Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:08 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

22.11.07-Starrcade vs Survivor Series

Autor: Nefercheperur - gepostet am 22.11.2007

Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. In den USA ist heute Thanksgiving bzw in dieser Woche Thanksgiving Week. Die meisten Amerikaner verfallen an Thanksgiving in Traditionen. Man reisst zu seinen Familien, am Mittag gibt es Kuerbiskuchen, auf den Strassen gibt es grosse Paraden, und man schaut vorallem Football im Fernsehen. Am abend gibt es ein schoenes Truthahn Essen, mit geroesteten Kastanien, Kartoffeln, Aepfeln und alles was dazu gehoert. Am Freitag morgen beginnen die Feiertagseinkauefe, und man sieht wie zwei aeltere Ladies sich um den letzten Platz bei der “Express“ Kasse im Kaufhaus streiten, wobei beide nur mit Kreditkarte bezahlen wollen, obwohl oben darueber gut leserlich “Cash only“ steht. Abgesehen davon fragt man sich wieso eine Kasse “Express“ heisst, und dann aeltere Frauen um die 120 Jahre bedient die noch ihre 20 Gutscheine aus irgendwelchen Zeitschriften haben. Jedenfalls, das ist Thanksgiving, das ist Chaos.

Einige werden sich jetzt fragen, was hat das jetzt mit Professional Wrestling zutun? Nun genau diese Frage erwarte ich von den etwas juengeren Fans, denn den wenigsten wird wahrscheinlich bewusst sein, was es bedeutete Professional Wrestling bei Thanksgiving zusehen. Vor etlichen Jahren da war eine Thanksgiving Tradition in den USA auch das Professional Wrestling. Der Hoehepunkt dieser Tradition war ab 1983 der alljaehrliche Thanksgiving Event von der Jim Crockett Promotions (JCP), naemlich Starrcade! Man sah bei diesem Event die groessten Stars der NWA in den verschiedendsten Kombination, wie etwa Ric Flair, Dusty Rhodes, die Road Warriors, der Rock`N Roll Express, und andere Stars aus Georgia, den Carolinas oder Florida. Wenn man ein NWA Fan, dann gehoerte Starrcade zur festen Thanksgiving Tradition wie das Truthahn essen. All das aenderte sich jedoch vor genau 20 Jahren, als Vince McMahon 1987 beschloss mit der World Wrestling Federation zum finalen Stoss gegen die NWA auszuhollen.

Lasst mich kurz etwas aushollen. Als Wrestling Fan zu den Territory Days, da brauchte man die Wrestling Magazine um sich ueber das Geschehen in anderen Territories zu informieren. Wie etwa die beruehmten Apter Mags, wie etwa Pro Wrestling Illustrated. Diese Magazine beleuchteten viele der Territories, und informierten den Fan ueber die Stars und Storylines ausserhalb des eigenen Territory. Natuerlich waren diese Magazine Kayfabe, aber so war das Wrestling. Das Problem dieser Magazine war nur, das sie zum teil drei bis vier Monate hinter den Geschehnissen waren, das heisst wenn etwas im August passierte in einem anderen Territory, dann erfuhren das die Fans durch die Magazine erst im November oder December. Eine viel bessere Option war damals Cable TV! Wenn man Cable TV hatte, dann konnte man auch TBS sehen, und somit Jim Crockett`s NWA jeden Samstag abend. Wenn man dann noch einen Cable Provider hatte der Pay-Per-View (PPV) anbot, etwas was damals immernoch neu war und Luxus in vielen Gebieten, dann konnte man als Fan auch die grossen Shows sehen, wie Starrcade. Doch Pay Per View war auch die Lieblings Einnahmequelle von Vince McMahon geworden.

Die Professional Wrestling Landschaft 1987 war schon klar positioniert. Die WWF hatte mit Wrestlemania 3 einen Mega Event, und war seit 1984 auf dem Aufstieg. Die Nationale Expansion der WWF hinterliess spurren, zumal alle anderen Promotions entweder nicht mithalten konnten, oder durch die eigene Dummheit und Fehler zugrunde gingen. JCP war 1987 schon klar die #2 hinter der WWF, aber man war noch nicht ganz geschlagen. Die WWF hatte jedoch mit Hulk Hogan, Randy Savage, Ricky Steamboat, Jake Roberts, The British Bulldogs, Andre the Giant und einigen mehr, die alle bis auf letzteren auf ihrem Karrierehoehepunkt waren, einen Roster bei dem Vince McMahon wusste das er jede andere Promotion auf Nationalem Level besiegen kann. Vince McMahon beschloss 1987 die NWA mit ihren eigenen Waffen zuschlagen, und sie dort zu treffen, wo es sie am meisten schadet, naemlich bei JCP`s Starrcade.

