Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 02:04 Uhr
   
 
 
 

..:: Kolumnen: Nef´s Voice ::..

16.09.07-UFC Fight Night 11 Preview

Autor: Nefercheperur - gepostet am 16.09.2007



Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Nef`s Voice. Am kommenden Mittwoch starte die sechste Staffel von The Ultimate Fighter auf Spike TV. Der UFC Welterweight Champion Matt Serra und Matt Hughes werden dabei die beiden Coaches sein, und 16 Welterweight Fighter ueber die naechsten drei Monate trainieren. Und wie jedesmal wird es vor dem TUF Debut eine Live Fight Night Show aus dem Palms in Las Vegas, Nevada auf Spike TV geben. Im Main Event der Show kommt es zum Lightweight Fight zwischen Din Thomas und Kenny Florian, ein Fight denn man als Title Eliminator bezeichnen koennte. Der TUF 5 Gewinner Nathan Diaz wird seinen ersten UFC Fight ausserhalb von TUF5 bestreiten gegen Junior Assuncao. Dann wird Nathan Quarry nach fast zwei Jahren sein UFC Comeback geben in einem Refight gegen Pete Sell, und dann wird Thiago Alves nach seiner Sperre zurueck kehren gegen den Japanischen Judoka Kuniyoshi Hironaka. Wie man sieht bietet die Fight Night 11 Show wieder einige interessante Fights, also kommen wir gleich zum Preview der Fights.

-Lightweight Fight:
Cole Miller (12-2-0) vs Leonard Garcia (10-2-0)
Fangen wir gleich mal mit dem Fight an zwischen zwei Fightern die ich lieber in der WEC sehen wuerde. Nicht weil sie nicht gut sind, im Gegenteil, aber weil ich denke das sie groesseren Erfolg in der Featherweight Division bei der WEC haben koennten. Miller ist mit Shooto Featherweight Star Takeshi Inoue letztes Jahr ueber Decision gegangen, und auch Garcia ist fuer ein Lightweight sehr schmaechtig. In diesem Fight passen beide hervorragend zusammen, und ich glaube das es der Showstealer werden koennte, dennoch werden beide langfristig Probleme bekommen in der Lightweight Division gegen die physisch starken 155 Pounds Fighter. Magrinho so der Spitzname von Cole Miller trainiert beim ATT in Florida, und zeigte bei TUF 5 gutes Grappling und solides Striking. Bei der TUF 5 Finale Show besiegte er Andy Wang ohne Probleme. Aehnlich erging es Leonard Garcia in seinem zweiten UFC Fight mit Alan Berubie denn er ohne Probleme besiegen konnte. Davor lieferte sich Garcia mit Roger Huerta bei UFC 69 einen spektakulaeren Fight, denn zwar Huerta klar domminierte, aber Garcia sein Kaempferherz zeigen konnte. Garcia trainiert derzeit bei dem Team von Greg Jackson in Arizona, ausserdem ist er ein guter BJJ Fighter. Wie zuvor schon gesagt, erwarte ich hier einen guten und ausgeglichenen Fight der zum Showstealer werden koennte. Im Standup sehe ich Miller klar vorne, er ist der bessere Striker und hat die groessere Reichweite, Garcia hat jedoch besseres BJJ. Beide Fighter haben bisher nur ueber Decision verloren, und ich glaube das wird sich hier nicht aendern, am ende sehe ich Cole Miller etwas vorne.
Tipp: Cole Miller durch Decision

