Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:09 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

15.10.07-UFC 77-Hostile Territory Preview

Autor: Nefercheperur - gepostet am 15.10.2007



Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. Am Samstag wird UFC 77-Hostile Territory in der US Bank Arena in Cincinnati, Ohio statt. Im Main Event kommt es zum Refight von UFC 64-Unstoppable zwischen dem UFC Middleweight Champion Anderson Silva und dem frueheren Champion Rich Franklin. Im ersten Fight zeigte Silva eine Muay Thai Clinic und zerstoerte damals Franklin. Tim Sylvia wird dann erstmals nach seinem UFC Heavyweight Titleverlust gegen Randy Couture bei UFC 68 wieder ins Octagon steigen, und zwar gegen Brandon Vera. Ersterer kuendigte an das er Vera in die Light Heavyweight Division schickt, und letzterer trat fast vor einem Jahr zuletzt an bei UFC 65 als er Frank Mir besiegte. Ein wichtiger Fight zudem fuer die UFC Heavyweight Division die seit letzter Woche ohne Champion da steht. Ausserdem wird BJJ Master Demian Maia sein UFC Debut geben, und dabei sind auch noch Yushin Okami, Stephan Bonnar, Josh Burkman und Kalib Starnes. Fangen wir gleich mal mit dem Preview der einzelnen Fights an.

-Middleweight Fight:
Demian Maia (5-0-0) vs Ryan Jensen (11-2-0)
Die UFC hat nun endlich Demian Maia verpflichtet, und damit einen weiteren guten Fighter fuer die derzeit doch schwache Middleweight Division. Maia ist ein Weltklasse BJJler der dieses Jahr
Abu Dhabi Middleweight Champion wurde. Maia trainiert bei Tream Brasa, die ua Leo Vieira, Alan Nascimento, Arben Latifi, Mikael Kretz, Stephan Seidl und Waldo Zapata als BJJ Black Belts haben. Viele davon trainierten unter Romero “Jacare“ Calvancanti und bekamen ihre Black Belts auch von ihm oder Vieira. Was Maia von den anderen sehr guten BJJlern unterscheidet, ist das er zudem noch ein guter Wrestler ist. Das ist ua der Grund warum er im MMA auch noch ungeschlagen ist, und vor genau einem Jahr das Super Challenge 1 Tournament gewann als er an einem Abend Vitelmo Kubis Bandeira, Gustavo Machado und Fabio Negao besiegte. Maia`s Gegner ist Ryan Jensen, ein solider Ground Fighter der es jedoch mag im Standup seine Fights auszutragen. In seinem UFC Debut sollte Jensen auf den BJJ Black Belt Travis Lutter treffen, doch der verletzte sich, und so verlor Jensen gegen den BJJ Black Belt Thales Leites. Die schlechte Nachricht fuer Jensen ist, das er hier ebenfalls auf einen BJJ Black Belt trifft, und der ist um einiges hoeher einzuschaetzen als Leites oder Lutter. Jensen kuendigte an das er den Fight natuerlich im Standup austragen will, aber ich glaube nicht das es ihm gelingen wird. Ich denke das Maia eine Runde brauchen wird, um sich an die UFC zu gewoehnen, und dann in der zweiten Runde Jensen zur Aufgabe bringen wird.
Tipp: Demian Maia durch submission in der zweiten Runde

-Lightweight Fight:
Matt Grice (8-1-0) vs Jason Black (21-3-1)
Jason Black wird bei UFC 77 seinen zweiten und vielleicht letzten Anlauf in der Lightweight Division haben. Bei der Fight Night 10 wurde Jason Black zuletzt von Thiago Tavares vorgefuehrt. Es war jedoch nicht nur Black`s UFC Debut, sondern auch sein Lightweight Debut. Black hatte dabei unglaubliche Gewichtsprobleme, und man sah es ihm auch an. Beim Weigh In sah er etwa wie Dustin Hazelett aus, und nachdem Weigh In machte Black den Fehler den viele machen, sie stopfen sich voll mit irgendwelchem Zeug (siehe auch Weight Cutting Kolumne). Im Fight selbst war Black dann total chancenlos. Nun sagte Black das dieser Fight entscheiden wird, ob er weiterhin es in der 155 Pounds Klasse probieren wird, oder ob er zurueck geht in die 170 Pounds Gewichtsklasse. Sein Gegner ist hier Matt Grice, ein phantastischer Wrestler der vierfacher Oklahoma State Champion wurde. Fuer diesen Fight trainierte Matt Grice bei der Elite Fighting Academy aka ATT Orlando, sowie bei der Titan Academy in Oklahoma (Renato Tavares). In diesem Fight ist Grice klar der bessere Wrestler, aber Black der insgesamt bessere Ground Fighter. Wenn Black erneut solche Gewichtsprobleme haben wird, dann denke ich wird Grice gewinnen, ansonsten sehe ich Black aber vorne.
Tipp: Jason Black durch submission in der dritten Runde

