Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Do. 30.03.2017 - 02:45 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Yokozuna

Autor: Nefercheperur - gepostet am 28.06.2007




Rodney Anoia war einer der schwersten Pro Wrestler die jemals in diesem Business antratten. Unter dem Namen Yokozuna wurde er zweimal WWF Champion, er war der erfolgreichste Wrestler aus dem Samoan Clan von Afa und Sika Anoia, seinen Onkeln die bereits in den 70er Jahren antratten. Von ende 1992 bis 1996 war er in der WWF aktiv, und war fuer einen kurzen Zeitpunkt der Star der Promotion, in Japan dagegen galt er ueber Jahre als einer der kontroversesten Wrestler, weil er als “Yokozuna“ auftrat, obwohl er nie ein Yokozuna war. Hier ist nun die Geschichte von dem Star, denn ihr als 57 Mitglied in unsere WWF4ever Hall of Fame gewaehlt habt.

Agatpu Rodney Anoia so sein richtiger Name, wurde am 2 October 1966 in San Francisco, California geboren. Rodney Anoia wuchs mit dem Pro Wrestling bereits frueh auf. Peter Maivia inspirierte Afa und Sika anfang der 70er Jahre ins Pro Wrestling zukommen, und sie wurden in San Francisco schnell lokale Headliner. Aufgrund von Rodney`s Koerpergroesse wurde er bereits als Teenager von seinem Onkel Sam Fatu und seinem Cousin Samula Anoia trainiert, die damals schon im Wrestling aktiv waren. Bereits im alter von 18 Jahen gab er sein Pro Wrestling Debut 1985 unter dem Namen “The Great Kokina“, er wog schon jetzt etwa 400 Pounds. Er hatte das Gimmick eines Samoaners, das die leute in San Francisco schon durch die anderen Familienmitglieder kannten. Ausserhalb von San Francisco trat er als Heel auf, so zum Beispiel in Alabama bei WOW, und Continental Wrestling. Bei letzterer Promotion hatte er eine Fehde mit Lord Humongous, hierbei handelte es sich um Sid unter einer Maske. Mitte der 80er Jahre trat er auch fuer die USA in Memphis an, fuer eine kurze Zeit. Den ersten grossen Auftritt hatte Anoia jedoch in Mexico bei der UWA, der Universal Wrestling Association. Die Promotion war bekannt dafuer das man grosse auslaendische Stars nach Mexico bringt, und die dann gegen El Canek antretten laesst.

In Mexico trat er auch unter anderem mit Andre the Giant im Tag Team auf, und zusammen tratten sie in einem Match gegen Bam Bam Bigelow und Bad News Allen an. Eine Legende besagt das Andre the Giant seinen sit-down Splash auf Bad News Allen zeigen wollte, er jedoch die kontrolle verlor und mit voller Wucht auf Allen traf. Das schlimme war, Andre kam auch nichtmehr auf die Beine, und Anoia half ihm wieder auf die Beine. 1988 im alter von 21 Jahren ging Anoia zum erstenmal auf Tour nach Japan, zu New Japan Pro Wrestling. Dort trat er als Heel auf, er war dort auch kein grosser Star, sondern trat oft in Tag Team Matches in der Undercard, oder in Singles Matches in der Midcard auf wo er dann gegen die Japanese Ace`s verlor. Zwischen 1988 und 1992 machte er insgesamt 13 Touren durch Japan. Sein NJPW Debut gab er im August 1988, er trat als Tag Team Partner von Big Van Vader auf, ein Monster Tag Team zu jener Zeit. Sein erstes grosses Match hatte er am 31 Januar 1990 als er mit Vader gegen die IWGP Tag Team Champions Masa Saito & Shinya Hashimoto verlor. Im Sommer 1990 brachte NJPW auch Rodney`s Cousin Samula Anoia in die Promotion als “The Wild Samoan“, und beide begannen regulaer ein Tag Team zu bilden. Am 19 July 1990 forderten beide die IWGP Tag Team Champions Keiji Muto und Masahiro Chono heraus, verloren jedoch das Match.

