Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:10 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

10.11.07-UFC 78-Validation Preview

Autor: Nefercheperur - gepostet am 10.11.2007



Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. Zu UFC 78-Validation gibt es bereits eine Woche vor dem Event mein Preview zur Show, weil ich naechste Woche weniger Zeit habe. UFC 78-Validation findet am Samstag naechste Woche (17 November) im brand neuen und hoch modernen Prudential Center in Newark, New Jersey statt. Die UFC kehrt damit erstmals seit UFC 66 vor zwei Jahren wieder an die East Coast mit einem PPV zurueck. Im Main Event der Show wird es zum #1 Contender Fight der Light Heavyweight Division kommen zwischen den beiden ungeschlagenen Fightern Michael Bisping und Rashad Evans. DEEP und PRIDE FC Fighter Ryo Chonan wird sein UFC Debut in der Welterweight Division gegen Karo Parisyan geben, genauso wie Akihiro Gono gegen Tamdan McCrory. Thiago Alves wird seinen Winning Streak versuchen auszubauen gegen Chris Lytle, und ausserdem dabei sind Frank Edgar, Houston Alexander, UFC Rueckkehrer Joe Doerksen und einige mehr. Kommen wir nun zu meinem Preview der einzelnen Fights.

-Lightweight Fight:
Marcus Aurelio (14-5-0) vs Luke Caudillo (13-8-0)
Hier haben wir einen Fight zwischen zwei Fightern fuer die es schon um alles geht in der UFC. Beide Fighter haben in ihrem UFC Debut verloren, beide Fighter muessen einiges beweissen. Marcus Aurelio gab bei UFC 74 sein UFC Debut, und verlor gegen Clay Guida. Es war damit seine dritte Niederlage in Folge, und Aurelio muss bei UFC 78 zurueck auf den Winning Track, ansonsten koennte seine UFC Karriere schon zuende sein. Der ATT Fighter Marcus Aurelio ist ein BJJ Black Belt, und ein hervorragender Ground Fighter, doch seine grosse Schwaeche war schon immer das Wrestling. Sobald Aurelio auf einen Wrestler traf, sah er mieserabel aus, siehe McKee, Mishima, Ishida oder zuletzt Guida. Die schlechte Nachricht fuer Aurelio ist, das Caudillo auch ein Wrestler ist, die gute Nachricht fuer ihn ist jedoch das Caudillo lange nicht sogut ist wie die anderen, und eine schlechte Submission Defense hat. Caudillo verlor in seinem UFC Debut bei der Fight Night 10 gegen Nate Mohr ueber Decision. 6 der 8 Niederlagen hat jedoch Caudillo bekommen durch Aufgabe. Caudillo trainiert unter anderem mit Duane Ludwig und Nathan Marquardt in Denver, ausserdem bereitete er sich bei Team Jackson in New Mexico auf diesen Fight vor. Sollte Caudillo seine Taktik durchbringen, das er die Takedowns schafft, und dann in der Top Position mit dem G&P Aurelio so zu beschaeftigen das der keine Submission ansetzen kann, dann kann Caudillo ueber Decision gewinnen. Ich traue es jedoch Caudillo nicht zu, und denke das er frueher oder spaeter in eine Submission von Aurelio kommt.
Tipp: Marcus Aurelio durch submission in der ersten Runde

-Lightweight Fight:
Joe Lauzon (15-3-0) vs Jason Reinhardt (18-0-0)
So gut das Matchmaking beim ersten Fight war, so schlechtes Matchmaking haben wir hier. Auf der einen Seite steht Joe Lauzon, der schon mit Jens Pulver in seinem UFC Debut einen harten Gegner bekam, der bei TUF5 war, und der mit sicherheit ein grosses Talent ist. Auf der anderen Seite haben wir den 38 jaehrigen Jason Reinhardt, einen Bantamweight Fighter der bisher NUR Cans geschlagen hat in seiner Karriere. Die 18 Gegner von Reinhardt haben einen kombinierten Record von 31-68-0, nur ein einziger Fighter davon hatte einen Winning Record (21-12-0), alle anderen hatten einen Losing Record, oder gaben ihr MMA Debut (8 Fighter) gegen Reinhardt. Auf einen 2-14-0 Fighter traf Reinhardt sogar gleich zweimal. Um einen Kommentator zu zitieren “Give me a break“. Das ganze hier soll wohl ein schlechter Scherz sein, will einem die UFC wirklich erzaehlen das man keinen besseren Gegner fuer Joe Lauzon fand? Reinhardt kann sich hier gluecklich schaetzen wenn er die erste Runde uebersteht, und sollte ihm das gelingen sollte man ihm einen Bonus geben, und dann seinen Vertrag aufloesen.
Tipp: Joe Lauzon mit was immer er will