-Lightweight Fight:
Gray Maynard (2-0-0) vs Joe Veres (4-1-0)
Gray Maynard war ebenfalls ein TUF 5 Teilnehmer und schied im Semi Final gegen den spaeteren Sieger Nathan Diaz aus. Bei der TUF 5 Finale Show gab es zwischen ihm und Robert Emerson eine der kuriosesten Entscheidungen in der UFC als Maynard Emerson zu Boden slammte, doch Maynard sich ausknockte, und Emerson gleichzeitig den Tapout zeigte. Der Fight wurde daraufhin als No Contest gewertet, auch wenn Maynard hinterher meinte er haette noch weiter machen koennen. Gray Maynard ist ein exzellenter Wrestler der Full Time mit Team Couture in Las Vegas trainiert. Maynard ist dreifacher All American, war Michigan State Champion, zweifacher All State Champion und ist auf Platz 11 der All Time Liste der erfolgreichsten Wrestler der Michigan State University. Nachdem Maynard aber das Olympische Team nur knapp verpasste, ging er zum MMA. Maynard hat also einen hervorragenden Background um erfolgreich in der UFC zusein, doch wie der Fight gegen Emerson zeigte hat Maynard noch einen langen Weg vor sich. Sein Gegner Joe Veres ist ihm nichtmal so unaehnlich, auch Veres ist naemlich ein exzellenter Wrestler aus der Ashland University. Veres ist ein dreifacher Division II All American, und ein vierfacher NCAA Division II National Qualifier. Veres kam ins MMA ueber Mark Coleman und Kevin Randleman, also Team Hammerhouse, zur Zeit trainiert Veres jedoch mit UFC Veteran Joe Riggs. Ich denke das Maynard hier der klare Favorit ist, Veres ist zwar ein guter Wrestler allerdings liegt seine Wrestling Zeit schon ueber 5 Jahre zurueck, und war Veres “nur“ dreifacher Division II All American, waehrend Maynard dreifacher Division I All American war. Wer sich im Wrestling auskennt der weiss das da ein riesen Unterschied dazwischen liegt. Ich denke Maynard hat auch das bessere Team und hat sich mittlerweile besser dem MMA angepasst. Man kann hier jedenfalls gutes Wrestling erwarten, bei dem ich denke am ende Gray Maynard gewinnen wird.
Tipp: Gray Maynard durch TKO in der ersten Runde

-Welterweight Fight:
Jonathan Goulet (19-8-0) vs Dustin Hazelett (9-3-0)
Urspruenglich sollte ja Mike Swick sein Welterweight Debut gegen Rueckkehrer Jonathan Goulet geben, doch der verletzte sich und so sprang Dustin Hazelett ein. Um ehrlich zusein diesen Fight finde ich um einiges interessanter als das Mismatch Goulet vs Swick. Goulet hat einen UFC Record von 2-2-0, er gewann gegen Luke Cummo und Jay Hieron, wurde jedoch gegen Duane Ludwig in 5 Sekunden ausgeknockt, und verlor letztes Jahr in seinem letzten UFC Fight gegen Josh Koscheck bei der Fight Night 6. Seither bestritt Goulet 5 Fights (3 Siege, eine Niederlage, ein No Contest). Goulet ist ein solider Striker (Karate Background), der vorallem im Clinch gut ist, ausserdem haelt Goulet einen Blue Belt im BJJ. Sein Gegner der 21 jaehrige Dustin Hazelett hat inzwischen einen UFC Record von 2-1-0, wobei er mehrmals jetzt schon die Gewichtsklasse wechselte. Gegen Tony DeSouza gab er letztes Jahr in der Welterweight Division sein UFC Debut, und verlor gegen den Veteranen. Danach gab es zwei UFC Siege gegen Diego Saraiva und Steve Lynch in der Lightweight Division, und nun ist Hazelett wieder zurueck in der Welterweight Division. Hazelett ist ein BJJ Brown Belt, also um einiges besser als Goulet, auch weil Hazelett schon an etlichen Grappling Tournaments teilnahm. Hazelett ist zudem ein solider Kickboxer, und kann auch im Standup es mit vielen Gegnern aufnehmen. Ich erwarte auch hier einen knappen Fight, wobei ich glaube das Hazelett versuchen wird den Fight auf den Boden zubringen, um dort seine Grappling Vorteile auszunutzen. Fuer Goulet spricht vielleicht das er sich auf sein UFC Comeback seit zwei Monaten vorbereitet, und physisch der staerkere der beiden sein duerfte. Ich hoffe das Goulet gewinnen wird, aber ich denke das Hazelett dann doch zu gut ist, und irgendwann im Fight die Submission schafft.
Tipp: Dustin Hazelett durch submission in der dritten Runde