-Lightweight Fight:
Jorge Gurgel (11-2-0) vs Alvin Robinson (8-2-0)
Alvin Robinson gab bei UFC 73 sein UFC Debut, und ging dort gegen Kenny Florian unter. Robinson ist ein guter Wrestler, guter BJJler und solider Striker. Er verlor bisher nur gegen die beiden BJJler Fabio Holanda, und Kenny Florian, und bei UFC 77 wird er ebenfalls auf einen BJJ Black Belt treffen, Jorge Gurgel. Gurgel`s UFC Karriere ist bisher nicht nach Plan gelaufen, er schleppte lange seine Knieverletzung mit sich herum, und lieferte gegen Mark Hominick (Niederlage) und Danny Abbadi (Sieg), keine guten Leistungen ab. Zuletzt kehrte Gurgel bei UFC 73 zurueck wo er einen guten Sieg gegen Diego Saraiva errang. Gurgel trainierte auf diesen Fight unter anderem mit Matt Hume, Marcus Aurelio, Joe Doerksen und natuerlich seinen Schueler Dustin Hazelett. Ich erwarte hier einen guten und knappen Fight, wobei ich denke das er aehnlich ablaufen wird wie Gurgel vs Saraiva, und am ende sich entweder Gurgel den Decision Sieg sich hollen wird, oder am ende des Fights noch die Submission gelingt.
Tipp: Jorge Gurgel durch Decision

-Light Heavyweight Fight:
Stephan Bonnar (10-4-0) vs Eric Schafer (7-2-2)
Das witzige an diesem Fight ist das Stephan Bonnar und Eric Schafer eigentlich sich auf ihren naechsten Fight zusammen im selben Camp (mit Alan Belcher) vorbereiten wollten, doch als beide herausfanden das sie gegeneinander antretten werden wuerde daraus natuerlich nichtsmehr. Eric Schafer haelt einen BJJ Brown Belt unter Henry Matamoros und Pedro Sauer, auf diesen Fight bereitete er sich auch mit Duke Roufus vor, was darauf hindeutet das sein Striking sich verbessern wird. Ausserdem trainiert er mit Wrestler Rob Smith, und Glen Rogers. Schafer ist bisher 1-1-0 in der UFC, wobei er zuletzt gegen Michael Bisping bei UFC 66 verlor. Sein Gegner Stephan Bonnar hat einen 4-3-0 UFC Record, wobei er 2 seiner letzten 3 Fights verlor, zuletzt jedoch gegen Mike Nickels in seinem Comeback nach der Steroid Geschichte gewinnen konnte. Bonnar verliess auch nachdem Tod von Carlson Gracie unter dem er einen BJJ Purple Belt hielt Chicago, und ging nach Las Vegas zu Xtreme Couture wo er nun ausgerechnet mit Forrest Griffin trainiert. Im Standup sehe ich Bonnar etwas besser, denke aber nicht das es hier den Ausschlag geben wird. Auf dem Boden sehe ich beide etwa gleich, aber ich denke je laenger der Fight dauern wird, desto mehr wird es Stephan Bonnar entgegen kommen.
Tipp: Stephan Bonnar durch submission in der dritten Runde