-Welterweight Fight:
Tamdan McCrory (8-0-0) vs Akihiro Gono (27-12-7)
Hier haben wir dagegen wieder einen sehr interessanten Fight, und ein spannendes UFC Debut. Akihiro Gono zaehlte viele Jahre zu einem der Top Middleweight Fighter die es gab. Gono zeichnet sich durch eine hervorragende Kondition, guter Counter Striking sowie gute Kicks aus. Seine besten Jahre sind mit sicherheit schon vorbei, aber er zaehlt immernoch zu einem guten Fighter, und der Schritt in die Welterweight Division wird ihm helfen. Zuletzt besiegte er bei PRIDE FC Shockwave 2006 Yuki Kondo ueber Decision. Gespannt bin ich auch ob Gono seinen Entrance im PRIDE FC Style mit den ganzen Showgirls und dem tanzen bestreitet, denn dann wuerden die Fans im Prudential Center wahrscheinlich sprachlos sein. Zu Tamdan McCrory, jeder der mein Preview von der Fight Night 10 gelesen hat, weiss das ich bereits ein grosser Fan von ihm bin. McCrory ist ein junger Fighter der unglaublich schnell gelernt hat, und bereits nach einem Jahr MMA Training es in die UFC schaffte, um dort Pete Spratt zu besiegen. McCrory ist sehr gross und hat eine grosse Reichweite. Er hat eine unglaubliche Schlagkraft, wenn auch sein Striking noch sehr wild ist. Sein Wrestling ist sehr gut, und seine Submissions verbessern sich auch. Seine Kondition ist vielleicht auch ein Schwachpunkt von ihm, aber er trainiert mit dem BombSquad Team in Boston, und sollte sich da weiter verbessern. Soll heissen Tamdan ist ein grosses Talent fuer die Zukunft, mit noch einigen Schwaechen. Gono gibt zwar hier sein UFC Debut, allerdings ist er natuerlich der viel erfahrenere Fighter, und das koennte der entscheidende Punkt werden. Spratt war zwar auch vielmehr erfahren als McCrory, jedoch hatte Spratt schon laengst seinem Leistungshoehepunkt ueberschritten, das ist bei Gono noch nicht so der Fall. Gono stand zudem mit einigen Top Middleweight und Light Heavyweight Fightern im Ring, waehrend McCrory`s groesster Gegner bisher eben Pete Spratt war. Was fuer McCrory sprechen koennte waere seine groessere Reichweite, und das koennte zu einem Problem fuer Gono werden, der mit sicherheit mit Leg Kicks versuchen wird den Fight zu bestreiten. Ich denke das Gono indem Fight der klare Favorit ist, und wie McCrory es sagte, er wird hier ins kalte Wasser geschmissen um zusehen ob er schwimmen kann. Sollte McCrory verlieren waere das keinesfalls so schlecht fuer ihn, dieser Fight wird ihn so oder so weit nach vorne bringen, weil das genau die Fights sind wo man viel Erfahrung sammeln kann. Ich tippe indem Fight mal auf den grossen Upset, den schliesslich haben wir 2007 davon schon einige gesehen.
Tipp: Tamdan McCrory durch Decision