-Middleweight Fight:
Chris Leben (16-4-0) vs Terry Martin (16-2-0)
Urspruenglich war ja mal der Refight zwischen Mike Swick und Chris Leben als Main Event fuer die Fight Night 11 Show gedacht. Doch Swick wollte ins Welterweigt, und Leben wollte nicht die Middleweight Division verlassen, und somit wird es also nun zum Chris Leben vs Terry Martin Fight kommen. Chris Leben hat einen UFC Record von 6-3-0, was sich erstmal nicht schlecht anhoert, doch wenn man zum zweitenmal drauf schaut, stellt man fest das Leben drei der letzten vier Fights verloren hat, und in seinen letzten fuenf Fights nicht gut aussah. Das ganze fing eigentlich an bei UFN 4 als Leben gegen Luigi Fioravanti zum erstenmal richtig schlecht in der UFC aussah, und am ende ueber Decision gewann. Danach folgte das Chin Exposing gegen Anderson Silva in 49 Sekunden. Es folgte nochmal ein Sieg gegen Jorge Santiago wo Leben wieder nicht gut aussah, und der Gegner ihm bis zum KO klar ueberlegen war. Und danach folgten zwei klare Niederlagen gegen Jason MacDonald und Kalib Starnes. Zwischendrin gab es dann noch drei oder vier Ankuendigungen von “Ich habe mein Training geaendert, und bin jetzt ein total neuer Fighter“. Gefolgt von der Drohung er wuerde zu Icon Sports gehen wenn die UFC ihm nicht besser bezahlt. Waere schoen wenn Dana diesen Wunsch nicht erfuellen wuerden, dann wuerden wir Chris Leben physisch auch nichtmehr in der UFC sehen muessen, von seinen Leistungen her ist Leben ja schon vor 18 Monaten aus der UFC ausgetretten. Sein Gegner Terry Martin hat einen UFC Record von 2-2-0, er verlor seine ersten beiden Fights gegen James Irvin und Jason Lambert, wechselte nach einer Pause anfang des Jahres aber in die Middleweight Division wo er Jorge Rivera und Ivan Salaverry besiegen konnte. Die zwei Siege haben sicherlich keine so grosse Aussagekraft da Rivera schon Jahre ueber seinen Zenit war, und Salaverry den Martin Fight schon vorher als Retirement Fight ansah. Dennoch hat Martin gezeigt das der Wechsel ins Middleweight sehr von Vorteil fuer seine Karriere sein kann. Martin ist ein starker Wrestler, der Knockout Power in seinen beiden Haenden hat, wobei er nicht wirklich ein guter Striker ist. Fuer Chris Leben reicht es dennoch allemal, und sollte Leben nicht einen seiner wilden Schwinger landen, sehe ich keinen Weg wie er diesen Fight sonst gewinnen will. Martin ist bei weitem der staerkere Wrestler, und sollte den Fight auf den Boden bringen. Sich auf ein Slugfest mit Leben einzulassen waere zwar unterhaltsam, wuerde aber die Gefahr bringen das Leben mal einen Schlag landet von seinen hundert Versuchen und am ende dann noch den Fight gewinnt, und das ist ja nicht im interesse der meisten. Also....
Tipp: Terry Martin durch TKO in der zweiten Runde

