Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:08 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

20.09.07-UFC Fight Night 11 Review

Autor: nefercheperur - gepostet am 20.09.2007

Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. Die UFC Fight Night 11 aus dem Palms Casino in Las Vegas, Nevada ist Geschichte. Neben dem Main Event zwischen Kenny Florian und Din Thomas stand vorallem der TUF5 Gewinner Nathan Diaz, und das Comeback von Nathan Quarry im Mittelpunkt. Ueberrascht wurde man am anfang der Show gleich mal damit das die Mikrofone von Mike Goldberg und Joe Rogan nicht gingen bis in die zweite Runde des ersten Fights. Meine Wuensche wurden erfuellt, und man hoffte am anfang das es die ganze Show so bleiben wird, aber irgendjemand hat dann das Problem geloesst. Sehr schade, denn das waere alleine dadurch die beste Fight Night Show aller Zeiten geworden wenn Rogan und Goldberg ueber den ganzen Event nicht zuhoeren gewessen waeren. Andererseits haette das auch bedeutet das man kein Joe Rogan Drinking Game haette machen koennen, was aber das kleinere Uebel gewessen waere. In der Sekunde wo Rogan und Goldberg wieder zu hoeren waren, hat man sich schon wieder gewuenscht das die Mirkofone wieder ausfallen, so gut war es ohne die beiden. Nuna sei es drum, kommen wir mal zu den Fights.

Im ersten Prelim Fight gab es den Welterweight Fight zwischen Jonathan Goulet und Dustin Hazelett. Letzterer war es der mit dem Canadischen Kickboxer striken wollte, doch Goulet brachte Hazelett zu Boden. Hazelett setzte sofort die Armbar an, drehte sich dann auf seinen Bauch und streckte Goulet`s Arm durch, der sofort aufgab. Fuer Goulet war es die zweite Niederlage in Folge in der UFC, dennoch denke ich das er eine weitere Chance bekommen wird. Etwas komisch war seine Taktik das er versuchte den Grappler auf den Boden zubringen, doch dafuer bezahlte Goulet schnell mit der Niederlage. Fuer Hazelett war es dagegen der dritte Sieg in Folge im Octagon, und ich bin gespannt in welcher Gewichtsklasse er in Zukunft antritt. Im zweiten Prelim Fight hatten es dann Kuniyoshi Hironaka und Thiago Alves es miteinander zutun. Hiro lies sich ueber die gesamte erste Runde auf einem Standup Fight ein, denn Alves jedoch klar gewinnen konnte. Am ende der Runde gab es sogar den Knockdown mit einer rechten von Alves. Der Pitbull ging hinterher und versuchte den Fight mit dem G&P zu beenden, doch Hironaka schaffte es die Guard anzusetzen, und die erste Runde noch zu ueberstehen. Aufgrund des Knockdowns eine 10-8 Runde fuer mich. Die zweite Runde begann genauso, Alves traf mit seinen Kicks, waehrend Hiro wenig entgegen bringen konnte. Alves schaffte dann erneut den Knockdown als er Hiro mit einem Kniestoss traf, doch Alves lies Hironaka wieder auf die Beine kommen. Kurz danach traf Alves erneut mit schlaegen und einem Kniestoss, bis Hironaka nichtmehr weitermachen konnte, und der Referee den Fight abbrach. Wiedermal eine beeindruckende Leistung von Thiago Alves, der da weitermacht wo er vor seiner Suspendierung aufhoerte, naemlich auf seinem Weg an die Welterweight Spitze der UFC. Mit John Alessio, Tony DeSouza und jetzt Kuniyoshi Hironaka hat er drei gute Fighter besiegt, und die letzten zwei hat er klar domminiert. Ich wuerde Alves als naechstes gerne gegen einen Marcus Davis, Josh Burkman oder Jeff Joslin sehen. Im dritten Prelim Fight traf dann Gray Maynard auf Joe Veres. Maynard begann den Fight mit einem linken Haken der Veres zu Boden knockte. Maynard ging hinterher mit zwei Schlaegen und Referee Mario Yamasaki beendete bereits nach 9 Sekunden den Fight. Der erste Sieg fuer Maynard in der UFC, und ich hoffe und denke das die UFC ihn langsam aufbauen wird. Maynard hat Talent, er hat ein gutes Camp mit Xtreme Couture, aber er braucht Zeit. Vielleicht steht als naechstes auch der Refight mit Rob Emerson an, wo Maynard schon zeigen kann das er sich in einer relativ kurzen Zeit weiter entwickelt hat.

