Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mo. 25.09.2017 - 02:49 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

The Ultimate Warrior

Autor: Nefercheperur - gepostet am 29.07.2004


"By now all the little warriors know that the power of The Ultimate Warrior is something that you want to feel, that you want to taste. It’s something that when you turn on that TV screen or when you buy tickets in those arenas you know that it’s gonna be exciting and it might even be a little bit frightening because sometimes it becomes hard to breathe. Well little warriors take a big deep breath because Legends weren’t built overnight and legends don’t fall easy. "
The Ultimate Warrior Promo am 2 July 1988

Der Ultimate Warrior hat es also geschafft in unserer Hall of Fame aufgenommen zuwerden. Auch wenn es sicherlich tausend Wrestler gibt die es hundertmal mehr verdient gehabt haetten in die Hall of Fame zukommen, ihr habt ihn gewaehlt. Die Lebensgeschichte von Jim Hellwig ist auf jedenfall interessant, wenn man bedenkt das der Warrior einen der groessten WWF Matches bestritt, und auch sonst fuer sehr viel Gespraechsstoff sorgte. Dennoch ist der Ultimate Warrior einer der ueberschaetztesten Wrestler gewessen die es gibt. Der Ultimate Warrior bekam einen Push wie kaum ein zweiter in der WWF. Er verlor in den ersten drei Jahren in der WWF nur ein einziges Match, und insgesamt nur 11 Matches. Doch The Ultimate Warrior war aus Sicht der WWF und spaeter WCW nur ein Verlustgeschaeft. Eigentlich sollte der Warrior der nachfolger von Hulk Hogan werden, doch scheiterte der Versuch klaeglich, auch spaeter zu WCW Zeiten floppte das Comeback des Warriors. Jim Hellwig, oder wie er sich heute nennt Jim Warrior als Mensch ist allerdings ein Mann der seine Prinzipien hat und die auch durchsetzten weiss. Hier also die Biographie vom Ultimate Warrior.

Jim Hellwig wurde am 16 June 1959 in Crawfordsville, Indiana geboren. Allerdings besagen manche Quellen auch das der kleine Krieger auch aus Queens, New York stammt. Schon mit 11 Jahren in der High School begann Hellwig mit dem trainieren seines Koepers im Fitness Raum. Im College begann er dann mit dem Bodybuilding, damals zog er nach California und hatte Robby Robbinson als Vorbild. Kurz danach hatter er auch seinen ersten Gym Contest (in Florida) wo er auf den fuenften Platz kam. Hellwig zog kurz danach nach Marietta, Georgia, hier nahm er am Junior Atlanta Contest teil denn er sofort gewann. Zwei Wochen spaeter bei den National Collegiate Champiosnhips wurde er aber wiederrum nur fuenfter, hier lernte er allerdings Ed Connors kennen, seinen spaeteren Entdecker. Hellwig nahm ein Jahr Pause von den Bodybuilding Contest`s. Doch dann kam er zurueck und gewann auf anhieb 1984 den NPC Mr. Georgia Contest. Anfang 1985 trat er beim Mr America Contest an, denn er nicht gewinnen konnte. Hellwig gab spaeter zu, er sei als Bodybuilder ungeeignet da er nicht genau wusste wie er sich richtig auf einen Contest vorbereitete, so schaute sein Koeper zwei Tage nach den Contest`s besser aus als vorher. Dann spielte der Zufall eine ganz grosse Rolle. Ed Connors dem das Gold Gym in California gehoerte wollte ein Wrestling Team aufstellen mit Rick Bassman mit dem namen POWERTEAM USA, der eine war Steve “Flash“ Bordon, Mark "Commando" Miller und Garland "Glory" Donnoho, und Connors erinnerte sich an Jim Hellwig und rief ihn an. Hellwig war zu dieser Zeit frisch verheiratet und da es im Bodybuilding nicht richtig funktionierte entschied er sich fuer das Angebot und ging nach California um mit Steve Bordon zu trainieren, er trat als Jim “Justice“ Hellwig auf.

