Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:05 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

21.10.07-UFC 77-Hostile Territory Review

Autor: nefercheperur - gepostet am 21.10.2007

Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. UFC 77-Hostile Territory aus der US Bank Arena in Cincinnati, Ohio ist vorbei, kommen wir gleich zum Review der Show und den Prelim Fights. Im ersten Prelim Fight traf Jason Black auf Matt Grice. Grice schaffte sofort den Takedown, und war damit beschaeftigt die Guard von Black zu ueberwinden. Black versuchte einige Submissions, ua einen Kimura und eine Armbar. Der Fight kam oefters in den Standup, aber Grice schaffte immer wieder den Takedown. Die erste Runde ging somit an Grice. In der zweiten Runde schaffte Grice den Knockdown gegen Black. Grice ging hinterher, konnte Black aber nicht finishen. Der wiederrum setzte einen Triangle Choke an, aber Grice kam heraus. Als Black dann einen Kimura ansetzen wollte, drehte sich Grice heraus, und Black bekam die Mount. Bis zum ende der Runde gab es das G&P von Black. Sehr ausgeglichene zweite Runde. In der letzten Runde schaffte Grice den Takedown, und zeigte die meiste Zeit der Runde das G&P. Black versuchte sich an Submissions, aber Grice verteidigte alles gut. Die letzte Runde gewann ebenfalls Grice. Als das Urteil verlesen wurde, kam ein Split Draw zuerst heraus. Doch die Judges bemerkten den Fehler, da eine Scorecard mit 28-28 falsch vorgelesen wurde, und die Scorecard mit 29-28 an Grice ging. Somit gewann Grice also ueber Split Decision zurecht den Fight. Fuer Blake war es die zweite Niederlage in Folge in der UFC, und er sagte ja vor dem Fight das er nachdem Fight entscheiden wird ob er in der LW Division bleibt, oder zurueck geht in die WW Division. Ich denke das bedeutet wohl das er wieder in der 170 Pounds Division antritt. Wenn man Black zuletzt sah ist das wohl auch gesuender fuer ihn, denn er sah schrecklich aus als er soviel Gewicht cutten musste, mal ganz abgesehen davon das ich denke das er erfolgreicher sein wird in der 170 Pounds Division. Ich hoffe das die UFC ihm jedenfalls nochmal eine Chance gibt. Matt Grice dagegen mit seinem ersten und enorm wichtigen UFC Sieg, ich wuerde ihn gerne gegen einen weiteren guten Wrestler sehen als naechstes mit Gray Maynard.

Im zweiten Prelim Fight trafen Josh Burkman und Forrest Petz aufeinander. Burkman bestimmte die erste Runde mit drei Takedowns, und bekam sogar eine Guillotine angesetzt, aus der sich Petz aber befreien konnte. Dennoch gewann Burkman klar die erste Runde. In der zweiten Runde sah man einen komplett anderen Fight, beide Fighter verbrachten nur im Standup weil Petz die Takedowns von Burkman abwehren konnte. Im Standup war Petz natuerlich ueberlegen, und Burkman sah schon Muede aus, und lies seine Haende fallen. Die zweite Runde ging somit klar an Petz. In der letzten Runde bestimmte Petz am anfang wieder den Standup. Aber Burkman schaffte den Knockdown am ende und ging hinterher. Burkman versuchte sich erneut an einer Guillotine konnte sie aber nicht voll ansetzen. Am ende gewann Burkman die dritte Runde dank des Knockdowns, und damit auch den Fight ueber Split Decision. Fuer Petz heisst es damit weiterhin die Rolle des Journeyman in der UFC zu uebernehmen, Burkman ist nach seiner Niederlage gegen Karo Parisyan dagegen wieder auf dem Winning Track. Was jedoch wiedermal auffiel war das Burkman bereits in der zweiten Runde die Luft ausging, das kostete ihm schon gegen Chad Reiner fast den Fight, und jetzt schon wieder. Gegen bessere Gegner wird das dann auf jedenfall bestraft werden, weshalb ich hoffe das man Burkman als naechstes nicht gegen einen Top Gegner stellt, denn soweit ist er noch nicht wie seine letzten drei Fights zeigten.