In einem weiteren Prelim Lightweight Fight trafen Cole Miller und Leonard Garcia aufeinander. Miller begann den Fight mit einer links-rechts Kombination bevor er den Fight zu Boden brachte. Dort versuchte Miller sich an zahlreichen Submissions, die Garcia abwehren konnte. Am ende der Runde schaffte Garcia den Sweep, und traf nochmal mit dem G&P, aber zuwenig um die Runde noch zugewinnen. In der zweiten Runde brachte Miller den Fight wieder zu Boden, wo er wieder einige Submissions ansetzte. Dann zeigte Miller das G&P, und Garcia drehte ihm den Ruecken zu. Miller wollte das ausnutzen mit einem Rear Naked Choke, aber Garcia konnte sich wieder befreien. Die zweite Runde ging auch klar an Miller. Anfang der dritten Runde wurde Miller gleich von einem Schlag von Garcia zu Boden geknockt, aber Garcia konnte das nicht ausnutzen, und Miller kam wieder auf die Beine. Miller setzte eine Standing Guillotine an, aber wieder entkam Garcia.Garcia versuchte nun in die Top Position zu kommen, doch Miller schaffte wieder leicht den Sweep, und zeigte das G&P. Miller kam auf den Ruecken von Garcia, der sich aber bis zum ende des Fights noch verteidigen konnte. Auch die dritte Runde gewann Miller klar, der damit auch den Fight ueber Decision gewann. Fuer Miller war es im zweiten UFC Fight der zweite Sieg, ich wuerde ihn als naechstes gerne gegen Alberto Crane sehen. Im letzten Prelim Fight trafen dann Luke Cummo und Edilberto Crocota aufeinander. Beide Fighter begannen den Fight damit das sie die erste Minute Schlaege austeilten. Cummo traf dann mit einer rechten die Crocota aus dem Gleichgewicht brachte. Cummo ging hinterher mit einer weiteren rechten, die Referee Herb Dean dazu veranlasste den Fight abzubrechen. Cummo damit zum erstenmal mit zwei UFC Siegen in Folge, und nun einem 3-3-0 UFC Record. Seine letzten beiden Fights konnte er beide mit Schlaegen beenden, und sein Sieg gegen Crocota ist mit sicherheit sein groesster Sieg in seiner Karriere. Cummo hat gezeigt das er eine gute Entwicklung gemacht hat, und fuer ihn wird es mal wichtig sein das er einen Winning Streak von ein paar Fights aufbauen kann, was ihm naemlich bisher noch nicht gelungen ist. Ich wuerde ihn als naechstes entweder gegen einen Newcomer sehen, oder vielleicht Jess Liaudin.

-Middleweight Fight:
Pete Sell (7-4-0) vs Nathan Quarry (9-2-0)
Beide Fighter begannen den Fight wie sie den letzten aufhoerten, naemlich mit Brawling, und der Taktik mit ihren Koepfen die Schlaege des Gegners abzuwehren, wer braucht schon Verteidigung, wenn es das Kinn auch tut? Sell landete gleichmal mit einer rechten die Quarry rockte. Quarry versuchte mit Kicks in den Fight zukommen, wurde aber staendig von Sell getroffen. Sell mit dem Takedown, und schon jetzt merkte man Quarry seinen Ring Rost an, und das ihm die Luft ausgeht. Quarry schaffte es auf die Beine, und bis zum ende der Runde tauschten beide weiter Schlaege aus. Klare erste Runde fuer Sell. In der zweiten Runde das selbe, Sell traf gut mit seinen Schlaegen, und war einfach schneller. Sell landete mit einer rechten, die Quarry zu Boden knockte. Doch Quarry kam wieder auf die Beine, da hatte er glueck das Mario Yamasaki der Referee ist, bei Cecil Peoples waere der Fight jetzt schon zuende gewessen. Nun kam Quarry besser in den Fight, und traf haeufiger, dennoch gewann Sell die zweite Runde ebenfalls deutlich. In der dritten Runde traf Quarry mit zwei Leg Kicks, bevor er eine rechte ins Ziel brachte. Sell ging zu Boden, und Quarry ging hinterher. Quarry traf Sell, und wartete bis Mario Yamasaki dazwischen ging, doch der machte nichts. Quarry traf nochmal auf den wehrlosen Sell, bis sich Yamasaki mal dazu entschied den Fight abzubrechen. Das was Cecil Peoples im ersten Fight falsch machte (Fight zu frueh abgebrochen), machte nun Yamasaki im umgekehrten Sinn auch falsch (Fight viel zu spaet abgebrochen). Der Fight war ein Slugfest zwischen zwei Fightern die nicht wirklich striken koennen, zum teil sah es grausam aus was beide da zeigten. Das ist einer dieser Fights wo beide Fighter nicht gut aussahen. Okay einige Fans moegen es ein Slugfest zusehen wo erfolgreich jegliche Technik und Defence von beiden Fightern ignoriert wird, aber ich kann dem ganzen wenig abgewinnen. Pete Sell kaempfte solide in den ersten zwei Runden, doch verlor dann mal wieder einen sicher geglaubten Fight am ende noch. Das ist jetzt schon mehrfach passiert, das Sell einen Fight bestimmt, dann leichtsinnig wird, und dafuer bezahlt, man denke nur mal an den Scott Smith Fight. Auch das zeigt eine fehlende Qualitaet, mal abgesehen von einer schlechten Taktik die er schon mehrfach hatte. Nach drei Niederlagen in Folge in der UFC, sollte es das fuer ihn erstmal gewessen sein, ich glaube er tut sich damit selbst keinen gefallen wenn er weiterhin in der UFC waere. Nathan Quarry sah in seinem Comeback ueber zwei Runden schlecht aus, vielleicht auch etwas verstaendlich nach einer fast zwei jaehrigen Pause. Seine Haende waren fast die ganze Zeit ueber unten, er war extrem langsam, zeitweisse wirkte es wie in Slow Motion bei ihm. Quarry sah alt aus, und das lag denke ich nicht nur an der langen Pause die er hatte. Ich glaube trotz des Sieges das Nathan Quarry nicht mehr als ein Gate Keeper sein wird in der UFC, selbst in der schwachen Middleweight Division. Jeder halbwegs gute Striker und Grappler wird ihn denke ich ohne Probleme besiegen, und mit 36 Jahren hat Quarry auch nichtmehr soviel Entwicklung vor sich.