Im November 1985 war es dann soweit sie gingen zu Mid South Wrestling der Promotion von Jerry Jarrett und Jerry Lawler, die beiden traten dort als Freedom Fighters und spaeter auch kurz als Blade Runners (UWF) auf, sie trennten sich vom POWERTEAM USA, das mehr fuer ihre Muskeln als von ihrem koennen sich einen ruf machte, Bassman gab sogar als Trainer auf, und meinte es waere hoffnungslos sie zu trainieren. Hellwig trat fortan als ROCK auf und Steve Bordon seitdem als Sting, bei der UWF turnten sie auch zum Heel. Aber nach nur fuenf Monaten zusammen trennten sich die Wege erstmal fuer den Ultimate Warrior und Sting aufgrund von Vertragsproblemen. Jim Hellwig ging nach Dallas, Texas zur WCCW (World Class Championship Wrestlin ) dort trat er als Dingo Warrior von nun an an, Sting blieb bei der UWF und suchte sich in Form von Rick Steiner einen neuen Tag Team Partner. Auch hier war er Heel und wurde von Percy Pringle gemanagt, denn viele besser als Paul Bearer kennen. Aber nach nur kurzer Zeit turnte der Warrior gegen seinen Manager und wurde Face, eine Rolle die er bis zu seinem Karriereende nichtmehr abgeben sollte. Bei der WCCW schloss er auch erste tiefe Freundschaften mit der Von Erich Familie,vorrallem mit Mike Van Erich verstand sich Hellwig sehr gut.

Am 17.11.1986 hollte sich Hellwig denn ersten Title seiner Karriere er besiegte zusammen mit Lance Von Erich, die Gegner bestehend aus Matt Borne & Master Gee in Fort Worth Texas um die WCCW World Tag Team Title. Die Title verloren sie allerdings am 1 December 1986 gleich wieder an Al Mandril & Brian Adias. Fuer den Dingo Warrior war es allerdings nur ein kurzer Verlust ,er sollte sich am 02.02.1987 seinen ersten Single Title holen gegen Bob Bradley in Fort Worth, Texas naemlich den Texas Heavyweight Championtitle. Dieser Title koennte man auch als durchbruch in der Karriere von Jim Hellwig sehen, er verlor ihn erst wieder am 21 June 1987 in Puerto Rico an Al Perez. In der Zwichenzeit war der Dingo Warrior allerdings schon bekannt geworden. Er bekam von einigen Promotions angebote,so zum Beispiel von New Japan Pro Wrestling, Inoki wollte ihn als grosses Monster aufbauen, doch Hellwig lehnte ab und nahm das Angebot von Vince Mc Mahon an ,er ging zur WWF. Als kleine Anmerkung, Inoki verpflichtete daraufhin Leon White, und der besiegte Inoki in der Sumo Hall innerhalb von 3 Minuten. Leon White wurde dann spaeter vorrallem in Japan zum absoluten Megastar als Big Van Vader. Doch zurueck zum Warrior, sein erstes Match bestritt er in Toronto,Canada am 18 July 1987 fuer die WWF, er gewann gegen Jose Estrada.