-Middleweight Fight:
Alan Belcher (10-3-0) vs Kalib Starnes (8-1-1)
Auch in diesem Fight gab es einen entscheidenden Trainings Camp Wechsel im Vorfeld, Kalib Starnes von Kultar Gill`s Revolution Fight Team in Vancouver, bereitete sich ueberwiegend auf diesen Fight beim American Top Team in Florida vor. Schon vor UFC 71 bereitete sich Starnes einige Wochen beim ATT vor, und half ihm dann bei seinem Sieg ueber Chris Leben. In Vancouver trainiert Starnes ueberwiegend seine Ground Skills, mit BJJ Black Belt Bibiano Fernandez und Greco Roman Wrestler Colin Daynes, der Canada 1996 bei Olympia vertrat. Doch Starnes Schwaeche ist sein Striking, und das will er in Florida beim ATT verbessern unter dem Olympischen Gold Medaillen Gewinner von 1976 Howard Davis Jr. Alan Belcher dagegen ist ein solider Striker, ist sehr explosiv, und hat Knockout Power in seinen Haenden. Belcher trainiert derzeit ebenfalls ueberwiegend an seinen Schwaechen, und das ist sein Grappling. Belcher ist ein BJJ Blue Belt, der derzeit mit Helio Soneca bei Gracie Barra trainiert, sowie sich natuerlich mit Eric Schafer vorbereitete auf diesen Fight. Der Fight verspricht eigentlich sehr gut zu werden. Beide Fighter haben zuletzt gewonnen in der UFC, und es waere fuer beide wichtig eine Serie zu starten. Beide Fighter sind aggresiv, und starke Finisher. Im Standup ist Belcher ueberlegen, und auf dem Boden duerfte Starnes der bessere sein. Ich sehe den Fight sehr knapp, und wer immer in diesem Fight seine Taktik durchbringt wird gewinnen. Ich tippe jedenfalls auf Kalib Starnes.
Tipp: Kalib Starnes durch Decision

-Welterweight Fight:
Josh Burkman (8-4-0) vs Forrest Petz (13-4-0)
Josh Burkman hat bisher eine relativ gute UFC Karriere hingelegt (4-2-0), er besiegte Sam Morgan, Drew Fickett, Josh Neer und Chad Reiner, und verlor lediglich gegen Top Fighter in Jon Fitch und Karo Parisyan. Gerade von letzterer Niederlage gegen Parisyan bei UFC 71 sagt Burkman das es ihn als Fighter unheimlich weiter brachte. Burkman trainierte zuletzt in Big Bear bei Team Punishment, ansonsten ist er ein guter Wrestler der im Standup auch explosiv ist. Sein Gegner Forrest Petz hat einen UFC Record von 2-2-0, mit Niederlagen gegen Marcus Davis und Kuniyoshi Hironaka, aber mit Siegen ueber Dan Hardy und zuletzt Luigi Fioravanti. Petz ist ein sehr ausgeglichener Fighter, defensiv sehr stark, und er kontert gerne seine Gegner aus. Petz trainiert beim Strong Style Gym in Cleveland vorallem mit Jeff Cox, so er wird hier sicherlich der Local Hero sein. Wenn es Petz schafft den Fight im Standup zuhalten, hat er gute Chancen zugewinnen, und selbst wenn Burkman den Takedown schaffen sollte, ist Petz auf dem Ruecken noch immer gefaehrlich. Burkman`s Submission Defense ist nicht die beste, und wenn Burkman einen Fehler macht kann Petz es sofort ausnutzen. Aber wie mein Coach immer sagt, die Staerke eines Fighters liegt in seinem Team, und daher tippe ich hier auf Josh Burkman.
Tipp: Josh Burkman durch Decision

-Middleweight Fight:
Jason MacDonald (19-8-0) vs Yushin Okami (20-4-0)
Vor dem Fight sagte Dana White das der Sieger hier moeglicherweisse als naechstes um den UFC Middleweight Title antretten wird, und dennoch ist dieser Fight hier gerademal der Prelim Fight des Events. Ich denke das sagt einiges aus in welcher Verfassung derzeit die UFC Middleweight Division ist. Yushin Okami hat einen UFC Record von 4-1-0, zuletzt zeigte er jedoch im UFC 72 Main Event eine entaeuschende Leistung gegen Rich Franklin in einem jedoch knappen Fight. Wenn man jedoch bedenkt das Okami noch jung ist, und es sein groesster Fight in seiner Karriere war, kann man es vielleicht verstehen warum Okami so passiv war. Das entscheidende fuer mich ist nicht das Okami einen schlechten Fight hatte, sondern wie er jetzt darauf reagieren wird? Okami ist ein guter Wrestler und Judoka, er kaempft defensiv sehr stark, ein solider technischer Striker, und physisch einer der staerksten Middleweight`s, der bei Fight Time locker an die 200 Pounds wiegt. Jason MacDonald hat einen UFC Record von 3-1-0, er besiegte ein paar TUF (Herman, Leben & Singer), und verlor bei UFC 68 deutlich gegen Rich Franklin. MacDonald trainiert in Edmonton bei Mark Pavelich und bei Gracie Barra in Calgary unter Josh Russell. Ausserdem bereitete er sich bei Titan`s Martial Arts in Halifax vor. MacDonald ist ein bestenfalls solider Middleweight Fighter, der gutes BJJ hat, aber alles andere sonst ist bei ihm unterdurchschnittlich. Jason MacDonald sagte vor diesem Fight, das er glaubt das Okami ein gutes Style Matchup fuer ihn sein wird. Ich denke jedoch das es genau anders herum ist, Okami sehe ich als so ziemlich das schlechteste Style Matchup fuer MacDonald derzeit. Im Standup ist MacDonald einfach schlecht, und Okami ist ein solider Striker. Dann hat MacDonald keine guten Takedowns, sodass es fuer ihn schwierig werden duerfte Okami zu Boden zu bringen, und selbst wenn er Okami zu Boden bringt, so denke ich wird der Japaner noch ueberlegen sein. Die einzige Chance die ich fuer MacDonald sehe ist, das er in den ersten Minuten Okami zu Fehlern zwingt, und alles auf eine Karte setzt. Okami ist ein langsamer Starter, der es mag wenn er die Geschwindigkeit des Fights seinem Gegner aufzwingt. Ausserdem kann Okami je laenger der Fight dauert, seine Gewichtsvorteile nutzen. Ich denke das MacDonald in der ersten Runde vielleicht noch gut mithalten kann, dann jedoch von Okami`s besseren Faehigkeiten und der groesseren Power domminiert wird.
Tipp: Yushin Okami durch TKO in der dritten Runde