In Japan war es dann wo seine Karriere sich grundlegend aendern sollte. 1992 wog Anoia schon 440 Pounds, er wurde Konishiki vorgestellt, ein 580 Pounds Sumo Wrestler, der einer der groessten Celebrities in Japan war. Photos vondem treffen zeigen das Anoia viel kleiner war als der Japanische Sumo Star. Konishiki war ein Ozeki im Sumo Wrestling, eine Position die direkt hinter dem Yokozuna ist. Die Position des Yokozuna ist in Japan eine sehr ernste Angelegenheit, zu der nur sehr wenige ausgewaehlte Sumo Wrestler kommen, in etwa mit einer Hall of Fame zu vergleichen. Konishiki war von seiner Leistung schon auf einem Yokozuna Level, allerdings wurde ihm dieser Rang verwehrt aufgrund seiner Samoanischen/Hawaiianischen Herkunft. Damals bekamen nur Sumo Wrestler aus Japan den Rang eines Yokozuna zugesprochen, heute ist das mittlerweile nichtmehr so. Rodney Anoia war jedoch vondem treffen inspiriert, und kreiirte sein “Gimmick“ des Yokozuna, ein Gimmick das ihn in den USA zum Star machte, jedoch auch sein ende anleutete und er in Japan dafuer sehr viel Kritik bekam, weil er Schande ueber den Rang eines Yokozuna`s bringen wuerde.

In den USA zurueck trat er erstmal als Kokina Maximus in der AWA an, Vince McMahon erkannte das Potential das in ihm steckt, und brachte ihn ende 1992 zur WWF. McMahon wollte aus ihm einen Monster Heel machen, er kuendigte Yokozuna als den groessten Japanischen Sumo Champion an (etwas was natuerlich in Japan ebenfalls fuer Kritik sorgte, weil Rodney Anoia kein einziges Sumo Match bestritt). Yokozuna wurde von der WWF damit beworben das er nicht von den Beinen gehollt werden kann, was natuerlich auch an das Sumo Wrestling erinnerte. McMahon wollte das Yokozuna zunimmt an Masse, viel zunimmt! Er wollte das er etwa so aussieht wie Konishiki, damit man ihm auch das riesen Monster abnimmt. Yokozuna schraubte schnell sein Gewicht von 440 Pounds auf locker ueber 500 Pounds hoch, gut zusehen von der Survivor Series 1992 zum Royal Rumble 1993. Zudem trug Yokozuna am anfang noch in seinen Hosen Schaumstoff, damit er dicker aussieht, als er in wirklichkeit war. Damals gab es noch den Steroid Skandal, und es war sehr schwer “Monster“ Heels den Fans zu praesentieren, Yokozuna war fuer die WWF da eine wirkliche alternative sozusagen. Anoia hatte die Moeglichkeit der Monster Heel der WWF zusein, und dennoch beweglich genug zusein um ein solides Match zuhaben, leider geriet allerdings die Gewichtszunahme ausser Kontrolle innerhalb von vier Jahren.

Yokozuna kam kurz vor der Survivor Series 1992 zur WWF, gemanagt wurde er von Mr Fuji. Yokozuna bekam den groessten Heel Push in der WWF seit Zeus einige Jahre vorher. Yokozuna squashte seine Gegner reihenweisse in den WWF Shows, und wurde nicht ein einzigesmal von den Beinen gehollt. Anfang 1993 folgte wahrscheinlich die letzte grosse Fehde von Jim Duggan, und sein letztes grosses Match gegen Yokozuna. Duggan war der erste der Yokozuna von den Beinen hollte, was dann zur Fehde der beiden fuehrte, die Yokozuna natuerlich klar gewann indem er Duggan mit seinem Banzai Drop platt machte, und den Sieg mit einem lauten “BANZAI“ feierte. Beim Royal Rumble 1993 war Yokozuna schon als Star in der WWF etabliert. Er kam als #27 in den Rumble und eliminierte schnell Tatanka, Carlos Colon, Earthquake und Tito Santana. Dann schmiss er noch Owen Hart, Bob Backlund und zuletzt Randy Savage aus dem Ring, und gewann den Royal Rumble 1993. Bei Wrestlemania IX in Las Vegas bekam dann Yokozuna seine Chance gegen den WWF Champion Bret Hart. Yokozuna konnte mit Hilfe von Mr Fuji Bret Hart nach 8:55 Minuten pinnen, und wurde damit zum erstenmal WWF Champion. Die Freude hielt jedoch nicht lange an, weil Mr Fuji gleich etwas arrogant Hulk Hogan herausforderte, und der dem Champion nach 21 Sekunden den Title wieder abnahm.