Bei seinem ersten TV Auftritt in Superstars nahm er an einer 10 Man Battle Royal teil die zwar Bam Bam Bigelow gewann, doch der Dingo Warrior machte auf sich aufmerksam. Vince McMahon erkannte offenbar Potential das in Hellwig steckte, und es gab eine Namensaenderung in The Ultimate Warrior, damals aus rein Merchandise Gruenden, da er sich so besser vermarkten lassen konnte. Auch bekam The Warrior seinen beruehmten Entrance Theme, ich nenne ihn mal “Steroid Boogie“ zu dem Warrior immer in die Halle gerannt kam und die Ringseile schuettelte wie ein Kind das zuviel Kaffee trinkt. In den ersten Monaten besiegte der Ultimate Warrior alle moegliche Jobber in Sekunden Matches. Beim Royal Rumble 1988 schied er aus, doch es begann die erste Fehde in der WWF naemlich gegen Hercules Hernandez einem ebenfalls muskuloesen Wrestler. Die Fehde gipfelte bei Wrestlemania 4 am 27.03.1988 im Trump Plaza, der Warrior gewann natuerlich und etablierte sich so als WWF Star. Nach Wrestlemania begann allerdings wieder der schleichende Abstieg man setzte ihn nur wieder in Jobber Matches an gegen Barry Horowitz, den Brooklyn Brawler und sogar Bobby Heenan. Doch als man dachte der Warrior wuerde in der Versenkung verschwinden kam wieder ihm der Zufall zur Hilfe. Brutus Beefcake verletzte sich vor dem Summerslam 1988, man brauchte also einen neuen IC Title #1 Contender und den fand man im Ultimate Warrior, The Honky Tonk Man wollte es vorher nicht wissen wer sein Gegner ist, und so wurde er beim Summerslam ueberrascht. Im Madison Square Garden am 29 August 1988 besiegte der Warrior den Honky Tonk Man in nur 31 Sekunden und wurde neuer WWF Intercontinental Heavyweight Champion, natuerlich auch sein erster WWF Title. In den folgenden Monaten besiegte er dann auch The Honky Tonk Man in aehnlich kurzen Matches. Der Warrior wurde als unbesiegbarer Star aufgebaut in ziemlich kurzen Matches um die nicht vorhandenen Faehigkeiten zu kaschieren, was auch an einen Bill Goldberg erinnert. Bei der Series 1988 war der Warrior ebenfalls siegreich mit seinem Team.1988 wurde der Ultimate Warrior dann auch noch hinter Sting zum Most Improved Wrestler gewaehlt, obwohl es fuer mich etwas zweifelhaft ist, denn wo sah man eine verbesserung? Ausserdem ging das laengste Match 1988 mit dem Ultimate Warrior ganze 8 Minuten.

Das Jahr 1989 begann recht vielvesprechend mit einer Fehde mit Rick Rude. Beim Royal Rumble 1989 gab es ein Posedown der beiden, Rude attackierte dabei den Warrior und machte sich selbst zum #1 Contender auf den IC Title. Und bei Wrestlemania 5 am 2 April 1989 in Atlantic City verlor der Ultimate Warrior sein erstes WWF Match gegen Rick Rude allerdings mit unterstuetzung von Bobby Heenan, gleichzeitig war er auch denn IC Title wieder los. Vier Monate spaeter folgte der Summerslam am 28 August 1989, er besiegte Rick Rude in einem Steel Cage Match und hollte sich denn IC Title zurueck. Nachdem Summerslam 89 folgte eine Fehde und Matchserie gegen Andre the Giant, die Matches waren allerdings sehr grausam und endeten alle im Squash, der Andre kaum noch stehen konnte, und der Warrior ohnehin limitiert war. Hier kann man auch folgende kurze Geschichte erzaehlen. Bei jedem Match von Andre und dem Warrior wurde ein Spot immer gleich gezeigt. Der Spot war der das der Warrior eine Clothesline zeigte, und Andre zurueck in den Ringseile ging um dann sich in denen zu verhangen. Das Problem war nur der Warrior konnte wie bekannt sein duerfte kein stueck wrestlen und nichtmal eine Clothesline bekam er richtig hin. Er rannte jedesmal auf Andre the Giant zu und fuhr sein arm aus. Es tat zwar Andre nicht weh oder verletzte ihn aber Andre war sauer. Wenn also der Warrior, Andre mit einer Clothesline erwischte, dann hoerte draussen Bobby Heenan (Manager damals von Andre) jedesmal wie sich Andre beschwerte darueber. Das ganze ging eine Zeit lang so weiter, der Warrior rannte jedesmal Andre an und der regte sich auf. Doch eines Abends hatte Andre the Giant die schnauze voll. Der Spot stand wieder an, doch diesesmal blieb Andre stehen, er fuhr seine Hand aus, und als der Warrior wie immer angerannt kam, knockte ihn die Faust aus. Das naechste Match stand an , wieder kam der Spot, und der Warrior anstatt wie immer zurennen, lief in Slow Motion gegen Andre the Giant und verpasste ihm eine Clothesline die Andre kaum beruehrte. Andre fiel zurueck ins Seil und meinte zu Bobby: “He's learning“, und damit waere auch die Geschichte wie der Warrior eine Lektion von Andre bekam beendet.