Die WWF kreiirte ihren zweiten Pay Per View Event nach Wrestlemania, und sie nannten es Survivor Series. Die Show wurde von einem einzigartigen Konzept getragen. ALLE Matches wurden Tag Team Elimination Matches, und der Gewinner (oder die Gewinner) wurden dann zu den “sole Survivors“ erklaert. Im Main Event gab es so etwas wie das Wrestlemania III Rematch zwischen Hulk Hogan und Andre the Giant, und auch wenn die beiden in einem Tag Team Match aufeinander trafen, war es damals ein riesen Sache. Wenn man sich die Survivor Series 1987 PPV Card anschaut, dann haette man an JEDEM Wochenende ein riesen Buyrate gehollt. Aber die WWF wollte nicht an irgendeinem November Tag ihren zweiten PPV abhalten, nein es sollte Thanksgiving Day sein, direkt gegen NWA Starrcade!

Starrcade war damals der groesste Event des Jahres fuer die NWA, und fuer die WWF war die Survivor Series auch noch etwas besonderes. Pay Per Views waren damals was ganz besonderes, die nicht jeden Monat stattfanden. Wenn man einen PPV verpasste, musste man manchmal 8 Monate bis ein Jahr warten, bis es den naechsten PPV einer Promotion gab. Nun damals gab es schon Fans die NUR WWF Fans und NUR NWA Fans waren, aber es gab auch Wrestling Fans die sich beides anschauten. Diese Art von Fans haetten sich beide Shows gerne angeschaut, aber das war nun nicht moeglich. Die WWF entschied sich nicht nur einfach dazu die Survivor Series gegen Starrcade laufen zulassen, sie stellte JEDEN vor die Entscheidung, entweder WWF oder NWA. Es gab nichts dazwischen. Aber diese Entscheidung mussten nicht die Fans treffen, ihnen wurde die Entscheidung abgenommen, sondern die Entscheidung mussten die Cable Provider treffen! Vince McMahon sagte den Cable Providern, entweder sie strahlen die Survivor Series aus oder Starrcade, beides wuerde nicht gehen. Wenn ein Cable Provider die Survivor Series ausstrahlen wollte, dann konnte er nicht Starrcade ausstrahlen. Zusaetzlich sagte Vince McMahon das wenn sich ein Cable Provider fuer Starrcade entscheiden wuerde, das dieser dann nicht Wrestlemania 4 im kommenden Jahr ausstrahlen duerfte. Mit dem Erfolg von Wrestlemania 3 im Ruecken, und dem All Star Roster der WWF, fiel die Entscheidung der Kabel Anbieter natuerlich klar aus, Starrcade wurde aus den meisten Maerkten gestrichen, und in den Maerkten wo Starrcade lief, wurde die Show auf den Mittag verlegt, das die Survivor Series zur Prime Time laufen konnte. Starrcade 1987 war zum Flop verurteilt bevor der Event ueberhaupt stattfand.

Die Survivor Series Card der WWF 1987 hatte einige Highlights. Neben dem grossen Aufeinander treffen von Hulk Hogan und Andre the Giant, gab es noch einige weitere interessante Aspekte. So trat ein erst kuerzlich Babyface geturnter Paul Orndorff an der Seite von Hulk Hogan auf, und das obwohl sie 1986 eine riesen Fehde hatten. Ricky Steamboat war in seinem ersten grossen Match bei der WWF zusehen, seit er den WWF IC Title verloren hatte im June gegen den Honky Tonk Man, und Steamboat war jetzt im Team mit Randy Savage unterwegs. Dann gab es noch das 20 Man Tag Team Elimination Match, indem ein Team ausschied, wenn nur ein Wrestler des Teams ausschied. Es gab dabei Strike Force und die Hart Foundation die damals eine Fehde um den WWF Tag Team Title hatten, und Demolition trat bei ihrem ersten WWF PPV auf. Es gab den Auftritt der Jumping Bomb Angels. Die Survivor Series 1987 hatte nur vier Matches auf der gesamten Card, aber die Show hatte ein “Can`t Miss“ Feeling. Die Show selbst war ausgezeichnet, und konnte dem Hype absolut gerecht werden. Jedes Match, selbst das Frauen Match war unfassbar over bei den Zuschauern. Das Highlight der Survivor Series 1987 war fuer mich zummindest der WWF Newcomer Ted DiBiase der in einem Promo auftrat. DiBiase war erst vor einigen Wochen von der UWF zur WWF gewechselt, und eben nicht zu JCP obwohl Crockett eben die UWF aufkaufte. DiBiase sollte schon 5 Monate spaeter zum Top Heel der WWF werden zu jener Zeit.