Im dritten Prelim Fight gab Demian Maia sein UFC Debut gegen Ryan Jensen. Maia brachte sofort den Fight auf den Boden, und man wusste schon das es nicht lange dauern wird bis der Fight zuende ist. Maia versuchte die Guard zu ueberwinden, Jensen drehte sich um und gab seinen Ruecken frei, und ein so guter BJJler wie Demian Maia nahm das Geschenk natuerlich an und setzte den Rear Naked Choke an, und brachte Jensen zur Aufgabe. Fuer Ryan Jensen war es die zweite Niederlage in der UFC, und die zweite Niederlage gegen einen Top BJJler. Jensen ist ein solider junger Fighter, aber er hat gezeigt das sein BJJ nicht gut ist, und das er gegen gute BJJler somit wenig Chancen hat. Maia dagegen mit einem UFC Debut, das man auch so erwarten konnte. Er ist sicherlich fuer die Zukunft eine grosse Verstaerkung, und bei seinem Talent kann man nur sagen “the Sky is the Limit“. Vorallem Fights gegen andere gute BJJler wie Travis Lutter, Thales Leites, Kalib Starnes oder Jason McDonald waeren interessant.

Im letzten Prelim Fight trafen dann Yushin Okami und Jason MacDonald aufeinander. MacDonald versuchte sich an Takedowns, aber die wehrte Okami relativ leicht ab. Ansonsten bestimmte Okami das Standup, und J-Mac loesste nicht sein Versprechen ein das er die Pace bestimmen wird, um Okami zu einem Fehler zu zwingen. Davon konnte ueberhaupt keine Rede sein, aber mal ehrlich, wer ist wirklich davon ausgegangen? In der zweiten Runde ging der Fight genauso weiter wie man es vorher erwarten konnte. Okami domminierte seinen Gegner im Standup, und brachte MacDonald sogar zu Boden, wo er dann mit dem G&P traf. Auch die zweite Runde ging klar an den Kapaner. In der dritten Runde wehrte Okami den Takedown ab, und brachte selbst MacDonald wieder zu Boden. Bis zum ende gab es das G&P von Okami, der auch die letzte Runde bestimmte und gewann. Ein leichter Sieg fuer Yushin Okami, wie man es vorher auch annehmen konnte. Okami domminierte MacDonald nach belieben, und es freut mich besonders fuer Okami UND MacDonald! Ersterer deswegen weil ich glaube das er noch eine grosse Zukunft hat, und letzterer erklaerte ja vor dem Fight so grossartig wie er die Pace indem Fight gehen wird, und das Okami ja ein so langweiliger Fighter waere. Tja J-Mac, Okami mag nicht der spektakulaerste Fighter sein, dafuer ist er aber definitiv einer der besten in seiner Gewichtsklasse, und das reicht eben immernoch bei weitem gegen einen eindimensionaler Journeyman. Ansonsten sei zudem Fight noch gesagt, das es ziemlich ueberraschend ist das es ein Prelim Fight war, hatte Dana White doch im Vorfeld gesagt das der Sieger des Fights moeglicherweisse als naechstes einen Titleshot bekommt. Zudem ist es doch ziemlich irrsinnig das Okami in die Undercard geschickt wird nachdem er bei UFC 72 noch im Main Event stand, und waehrend Alan Belcher und Kalib Starnes, die beide gegen Okami verloren, auf der Maincard stehen. Hier sieht man mal wieder deutlich worauf es der UFC wirklich ankommt, Rankings und Siege spielen dabei allerdings keine Rolle.


-Middleweight Fight:
Alan Belcher (11-3-0) vs Kalib Starnes (8-2-1)
Starnes versuchte gleich den Fight zu Boden zubringen, aber musste Kniestoesse hinnehmen. Belcher arbeitete gut im Clinch, Starnes schaffte den Leg Trip, aber Belcher kam gleich wieder auf die Beine. Belcher zeigte ein Flying Knee, aber Starnes schaffte es wieder die Distanz herzustellen. Starnes mit Jabs und einer rechten gerade. Man sieht das Starnes sich im Standup verbessert hat. Belcher landet jedoch gute Kniestoesse, und Starnes beginnt stark zu bluten. Belcher drueckt ihn wieder gegen das Octagon, wo Starnes aber einige gute Body Shots landet. Am ende der Runde landet Belcher mit Kicks, waehren Starnes versucht mit Schlaegen durch zukommen. Klare Runde fuer Alan Belcher. Die zweite Runde geht mit dem Slugfest weiter. Starnes landet nun bessere Treffer, aber Belcher arbeitet wieder mit seinen Kniestoessen und Uppercuts. Der Cut von Starnes ging immer mehr auf, und mittlerweile sah es so aus wie bei Marvin Eastman gegen Vitor Belfort. Der Referee unterbricht den Fight, und der Doc fragt Starnes ob er noch was sehen kann, Starnes sagt ihm das kein Blut in seinen Augen ist, aber der Doc checkt den Cut, und bricht den Fight ab. Gute Entscheidung des Doctor`s, ein uebler Cut bei dem abgebrochen werden musste. Starnes sah das aber anders, und flippte nachdem Fight total aus, aber ich denke wenn er das Video hinterher sieht wird er es auch einsehen das es nichtmehr weiter gehen konnte. Starnes zeigte indem Fight das er sich verbessert hat, und wenn man Starnes genug Zeit gibt, sprich 2-3 Jahre mindestens, dann kann er sich auch gut entwickeln. Vielleicht waere es fuer Starnes auch erstmal besser wenn er zu diesem Zeitpunkt nichtmehr in der UFC antretten wird. Zu Alan Belcher muss man sagen, das er wiedermal eine solide Leistung zeigte, ich wuerde ihn jedenfalls gerne als naechstes gegen Drew McFedries sehen.