-Heavyweight Fight:
Brandon Vera (8-0-0) vs Tim Sylvia (23-3-0)
Kommen wir zum Semi Main Event, und dem fuer mich interessantesten Fight auf der Card, und das ich das mal von einem Fight mit Beteiligung von Tim Sylvia sage, haette ich auch nicht gedacht. Tim Sylvia verlor in seinem letzten Fight bei UFC 68 seinen UFC Heavyweight Title gegen einen 44 jaehrigen Randy Couture. Ein Fight indem Tim Sylvia sogut wie alles falsch machte was man ueberhaupt falsch machen kann. Brandon Vera ist dagegen noch ungeschlagen, inklusive vier Siegen in der UFC. Sein beeindruckendster Sieg bisher war bei UFC 60 gegen Assuerio Silva, Tim Sylvia wird also sein groesster und bester Gegner sein auf den er bisher getroffen ist in seiner MMA Karriere. Zuletzt gewann Vera gegen Frank Mir bei UFC 65, ein Fight der mittlerweile 11 Monate zurueck liegt. Vera sollte danach urspruenglich bei UFC 68 auf Tim Sylvia treffen, doch sein damaliges Management Team, vondem sich Vera mittlerweile getrennt hat, konnte sich mit der UFC nicht einigen auf einen neuen Vertrag. Da nun Brandon Vera den neuen UFC Vertrag unterschrieben hat, kann seine Jagd auf den UFC Heavyweight Title weiter gehen. Wenn man bedenkt das Randy Couture zuruecktrat, koennte es sehr leicht der Fall sein das der Sieger dieses Fights als naechstes einen Titleshot bekommen wird.

Vielleicht auch ganz interessant ist, das Tim Sylvia vor UFC 65 sagte, “das Frank Mir diesen Jungen (Vera) in die Light Heavyweight Division schicken wird, wo er hingehoert“. Nun Frank Mir hat es nicht geschafft, aber das gute ist fuer Timbo er hat jetzt die Chance es selbst zutun! Sylvia spielte natuerlich dabei auf die Gewichts und Groessen Unterschiede an. Ein Problem das Sylvia Vera geben kann, ist naemlich der Groessen (15cm) und Gewichtsunterschied (etwa 40 Pounds). Sylvia ist der groesste Heavyweight in der UFC derzeit, der sogar Weight Cutting betreiben muss um das Gewichtslimit von 265 Pounds schaffen zukoennen, und Brandon Vera ist mit seinen knapp 225 bis 230 Pounds einer der kleineren Heavyweights in der UFC. Vera`s groesste Waffen im Standup sind seine High Kicks und seine Kniestoesse, und beide koennten in diesem Fight keine Rolle spielen aufgrund der Groesse von Sylvia. Ein weiterer Vorteil fuer Tim Sylvia koennte sein das Brandon Vera fast ein Jahr Pause machen musste. Wie wird Vera diese lange Pause beeinflussen? Und wird er Mental so stark in den Fight gehen, das er seine Faehigkeiten in denen er Sylvia mit sicherheit ueberlegen ist ausnutzen kann? Andererseits wie hungrig wird sich Tim Sylvia zeigen, nachdem er seinen Title verlor? Nachdem Sylvia selbst sagte, das er seine Titleverteidigung nur so bestritt den Fight nicht zu verlieren, anstatt ihn zu gewinnen.