-Welterweight Fight:
Edilberto Crocota (8-1-1) vs Luke Cummo (5-4-0)
Der TUF 2 Finalist Luke Cummo hat inzwischen einen UFC Record von 2-2-0. Er verlor gegen Joe Stevenson und Jonathan Goulet, konnte aber Jason Von Flue und zuletzt Josh Haynes besiegen. Cummo ist ein solider Kickboxer der einen BJJ Blue Belt unter Matt Serra traegt. Sein Gegner Edilberto Crocota habe ich schon vor UFC 70 und seinem UFC Debut gegen Paul Taylor gepriessen. Der 24 jaehrige Crocota trainiert unter Antonio Rodrigo Noguiera und Anderson Silva in Bahia. Er ist in Brasilien ein Boxing Champion gewessen,der bei den BJJ World Championships 2005 dritter in seiner Gewichtsklasse wurde, zudem ist er gut austrainiert, ist physisch stark und hat eine gute Kondition, kurz gesagt er ist ein kompletter Fighter. Bei UFC 70 verlor er allerdings in seinem UFC Debut gegen Paul Taylor, nachdem Crocota nicht den Takedown schaffte, und der Kickboxer Taylor dann den Fight in der dritten Runde beenden konnte. Wie Crocota selbst sagte, war er aufgrund seines UFC Debut`s sehr aufgeregt, dennoch denke ich das er seinen Weg gehen wird in der UFC, und da kann dieser Fight hier der anfang sein. Cummo wird auf dem Boden wenig Chancen haben gegen Crocota, seine Chance ist das er wie Taylor den Fight im Standup haelt und mit seinem Muay Thai versucht Crocota in die defensive zu draengen. Ich glaube aber das Crocota sich mittlerweile darauf eingestellt hat, und sein Fight gegen Taylor war das beste Training fuer sein Fight mit Cummo. Ich glaube das Crocota den Fight zu Boden bringen wird, und dort Cummo entweder zur Aufgabe bringt, oder ueber Decision gewinnt.
Tipp: Edilberto Crocota durch Decision

-Lightweight Fight:
Nathan Diaz (6-2-0) vs Junior Assuncao (5-2-0)
Nathan Diaz gewann zuletzt The Ultimate Fighter 5 Staffel, als er etwas gluecklich Manvel Gamburyan im Finale besiegen konnte, als der sich an der Schulter verletzte. Ins Finale kam Diaz durch Siege ueber Robert Emerson, Corey Hill und Gray Maynard. Vor seiner TUF Zeit, war Diaz bei der WEC, wo er gegen Hermes Franca um den WEC Lightweight Title verlor. Diaz traegt ein Purple Belt im BJJ, und trainierte zuletzt im Standup. Sein Gegner Junior Assuncao gab letztes Jahr gegen Kurt Pellegrino sein UFC Debut, und verlor gegen den BJJ Spezialisten. In seinem letzten UFC Fight konnte Assuncao gegen David Lee gewinnen bei UFC 70. Assuncao ist ein BJJ Brown Belt, und trainiert seit 12 Jahren Capoeira. Ich denke das Diaz nach seinem TUF Sieg den staerksten Gegner aller TUF Sieger bekam in ihrem ersten Fight nach dem TUF Sieg. Ich denke das Assuncao der etwas bessere Grappler ist, und im Standup habe ich schon viel ueber Diaz Striking gehoert, aber noch nichts davon gesehen. Weder bei der WEC noch bei TUF5 Show habe ich Diaz mit gutem Standup gesehen. Assuncao dagegen hat schon gezeigt das er durchaus solide im Infight ist. Ich sehe den Fight als absoluten Tossup, mit leichten Vorteilen bei Assuncao, dennoch tippe ich mal auf den TUF 5 Gewinner.
Tipp: Nathan Diaz durch Decision