Bei der Survivor Series 1990 war der Warrior wiederrum siegreich und es wurde eine kleine Fehde mit Dino Bravo gestartet, die natuerlich der Warrior gewann. Beim Royal Rumble 1990 wurde er dann von Hulk Hogan als letztes eliminiert, kurz darauf wurde er zum #1 Contender erklaert und das Champion vs Champion Title Match war Perfekt. Am 1 April 1990 kam es dann zum IC Title vs WWF Title Match, The Ultimate Warrior vs Hulk Hogan vor knapp 65,000 Zuschauern im Sky Dome von Toronto,Ontario Canada. Das Match ansich lebte vorallem von der Stimmung im Sky Dome. Da die WWF wusste das beide relativ begrenzt sind, wurde das Match im Vorfeld durch choreographiert, und hervorragend gebookt. Es wurde sogar ein kleiner Inside Rip eingebaut in richtung NWA resp. WCW, denn Hogan taeuschte eine Knieverletzung vor, die sich Sting Monate zuvor zugezogen hatte, wobei ein paar Minuten spaeter Hogan rumlief als sei nichts geschehen, und Jesse Ventura meinte:“es kann ja nicht so schlimm gewessen sein.“ Am ende gewann der Ultimate Warrior durch Pinfall gegen Hulk Hogan und wurde neuer WWF Champion. Die WWF versprach sich vom Warrior das er das neue Zugpferd werden sollte da Hogan danach pausierte, diese Erwartungen wurden dann in den folge Monate sehr entaeuscht. In den darauffolgenden Monaten verteidigte er denn WWF Championtitle gegen Rick Rude und Mr Perfect. The Warrior wurde zum #1 Face der WWF und Aushaengeschild. Er wurde in TV und Radio Interviews gesteckt, es gab alle moeglichen Merchandise Artikel vom Warrior, doch die Ratings sanken und das interesse an der WWF schwand schlagartig, was aber auch am damaligen aufkommenden Steroidskandal lag.

Beim Summerslam 1990 verteidigte der Warrior dann seinen Title gegen Earthquake, wie das Match der beiden war muss wohl nicht extra betont werden. “Komischerweisse“ wurde dann der Warrior ende 1990 nur noch in 6 Man Tag Team Matches gesteckt mit der Legion of Doom gegen Demolition und Randy Savage. Und genau mit Savage gab es dann eine grosse Fehde, der Warrior verlor sogar drei Non Title Matches gegen Savage. Und als alles ende 1990 auf ein Rematch mit Hulk Hogan bei Wrestlemania 7 deutete entschied sich die WWF um, wahrscheinlich aus drei Gruenden, dem Steroidskandal, dem Iraq Krieg und der zur erwarteten niedrigen Buyrate. Beim Rumble 1991 musste dann der Ultimate Warrior seinen Championtitle an Sgt Slaughter abgeben, der Hilfe vom Macho King Randy Savage bekam. Die Fehde von Savage und dem Warrior endete bei Wrestlemania 7 in einem Retirement Match. Der Ultimate Warrior gewann dann auch das Match. Als naechstes folgte die Fehde mit dem Undertaker, die beiden hatten unzaehlige Matches (mindestens 60) die alle der Warrior gewann. Doch als man dachte die Fehde wird beim Summerslam 1991 beendet sah man sich getaeuscht. The Ultimate Warrior teamte zusammen mit Hulk Hogan gegen Sgt Slaughter, General Adnan und Col. Mustafa. Dieses Match ist auch der Grund warum der Warrior zum erstenmal die WWF verliess. Vince McMahon versprach ihm das gleiche Honorar wie Hogan, Sgt Slaughter,Gen. Adnan und Col. Mustafa fuer denn Main Event des Summerslam`s, doch Vince hielt sein wort nicht (welch ein schock, ein Promoter bricht sein Wort? Undenkbar...) und Hellwig verliess die WWF im Streit. In der Pause hat er sich auch seine Namensaenderung machen lassen,von nun an hiess er Warrior anstatt Hellwig.