Ich denke mal Vera`s Taktik im Standup wird es sein Leg Kicks zu zeigen mit einigen eingestreuten Body Kicks, und Sylvia wird versuchen sie mit seiner rechten auszukontern. Zuletzt hat aber Sylvia seine groessere Reichweite mieserabel ausgenutzt, speziell eben seine rechte Gerade als Counter Punch geschlagen, die groessere Reichweite war fuer Sylvia also kein Vorteil sondern eher ein Nachteil zuletzt! Das Vera der bessere Standup Fighter ist sollte klar sein, aber wenn Sylvia die Leg Kicks abwehren kann, dann kann er ueber Decision gewinnen. Vera muss einen sehr schlauen Fight kaempfen, ein Fight indem er Sylvia seine Pace aufzwingt, und ihn auspowert. Wenn Sylvia erstmal im Standup wieder sich wohl fuehlt, dann koennte fuer Vera es eine lange Nacht werden, wo er die ganze Zeit 1-2 Kombinationen einstecken muss bis zu einer Decision Niederlage. Dann koennte jedoch auch das viel bessere Ground Game von Vera eine Rolle spielen wenn er den Fight auf den Boden bringen will, aber davon gehe ich indem Fight hier nicht aus. Fuer Vera wird es darauf ankommen wie er seine Geschwindigkeit und seine bessere Technik nutzt, waehrend ich bei Sylvia gespannt bin ob er nun endlich mal gelernt hat wie man Leg Kicks auskontert mit der rechten gerade. Der Fight ist auch deshalb so interessant, weil beide Fighter Faehigkeiten haben, die dem anderen Fighter Probleme machen koennten. Das ist fuer mich der Fight wo man sehen wird ob Brandon Vera es schafft mit den schweren Heavyweights mitzuhalten, es ist ein grosser Test fuer Vera, aber wenn ein 44 jaehriger Randy Couture schneller und beweglicher wie Timbo ist, dann sollte das auch Vera locker sein. Ich denke das Vera am ende gewinnen wird. Er wird sehr oft Leg Kicks zeigen, und dann den Rueckwaertsgang einlegen damit Sylvia nicht an ihn heran kommt. Irgendwann wird Vera vielleicht mal Sylvia anknocken, und wenn das passiert wird Vera nach gehen und den Fight beenden, ansonsten sehe ich einen Decision Sieg fuer ihn.
Tipp: Brandon Vera durch TKO in der dritten Runde

-UFC Middleweight Title Fight:
Anderson Silva (19-4-0) (c) vs Rich Franklin (22-2-0) (2nd Defense)
Eigentlich wollte ja Rich Franklin garnicht so schnell wieder gegen Anderson Silva antretten, sondern er wollte ja den “langen Weg zurueck an die MW Spitze gehen“. Wer kann es ihm verdenken nach der totalen Vorfuehrung bei UFC 64? Doch der “lange Weg zurueck zum Titleshot“ dauerte gerademal ein Jahr, was eben aufzeigt wieviel arbeit die UFC noch in die Middleweight Division stecken muss. Seit dem ersten Fight hat sich durchaus etwas geaendert, aber nicht im positiven Sinne fuer Rich Franklin. Franklin gewann bei UFC 68 gegen Jason MacDonald in einem typischen Fight denn die UFC einen ehemaligen Champion gibt, wo man denkt das er ihn leicht gewinnen sollte, aehnlich wie es bei Hughes vs Lytle der Fall war. Daraufhin folgte bei UFC 72 ein Sieg ueber Yushin Okami, in einem grauenhaften Fight, indem Franklin die ersten beiden Runden nur soviel machte das er sie gerade gewinnt, und in der letzten Runde fast noch den Fight verlor. Das war also Franklin`s (kurzer) Weg zurueck an die Middleweight Spitze. Wenn man sich den Weg so anschaut, ist es wohl kein Wunder das die wenigsten hier an einen Rich Franklin Sieg denken, und daher der Refight auch nicht so geyhped wurde. Erst recht wenn man Anderson Silva`s Leistungen in den letzten 12 Monaten sieht. Bei UFC 64 gegen Rich Franklin zeigte Silva seine Top Muay Thai Skills und zerstoerte den Champion. Bei UFC 71 brachte Silva den BJJler Travis Lutter zur Aufgabe, und zeigte damit seine Top BJJ Skills! Und bei UFC 73 zeigte Anderson Silva gegen den Wrestler Nathan Marquardt selbst gutes Wrestling! Mit anderen Worten, Anderson Silva hat in den letzten 12 Monaten fuer mich gezeigt das er einer der komplettesten MMA Fighter ist die es derzeit gibt!