-Lightweight Fight:
Nathan Diaz (7-2-0) vs Junior Assuncao (5-3-0)
Junior landete gleich mal mit zwei Leg Kicks, die fast schon Diaz zu Boden brachten. Diaz drueckte Junior in das Octagon, und arbeitete an einem Standing Kimura. Doch es gab den Break Up, Junior mit dem Shoot In und ihm gelang der Takedown. Junior kam in die Half Guard, beide rollten sich jedoch wieder heraus und es ging im Standup weiter. Diaz landete mit einer rechten, die Junior anknockte. Junior mit dem Shoot In, aber er musste nochmal ein Schlag nehmen. Diaz versuchte sich an einer Guillotine, Junior versuchte heraus zukommen, doch Diaz drehte sich, und Junior musste den Tapout zeigen. Beeindruckender Sieg von Diaz gegen Junior, ich sah den Fight im Vorfeld sehr knapp, aber Diaz war am ende klar ueberlegen.

-Middleweight Fight:
Chris Leben (17-4-0) vs Terry Martin (16-3-0)
Leben begann den Fight mit drei Inside Leg Kicks, Martin versuchte die Distanz zu verkuerzen und powerte Leben einfach zu Boden. Leben versuchte die High Guard anzusetzen, und Martin konnte nicht viel treffen, also ging es wieder in den Standup. Leben versuchte wieder mit Leg Kicks zu arbeiten, aber Martin verkuerzte die Distanz und es ging in den Clinch. Leben zeigte zwei Kniestoesse, die Martin mit seinem Kinn versuchte abzuwehren. Martin versuchte einen Slam anzusetzen, aber Leben hielt sich am Octagon fest, sodass Referee Herb Dean ihm sofort einen Punkt abzog. Martin wieder im Clinch, doch am ende der Runde traf Leben nun besser. Eine knappe erste Runde die ich 10-10 werten wuerde, und da es den Punktabzug gab 10-9 fuer Martin. Die zweite Runde begann Leben indem er Martin gegen das Octagon drueckte. Martin drehte das ganze um, und landete einen guten Kniestoss. Beide trennten sich, aber Leben drueckte Martin wieder gegen das Octagon, diesesmal landete Leben mit Foot Stomps und Elbows. Es gab wieder den Break Up, Leben landete mit Leg Kicks. Doch Maritn schaffte den Takedown, und kam in die Guard von Leben. Leben verteidigte sich gut mit der High Guard, und versuchte sogar sich an einem Triangle Choke. Martin wehrte sich bis zum ende der Runde. Die zweite Runde ging klar an Chris Leben. In der dritten Runde wirkten beide schon stehend KO. Viele ihre Schlaege gingen vorbei, wobei Leben noch mit seinen Leg Kicks einigermassen traf. Martin schaffte dann wieder aus dem Clinch den Takedown. Doch Leben war der aktivere aus seiner Guard, da Martin Lay & Pray zeigte. Es gab den Standup, und beide gingen wieder in den Clinch wo Leben mit Kniestoessen traf. Martin traf mit einer rechten die Leben anknockte. Martin gab zu verstehen Leben solle doch kommen, und Leben ging wieder in den Infight und traf mit einem linken Haken. Martin ging zu Boden, Leben hinterher und der Fight wurde abgebrochen. Auch hier muss man sagen, ein Slugfest der schlechteren Sorte. Terry Martin macht Ken Shamrock Konkurrenz fuer die schlechteste Taktik der MMA Geschichte, er haette den Fight locker ueber Decision gewonnen. Stattdessen laesst er sich am ende des Fights noch auf ein Slugfest mit Chris Leben ein und bettelt im Prinzip darum ausgeknockt zu werden. Und zu Chris Leben muss selbst ich sagen, das das hier sein bester Fight seit dem Jorge Rivera Fight war, man sah das er an einigen Sachen gearbeitet hat, und er hat im Standup Terry Martin zum teil mieserabel aussehen lassen. Damit werden wir Chris Leben erneut in der UFC sehen fuer mindestens zwei Fights, alleine deswegen ist Terry Martin auf meiner Beliebtheitsskala nun etwa zwischen Tank Abbott und Akebono einzuordnen.