-Middleweight Fight:
Pete Sell (7-3-0) vs Nathan Quarry (8-2-0)
Lange hat es gedauert, nun wird Nathan Quarry nach fast zwei Jahren sein UFC Comeback geben. Quarry war ein TUF 1 Teilnehmer der Lodune Sincaid, Shonie Carter und dann Pete Sell kontrovers besiegte, bevor er einen Titleshot gegen Rich Franklin bekam. Ich halte es bis heute fuer einen grossen Fehler der UFC das man Quarry den Titleshot gab, weil er einfach nicht bereit war dafuer. Quarry musste dafuer auch bitter bezahlen mit einem brutalen Knockout, der verschlimmerten Rueckenverletzung die dann zu seiner fast zwei jaehrigen Pause fuehrte. Pete Sell hat seit dem ersten Fight mit Quarry auch kein Glueck mehr in der UFC gehabt, insgesamt hat er nun schon drei UFC Fights in Folge verloren, neben Quarry noch gegen Scott Smith und Thales Leites. Nun kommen wir mal zum ersten Fight der beiden, bei UFN 1 gewann Quarry durch TKO gegen Pete Sell. Das besondere dabei war, das Quarry ein Schlag landete, Sell zu Boden ging, aber die Beine nach oben nahm zur Guard, aber der Referee sofort den Fight abbrach. Ein Skandal damals, und es sollte niemanden wundern das damals der Referee Cecil Peoples war. Aber nicht nur deshalb habe ich interesse an dem Refight, sondern vorallem bin ich gespannt was beide Fighter abliefern werden. Pete Sell hat wie gesagt dreimal in Folge im Octagon verloren, eine vierte Niederlage kann er sich nicht leisten. Quarry auf der anderen Seite musste fast zwei Jahre pausieren. Quarry ist mittlerweile 35 Jahre alt, und in seinem alter wird es interessant sein wie er diese lange Pause verkraftet. Bei Quarry kommt ja noch hinzu das er gegen Franklin in einem brutalen Knockout verlor, und das Quarry vor einigen Monaten Team Quest verliess. Es gibt also ziemlich viele offene Fragen in diesem Fight. Ich denke von Sell kann man erwarten das er den Fight auf den Boden bringen will, nachdem es mit dem Striking bisher in der UFC nicht sogut funktionierte. Andererseits bin ich mir auch nicht sicher ob Quarry den Fight sogerne im Standup haette, und ob er nicht verunsichert ist die ersten Minuten. Am ende denke ich das die fast zwei Jahre Pause fuer Quarry zuviel sein werden, und Sell das ausnutzen wird.
Tipp: Pete Sell durch Decision

-Welterweight Fight:
Kuniyoshi Hironaka (11-3-0) vs Thiago Alves (11-3-0)
Hier haben wir einen absoluten Top Welterweight Fight, und den Fight auf den ich am meisten gespannt bin bei der Show. Thiago Alves hat einen UFC Record von 4-2-0, und nach seinem letzten Sieg ueber Tony DeSouza dachte man das Alves ein starkes Jahr 2007 bevorsteht. Doch dann stellte sich heraus das Alves Spironolactone eingenommen hatte bei UFC 66, und er bekam von der NSAC eine 8 monatige Sperre. Nun ist Thiago Alves zurueck und will seinen Weg an die Welterweight Spitze fortsetzen, doch dazu hat er seinen bisher besten Gegner in seiner Karriere vorgesetzt bekommen mit Kuniyoshi Hironaka. Hiro besiegte schon Nick Diaz und Renato Verissimo, bevor er sein UFC Debut gab. In seinem UFC Debut lieferte er sich mit Jon Fitch einen guten und knappen Fight den Hiro verlor, zuletzt gewann er dann zum erstenmal im Octagon gegen Forrest Petz. Hrionaka ist ein Black Belt im BJJ und Judo, und zudem noch ein solider Striker, der mit seinen beiden UFC Fighter Kollegen Yushin Okami und K-Taro Nakamura trainiert. Alves vom ATT dagegen ist ein Muay Thai Fighter mit einem Purple Belt im BJJ. Ich erwarte hier einen hochklassigen und knappen Fight. Alves duerfte im Standup der bessere sein, auf dem Boden ist Alves ein starker Top Position Grappler. Hironaka ist aber insgesamt auf dem Boden ein absoluter Wizard der ausgezeichnete Sweeps hat. Ich hoffe das Hironaka gewinnt, weil ich ein Fight von ihm gegen Karo Parisyan gerne sehen wuerde, allerdings glaube ich das Alves hier am ende knapp ueber Decision gewinnen wird.
Tipp: Thiago Alves durch Decision

