Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Fr. 28.04.2017 - 23:50 Uhr
   
 
 
 

..:: Interviews ::..


Steve Allison

Autor: Adrian Adonis - gepostet am 18.06.2009



"Ich würde niemals untrainierte Leute im Ring antreten lassen!" - Stefan Schwitter

Nachdem uns bereits Luca Rusconi in dieser Woche ein Interview gegeben hat, dürfen wir heute einen zweiten Schüler der Team 3D Academy begrüsen. Stefan Schwitter. Stefan Schwitter ist am 7. September 1983 geboren und besser bekannt als Steve Allison. Steve kommt aus Zürich in der Schweiz. Er debütierte 2004 in der Schweiz und trat danach regelmässig in Deutschland, in der wXw, auf. Er trainiert in der Team 3D Academy in Orlando, Florida, inzwischen ist er aber wieder in seiner Heimatstadt Zürich. Wo 2004 alles angefangen hat geht es genau wieder weiter, mit seinem Tag Team Partner Jamie Gardner. Früher waren sie als Hellvetics unterwegs, doch 2009 werden sie unter dem Namen Hellvetic Warriors Europa unsicher machen.

WWF4EVER: Hallo Stefan. Vielen Dank für das Interview. Wie geht es dir? Wie sieht dein momentaner Wochenplan aus und was sind deine aktuellen Projekte?

Steve Allison: Gern geschehen! Es geht mir sehr gut, danke. Mein momentaner Wochenplan besteht nur aus hartem Training von Montag bis Sonntag. Und um es gleich vorweg zu nehmen. The Hellvetics are back! Jetzt aber unter dem Namen "The Hellvetic Warriors" (MySpace-Profil, Anm. v. Adrian Adonis)

WWF4EVER: In Deutschland und Österreich bist du noch nicht sehr bekannt. Kannst du den Wrestlingfans im deutschsprachigen Raum erzählen wer Stefan Schwitter, besser bekannt als Steve Allison ist?

Steve Allison: Nun, ich habe im August 2004 in der Schweiz debütiert gegen Jamie Gardner (Hellvetic Warrior). Danach hatte ich die Möglichkeit regelmässig bei der wXw in Deutschland zu wrestlen und bei der GSW. Es folgten Auftritte in Österreich, Frankreich, Italien und Holland bis ich im Jahre 2006 im Oktober in die USA reiste um in Atlanta zu trainieren und zu wrestlen. Ich trainierte täglich, machte zirka zwei Shows pro Woche für 3 Monate lang. Das Highlight dieses Trips war, dass ich ein zweitägiges Tryout machen durfte bei Deep South Wrestling (Ex-Entwicklungsliga der WWE). Dort trainierte ich unter anderem mit Jack Swagger, Kofi Kingston, Zack Ryder und Curt Hawkins.

WWF4EVER: Es fällt auf, dass alle Wrestler aus der Schweiz sehr patriotisch sind. Sie benennen ihre Finisher nach einem typischen Schweizer-Produkt oder tragen stolz die Fahnen im Ring. So ein Patriotismus stellt man in anderen Ländern nicht fest. Kannst du dir diesen Patriotismus erklären?

Steve Allison: Ich kann hier nur von mir sprechen. Ich bin hier geboren und die Schweiz ist meine Heimat. Die Schweiz ist einzigartig und hat viel zu bieten. Natürlich kommt da einbisschen Patriotismus auf. Und von diesem Patriotismus wird man auch im Hellvetic Warriors Gimmick sehen.

WWF4EVER: Die Schweiz ist nicht unbedingt als Wrestlingmekka bekannt. Wie bist du zum Wrestling gekommen, und wie haben deine Familie und Freunde über deine Pläne gedacht?

Steve Allison: Nun, wie bei fast jedem Wrester hier in Europa ist das auch bei mir der Fall. Ich hab es natürlich zuerst im TV verfolgt. Es folgten Besuche von Live Shows und schon war es um mich geschehen. Freunde fanden es cool und meine Familie war nicht allzusehr begeistert.

B]WWF4EVER: Du bist ein Schüler der Team 3D Academy in Orlando, Florida. Momentan bist du aber wieder in deiner Heimat, Zürich. Ist das eine Erholung für dich, oder vermisst du deine Freunde in der Team 3D Academy? Wann kannst du zurück nach Florida?

Steve Allison: Ja, ich vermisse so einige gute Freunde aus der Team 3D Academy. Aber zum glück gibt es Skype und Internet. Ich kann jederzeit zurück gehen, wenn ich das will. Aber momentan versuche ich hier mit meinem Tag Team Partner Jamie Gardner Europa unsicher zu machen.

