Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mi. 24.05.2017 - 13:38 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Sam Muchnick

Autor: Nefercheperur - gepostet am 26.12.2005




“Sam revolutionized wrestling with the club and the TV show. He kept the peace with everybody in the business, and he was a fair, straight and honest person. His word was his bond.”
Larry Matysik, Freund von Sam Muchnick

Sam Muchnick wurde von euch nun als erster Wrestling Promoter in unsere Hall of Fame gewaehlt, und es haette keinen besseren geben koennen denn das Leben des Sam Muchnick ist wohl eines der interessantesten im Professional Wrestling. Sam Muchnick war fuer das Professional Wrestling das was Pete Rozelle fuer das Football war, ein Vordenker der den Sport revolutionierte und erfolgreich machte wie kaum einer zuvor und danach, weswegen er den Spitznamen Mr Wrestling bekam. Die heutigen Fans die die letzten 10 Jahre verfolgten werden vielleicht Sam Muchnick als jemanden in Erinnerung halten der etwas bedeutendes gemacht hat, aber so richtig wissen wer er war tut man nicht. Die Wahrheit ist Sam Muchnick ist der einflussreichste und wichtigste Wrestling Promoter aller Zeiten gewessen. Mr Muchnick war einer der drei Hauptbegruender der National Wrestling Alliance, der bis heute groesste und einflussreichste Promotionverband den es je gab in der Geschichte des Professional Wrestling, ohne die NWA haette das Professional Wrestling eine vollkommen andere Wendung genommen. Sam Muchnick war jedoch vielmehr als ein Vordenker und 25 jaehriger NWA President, er war und ist bis heute einer der erfolgreichsten Wrestling Promoter geblieben. Hier nun die Biographie des Mannes, der Leute wie Al Capone, Baseball Legende Babe Ruth und US President Harry S Truman kannte (und mit letzterem sogar befreundet war), und der das Professional Wrestling revolutionierte und 30 Jahre an der Spitze fuehrte.

Jeshua (Jesus) Muchnick wurde am 22 August 1905 in der Ukraine geboren, er war das Kind von juedischen Eltern Saul (ein Fabrikarbeiter) und Rebecca Muchnick. Seine Mutter tanzte einst beim Zar Nicholas II, das letzte oberhaupt der Romanov Dynastie in Russland. Jeshua Muchnick sollte eigentlich in St Louis geboren werden, wo seine Familie lebte, doch auf einer Reise wo seine Mutter ihre Schwester besuchen wollte kam Jeshua zwei Monate zu frueh auf die Welt. Zurueck in den USA beschloss sein Vater das Jeshua (Jesus) kein richtiger Name sei fuer einen Amerikanischen Jungen, und so taufte er ihn um in Samuel, kurz Sam genannt. Sein Vater soll gesagt haben: “Let's make you Sammy“. Sam ging auf die Franklin Grammar School und die Central High School in St Louis, Missouri, jedoch musste er auch nebenbei arbeiten (er verkaufte Zeitungen) aufgrund der schlechten Finanzlage in den 20er Jahren in den USA. Zu jener Zeit war es auch als er sein erstes Wrestling Match sah. An einem Abend sollte er auf der Central High School einer Schulabschlussfeier teilnehmen (nicht seine eigene), doch Sam Muchnick bekam Freikarten fuer das Odeon Theatre in der naehe der Schule. Und so verpasste Sam Muchnick die Schulabschlussfeier und sah an dem Abend den grossen Wladek Zbyszko wrestlen. In den 90er Jahren erinnerte sich Sam Muchnick daran folgendermassen: “I had planned to attend a graduation ceremony at Central High School, which was right next to the Odeon Theatre, where the matches were being held that evening. While I was standing outside, a man walked up and gave me to free tickets. I never made it to the graduation, but saw the great Wladek Zybszko wrestle that night.” Am 9 June 1924 bekam dann Sam Muchnick seinen High School Abschluss, und arbeitete fortan als Postmeister beim United States Postal Service, eine Position in der er $1 900 im Jahr verdiente. Nach zwei Jahren im Postdienst ging er 1926 in die Sportabteilung der St Louis Times Zeitung, wo er immerhin $20 die Woche verdiente. Hier berichtete er vorallem ueber St Louis Cardinals und ueber das Pro Wrestling wo er mit St Louis Promoter Tom Packs eine Freundschaft schloss. Ausserdem traf Sam Muchnick bei seiner Taetigkeit als Journalist den Mafiaboss Al Capone und spaeteren US President Harry S Truman. 1932 verbuendete sich der St Louis Star mit der St Louis Times und wurde zur Star Times. Sam Muchnick bekam eine Position im Management angeboten, doch Muchnick lehnte ab weil einer seiner Freunde entlassen werden sollte. Eine Loyallitaet die Sam Muchnick in seinem ganzen Leben und vorallem als Wrestling Promoter beibehalten sollte. Sam Muchnick hatte kein Problem einen neuen Job zufinden, in seinem Job als Sportreporter hatte er in 4 Jahren gute Kontakte geknuepft in St Louis, eben auch mit oben erwaehnten Tom Packs.