Zu jener Zeit lief die WWF nicht gerade gut, das Business lief schlecht, und viele WWF Stars inklusive dem Ultimate Warrior, Legion of Doom, The British Bulldog, Sid, und Hulk Hogan hatten die Promotion aufgrund des Steroid Skandals verlassen. Vince McMahon stand unter Druck und so brachte er fuer Wrestlemania 9 eben Hulk Hogan zurueck. Doch auch mit Hulk Hogan lief es fuer die WWF nicht besser, im Gegenteil eher noch schlechter als mit Bret Hart als Champion. McMahon erkannte schnell die Situation und wollte das Hulk Hogan den WWF Championtitle gegen den jungen Bret Hart verliert beim Summerslam 1993. Die Programme wurden schon gedruckt, und das Match gehyped. Die Idee war es, das Bret Hart den Fans als “neuer“ Star praesentiert wird, wenn er den “alten“ Star Hulk Hogan klar besiegt. Hogan sollte in der WWF bleiben, allerdings als Veteran in der zweiten Reihe. Doch Hogan dachte nicht daran bereits 1993 ins zweite Glied zuruecken, und schon garnicht seinen Title an einen 235 Pounds schweren Babyface zu verlieren. Hogan suchte sich Yokozuna als Gegner aus, gegen den er den Title verlieren wollte. Der Plan war es das ein grosses Rematch es beim Summerslam 93 zwischen den beiden dann gibt. Beim ersten King of the Ring PPV am 13 June 1993 trafen Hogan und Yokozuna in Dayton, Ohio aufeinander, und Yokozuna hollte sich mit dem Legdrop den Sieg. Zu einem Rematch der beiden kam es jedoch nie wieder, weil die Zuschauerzahlen nachdem King of the Ring weiterhin schlecht blieben, und Hogan zwei Monate spaeter die WWF verliess, um nach Japan zugehen und seine TV Serie zudrehen.

Nachdem das Yokozuna-Hulk Hogan Programm gecancelt wurde nachdem King of the Ring 1993, stand die WWF vor einem Problem, wer sollte Yokozuna als naechstes herausfordern? McMahon`s Idee war es, das er einen neuen “Hulk Hogan“ kreiirt (schon wieder), und die Wahl fiel auf Lex Luger. Bis zu diesem Zeitpunkt war Luger in der WWF als Midcard Heel unterwegs mit eher geringem Erfolg. Yokozuna wurde im Sommer 1993 zum Mittelpunkt der WWF Shows, man stellte Jim Cornette als zweiten Manager an seiner Seite, man hypte Yokozuna am anfang noch damit das er Hulkamania beendete, dann aber kam man auf die Idee einer Bodyslam Challenge, und da kam Lex Luger ins Spiel. Am 4 July 1993 also am Independence Day gab es die Yokozuna Bodyslam Challenge auf der USS Entrepid im New Yorker Hafen. Rick Steiner, Scott Steiner, Tatanka, Bob Backlund, Randy Savage und Crush versuchten Yokozuna zu slamen, ohne Erfolg. Dann versuchten es noch Joe Morris & Peter Taglianetti (Pittsburgh Penguins), Scott Burrell (Charlotte Hornets), Bill Fralic (Detroit Lions), Regy Roby (Miami Dolphins), George Martin und Joe Smith mit genauso wenig erfolg. Ploetzlich flog jedoch ein Hubschrauber an, und Lex Luger stieg aus. Er schaffte einen Slam an Yokozuna, wobei wenn man ehrlich ist, es war eigentlich gar kein richtiger Slam, sondern nur ein Hochheben und fallen lassen, aber okay.