WWF4EVER: Herrscht unter den Schülern in der Team 3D Academy ein Konkurrenzkampf oder doch eher ein freundschaftliches Verhältnis? Was ist im Wrestlingbusiness wichtiger?

Steve Allison: Ein verbitterter Konkurrenzkampf herrscht dort überhaupt nicht. Wenn es Konkurrenzkämpfe gibt, dann im positiven Sinne. Jeder vesucht so hart wie möglich zu trainieren und zu beeindrucken. Jeder hilft Jedem und alle ziehen an einem Strang. In dieser Schule wird Respekt genauso grossgeschrieben und vermittelt wie das Wrestling selber. Und vorallen Dingen Respekt für das Wrestlingbusiness. Es ist nicht einfach ein Ort wo man in einem Ring trainiert. Es ist eine Academy / oder wie ich sage ein College fürs Pro Wrestling.

WWF4EVER: Du hast deine Karriere in der SWF gestartet, vorallem mit Matches gegen Jamie Gardner, mit welchem du später auch das Tag Team Hellvetics geformt hast. Wie war die Zusammenarbeit mit Gardner, mit welchem du schon Tag Team Championship gewonnen hast?

Steve Allison: Jamie und ich verstehen uns In- und Ausserhalb des Rings sehr gut. Wir sind sehr gute Freunde und das ist im Pro Wrestling nicht üblich. Zwischen uns herrscht kein Konkurrenzkampf. Er hat seine Stärken im Ring, wie ich auch meine habe. Somit ergänzen wir uns sehr gut und von uns wird man noch sehr viel hören.

WWF4EVER: Du hattest bereits die Möglichkeit gegen Ares, Marc Roudin, SigMasta Rappo usw. anzutreten. Fühltest du dich geehrt, bereits in deiner frühen Karriere gegen diese Wrestler antreten zu können. Wie hast du deinen schnellen Aufstieg empfunden?

Steve Allison: Ares ist ein ausgezeichneter Wrestler und somit fühlte ich mich auch immer sehr geehrt gegen ihn, meinen Freund und Trainer, zu wrestlen.

WWF4EVER: Gegen welchen Gegner hast du bisher am liebsten gewrestlet?

Steve Allison: Bad Bones, Sam Shaw, Claudio Castagnoli.

WWF4EVER: Und gegen welchen Wrestler würdest du gerne noch antreten, unabhängig von der Liga?

Steve Allison: Gegen John Morrison.

WWF4EVER: Du hast bereits in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, den Niederlanden und auch in Amerika gewrestlet. Wo hast duam liebsten gewrestlet, und in welcher Form unterscheidet sich das Publikum?

Steve Allison: In Italien sind sehr viele Fans, die einfach unterhalten werden wollen. Sehr viele Fans, die die WWE verfolgen. Es hat mir immer Spass gemacht in Italien zu wrestlen. Aber am meisten Spass hat mir eine Show in Jacksonville, Florida gemacht. Open Air, zirka 1000 patriotische Amerikaner, die sich anhören mussten, wie ich mit Schweizer Volksmusik zum Ring stolzierte!

WWF4EVER: Du trainisiert momentan in der Team 3D Academy. Wie kamst du dorthin? Hat dich jemand entdeckt?

Steve Allison: Ich habe die Adresse von Frankie Kazarian (Kaz/Suicide in TNA, Anm. v. Adrian Adonis) bekommen und hab mich sofort informiert. Zwei Wochen später bin ich gegangen.

WWF4EVER: Mit dem Team 3D verbindet man, neben ihrer grandiosen Karriere, natürlich TNA. Gibt es für dich als Schüler die Chance, einmal für dieTNA anzutreten?

Steve Allison: Wir werden sehen.

WWF4EVER: In der Team 3D Academy triffst du sehr viele Wrestler der TNA, die zu Besuch kommen, wie zum Beispiel Homicide und Samoa Joe. Bist du immer wieder aufgeregt solch berühmte Wrestler zu treffen, oder nimmst du dies bereits auf die leichte Schulter?

Steve Allison: Auf die leichte Schulter? Das würde bedeuten, dass ich keinen Respekt mehr habe für das Wrestlinbusiness und die Wrestler selber. Ich habe mich immer sehr gefreut, wenn wir Besuch bekommen haben von Homicide, Joe und Scott Steiner. Nervös bin ich aber nicht. Jeder versucht in diesen Trainings soviele Sachen wie möglich zu lernen und zu fragen. Und wir wussten nie, wenn jemand vorbei kommt zum voraus. Plötzlich stand mal Terry Taylor neben dem Ring und hat zugeschaut.