-Welterweight Fight:
Thiago Alves (12-3-0) vs Chris Lytle (24-14-5)
Hier haben wir ebenfalls einen interessanten Welterweight Fight, der Boxer Chris Lytle trifft auf den Kickboxer Thiago Alves. Urspruenglich sollte Thiago Alves eigentlich gegen Ryo Chonan antretten, doch als Hector Lombard nicht konnte, wurde Ryo Chonan zum Gegner von Karo Parisyan, und Alves bekam dann Lytle zugestellt. Beide Fighter kann ich auch gut leiden, Lytle ist ein guter Gatekeeper in der UFC, und Alves hat eine grosse Zukunft vor sich. Alves UFC Karriere verlief bisher sehr beeindruckend, wenn da nicht sein positiver Test bei UFC 66 gewessen waere. Im Octagon (UFC Record 5-2-0) allerdings hat er bisher voll ueberzeugt, und zuletzt Kuniyoshi Hironaka deklassiert. Alves trainiert beim ATT, und ist ein guter Muay Thai Fighter, mit gutem BJJ (Purple Belt). Chris Lytle dagegen hat einen UFC Record von 3-6-0, er besiegte zuletzt bei UFC 73 Jason Gilliam. Lytle wird in der UFC nie den grossen Erfolg haben, aber er ist gut genug als Gatekeeper das man ihn behaelt, und das er die juengeren Fighter testet. Lytle ist ein guter Striker, mit einem guten Submission Game, allerdings sehe ich Thiago Alves in allem besser bis auf die Erfahrung. Alves sollte seinen UFC Winning Streak auf vier Fights ausbauen, um dann 2008 seinen Durchbruch zuhaben. Lytle ist jedoch sehr schwer zu finishen, 13 seiner 14 Niederlagen kamen ueber Decision, und nur einmal verlor er vorzeitig einen Fight durch einen Cut. Ich denke aber das Alves der zweite Fighter sein wird, der Lytle vorzeitig besiegen kann.
Tipp: Thiago Alves durch TKO in der zweiten Runde

-Middleweight Fight:
Ed Herman (13-5-0) vs Joe Doerksen (39-10-0)
Urspruenglich sollte Ed Herman hier auf David Terrell treffen, doch Terrell verletzte sich bereits zum drittenmal in Folge als die UFC einen Fight mit ihm ansetzte. Terrell ist im Prinzip seit fast drei Jahren dauer verletzt, und es waere vielleicht mal ganz gut, wenn Terrell in kleineren Promotions antritt, ohne grosse Vorbereitung, sodass er sich auch nicht in der Vorbereitung verletzen kann. Doch kommen wir zu diesem Fight, Joe Doerksen wurde als Ersatzfighter bestimmt, und Doerksen wird nach ueber 18 Monaten sein UFC Comeback geben. Doerksen und Herman trafen bereits einmal schon aufeinander, bei Sportfight 7 vor drei Jahren konnte Doerksen einen relativ leichten Sieg sich hollen. Joe Doerksen sehe ich so aehnlich wie Chris Lytle, ein hervorragender Gatekeeper, der nicht gut genug ist um den grossen Erfolg in der UFC zuhaben, aber gut genug ist um junge aufstrebende Fighter zu testen. Seit seinem letzten UFC Fight bei UFC 58 gegen Nathan Marquardt hat Doerksen einen 7-1-0 Record sich gehollt, zuletzt verlor er allerdings in der WEC gegen Paulo Filho. Doerksen ist ein guter Wrestler, der solides Striking hat, gute Submissions (BJJ Black Belt), aber keine gute Submission Defense. In gewisser weisse aehnelt er da Ed Herman, Herman ist ein sehr guter Wrestler, mit guten Submissions, aber einer mieserablen Submission Defense. Gerade was den Triangle Choke betrifft, habe ich sellten einen Fighter gesehen, der ihn schlechter abwehrt als Herman. Bisher hat Ed Herman gegen jeden guten Submission Fighter auf den er getroffen ist verloren, ua eben auch schon gegen Joe Doerksen. Indem Refight wird es darauf ankommen, ob Ed Herman aus dem ersten Fight gelernt hat, und vorallem ob er aus seiner Schwaeche (Submission Defense) gelernt hat. Ich erwarte jedenfalls einen knappen Fight, mit Vorteilen bei Joe Doerksen. Der konnte sich zwar nicht auf den Fight hier vorbereiten, aber er weiss wie man Ed Herman schlagen kann. Wenn es Ed Herman gelingt die Submission zu verhindern, dann denke ich wird er ueber Decision gewinnen, ansonsten sehe ich Doerksen`s Chance darin das er in den drei Runden eine Submission ansetzt. Mein Tipp lautet jedenfalls....
Tipp: Ed Herman durch Decision

