Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:10 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

03.01.08-The Most Bizarre Wrestlemania Matches

Autor: Nefercheperur - gepostet am 03.01.2008

Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. Wrestlemania hat in den letzten 23 Ausgaben nicht nur denkwuerdige Momente und Matches herausgebracht, sondern auch einige Bizarre Matches. Matches bei denen man unweigerlich “What the F...?“ dachte, wie etwa die Sumo Challenge zwischen Chad Rowan aka Akebono und The Big Show bei Wrestlemania 21. Oder das Red Rooster vs Bobby Heenan Match bei Wrestlemania 5, das Hillbilly Jim plus zwei Random Midgets gegen King Kong Bundy und zwei Random Midgets Match von Wrestlemania 3, das LT vs Bam Bam Bigelow Desaster von Wrestlemania 11, das Huckster vs Nacho Man Match von Wrestlemania 12, oder etwa das Doink vs Crush Match von Wrestlemania 9. Alle diese Matches waren schon Bizarr, aber schafften es nicht in meine Top 10 der bizzarsten Matches in der Wrestlemania Geschichte. Also fangen wir mal an...

10. Bam Bam Bigelow & Luna Vachon vs Doink & Dink (Wrestlemania X - 1994)
Auf Platz 10 schaffte es ein Comedy Match von Wrestlemania X. Bam Bam Bigelow und Luna Vachon verkoerperten das boese wie kaum jemand anderes damals bei der WWF, und die Kombination in Verbindung mit einem Push haette durchaus funktionieren koennen. Stattdessen entschied sich die WWF dazu die beiden bei Wrestlemania X laecherlich zumachen, sodass man sie danach nichtmehr ernst nehmen konnte als Heels. Sie tratten gegen den guten Doink an, und seine Kopie in Midget Ausgabe Dink. Was dann passierte koennt ihr euch vorstellen. Dink fuehrte Luna vor, und legte sich dann auch noch mit Bam Bam an. Auch wenn Bam Bam und Luna am ende das Match gewannen, sahen sie wie die Verlierer aus. Nachdem Match wurde dann auch noch ein Spot versaut, indem Luna und Bam Bam einen Splash auf Dink zeigen sollten der daneben geht, Dink rollte sich jedoch zur falschen Seite und Luna erwischte ihn dennoch. Wie das gesamte Match stand Dink jedoch sofort wieder auf, und Luna hielt sich dennoch am Bauch, wie wenn der Splash daneben gegangen waere. Grausam.

9. Hell in a Cell: Undertaker vs Big Bossman (Wrestlemania XV - 1999)
Die Attitude Era fabrizierte wirklich einige denkwuerdige Momente, und das nicht nur im positiven Sinn, hier haben wir das beste Beispiel. Nachdem Match wurde zum ersten und einzigenmal in der WWF(E) Geschichte ein Wrestler erhaengt, und sein Tod vorgetaeuscht. Das Match selbst bezeichnen viele als das schlechteste Hell in a Cell Match, und das gewoehnlichste was indem Match passierte war das der Undertaker mit einem Tombstone gewann, was man sowieso jedes Jahr sieht. Damals war der Undertaker aber noch in seiner Gothic Phase, bevor er dann entschied das er ein American Badass ist, und bevor er sich wieder dazu entschied der Deadman zusein. Auf jedenfall kam die Brood von der Hallendecke nachdem Match, und der Bossman wurde erhaengt. Tja ein Mord in den WWF Storylines, obwohl WWE ja bis heute bestreitet das man sowas jemals zeigte. Da damals jedoch die Attitude Era war trat der Bossman zwei Wochen spaeter wieder auf, als ob nichts geschehen ist, wooo eine Auferstehung gab es also auch noch...