WWF4EVER: Was war der beste Moment in deiner Karriere und was war der schlechteste?

Steve Allison: Der beste Moment war als ich bei einem Smackdown Tryout der WWE in Tampa, Florida den Bescheid bekam, dass ich ein Match bei ECW on SciFi bekomme an diesem Abend. Der schlechteste Moment war, dass sie mir 10 Minuten vor der Show abgesagt haben *smile*... Aber ein schlechter Moment war das ehrlich gesagt nicht. Man ist natürlich enttäuscht, aber man geniesst jede Sekunde, in der man Backstage bei der WWE dabei sein kann.

WWF4EVER: In der heutigen Zeit sieht man im TV zwei Lager. Während TNA mehr auf Wrestling setzt, fährt WWE auf der Unterhaltungsschiene. Was magst du mehr?

Steve Allison: Wenn die Storyline gut ist, dann mag ich auch die Unterhaltungsschiene sehr. Aber wenn ich gutes Wrestling schauen will, dann werde ich bei ROH bestens bedient.

WWF4EVER: Wrestling Fans, die mit dem Old School Wrestling aufwuchsen, sind oft nicht mehr zufrieden mit den heutigen Wrestlingshows, weil zu viel auf Unterhaltung und nicht mehr auf Wrestling gesetzt wird. Wie denkst du zu diesem Thema?

Steve Allison: Nun ja, es geht hier, wie bei jedem Business, ums Geld. Man will soviele Menschen, Fans, erreichen wie es nur geht. Da wird nicht mehr Rücksicht genommen auf die Old School Fans, weil es einfach zuwenig sind. Doch es gibt ja zum Glück für jeden Geschmack, jede Vorliebe, eine Promotion. Die Wrestlingwelt besteht nicht nur aus WWE und TNA.

WWF4EVER: Regt es dich nicht auf, wenn bei dir in der Team 3D Academy Blut, Schweiss und Tränen fliessen, und gleichzeitig Wrestler in der grössten Liga der Welt antreten, deren Moveset aus einem Headlock, einem Whip-In und einem Schlag ins Gesicht bestehen? Gibt einem das zu denken?

Steve Allison: Es geht nicht um die Moves, es geht um die Story. Solange derjenige Wrestler, der ein kleines Moveset hat, Reaktionen bekommt vom Publikum, hat er alles richtig gemacht. Pro Wrestling ist viel mehr als nur coole Moves und High Flying. Es geht um die Story und ob du glaubwürdig rüberkommst oder nicht.

WWF4EVER: Wenn du im heutigen Wrestling etwas ändern könntest, was wäre das?

Steve Allison: Untrainierte Leute nicht in einen Ring steigen lassen.

WWF4EVER: Hast du irgendwelche Vorbilder im Wrestling Business?

Steve Allison: Wrestlingtechnisch gesehen wird Chris Benoit für mich immer der Beste bleiben. Bester Babyface aller Zeiten ist für mich Ricky Steamboat.

WWF4EVER: Was sind deine Ziele im Wrestlingbusiness? Wie lauten deine Zukunftspläne?

Steve Allison: Überall zu wrestlen mit meinem Partner Jamie Gardner wo es nur geht. Länder bereisen und Leute unterhalten mit der Hellvetic Warrior Show

WWF4EVER: Zum Ende jedes Interviews gibt es das WWF4EVER Word Association Game. Schreibe bitte deine ersten Gedanken, die dir bei folgenden Begriffen in den Sinn kommen:

Dein Lieblingsmatch: Shawn Michaels vs. Undertaker Wrestlemania 25
ROH: Go Claudio Castagnoli
WWE: Vince McMahon und sein durchaus sympatischer Laufschritt zum Ring
TNA: British Invasion...
MMA: George St. Pierre
Vince McMahon: The MAN
Dixie Carter: Kein Kommentar
Claudio Castagnoli: ebenfalls ein Patriot :-)
John Cena: Hat alles richtig gemacht.
The 3D Academy: Place to be....
Team 3D: Greatest Tag Team in History
Randy Orton: Genial.

WWF4EVER: Vielen Dank für das Interview, Stefan.

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
DVD Review


WWE: Hart & Soul - The Hart Family Anthology

 
Interview Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.