Bei Wrestlemania 8 gab es dann das Comeback vom Ultimate Warrior im Hosher Dome vor rund 62,000 Zuschauern. Das Comeback im Main Event der von Hulk Hogan und Sid ausgetragen wurde, sollte eigentlich eine Ueberraschung sein, jedoch war es schon vorher relativ klar das der Warrior zurueck kommt. Zuerst griff Papa Shango Hogan an bis der Warrior kam und Hogan half, daraus folgte eine Fehde zwischen dem Warrior und Papa Shango. Auch hier gewann der Warrior die Fehde ziemlich klar. Beim Summerslam 1992 im Wembley Stadium vor 80,000 Zuschauern trat der Warrior erneut gegen Randy Savage an, und besiegte ihn. In der darauffolgenden Zeit wurde eine kleine Fehde mit Ric Flair gestartet die dann aber bald beendet wurde. Es folgten mehrere Matches gegen Kamala und Ted DiBiase. Im Herbst 1992 gab es immer mehr Probleme zwischen der WWF und dem Warrior .Es gab einerseits Probleme wer denn die rechte am Trademake Warrior hatte, und andererseits wollte die WWF den Warrior einsetzen um Midcarer zu pushen. Sein vorerst letztes WWF Match bestritt der Warrior am 8 November 1992 gegen Kamala. Die WWF wollte eine Fehde zwischen dem Warrior und Nailz aufbauen, warum auch immer, und das brachte das Fass zum ueberlaufen, der Warrior verliess die WWF zum zweiten mal. Der Warrior verklagte daraufhin die WWF auf $6 Millionen, weil sie weiterhin das Trademake Ultimate Warrior benutzten, allerdings wurde die klage erstmal fallen gelassen. Der Warrior trat dann fuer eine Promotion auf die weniger bekannt sein duerfte, die NWC. Dort baute man denn Warrior gross auf, er bekam eine Fehde mit dem Honky Tonk Man, doch das ganze Projekt floppte schon nach kurzer Zeit. Eigentlich sollte der Warrior noch eine Fehde mit Jim Neidhart bekommen, doch die Promotion schloss ihre Pforten aufgrund von Geldmangel. 1996 musste Vince McMahon handeln, die Stars gingen ihm aus, denn Diesel und Razor Ramon verliessen die Promotion. Vince kontaktierte denn Warrior und bezahlte ihm mehr Geld als damals jedem anderen WWFler. Auch wurde vereinbart das der Warrior die vollen Namensrechte bekommt am Trademake Ultimate Warrior, und der Warrior bekam volle Kreative Kontrolle ueber sein Gimmick.

Bei Wrestlemania 12 gab es dann sein Comeback gegen Triple H. Nach nichtmal einer Minute war das Match dann auch zuende, und Hunter Hearst Helmsley wurde gesquasht. Als naechstes gab es ein IC Title “Match“ bei In Your House 7 gegen Goldust. Das Match glaenzte vorrallem durch eines, naemlich das es keine einzige Aktion gab. Goldust verschwand bevor das Match ueberhaupt anfing, und der Warrior rauchte im Ring eine Zigarre.Es folgte eine Fehde mit Vader, auch Vader wurde demontiert und verlor alle Matches gegen den Warrior, obwohl Vader der #1 Heel zu dem Zeitpunkt war. Beim KOTR 1996 gewann The Ultimate Warrior dann ein Match gegen Jerry Lawler in altbekannter Manier. Dann verstarb der Vater von Jim Hellwig, und er verpasste aufgrund dieser Familien Situation natuerlich eine Houseshow in Detroit. Hellwig hatte aber niemand bescheid gesagt, sondern telefonierte erst spaeter mit der WWF. Die WWF feuerte ihn, im TV erklaerte man der Warrior haette mehrere Shows unentschuldigt gefaellt und er waere nicht tragbar. In echt war das nur ein Vorwand um ihn los zuwerden. McMahon hatte wohl endgueltig erkannt das der Warrior nicht zieht, ausserdem war man so denn teuersten Wrestler im Roster los. Die WWF erklaerte zudem das der Warrior den Vertrag gebrochen haette und somit seien die Trademake Rechte am Namen “Ultimate“ wieder bei der WWF. Der Warrior verklagte die WWF und bekam Jahre spaeter recht unter anderem sagte Davey Boy Smith gegen Vince McMahon aus.