-Welterweight Fight:
Karo Parisyan (17-4-0) vs Ryo Chonan (14-7-0)
Ryo Chonan ist ein weiterer Japaner der hier sein UFC Debut geben wird, und ich moechte anfuegen ein weiterer Japaner dem seine beste Zeit wohl auch schon zurueck liegt. Sein Gegner ist Karo Parisyan, und der ist wie Raymond, jeder liebt ihn! Urspruenglich sollte Karo Parisyan auf einen weiteren Top Judoka treffen mit Hector Lombard, doch der hatte Visa Probleme, und somit trifft Chonan also auf Parisyan anstatt auf Alves. Ich finde die jetzige Ansetzung auch viel besser als Lombard vs Parisyan, bei dem Lombard nur die ersten drei Minuten luft gehabt haette, und dann nach der vierten Minute schon einem Herzinfakt nahe gekommen waere bei dem Tempo von Karo. Was fuer Ryo Chonan in diesem Fight spricht, ist nicht sehr viel. Ich sehe Chonan in allen belangen unterlegen. Im Standup hat er vielleicht eine Chance wenn Karo genauso offen ist wie gegen Burkman, allerdings hat Karo gegen Burkman nichts zu befuerchten gehabt im Standup, und er wird gegen Chonan sicherlich vorsichtiger sein. Gegen Matt Serra hat zudem Parisyan gezeigt das er unglaublich einstecken kann, und Chonan hat fuer mich nicht soviel Power in den Haenden wie Serra. Auf dem Boden ist Karo bei weitem Chonan ueberlegen, und eine verrueckte Submission wie gegen Anderson Silva (Flying Heel Hook), gelingt auch nur einmal im Leben. Was gegen Chonan spricht ist auch das er noch nie zuvor in einem Cage/Octagon antrat, alle seine 21 Fights bestritt er in einem Ring. Parisyan dagegen hat bereits mit gerademal 25 Jahren bereits 9 UFC Fights bestritten, bei einem UFC Record von 7-2-0 gegen absolute Top Competition. Chonan hat zudem die letzten Jahre nichtmehr ueberzeugt, und sah in seinem letzten Fight gegen Ryuta Sakurai mieserabel aus, und gewann eine knappe Split Decision. Ich sehe den Fight eigentlich schon vor mir, und sehe wie Chonan die ganze Zeit auf seinen Kopf fliegt von den Judo Throws. Ich denke das Parisyan einen weiteren soliden Sieg einfahren wird, und dann weiter auf seinen Titleshot wartet, der bei vorsichtigen Schaetzungen wohl nicht vor 2015 kommen wird.
Tipp: Karo Parisyan durch Decision