Lex Luger wurde den Fans fortan als All American praesentiert, der mit dem Lex Express (einem Bus) durch die gesamte USA fuhr auf Promotion Tour. Nichtmal Hulk Hogan bekam bei der WWF zuvor so eine Promotion, die jedoch bitter noetig war zu jener Zeit, weil Luger zuvor noch das Image des arroganten Heels hatte, und von einer zur naechsten Woche nun der ultimative Face war. Fuer den Summerslam 1993 wurde das Match zwischen Yokozuna und Lex Luger angesetzt, und damals dachte fast jeder das Luger das Match gewinnen und neuer WWF Champion wird. Nun Luger gewann das Match auch, allerdings durch Countout, und somit blieb Yokozuna am 30 August 1993 in Auburn Hills WWF Champion. Bei der WWF wollte man Luger erst bei Wrestlemania 10, sieben Monate spaeter den Title gewinnen. Doch daraus wurde nie was, auch weil Luger das Momentum verlor als er beim Summerslam 1993 nicht den Title gewann. Luger blieb bei der WWF ein Star, aber eben nur ein Star, und nicht ein Top Star mit dem viel Geld zu verdienen ist. Die Fehde zwischen Yokozuna und Lex Luger ging weiter bis zur Survivor Series 1993, wo beide sich ein Team aussuchen konnten im traditionellen Survivor Series Elimination Match. Yokozuna suchte sich die Quebecers und Lugwig Borga aus, ein Team das aus Anti-US Gimmicks bestand. Lex Luger hatte dagegen Tatanka und die Steiner Brothers an seiner Seite. Doch im Vorfeld gab es einige Aenderungen und so ersetzte Crush den verletzten Pierre, und der Undertaker ersetzte Tatanka. Das Match zwischen den Foreign Fanatics und den All Americans bei der Series gewannen dann die All Americans als Yokozuna und Ludwig Borga ausgezaehlt wurden, weil sie “Angst“ vor dem Undertaker hatten. Zum erstenmal erkannte man bei Yokozuna so etwas wie Schwaeche, gegen den Gegner der ihn auch in den kommenden Monaten herausfordern sollte.

Die Fehde zwischen dem Undertaker und Yokozuna endete dann im grossen Casket Match beim Royal Rumble 1994. Nach einem kurzen Match griffen so ziemlich alle Heels die es in der WWF gab in das Match ein, und schmissen den Undertaker in den Sarg, sodass Yokozuna gewann. Als Yokozuna feierte, wurde der Undertaker auf dem Titon Tron eingeblendet. Er lag im Sarg, und der Deckel war auf, obwohl der Sarg noch in der Halle zusehen war, und der Deckel zu war. Was folgte war ein schlechtes Promo, indem die WWE im Prinzip den Fans sagte, das der Undertaker verstorben sei. Dramatisch war dann sein Abgang, als ein Licht vom Titan Tron aufstieg, was wohl der Aufstieg zum Himmel (oder zur Hallendecke, so genau kam man das nicht sagen) vom Taker bedeuten sollte. Der Taker nahm sich damals eine Auszeit von der WWF, weshalb es dieses etwas.....komische spirituelle ende gab. Der Royal Rumble 94 ging im uebrigen Unentschieden aus zwischen Lex Luger und Bret Hart. Der Plan war es noch immer das Luger den Title bei Wrestlemania X von Yokozuna gewinnt, jedoch bekam Bret Hart im Vorfeld von WM 10 eine viel groessere Resonanz von den Fans als Lex Luger. Die WWF reagierte darauf, und aenderte die Plaene einige Wochen vor der Show. Bei Wrestlemania X musste Yokozuna zuerst Lex Luger besiegen, was er auch schaffte durch Disqualification dank Mr Perfect, und dann stand das Wrestlemania Rematch vom Vorjahr gegen Bret Hart an. Roddy Piper war der Special Referee, und Bret Hart konnte nach 10:38 Yokozuna besiegen, und dem seinen fast 10 monatigen Titlerun beenden. Es war das letzte mal das Yokozuna in einem Main Event Programm stand, denn kurz nach Wrestlemania X begann sein abstieg.

Im May 1994 folgte die WWF Tour durch Japan, und sie geriet zu einem riesen Desaster. Die WWF verstand die Japanischen Fans nicht, und so wurde die Tour zum Flop. Zuerst bekam Yokozuna viel Kritik aufgrund seines Namens (oben bereits erklaert), dann bookte die WWF bei der ersten Show einen Undertaker Sieg ueber Yokozuna durch Countout. Bei der zweiten Show gab es zwischen Yokozuna und Genichiro Tenryu einen Double Countout. Das ganze wurde zum Fiasko weil damals in Japan die Matches alles clean Finishes waren. Bei der letzten Show der Tour verlor dann Yokozuna obendrein noch durch Disqualification gegen den WWF Champion Bret Hart. Kurzum das ganze war ein riesen Flop, und die WWF verbaute sich dadurch ueber Jahre den zugang nach Japan (manche sagen bis heute). Im Sommer 1994 teamte Yokozuna zusammen mit Crush, sie forderten die WWF Tag Team Champions die Headshrinkers beim King of the Ring 1994 heraus, aber verloren das Match. Ende 1994 gab es dann die Fortsetzung der Fehde zwischen Yokozuna und dem mittlerweile “wiedergeborenen“ Undertaker. Bei der Survivor Series 1994 trafen beide im zweiten Casket Match aufeinander, und diesesmal war Martial Arts Legende Chuck Norris der Special Referee. Norris hielt alle Heels davon ab einzugreifen, und ohne deren Hilfe, verlor Yokozuna gegen den Undertaker.