Im ersten Fight sah ich die besten Chancen fuer Rich Franklin darin das er durch seine physische Ueberlegenheit den Fight zu Boden bringt, und dort in der Top Position mit dem G&P sich ueber 5 Runden zu einem Decision Sieg kaempft. Seit dem Marquardt Fight, gebe ich Franklin nichtmal diese Moeglichkeit mehr. Ich denke noch immer das Franklin`s groesste Waffe gegen Anderson Silva seine physische Staerke ist. Im ersten Fight konnte er das nicht ausnutzen, aber da machte er auch den Amateurfehler mit einem Muay Thai Fighter in den Muay Thai Clinch zugehen. Rich Franklin ist ein guter All Round Fighter, der jedoch nirgendwo sehr gut ist, aber Anderson Silva ist denke ich in allem mindestens eine Klasse besser. Anderson Silva ist einer der besten Striker derzeit im MMA, und sollte Rich Franklin wie fast immer mit seinem Gegner striken wollen, dann wird er frueher oder spaeter ausgeknockt werden. Auf dem Boden ist Silva der bessere BJJler, und er hat gezeigt das er auch gutes Wrestling hat. Selbst wenn Franklin die Top Position bekommen sollte, glaube ich nicht das er sie sehr lange behalten kann.

Im Prinzip spricht jede Position indem Fight fuer Anderson Silva. Was fuer Rich Franklin in diesem Fight spricht ist seine physische Ueberlegenheit, und vielleicht das Anderson Silva nachdem ersten deutlichen Fight der beiden seinen Gegner unterschaetzt. Ein Vorteil fuer Franklin ist mit sicherheit auch das er in seiner Heimatstadt antritt, die Fans werden ihn feiern und das wird ihm nochmal einen extra Schub geben. Andererseits koennte Franklin dadurch auch extra Druck verspuerren. Ausserdem duerfte Franklin den Vorteil auf den Scorecard`s bekommen wenn der Fight knapp wird, aber ich gehe nicht davon aus das der Fight ueber die volle Distanz geht. Ich sehe diesen Fight als Mismatch nachdem ich die Leistungen beider Fighter in den letzten 12 Monaten sah. Aber das Jahr 2007 hat gezeigt das schon groessere Mismatches zu einem riesen Upset fuehrten. Sollte Rich Franklin wirklich gewinnen waere das fuer mich einer dieser Upset`s in diesem Jahr. Auch wenn ich Rich Franklin Fan bin, so muss ich sagen, das ich glaube das Anderson Silva den Fight erneut deutlich gewinnen wird.
Tipp: Anderson Silva durch KO in der zweiten Runde


Fazit
UFC 77 hat einen soliden Main Event, und einen sehr interessanten Semi Main Event, die restliche Card ist okay, aber fuer einen PPV fuer meinen Geschmack zu schwach. Ich denke jedoch das es ein sehr guter Event werden wird, da es gerade in den Prelim Fights zu guten technischen Fights kommen sollte. Der Main Event koennte erstmal der letzte grosse Middleweight Fight sein, vorausgesetzt Dan Henderson bleibt in der 205 Pounds Division. Dafuer wird der Semi Main Event entscheidend werden fuer den naechsten UFC Heavyweight Fight. Kann Brandon Vera seinen Weg zum UFC Heavyweight Titleshot fortsetzen, oder wird Tim Sylvia ihm die erste Niederlage zufuegen, und Vera in die Light Heavyweight Division schicken? Dazu kommen Josh Burkman und Yushin Okami von Niederlagen zurueck, Kalib Starnes und Alan Belcher wollen sich in der Middleweight Division etablieren, und Demian Maia will genau diese Division verstaerken. Am Samstag gibt es wie immer die Live Results auf dem Peoplesboard, und nach der Show dann mein Review zudem Event, bis dahin und take care.
Nefercheperur

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
W4E Hall of Famer


Mildred Burke

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.