8. Street Fight: Shane McMahon vs Vince McMahon (Wrestlemania 17- 2001)
Hier haben das perfekte Beispiel von “Overbooking” und “Overacting“. Wir hatten hier nicht nur die Vater vs Sohn, McMahon vs McMahon und WCW vs WWF Geschichte, nein hier gab es auch noch jede Menge weitere Soap Elemente! Zum einen trat der “zurueckgetrettene“ Mick Foley als Special Referee auf, dann gab es noch zahlreiche Eingriffe, sowie die unrealistischste Storyline die man wohl jemals sah. Vince McMahon hatte damals eine Affaere mit Trish Stratus (oder so aehnlich), und wollte sich Scheiden lassen, woraufhin seine Frau Linda McMahon in ein Wachkoma fiel! Was macht WWF mit Wachkoma Patienten? Richtig, man bindet sie dennoch in die Storylines mit ein! Trish Stratus brachte waehrend des Matches die im Wachkoma liegende Linda McMahon im Rollstuhl zum Ring. Linda bewegte sich nicht,und dann fing Trish Ringside an sich mit Stephanie McMahon zu Pruegeln. Foley trennte die beiden, und Vince brachte seine im Koma liegende Frau in den Ring! Vince schlug dann auf Shane ein, und welch ein Wunder Linda erwachte aus dem Koma und stand auf. Mein Gott....was fuer ein Schwachsinn aber es wurde noch grausamer. Vince McMahon drehte sich um, und Linda`s Schauspielerische Leistung wurde noch schlechter als sie etliche Sekunden wartete. Vince stand einfach nur da, und machte seine Beine breit, sodass Linda ihm in die Eier tretten kann. He? Dann gewann Shane noch mit dem Van Terminator denn er sich schoen bei RVD abschaute, und Linda McMahon freute sich mit ihm, wobei jetzt nicht bekannt ist ob Linda sich freute weil sie gerade aus dem Koma erwacht ist, oder weil ihr Sohn das Match gewann.

7. Hardcore Battle Royal (Wrestlemania 16 - 2000)
Im Jahr 2000 gab es die 24/7 Regel noch, das heisst der WWF Comedy Champion konnte jederzeit am Tag gepinnt werden, und somit konnte der Title die ganze Zeit wechseln, solange nur ein Referee in der naehe war. Das ganze gab etlichen Midcadern die Gelegenheit mal einen WWE Title (oder zwei, drei, vier....) zuhalten, anstatt Bedeutungslos in der Midcard zusein, wo sie eigentlich hingehoerten. Bei den Comedy Matches war es die Regel das der Title mehrfach wechselte, man erwartete es schon, dieses Match sollte dann der Hoehepunkt des ganzen sein. Der Champion war Crash Holly, und die Teilnehmer waren die APA, Headbangers, die Mean Street Posse, Kaientai, Hardcore Holly, Viscera und Tazz. Aber da es ja die 24/7 Regel gab spielte es keine Rolle wer fuer das Match angesetzt war, denn jeder konnte ja jederzeit den Champion pinnen, ganz legal. Also was dann passierte war wirklich verrueckt. Der Title wechselte in 15 Minuten ganze 10 mal! In den 15 Minuten sah man unter anderem wie die APA Viscera niederschlugen, und dann Funaki auf Viscera legten, sodass Funaki auch mal den Title gewann, Yuuhuuu. Pete Gas blutete wie ein Schwein. Joey Abs und Rodney von der MSP bruegelten sich um einen Titlewechsel, bevor Pete Gas mit etwa 6 Liter (grob geschaetzt) Blutverlust zurueck kam und den Title gewann. Crash und Hardcore Holly pruegelten sich gegen Tazz um den Title, bevor am ende Hardcore Holly als Champion herauskam. Nach 15 Minuten und 10 Titlewechsel duerfte dieses bedeutungslose Midcard Match damit den Rekord halten.

6. WWF vs NFL 20-Man Battle Royal (Wrestlemania II - 1986)
Ich zaehle einfach mal die Teilnehmer auf. WWF Teilnehmer: Pedro Morales, Ted Arcidi, Tony Atlas, Dan Spivey, Hillbilly Jim, King Tonga (Haku), The Iron Sheik, The Killer Bees, Big John Studd, The Hart Foundation, Bruno Sammartino & Andre the Giant. NFL Teilnehmer: Jim Covert (Chicago Bears), Harvey Martin (Dallas Cowboys), Ernie Holmes (Pittsburgh Steelers), Bill Fralic (Atlanta Falcons), Russ Francis (San Francisco 49ers) und William Perry (Chicago Bears). Schon Kopfschmerzen? Wenn nicht erzaehle ich kurz die Story dazu. Die WWF brauchte fuer Chicago bei Wrestlemania II Starpower und so verpflichtete man zwei Chicago Bears Spieler, sowie ein paar weitere Football Spieler die in der Off Season eine Beschaeftigung brauchten. Die Folge davon war das Perry und Cover die klaren Faces waren, waehrend die Wrestler die Heels waren. Perry wurde dann eliminiert von Big John Studd, und Covert vom Iron Sheik. Um die ganze Sache noch schlimmer zumachen erklaerte Covert er waere Unfair eliminiert worden, weil er nicht aufpasste. What? Nicht aufgepasst? Achsooooo na dann darf er natuerlich wieder rein und weiter machen.... Das erschreckende war jedoch das Russ Francis und Bill Fralic eine bessere Leistung zeigten als die meisten Wrestler in der ganzen Sache. Am ende gewann Andre the Giant wie jede Battle Royal an der er zu jener Zeit teilnahm.