1998 machte dann Eric Bischoff einen seiner groessten Fehler, er hollte den Ultimate Warrior zur WCW. Bischoff dachte wohl, was bei Piper und allen anderen Alt Stars klappte wird auch bei Hellwig klappen. Es folgte eine der peinlichsten Fehden und Storylines ueberhaupt. The Warrior gab sein Debut bei der WCW als er ein Promo von Hollywood Hogan unterbrach am 17 August 1998. Der Warrior kuendigte seine eigene Revolution an, die OWN die One Warrior Nation (wie einfallsreich), ausserdem durfte aufgrund des Rechtsstreits mit der WWF der Warrior nur als Warrior auftretten und musste Ultimate weglassen. Die Fehde der beiden wurde gross aufgezogen und sollte beim Halloween Havoc 1998 in einem grossen Match enden. Bei Fall Brawl verletzte sich der Warrior am Arm und so konnte er in keine Konfrontation verwickelt werden bis zum Havoc. Die WCW baute die Fehde dann vorrallem auf Promos auf. Wie gesagt es war eine der duemmsten Storylines die man sah. So gab es idiotische Magie Tricks vom Warrior an die NWO. So kam Rauch aus dem Ring als die NWO im Ring stand, und alle NWOler die im Ring stande gingen dadurch KO.....alle NWOler? Nein Hulk Hogan war der einzige der im Ring stehen blieb. Unglaublich was man den Fans vorsetzte, aber es wurde noch schlimmer. Denn der Warrior tauchte Backstage auf unter anderem in einem Spiegel, und alle NWO Mitglieder konnten ihn nicht sehen......ausser Hulk Hogan! Natuerlich konnte auch jeder Fernsehzuschauer zuhause den Ultimate Warrior sehen, was das Segment total ruinierte. Aber es kam noch schlimmer, in Form des Matches. Am ende gewann Hogan dank der Hilfe von EricBischoff. Der Warrior wurde dann noch einige male eingesetzt allerdings lief sein WCW Vertrag im December 1998 aus und so verliess er die WCW.

Jim Hellwig kehrte dem Wrestling den Ruecken mit seinem Slogan: “The world has seen the muscle I built of Warrior, now I’ll build his mind.” Heute ist der Warrior in Schulen unterwegs, gibt Vorlesungen und motiviert Jugendliche. Im Privatleben ist Jim Warrior mit seiner Frau Dana verheiratet, sie haben zwei Kinder Indiana und Mattigan, und leben in New Mexico. Vor einigen Jahren brachte WWE eine Ultimate Warrior DVD mit dem bezeichnenden Title "The Self Destruction of the Ultimate Warrior" heraus. Die DVD war im Prinzip ein Bashing vom feinsten, und die Abrechnung von Vince McMahon mit dem Warrior. Fairerweisse muss man jedoch erwaehnen, das wenn sich der Warrior dazu bereit erklaert haette mit der WWF zusammen zuarbeiten fuer die DVD, das dann die DVD wohl genau umgekehrt ausgefallen waere. So wird allerdings der Warior in Erinnerung bleiben, fuer das was er war, naemlich ein Box Office Flop und im Ring wie viele Bodybuilder die ins Pro Wrestling kommen, mehr als nur limitiert.



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
DVD Review


WWE Survivor Series 2005

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.