-Light Heavyweight Fight:
Houston Alexander (8-1-0) vs Thiago Silva (11-0-0)
Dieser Fight ist vielleicht der Fight von UFC 78 der am meisten Fragen aufwirft, und am meisten Fragen hinterher beantwortet werden, hervorragendes Matchmaking der UFC. Beide Fighter haben bisher in zwei UFC Fights, zweimal gewonnen. Thiago Silva besiegte James Irvin, und zuletzt Thomas Drwal, letzterer Sieg war auch ziemlich ueberzeugend. Silva ist ein BJJ Black Belt von Chute Box, und hat seine staerken klar auf dem Boden. Im Standup ist er ein wilder Brawler, der noch sehr ungestuem ist. Houston Alexander hat bisher Keith Jardine und Alessio Sakara ausgeknockt, und stand dabei zusammen gerademal 99 Sekunden im Octagon. Alexander ist ebenfalls ein wilder Brawler, der jedoch ebenfalls seine staerken auf dem Boden hat (sein Wrestling), was man bisher aber noch garnicht sah. Alexander ist extrem aggresiv im Standup, und ueberrannte damit bisher seine Gegner, doch er war auch beide mal ziemlich offen um ausgekontert zuwerden, seine Striking Technik ist eher schlecht. Ich bin von Alexander noch nicht ueberzeugt, und erhoffe mir das man in diesem Fight mehr sehen wird als bisher von ihm. Beide Fighter moegen es zu sluggen, und sind dabei sehr offen fuer Konter, die wahrscheinlichkeit ist also gross das einer von beiden ausgeknockt wird. Im Standup denke ich Silva als den technisch etwas besseren Striker wie Alexander, dafuer ist Alexander der explosivere Fighter. Ich bin mir auch nicht sicher ob Silva diesen Druck den Alexander aufbaut ueberstehen kann. Wenn Silva versucht ein Slugfest mit Alexander zu zeigen, denke ich das Alexander gewinnen wird und den Knockout schafft in den ersten Minuten. Sollte Silva aber die ersten 3-4 Minuten ueberstehen, und Alexander die Luft ausgehen (was dann sicherlich passieren wird), dann sehe ich Silva als den Favoriten, vorallem wenn der Fight in die zweite Runde geht, und dort Silva den Fight auf den Boden bringt um mit seinem BJJ den Fight zu beenden. Mit Gono vs McCrory ist das hier der Fight auf den ich bei dieser Show am meisten gespannt bin. Alexander ist der Favorit, aber ich tippe darauf das Silva die ersten Minuten uebersteht, Alexander die Luft ausgeht, und dann Silva den Upset in Runde 2 schafft.
Tipp: Thiago Silva durch TKO in der zweiten Runde

-Lightweight Fight:
Spencer Fisher (20-3-0) vs Frank Edgar (7-0-0)
In diesem Fight gibt es dagegen wieder den Clash of Styles, Spencer Fisher`s Standup gegen Frank Edgar`s Wrestling. Fisher hat mittlerweile einen 5-2-0 UFC Record, und besiegte zuletzt Sam Stout im Refight bei UFC Fight Night 10. Fisher ist noch jung , und muss sich noch weit entwickeln um den grossen Erfolg in der UFC zuhaben. Ich finde Spencer Fisher ziemlich gut, aber selbst ich sehe ihn hier als riesen Aussenseiter gegen Frank Edgar. Fisher ist zwar im Standup besser, allerdings hat er eine mieserable Takedown Defense, und mieserables Wrestling. Spencer Fisher wurde von einem Jr High School Wrestler in Dan Lauzon ausgewrestlet, Frank Edgar ist ein vierfacher Division I National Qualifier, ein All American im Freestyle Wrestling, und ein zweit platzierter in den High School US Nationals. Mit anderen Worten zwischen Dan Lauzon`s Wrestling und Frank Edgar`s Wrestling liegen Welten, und das nicht zum Vorteil fuer Spencer Fisher. Edgar hat gegen Tyson Griffin gezeigt, das er im Standup gut kontern kann, und er hat gegen Bocek gezeigt das er auch gute BJJler und Wrestler besiegen kann. Bocek hat es jedoch geschafft mit einem Schlag Edgar anzuknocken und zu Boden zu befoerdern, und Fisher hat KO Power in seinen Haenden. Fisher hat die KO Chance mit einem Schlag oder einem Knie, aber wenn ihm das nicht gelingt, wird Edgar ihn zu Boden bringen, und dort klar kontrollieren. Es wird interessant sein ob Fisher der Knockout gelingt, oder ob es Edgar schafft Fisher ueber 15 Minuten zu domminieren. Ich tippe jedenfalls auf einen klaren Sieg von Frank Edgar.
Tipp: Frank Edgar durch Decision

