“Are you still trying to kill that tree?”


[B]Masahiko Kimura[/B]
Geboren: 10 September 1917
Gestorben: 18 April 1993 im alter von 75 Jahren
Heimatstadt: Kumamoto, Japan
Groesse: 5`6 / 170cm
Gewicht: 187 Pounds /85kg
Title:
All-Japan Collegiate Championships (1935)
7th All Japan Judo Championship (1937)
8th All Japan Judo Championship (1938)
9th All Japan Judo Championship (1939)
Ten-Ran Shiai Tournament (1940)
1947 West Japan Judo Championship
1949 All Japan Judo Championship

Links Masahiko Kimura mit Karate Grossmeister Mas Oyama rechts


Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
W4E Hall of Famer


Johnny Valentine

 
HoF Auswahl
Hall of Fame Poll
Wer wird nächster Hall of Famer?


W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.