-Lightweight Fight:
Din Thomas (20-7-0) vs Kenny Florian (7-3-0)
Beide tauschten am anfang einige Kicks aus. Florian landete mit einem Inside Leg Kick in die Familienplanung von Thomas der zu Boden ging, aber gleich wieder aufstand. Florian mit zwei High Kicks die Thomas blockte. Florian wieder mit einem High Kick versuch, aber er rutschte aus und Thomas versuchte das zu nutzen. Florian kam aber wieder auf die Beine, und versuchte einen Double Leg Takedown. Thomas konnte ihn abwehren, und Florian versuchte es ein zweitesmal, und Thomas wieder mit guter Defense. Dann versuchte Din Thomas den Shoot In, und es sah so aus als ob sein Knie heraussprang. Thomas hielt sein Bein, waehrend Florian auf ihn einschlug. Florian setzte den Rear Naked Choke an, und Thomas gab sofort auf. Schade das Thomas sich verletzte, allerdings gewann bis zu diesem Zeitpunkt Florian denn Fight ohnehin, dennoch waere es fuer Florian erheblich schwerer geworden, und haette der Fight laenger gedauert. Fuer Thomas ist es umso trauriger, da er einen guten Run hatte, und es vielleicht seine letzte Chance war nochmal um den UFC Lightweight Title anzutretten. Florian jedoch wiedermal mit einer guten Leistung, und mit diesem Sieg hat er sich fuer mich einen #1 Contender Fight als naechstes verdient. Wenn es zum Sherk vs Penn Title Fight kommt als naechstes, dann sollte Florian auf Stevenson treffen um den naechsten Titleshot auszumachen. Sollte der Title vakantiert werden, koennte ich mir Penn vs Stevenson um den Title, und Florian vs den Griffin vs Tavares Sieger in einem #1 Contender Fight vorstellen.


Fazit:
Eine durchschnittliche Fight Night Show. Die Main Card hatte zwei unterdurchschnittliche Slugfests, jedoch mit zwei spektakulaeren Knockouts. Der Main Event endete etwas entaeuschend durch die Verletzung von Din Thomas. Ansonsten lebte die Show von den guten Leistungen von Kenny Florian, Nathan Diaz, Gray Maynard, Thiago Alves, Dustin Hazelett und Luke Cummo, alles junge Fighter die sich zu ihren letzten Fights verbessert haben, und wo man gespannt sein kann auf die naechsten Fights. Keiner der Prelim Fights wurde gezeigt, auch wenn es da sicherlich bessere Fights gab wie auf der Main Card. Ich denke die Show haette viel besser aussehen koennen, wenn man Hironaka vs Alves auf die Main Card gesetzt haette, und dafuer Sell vs Quarry oder Martin vs Leben auf die Undercard, aber die Name Power zaehlt halt mehr als die Qualitaet. Morgen gibt es dann das UFC 76 Preview von mir, und ich will noch darauf hinweissen das morgen auch die IFL Finals 2007 sind mit einer guten Card. Bis zum naechstenmal und take care.
Nefercheperur

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
MMA Interview


Stephan Bonnar

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.