-Light Heavyweight Fight:
Stephan Bonnar (11-4-0) vs Eric Schafer (7-3-2)
Bonnar begann wie immer aggresiv den Fight, mit der moeglichsten geringsten Effektivitaet. Red mit dem Takedown versuch, aber Bonnar mit dem Sprawl, es geht zurueck in den Clinch, bevor beide sich trennen. Red landet mit schoenen Leg Kicks, bevor Bonnar den Takedown schafft. Red setzt die Open Guard an, und schaut nach einem Sweep, aber Bonnar landet einige gute Treffer. Red kommt wieder auf die Beine, und diesesmal nimmt er Bonnar in die Luft und slamt ihn zu Boden. Red rollt sich durch, und ist auf dem Ruecken von Bonnar. Dort gibt es wenige Schlaege, und Red arbeitet an dem RNC. Bonnar rollt sich heraus aber Red arbeitet am Kimura bevor die erste Runde vorbei ist. Die erste Runde geht damit klar an Eric Schafer. Die zweite Runde beginnt mit Red der im Clinch sich fallen laesst, und auf Bonnar wartet bis er in seine Guard kommt. Der geht natuerlich darauf ein, und trifft mit guten Schlaegen. Red versucht sich rauszurollen, aber Bonnar schafft es in die half guard und trifft mit Elbows. Red bekommt die Full Guard zurueck, aber Bonnar trifft weiter mit harten Schlaegen. Red rollt sich ein, und Bonnar schlaegt auf ihn ein, bis John McCarthy den Fight abbricht. Eric Schafer machte den gleichen Fehler wie im Bisping Fight zuletzt, das es nicht funktioniert den Gegner in die Guard einzuladen sollte Red spaetestens jetzt gemerkt haben. Ansonsten merkte man auch das Schafer der physischen ueberlegenheit von Bonnar kaum etwas entgegen setzen konnte, vielleicht sollte er darueber nachdenken in die 185 Pounds Division zu wechseln. Bonnar mit seinem zweiten Sieg in Folge, und fuer ihn waere eigentlich der richtige Zeitpunkt nun im Refight gegen Keith Jardine anzutretten.

-Prelim Lightweight Fight:
Jorge Gurgel (11-3-0) vs Alvin Robinson (9-2-0)
Robinson machte den Shoot In, aber das ganze endete darin das Gurgel in Alvin`s Guard landete. Gurgel mit Elbows, und Alvin versuchte sich an einer Open Guard, bevor er zurueck zur Full Guard ging. Gurgel ueberwandt die Guard und kam in die Side Position, bevor er in die North-South Position kam. Hier haben wir wiedermal ein wunderschoenes Beispiel, warum Kniestoesse auf dem Boden erlaubt werden sollten. Robinson schafft es sofort wieder Gurgel in die Side Control zu bekommen, und dann zurueck in die Half und Full Guard. Gurgel kommt wieder kurz in die Side Control und trifft mit guten Elbows, aber Alvin bringt ihn wieder zurueck in die Guard, nur um ihn wieder in die Mount kommen zulassen, bevor die erste Runde zuende ging, die Gurgel klar gewann. In der zweiten Runde drehte sich der Fight komplett. Robinson schaffte den Takedown, Gurgel versuchte sich an einem Sweep und dann einer armbar. Robinson schaffte jedoch den Scramble, und Gurgel setzt die Omaplata an, die jedoch Robinson abwehrt. Robinson versucht sich an einem Kimura, und Gurgel rollt sich raus, aber Robinson bekam den Ruecken von ihm. Alvin setzte die High Guard an, und schafft es nun seinerseits die Omaplata anzusetzen, er sweept damit Gurgel, und landet in seiner Guard. Robinson trifft mit einigen Schlaegen, und Gurgel beginnt an der Nase zubluten. Alvin kommt in die Mount, und trifft weiter mit seinen Schlaegen bis die zweite Runde zuende geht. Die dritte Runde begann mit einem erneuten Takedown von Robinson, gefolgt von einigen Elbows. Gurgel schafft es nicht Alvin loszuwerden, und der schlaegt nun auf Gurgel mit harten Schlaegen ein. Gurgel versucht sich an einer Armbar, aber Robinson wehrt sie ohne Probleme ab. Gurgel rollt sich dann ein, und Robinson zeigt Hammerfist bis die dritte Runde zuende ging. Am ende gewann Robinson den Fight klar mit 2-1 Runden. Gurgel bestimmte die erste Runde, danach ging ihm jedoch die Luft aus, und Robinson drehte den Fight. Das war der Alvin Robinson denn man vor seiner UFC Zeit her kannte, und ein ganz wichtiger Sieg fuer ihn.