5. Gimmick Battle Royal (Wrestlemania 17 - 2001)
Neben all den neuen Attitude Characktaeren sah man bei Wrestlemania 17 auch eine Battle Royal, in der man einige Gimmicks aus dem Bad Gimmicks Thread auf dem Peoplesboard wieder sah. Teilnehmer waren: The Bushwhackers, Duke Droese, The Iron Sheik, Earthquake, The Goon, Doink, Kamala, Repo Man, Jim Cornette, Nikolai Volkoff, Michael Hayes, The Gobbledygooker , One Man Gang, Tugboat, Hillbilly Jim, Sgt Slaughter und Brother Love. Man sieht einige der schlimmsten Gimmick Verbrechen der WWF Geschichte wurden nochmal ausgegraben, fuer einen letzten Nostalgie Pop von den Fans. Kommentatoren waren dann auch noch Gene Okerlund und Bobby Heenan. Jeder der Gimmick Wrestler bekam nochmal einen eigenen Entrance, um nochmal die alten Musiken zuhoeren. Das ganze dauerte dann auch laenger als das Match selbst, wofuer man eigentlich dankbar sein sollte. Einige der Gimmick Wrestler eliminierten sich sogar selbst und sprangen ueber das Seil, was schon sehr komisch aussah. Nach nichtmal 4 Minuten gewann dann der Iron Sheik die Battle Royal, und das auch nur ausdem Grund das wenn er ueber das dritte Seil geflogen waere, wahrscheinlich gestorben waere. Somit musste er also gewinnen, aber nicht bevor Sgt Slaughter noch den Cobra Clutch an ihm ansetzte fuer den Nostalgie Pop, denn das ist der einzige Grund warum es das gab.

4. Hollywood Backlot Brawl: Roddy Piper vs Goldust (Wrestlemania XII - 1996)
Eines der schlechtesten Matches in der Geschichte hat es auch in diese Liste geschafft. Zum einen tratten hier an, der schwule wie auch glitzernde Goldust, und der WWF All Timer der ueberhaupt nichtmehr in Form war Roddy Piper an. Der Street Fight ausserhalb der Halle wurde Stunden vor dem Event aufgezeichnet, und endete damit das Goldust in seinem goldenen Cadillac fluechtete, waehrend Piper mit einem weissen Ford Bronco ihm nachfuhr. Schon jetzt befuerchtete man das schlimmste und man wurde bestaetigt. Es gab die Parodie auf die OJ Simpson Verfolgungsjagd. Die WWF war sogar so inovativ das man genau die selbe Kameraperspektive von einem Hubschrauber sah, wie der weisse Ford Bronco von Polizeiwaagen umringt auf dem Highway fuhr. Als “Wrestling“ Fan wuenschste man sich spaetestens jetzt das die Erde sich auftut und man verschlungen wird, so peinlich war es. Vince McMahon schaltete dann “Live“ zu Roddy Piper ins Auto der ueber Telefon ankuendigte Goldust noch fertig zumachen. Irgendwann dann kamen die beiden Autos wieder in der Halle an, und wenn es nicht so verdammt traurig gewessen waere, wuerde man sich verarrscht vorkommen. Die beiden brawlten zum Ring, wo dann Piper Goldust auszog, und der dann nur noch in seinem S&M Outfit zusehen war.