Die WWF begann also ihre “Thanksgiving Tradition“ mit einer guten Show, und brachte Jim Crockett eine desastroese PPV Buyrate fuer Starrcade 1987 ein, weil die Show kaum in allen Maerkten lief. Das wirklich schlechte daran fuer die NWA war jedoch das McMahon keinen besseren Zeitpunkt erwischen konnte, wo er der NWA den finalen Stoss beibrachte. Denn Starrcade 1987 war eine der besseren Shows der Promotion seit Monaten. Ric Flair gewann den NWA World Heavyweight Title von Ronnie Garvin im Steel Cage zurueck, nur leider sahen es die wenigsten. JCP war schon seit 1984-1985 auf dem Abstieg, und 1987 befand sich die Promotion schon in gewissen Schwierigkeiten, aber man war noch nicht am ende. JCP hatte noch etliche Stars und talentiere Wrestler unter Vertrag zu diesem Zeitpunkt. Der Finanzielle Zusammenbruch von JCP kam erst 1988 nachdem Starrcade 1987 ein Desaster wurde, und der Promotion nur Verluste brachte. Zudem brannte man Greensboro und andere Staedte total aus, sodass die Promotion und somit Jim Crockett schon 6 Monate nach Starrcade 1987 am ende war.

Fuer die WWF war die Survivor Series 1987 natuerlich keine “Thanksgiving Tradition“ wie man es den Fans verkaufte, es ging lediglich darum Jim Crockett empfindlich zu treffen. Als Starrcade dann in den December verschoben wurde 1988, da fand dann auch die Survivor Series nichtmehr an Thanksgiving statt. Die Survivor Series blieb ueber Jahre eine der groessten Wrestling Events des Jahres, und sie fand im November statt. Aber die Tage wo man an Thanksgiving Professional Wrestling sehen konnte als Teil einer Tradition, die starb vor 20 Jahren am 26 November 1987. Heutzutage kann WWE mit Free TV Shows an Thanksgiving kaum mehr Zuschauer vor den Fernseher bringen, geschweige denn ueberhaupt PPV`s abhalten. Vince McMahon bekam damals was er wollte, und er bekam es mit einer Taktik die die NWA ueber Jahrzehnte machte um Kontrahenten zu unterdruecken. Das Ironische daran ist nur, schaut euch mal die WWE DVD “Monday Night Wars“ an, wo sich Vince McMahon sich darueber beschwaert das Ted Turner nur WCW Monday Nitro gegen WWF Raw stellte, um der WWF zuschaden. Tja da hat Vince McMahon Thanksgiving 1987 vergessen, wo es nicht um Tradition, sondern nur um das Business ging.


WWF Survivor Series 1987
26 November 1987
Richfield, Ohio
Richfield Coliseum
21,300 Zuschauer


-Randy Savage, Ricky Steamboat, Jake Roberts, Jim Duggan & Brutus Beefcake besiegten Honkytonk Man, Danny Davis, Harley Race, Hercules & Ron Bass (24:00)

-Fabulous Moolah, Rockin' Robin, Velvet McIntyre & The Jumping Bomb Angels besiegten Sherri Martel, Lelani Kai, Judy Martin, Donna Christanello & Dawn Marie (20:00)

-Tito Santana & Rick Martel, Paul Roma & Jim Powers, Jacques & Raymond Rougeau, The Killer Bees, sowie The British Bulldogs besiegten The Hart Foundation, Haku & Tama, Demolition, Nikolai Volkoff & Boris Zuhkov, sowie Greg Valentine & Dino Bravo (37:00)

-Andre the Giant, One Man Gang, King Kong Bundy, Butch Reed, & Rick Rude besiegten Hulk Hogan, Paul Orndorff, Don Muraco, Ken Patera & Bam Bam Bigelow (22:00)


NWA StarrCade 1987 - Chi-Town Heat
26 November 1987
Chicago, Illinois
UIC Pavilion
8,000 Zuschauer


-Sting, Michael Hayes & Jimmy Garvin vs Eddie Gilbert, Rick Steiner & Larry Zbysko endete im Time Limit Draw (15:00)

-UWF Heavyweight Title Match:
Steve Williams (c) besiegte Barry Windham (7:02)

-Scaffold Match:
The Rock-n-Roll Express besiegten The Midnight Express (9:35)

-NWA & UWF Television Title Match:
Nikita Koloff (c) besiegte Terry Taylor (c) (18:55) und gewann damit den UWF Title

-NWA World Tag Team Title Match:
Arn Anderson & Tully Blanchard besiegten The Road Warriors (14:13) durch Disqualification

-NWA United States Heavyweight Title Steel Cage Match:
Dusty Rhodes besiegte Lex Luger (c) (16:23)

-NWA World Heavyweight Title Steel Cage Match:
Ric Flair besiegte Ronnie Garvin (c) (17:25)

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
DVD Review


WWE Backlash 2008

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.