Mittlerweile war Yokozuna in der WWF schon lange kein Star mehr, seine Matches drawten schlecht, er hatte kaum mehr Kondition, und war ziemlich unbeweglich geworden um noch in Singles Matches anzutretten. Er nahm eine Auszeit bis zu Wrestlemania 11. Owen Hart praesentierte Yokozuna als Ueberraschungspartner, und zusammen gewannen sie die WWF Tag Team Title gegen die Smoking Gunns. Zusammen verteidigten sie die Title gegen die Smoking Gunns und die Allied Powers bestehend aus Lex Luger und dem British Bulldog. Beim King of the Ring PPV 1995 verlor Yokozuna in der ersten Runde gegen Savio Vega. Bei In Your House 3 kam es dann zum ersten WWF Match wo alle WWF Title auf dem Spiel standen. Die Tag Team Champions Yokozuna und Owen Hart sollten antretten gegen den WWF Champion Diesel, und den Intercontinental Champion Shawn Michaels. Owen war jedoch nicht anwessend, und so sprang Davey Boy Smith an der Seite von Yokozuna ein. Diesel & HBK gewannen das Match und die Title, doch die Decision wurde zurueckgenommen weil Diesel Owen Hart pinnte, der zum Ring gerannt kam. Doch die freude waehrte nicht lange, weil Yokozuna und Owen Hart am naechsten Tag, den 25 September 1995 bei Raw gegen die Smoking Gunns die WWF Tag Team Title endgueltig verloren. Das Team aus Owen Hart und Yokozuna trennte sich, und die Karriere von Yokozuna schien vorbei zusein.



Title und Auszeichnungen in der Karriere von Yokozuna
-WWF Royal Rumble Sieger 1993
-WWF Championtitle (4 April 1993)
-WWF Championtitle (13 June 1993-20 Maerz 1994)
-WWF Tag Team Title (mit Owen Hart) (2 April 1995-25 September 1995)
-PWI`s Most Improved Wrestler 1993
-PWI`s Most Hated Wrestler 1993 (2nd Runner Up)

Anfang 1996 lief Yokozuna`s WWF Vertrag aus, zu dieser Zeit hatte Hulk Hogan noch immer nicht seinen Sieg ueber Yokozuna zurueckbekommen, was ein wichtiger Grund war das die WCW an Yokozuna interesse hatte. Aehnlich wie man es Jahre spaeter mit dem Ultimate Warior und anderen Wrestlern machte. Die WCW verhandelte mit Yokozuna darum die gesamte Samoan Familie zur WCW zubringen, Afa war ja ohnehin seit den 70er Jahren gut mit Hulk Hogan befreundet. Vince McMahon erfuhr jedoch im letzten Moment davon, und wollte nicht auch noch die Samoans an die WCW verlieren, nachdem schon der Weggang von Scott Hall und Kevin Nash feststand. McMahon machte Yokozuna und Fatu ein riesen Angebot, und versprach ihnen grosse Babyface Runs 1996. Die Samoans blieben bei der WWF im Januar 96, was auch rueckblickend entscheidend war, da dadurch auch ein halbes Jahr spaeter “The Rock“ bei der WWF debutierte, anstatt ansonsten bei der WCW. Fuer Yokozuna und Fatu allerdings blieb allerdings der Erfolg aus. Beim Royal Rumble 1996 turnte Yokozuna Face gegen Vader, wurde aber von Shawn Michaels eliminiert. Yokozuna fehdete daraufhin mit Vader und Jim Cornette`s Stable der noch Owen Hart und den British Bulldog beinhaltete. Die Fehde diente jedoch mehr dazu Vader bei den WWF Fans over zu kriegen, als Yokozuna als Babyface zu etablieren. Zusaetzlich brach sich Yokozuna in einem Match gegen Vader noch das Bein, weshalb ein Gabelstabler zum Ring gefahren werden musste, um Yokozuna wieder heraus zubekommen. Seinem Gewicht tat das natuerlich nicht gut, und er nahm nochmehr zu waehrend der Auszeit. Beim Summerslam 1996 kehrte er kurz zurueck um gegen Steve Austin nach 1:52 zu verlieren, in einem Match wo das Top Rope brach, was natuerlich nur ein Gimmick war.