-Heavyweight Fight:
Brandon Vera (8-1-0) vs Tim Sylvia (24-3-0)
Der Fight beginnt gleich im Clinch, und Vera drueckt Sylvia gleich in das Octagon, doch Sylvia dreht das ganze um. Vera landet mit Kniestoessen, und Sylvia kontert. Die Zuschauer buhen schon wieder, und das erste woran ich denke ist, wenn das ganze Randy Couture machen wuerde, wuerden die Fans aufspringen und wie verrueckt jubeln. Es gibt den Break, aber danach geht es sofort zurueck in den Clinch, wo beide Kniestoesse austauschen. Es gibt erneut den Break, und Sylvia landet mit einer guten Kombination, Vera dagegen mit einem Body und Leg Kick. Sylvia geht wieder in den Clinch, bevor die Runde zuende ging. Ausgeglichene erste Runde fuer mich, mit leichten Vorteilen fuer Sylvia. Die zweite Runde war sogar noch unspektakulaerer als die erste Runde. Vera traf mit einer rechten geraden, bevor Sylvia wieder in den Clinch ging, und Vera gegen das Octagon drueckte. Die beiden tauschsten einige Kniestoesse, bevor es den Break gibt. Sylvia verschwendet daraufhin keine Zeit, um wieder Vera gegen das Octagon zudruecken, und mittlerweile erinnert der Fight und die Buhrufe an Kevin Jordan vs Gabriel Gonzaga. Im Clinch passiert fast nichts, bis Vera mal den Takedown schafft und in der Side Control von Sylvia landet. Dort passiert aber auch nichts, und Sylvia schafft es wieder auf die Beine. Vera trifft dabei jedoch Sylvia mit einem Kniestoss, als Sylvia noch auf dem Boden war mit einem Knie, sodass Sylvia Zeit bekommt um sich zu erhollen, aber da ist auch schon die zweite Runde zuende. Zweite Runde geht klar an Vera, dafuer das Sylvia nichts macht, und er den Takedown schaffte. Kleine Frage, wie begann die dritte Runde? Yep gleich wieder im Clinch indem Sylvia Vera gegen das Octagon drueckte. Sylvia mit einem Uppercut gefolgt von einem Kniestoss. Sie traden Kniestoesse, und die Zuschauer werden langsam muede von dem ganzen buhen in den letzten 10 Minuten. Es gibt den Break, und Sylvia trifft mit einem Kniestoss, bevor es wieder in den Clinch geht. Nun beginnen beide so etwas wie einen Schlagabtausch, bevor Sylvia wieder Vera gegen das Octagon drueckt. Es gibt wieder den Breackup, und guter Leg Kick von Vera, doch Sylvia kontert mit Elbows. Vera beginnt zu bluten, und Sylvia landet nun alles was er will am ende der Runde gegen einen angeschlagenen Brandon Vera. Die letzte Runde ging klar an Sylvia, und am ende gewann er dadurch auch den Fight. Zum Fight selbst sei gesagt das es die totale Entaeuschung war. Man sah Vera die lange Pause an, ausserdem hatte er riesen Probleme mit dem Gewichts und Groessenunterschied. Sylvia nutzte das aus indem er staendig in den Clinch ging, weshalb auch dieser furchtbare Fight herauskam, aber es ihm am ende den Sieg brachte. Ich koennte mir vorstellen das aufgrund dieses Fights Brandon Vera in die Light Heavyweight Division wechseln wird. Tim Sylvia auf der anderen Seite forderte Cheick Kongo heraus, aber wartet mal, war nicht angekuendigt das der Sieger dieses Fights auf Nog treffen wird um den vakanten UFC Heavyweight Title? Aber andererseits erinnere ich mich an die Aussage von Dana White nach UFC 70. Damals sagte der UFC President das Andrei Arlovski keinen Titleshot verdient haette, nach einem Sieg ueber Fabricio Werdum. Begruendung damals, das der Fight nicht gut war, und Arlovski sehr schlecht kaempfte. Nun gleiches koennte man genauso gut hier sagen, und wenn die UFC konsequent waere duerfte man also auch nicht Sylvia den Titleshot geben, aber Konsequenz ist nicht gerade eine Staerke der UFC wenn es um Titleshots geht, fragt nur mal Chuck Liddell und Randy Couture.