3. Boxing Match: Roddy Piper vs Mr T (Wrestlemania II - 1986)
Bei Wrestlemania 1 waren Roddy Piper und Mr T noch im Main Event, und mit Hulk Hogan die beiden groessten Stars des Events. 1986 setzten dann Mr T und Piper ihre Fehde von Wrestlemania 1 fort, und headlinten die Long Island Show bei Wrestlemania 2. Eigentlich haette es garnicht so schlimm kommen koennen, waere es nicht ein Boxing Match gewessen. Wie es nur in der WWF sein konnte, gab man Roddy Piper als Cornerman Lou Duva und Mr T hatte “Smokin“ Joe Frazier in seiner Ecke. Soviel zu der guten Seite, kommen wir zum Boxing Match. Nun jeder mit zwei funktionierenden Gehirnzellen konnte sich denken das es eine schlechte Idee ist einen Wrestler und einen Schauspieler in einem Boxing Match bei einem Wrestling Event gegeneinander antretten zulassen. Das wusste auch Vince McMahon wahrscheinlich, hielt ihn aber nicht davon ab es dennoch zu booken. Beide konnten ueberhaupt nicht boxen, und Piper`s groesste Staerke, sein Mund war mit einem Mundstueck praktisch ebenfalls eliminiert. Lasst es mich so sagen, es sah grausam aus. Man sah zwei Typen die bereits nach einer Runde konditionell total erledigt waren, obwohl sie im Prinzip nichts machten. Man sah die schlimmsten Schlaege die man sich vorstellen konnte (das Boxen zunennen waere eine Beleidigung an das Boxen), und wenn Roddy Piper in der vierten Runde nicht einen Bodyslam gezeigt haette um Disqualifiziert zuwerden, haette das wahrscheinlich ein Fan uebernommen um das ganze zubeenden. Wenn es das Ziel der WWF war mit diesem Match aufzuzeigen wie schrecklich man Box Fights faken kann, dann muss man sagen, das ist ihnen absolut zu 100% gelungen.

2. Blindfold Match: Jake Roberts vs Rick Martel (Wrestlemania VII - 1991)
Und auch hier haben wir ein weiteres Beispiel, wo man eigentlich genau weiss das selbst Vince McMahon gewusst haben muss das nichts gutes dabei heraus kommt. Die Story ist schnell erzaehlt, Rick Martel hatte mit seinem Parfum (Name: Arrogance!) Jake Roberts blind gemacht. Um diesen Vorteil auszugleichen wurde gesagt das ihr Match bei Wrestlemania 7 ein Blindfold Match wird, indem beide Wrestler einen Sack ueber den Kopf gezogen bekommen, damit auch Martel nichtsmehr sehen kann. Das hoert sich schon schlecht an, aber die Umsetzung war noch um einiges schlimmer. Man sah zwei Wrestler die sich hassen, aber durch den Ring stolpern. Roberts zeigte immer mit dem Finger durch den Ring, und die Fans feierten immer wenn er auf Martel gerade zeigte, sodass Roberts wusste wo sich gerade sein Gegner befand. Als ob nicht jedem in der Halle klar war das beide durch den Sack durchschauen konnten. Am ende gewann dann Roberts in einem der ganz wenigen Moves die man ueberhaupt zusehen bekam. In diesem Match haette man nicht nur Roberts und Martel den Sack ueber den Kopf gewuenscht, sondern auch den Fans, damit sie das nicht mit ansehen mussten.

1. Brawl-For-All (Boxing Fight): Bart Gunn vs “Butterbean“ Eric Esch (Wrestlemania XV - 1999)
Und hier haben wir denn Gewinner, fuer mich das bizzarste Wrestlemania Match in der Geschichte, und wenn man sich die genannten Matches durchschaut, ist das wirklich was besonderes. 1998 gab es das Brawl for All Desaster der WWF, indem man Semi Real Fights den Fans praesentierte. Pseudo MMA fuer Anfaenger koennte man sagen. Aus dem ganzen kam Bart Gunn als Sieger heraus, und weil man den ganzen Flop noch retten wollte, dachte sich die WWF das man Bart Gunn gegen einen Boxer antretten lassen koennte bei Wrestlemania 15. Jetzt kommt das witzige daran, man suchte sich Eric Esch als Gegner aus, weil man bei der WWF wirklich dachte das Bart Gunn eine Chance haette gegen Butterbean! Ein fataler und peinlicher Irrtum, denn wenn man mal Butterbean`s Fett abzieht, und sein Auftretten weglaesst, ist er immernoch ein durchschnittlicher Boxer, der jede Tomato Can klar besiegt, und leider fuer WWE war Bart Gunn nichtmal auf dem Level einer Tomato Can. Bart Gunn nahm zwar an einigen Tough Man Wettbewerben teil, aber er konnte absolut nicht boxen. Die WWF musste dann erfahren das es eben einen Unterschied gibt zwischen Professional Fighting, und dem “fake“ Sports Entertainment. Butterbean knockte Bart Gunn nach 35 Sekunden ins LaLaland (was der zweite Knockdown war). Das ganze sah irre komisch aus, und koennte man in jedes Highlight Video reinschneiden. Noch komischer wird das ganze wenn man dabei bedenkt das Bart Gunn und die WWF WIRKLICH glaubten, das Gunn eine Chance gegen Butterbean gehabt haette.

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
Wrestling Interview


Tim Arson

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.