Mittlerweile war Yokozuna`s Gewicht ein wirkliches Problem geworden. 1996 wog er 650 Pounds, was schon mehr als 200 Pounds mehr waren als bei seinem WWF Debut nichtmal vier Jahre zuvor. Die WWF erkannte das es ernst wird, und so schickte man Yokozuna zur Duke University wo er viel Gewicht verlieren sollte. Sein Speisseplan damals zeigt, das er 12 Huehnchen am Tag, sowie jede Menge Reis und bis zu 60 Eier ass, PRO TAG! Anoia blieb jedoch nur ein Wochenende dort, weil er die Methoden nicht mochte, weil sie seinen Lebensstil zusehr veraendern wollten. Die Folge war, das Yokozuna nur noch schwerer zur WWF zurueckkehrte, ende 1996 wog er zwischen 750 und 800 Pounds. Die WWF setzte ihn kaum mehr ein, und seinen letzten WWF Auftritt hatte er bei der Survivor Series 1996 in einem Survivor Series Elimination Match an der Seite von Flash Funk, Jimmy Snuka und Savio Vega, die jedoch gegen Faarooq, Vader, und den Fake Diesel & Fake Razor Ramon verloren. Danach setzte man ihn garnichtmehr ein, behielt ihn jedoch unter Vertrag, man sagte ihm er solle trainieren und das Gewicht verlieren. 1997 wollte man Yokozuna zurueckbringen, aber mittlerweile hatte die New York State Athletic Commission Yokozuna keine Lizenz mehr gegeben. Indem damaligen Report der Commission hiess es, das wenn Yokozuna weiter wrestlet, es ein grosses Gesundheitliches Problem waere, aufgrund seines Herzes. Danach blieb er noch fuer einige Monate unter WWF Vertrag, aber die WWF entliess ihn mitte 1997.

Yokozuna war 1997 gerademal 30 Jahre alt, doch er wog fast 800 Pounds und konnte im Ring fast nichtsmehr machen. Er trat daraufhin Independent auf bei einigen Shows die nicht lizensiert waren, oder wo man nicht wusste das Yokozuna keine Lizenz hatte. Die WWF zeigte sogar 1998 interesse wenn er sein Gewicht auf 400 Pounds reduziert, was jedoch natuerlich komplett unrealistisch war. Yokozuna war zudem mittlerweile in 20 US Staaten nicht lizensiert, und konnte nicht auftretten bei den meisten lizensierten Shows. Die WCW machte dennoch im Februar 1999 Yokozuna ein grosses Angebot, er sollte den Run In beim Superbrawl PPV im Main Event machen. Wenn man jedoch Yokozuna`s Gesundheitszustand von 1999 kennt, erscheint der Begriff “Run In“ wie ein Hohn. Der Deal kam nie zustande, und seinen letzten groesseren Auftritt hatte Yokozuna am 10 October 1999 beim Heroes of Wrestling PPV in St. Louis. Er teamte im Main Event mit Jake Roberts zusammen, aber sie verloren gegen King Kong Bundy & Jim Neidhart.

Ein Jahr spaeter gab es die “Wrestlemania 2000“ UK Tour die vom 1 October bis ende October gehen sollte, eine Art WWF Reunion Tour durch England. Es tratten damals alte WWF Veteranen wie Greg Valentine, Bushwackers, Marty Jannety, Skinner und eben Yokozuna auf, der der Star der Tour war. Waehrend der UK Tour bekam Anoia nochmal Mainstream Presse, weil er in einer Britischen Zeitung sagte das er panische Angst vor Spinnen und Kleintieren haette. Deshalb habe er in seinen Vertrag reinschreiben lassen, das der Promoter alles in seiner Macht stehende tun muss, damit seine Umkleidekabine Spinnenfrei ist. Promoter Brian Dixon meinte damals dazu:“It caused a bit of a surprise because people do not expect a 42-stone wrestler to be scared of creepy-crawlers ... It is in his contract we have to make sure there aren't any spiders in his dressing room. But Exmouth is such an old building that we have had to make extra efforts to ensure it is all right. We have had the room swept clean and had it fumigated.”