-UFC Middleweight Title Fight:
Anderson Silva (19-4-0) (c) vs Rich Franklin (22-2-0) (2nd Defense)
Franklin begann mit einem Inside Leg Kick, Silva kontert mit einem Jab, und Double Jab von Franklin. Es geht wieder in den Clinch, und Silva mit dem Kniestoss. Franklin versucht aus dem Clinch zukommen, und drueckt ihn gegen das Octagon. Franklin mit dem Takedown, aber Silva kommt wieder auf die Beine. Franklin drueckt Silva gegen das Octagon, aber der zeigt die Kniestoesse. Silva mit dem Spinning Back Kick, und mit einem Body Kick. Franklin drueckt wieder Silva gegen das Octagon, aber es gibt wieder den Break. Silva landet eine rechte, die Franklin ausknockt, aber im selben Moment laeutet die Ringglocke, “Saved by the Bell“. In der Pause ist Franklin immernoch benommen. Die zweite Runde beginnt, und Silva faengt an methodisch auf den zweiten Knockout hinzuarbeiten. Silva nimmt Franklin mit Kicks und Punches ausseinander, im Clinch gibt es wiedermal etliche Kniestoesse und Franklin geht zum zweitenmal indem Fight zu Boden, und ist ausgeknockt. Anderson Silva wiedermal mit einer hervorragenden Leistung, er hat gezeigt das er derzeit einer der besten Fighter der Welt ist. Als naechstes wird es wohl den Refight mit Yushin Okami geben, und Okami tut mir jetzt schon leid. Rich Franklin dagegen wurde wie im ersten Fight gegen Anderson Silva, total zerstoert von ihm. Vorallem ist jetzt die Frage was mit Rich Franklin weiter passiert in der UFC, und vorallem wie Rich Franklin diese zweite brutale Niederlage wegsteckt? In der Middleweight Division wird er gegen Anderson Silva keinen Titleshot mehr bekommen, also bleibt ihm nur die Rolle des Fighters der abwarten muss bis Silva den Title verliert. Oder Franklin geht in die Light Heavyweight Division, dort allerdings duerfte es noch schwerer fuer ihn werden. Insgesamt eine beschissene Situation die sich die UFC da selbst eingehandelt hat, nachdem man diesen Refight viel zuschnell ansetzte, gerademal ein Jahr nach der ersten Zerstoerung von Franklin. Es gibt einen guten Grund warum Rich Franklin nachdem ersten Fight sagte, das er den langen Weg zurueck will zu einem Titleshot, weil Franklin genau wusste das er gegen Silva wenig Chancen hat in einem Refight wenn er sich nicht enorm verbessert. Doch das war ueberhaupt nicht der Fall, Franklin zeigte absolut nichts an einer Verbesserung seit letztem Jahr, waehrend Silva wie im Preview geschrieben sich hervorragend entwickelte. Daraus resultierte nun ein Refight das ein Mismatch war, das kaum mit Spannung erwartet wurde, und imo ein riesen Fehler der UFC war.


Fazit:
UFC 77 war bestenfalls eine durchschnittliche Show und kam lange nicht an die starken UFC 76 und UFC 75 Shows heran. Positiv bei der Show waren Anderson Silva`s Leistung, Demian Maia`s UFC Debut, und vielleicht noch Okami`s deutlicher Sieg ueber MacDonald, ansonsten sah man mit Sylvia vs Vera eine riesen Entaeuschung bei der Show. Brock Lesnar wurde bei der Show den Fans auch noch vorgestellt als neuester UFC Fighter, wobei Joe Rogan das ganze erstmal upfuckte als er ihn “Brock Larson“ nannte. Hey Joe, Brock Larson ist der gute Welterweight Fighter, Brock Lesnar ist der grosse Typ mit dem Penis Tattoo auf seiner Brust. Im naechsten Monat geht es dann mit UFC 78 weiter, wobei die Card auch nicht gut aussieht, bis dahin und take care.
Nefercheperur

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
UMD Review


Hard Knocks: The Chris Benoit Story

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.