-Light Heavyweight Fight:
Rashad Evans (10-0-1) vs Michael Bisping (14-0-0)
Der UFC 78 Main Event heisst, Rashad Evans vs Michael Bisping. Ernsthaft kein Scherz! Um den Fight noch als glaubwuerdigen Main Event zu praesentieren, hat die UFC kurzerhand den Fight als #1 Contender Fight angekuendigt, der Sieger dieses Fights wird also auf Quinton Jackson treffen. Der Fight laeuft unter dem Motto:“Der Sieger (Evans) bekommt einen Titleshot, der Verlierer (Bisping) wird in die Middleweight Division wechseln.“ Fuer mich macht es diesen Fight als Main Event noch schlechter als ohnehin schon, und die Ankuendigung hat genau das Gegenteil bewirkt was es sollte. Erstmal ist Bisping vs Evans ja kein schlechter Fight, und als Main Event von einer Fight Night Show waere es auch noch aktzepabel, aber als Main Event eines PPV`s ist der Fight ein schlechter Witz. Beide haben zuletzt umstrittene Fights bestritten. Rashad Evans erreichte gerademal so ein Draw gegen Tito Ortiz, und Michael Bisping schaffte es gerademal so mit seinem Hometown Bonus die Decision gegen Matt Hamill zugewinnen. Und diese beiden sollen nun #1 Contender sein? Ich glaube Tito Ortiz Kopf explodiert bei der Vorstellung das Rashad Evans mit einem leichten Sieg ueber Michael Bisping einen Titleshot bekommt, und bei Tito`s Kopf wird das eine riesen Sauerei. Was den Fight hier betrifft, glaube ich das Rashad hier Bisping in den Boden stampfen wird. Michael Bisping wurde von Matt Hamill im Standup ausgekontert, und Evans Standup ist besser wie das von Hamill. Hamill`s Defense war zudem sehr simpel, und Bisping schaffte es nicht die zu durchbrechen.Ausserdem wurde Bisping nach belieben von Hamill auf den Boden gebracht und dort gehalten. Hamill war ein guter Division II Wrestler, Evans dagegen war ein Top Division I Wrestler. Mit anderen Worten, wenn Bisping mit dem guten Wrestling von Hamill Probleme hatte, dann wird er mit dem Top Wrestling von Evans noch viel groessere Probleme haben. Ich erwarte hier indem Fight, das was Matt Hamill in Ansaetzen zeigte, aber nicht voll durchzog, naemlich das Evans nach belieben den Fight auf den Boden bringt, und dort haelt. Wenn Evans so kaempft wie gegen Lambert traue ich ihm zu den Fight vorzeitig zu beenden, wenn er so vorsichtig kaempft wie gegen Ortiz dann wird das hier ueber 3 Runden einen ungefaehrdeten Decision Sieg geben.
Tipp: Rashad Evans durch Decision


Fazit:
Eigentlich gibt es bis auf Lauzon vs Reinhardt keinen einzigen schlechten Fight auf der UFC 78 Card, und dennoch ist es eine schlechte PPV Card fuer die UFC. Ein schrecklicher Main Event, kein Semi Main Event, und eine gute Undercard. Wenn man sich mal die letzten drei UFC PPV Card`s bei East Coast Shows anschaut, dann sollte man nicht darueber verwundert sein, denn die East Coast Shows hatten schon da sehr schlechte Card`s und mieserable Main Events. UFC 55 in Uncasville, CT (Arlovski vs Buentello Main Event), UFC 53 in Atlantic City, NJ (Arlovski vs Eilers Main Event), und UFC 50 in Atlantic City, NJ (Ortiz vs Cote Main Event). Anstatt den Event “Validation“ zu nennen, haette man ihn also auch “UFC 78-Fucking Over the East Coast again“ nennen koennen. Der Event wird denke ich garnichtmal so schlecht werden, aber fuer $40 erwartet man eben von der UFC auch mehr von seinem Geld, als diese Card. Am Samstag naechste Woche gibt es dann wie immer die Live Results auf dem Peoplesboard zu der Show, sowie das Review nachdem Event von mir, bis dahin und take care.
Nefercheperur

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
MMA Interview


Brad Imes

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.