-Lightweight Fight:
Din Thomas (20-6-0) vs Kenny Florian (6-3-0)
Urspruenglich sollte Spencer Fisher auf Din Thomas treffen, doch Fisher zog sich eine Staph Infection zu, und somit ersetzte Kenny Florian ihn, womit sich der Kreis schliesst denn Fisher uebernahm bei UFC 58 den Platz von Kenny Florian gegen Sam Stout. Da die Lightweight Situation in der UFC immernoch ungeklaert ist mit Sean Sherk als UFC Lightweight Champion, koennte man diesen Fight hier schon als Title Eliminator ansehen. Soll heissen das der Sieger dieses Fights entweder einen Titleshot bekommt, oder in seinem naechsten Fight um den #1 Contender Spot antritt. Gerade bei Thomas waere ein Refight mit BJ Penn moeglich um den moeglichen vakanten Title. Zuletzt haben jedenfalls beide Fighter ueberzeugt. Din Thomas hat insgesamt einen UFC Record von 5-2-0, wobei Thomas seine letzten vier UFC Fights gewinnen konnte. Darunter Matt Serra 2003, und seit seinem Comeback gegen Rich Clementi, Clayton Guida und Jeremy Stephens. Auch Kenny Florian hat einen UFC Record von 5-2-0 wobei er gegen Dokonjonosuke Mishima und gegen Alvin Robinson zuletzt gewinnen konnte. Der Fight hier ist auch deshalb so interessant, weil zuletzt beide Fighter sich stark verbessert zeigten in dem was die Staerke des Gegners ist. Bei Din Thomas waere das sein BJJ, und Florian hat zuletzt sein Striking und seine Kicks verbessert. Ansonsten ist Thomas ein guter Boxer, mit guter Handspeed, einem sehr guten Jab, und solidem Wrestling. Florian ist natuerlich als BJJ Black Belt auf dem Boden ueberlegen, und auch seine Elbows koennen immer zu Cuts fuehren. Florian muss indem Fight im Standup seine groessere Reichweite nutzen um Thomas auf Distanz halten, oder gleich in den Clinch gehen um den Takedown zuschaffen. Wenn Thomas es schafft in den Infight zukommen, dann kann er mit seiner Geschwindigkeit und seiner besseren Technik Florian in Schwierigkeiten bringen. Auf dem Boden ist Thomas der bessere Wrestler, aber Florian ist insgesamt der bessere Grappler. Und da ich glaube das der Fight auf dem Boden entschieden wird, und auch gut ueber Distanz gehen koennte, glaube ich das Florian am ende sich ueber Decision durchsetzen wird.
Tipp: Kenny Florian ueber Decision


Fazit:
Ich wiederholle mich in meinen Fight Night Previews im Fazit immer wieder, aber auch hier muss ich sagen das die UFC wieder eine starke Free TV Card aufgestellt hat. Florian vs Thomas ist ein interessanter Main Event der auch wichtig fuer die Lightweight Division sein wird. Mit Alves vs Hironaka hat man einen Top Welterweight Fight noch auf der Card, dann wird der TUF 5 Gewinner auftretten, und es gibt das Comeback von Nathan Quarry und sein Refight mit Pete Sell. Auch die Undercard bietet einige interessante Fights, und find eich die besser wie bei UFC 76 am Samstag. Ansonsten bleibt nur zusagen das man nach der Show nicht den Start von TUF 6 verpassen sollte, und das es wie immer die Live Results des Events auf dem Peoplesboard gibt, sowie nach der Show mein Review. Bis dahin und take care.
Nefercheperur

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Nef´s Voice
Alle Kolumnen
Update
MMA Interview


Sean Salmon

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.