Am 23 October 2000 fand man jedoch Yokozuna Tod in seinem Hotelzimmer in Liverpool, nur ein paar Wochen nach seinem 34. Geburtstag. Die Todesursache wurde mit einem Herzinfakt angegeben, man fand spaeter heraus das Yokozuna zuvor am abend sehr viel getrunken hatte. Zum Zeitpunkt seines Todes wog Yokozuna 580 Pounds, womit er in seinem letzten Jahr mehr als 100 Pounds alleine abnahm. Der London Evening Standard berichtete damals das es 6 Maenner brauchte die Anoia aus dem Moat House Hotel heraustrugen. Am Tag zuvor noch sprach Anoia mit seinem Cousin, Solofa Fatu (Rikishi) lange am Telefon. Yokozuna erzaehlte Solofa wie Stolz er auf ihn sei, das er nun in der WWF seinen ersten Main Event bestreiten wuerde. Damals bekam naemlich Rikishi gerade seinen Push gegen Steve Austin in der WWF. Rodney Anoia hinterliess zwei Kinder mit denen er damals in Los Angeles als allein erziehender Vater lebte. Fuer die Samoan Familie war der Tod gleich doppelt tragisch, denn zuvor im Jahr verstarb bereits Gary Albright im alter von 36 Jahren im Ring, Albright war mit Rodney`s Cousine Monica Anoia verheiratet. Rodney Anoia hinterliess seine Eltern Anoai Jr. (Afoa) und Leatu Anoai, seine beiden Kinder, Keilani (13) und Justin (12), einen Bruder und zwei Schwestern, sowie seine Onkel Afa und Sika Anoai (The Wild Samoans), und seinen Cousins Jimmy Snuka, Samu, Rikishi, The Rock, L.A. Smooth, Matt E. Smalls und Tonga Kid.

Nachdem Tod von Yokozuna sagte Vince McMahon bei Raw, das der groesste Big Man in diesem Sport verstorben sei. Auch bei WCW Nitro wurde Yokozuna`s Tod erwaehnt von Tony Schiavone, Mark Madden und Stevie Ray. Die WCW wollte am anfang nicht Yokozuna`s Tod erwaehnen, doch Backstage beschwaerten sich etliche Wrestler darueber, und setzten die WCW unter Druck indem sie damit drohten nicht aufzutretten. Auch das zeigt wie beliebt Rodney Anoia unter den Wrestlern war. Er war bis 1993 enorm beweglich fuer sein Gewicht, erst als er ab 1994 erhebliche Gesundheitliche Probleme bekam, wurde er auch im Ring unbeweglicher. Ob Yokozuna der schwerste Wrestler ist, der jemals im Pro Wrestling antrat, wird wohl ewig diskutiert werden, allerdings ist es anzunehmen. Als Rodney Anoia ende 1996 auftrat, wog er legit zwischen 750 und 800 Pounds. Es werden zwar Happy Humphrey und Bill Cobb zwei Wrestler aus den 50er und 60er Jahren immer mit 802 Pounds angegeben als die schwersten Wrestler, allerdings ist davon auszugehen das es Kayfabe war. Genauso wie Haystacks Calhoun keine 601 Pounds sondern eher 450 bis 500 Pounds wog, und Andre the Giant nicht 7`4 gross war. Es gibt allerdings noch die McGuire Twins, Billy und Benn. Die haben anfang der 70er Jahre legit 745 bis 765 Pounds gewogen, JEDER der beiden! Damit halten sie bis heute den Rekord fuer die schwersten Zwillinge die es je gab. Yokozuna wird den Wrestling Fans als jemand in erinnerung bleiben, der nicht lange an der Spitze der WWF stand, aber fuer einen kurzen Augenblick der Top Star der Promotion war.

“In the Hawaiian language, most people recognize the word `aloha' as hello; however, it has two meanings, it also means goodbye. How apropos the word is here, for my dear brother Rodney Anoai, known to the wrestling world as Yokozuna. Today, I tell Rodney `aloha' for just a little while. One day, I will tell him `aloha' again, as we embrace as we meet in the Kingdom of Our Savior in the sky.”
William Mooday, aka Paul Bearer ueber seinen Freund Yokozuna



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
MMA Interview


Stephan Bonnar

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.