Am 1 August 1932 nahm Sam Muchnick ein Job als Puplizist von Tom Packs an, und wurde die Rechte Hand des einflussreichen Promoters der auch mit Billy Sandow zusammenarbeitete. Tom Packs gehoerte zu den “Big Six“ Promotern die in den 30er Jahren das Pro Wrestling bestimmten, die Bix Six waren Joe “Toots“ Mondt, Jack Curley, Ray Fabiani, Ed White, Paul Bowser und Tom Packs. Muchnick uebernahm saemtliche Aufgaben wie das Bewerben der Shows, das Booking oder die Bezahlung der Wrestler. Doch aufgrund seiner Reputation und Kontakte in St Louis war die Puplic Relations die wichtigste Arbeit von Sam Muchnick fuer Tom Packs. Die Packs-Muchnick Kombination war 9 Jahrelang erfolgreich bis es 1941 zu einem Zwischenfall kam. Tom Packs promotete den Joe Louis vs Tony Musto Fight. Die Halle war ausverkauft und spielte $67 000 ein bei einem rein Gewinn von $14 000, eine unglaubliche Summe zu jener Zeit kurz vor dem Eintritt der USA in den Krieg wohlgemerkt. Sam Muchnick bekam jedoch lediglich $200 fuer seine Arbeit, Muchnick war unzufrieden darueber, doch Sauer wurde er erst als er mit Mike Jacobs ein paar Wochen spaeter sprach. Jacobs erzaehlte Muchnick das er urspruenglich 10% des Gewinnes bekommen sollte, doch Packs sagte zu Mike Jacobs er solle Muchnick nur $200 geben, das wuerde reichen fuer seine arbeit. Sam Muchnick war verstaendlicherweisse sauer, und Jim Londos der selbst Probleme hatte mit Tom Packs und ihn ebenfalls verliess, bestaerkte Sam Muchnick noch in seiner Idee Tom Packs zu verlassen und seine eigene Ideen zu verwircklichen, sprich selbst Wrestling Promoter zuwerden. Als Tom Packs dies erfuhr versuchte er alles um Muchnick zuhalten und als er sah das dies nicht moeglich ist, da legte er Muchnick Steine in den Weg. Man muss wissen zu jener Zeit wurde das Wrestling von den State Athletic Commissions (in Form der National Wrestling Association) sanktioniert, Packs der sehr einflussreich war, versuchte dadurch Muchnick zu verbieten Wrestling Shows zu promoten. Als Sam Muchnick eine Lizenz als Wrestling Promoter beantragte wurde die von der State Athletic Commission abgelehnt mit der Begruendung das eine Promotion ausreichen wuerde. Muchnick legte einspruch ein und bekam in zweiter Instanz seine Promoter Lizenz. Im Maerz 1942 hielt er zusammen mit anderen Promotern eine Show ab, jedoch nicht eingenstaendig.

Bevor er jedoch auch nur eine Show promoten konnte wurde er 1943 zum Militaerdienst eingezogen nachdem die Amerikaner in den Krieg gegen Japan und Deutschland eingestiegen sind. Fuer zwei Jahre diente Sam Muchnick bei der US Air Force in Panama und verliess diese mitte 1945 als Sergeant wieder. Doch davor traf er ende des Krieges wieder US President Harry S Truman. Auf der Scott Air Force Base landete Truman`s Maschine um sie aufzutanken, auf der gleichen Base war Sam Muchnick stationiert im Office. Eine Ehrengarde wurde fuer den Presidenten aufgestellt. Muchnick stand auch in der Menge hinter den Generaellen. Die Maschine hielt an, Truman stand auf der Treppe und schaute in die Menge nach unten und sah ein bekanntes gesicht. “Hi Sam“ rief der US President hinunter, die Generaelle drehten sich um und schauten Sam Muchnick verdutzt an. Der US President erkannte den kleinen unscheinbaren Sergeant der in den 30er Jahren ueber ihn schrieb. Die Story dahinter ist einfach. Truman war US Senator in Missouri als Sam Muchnick ihn traf als Journalist in St Louis und gut ueber ihn schrieb. Harry S Truman und Sam Muchnick blieben fortan in Kontakt, Muchnick verlegte sogar mal eine Wrestling Show auf Wunsch des Presidenten. Muchnick selber wurde einige male ins Weisse Haus eingeladen, ein Brief von Harry S Truman an Sam Muchnick vom 10 September 1948 ist der folgende: “Dear Sam. I can't tell you how much I appreciate your courtesy in this matter. I hope to see you that evening.”

Direkt aus dem Militaerdienst machte sich Sam Muchnick direkt wieder an die Arbeit seine Promoter Karriere zu starten, wieder versuchte Tom Packs es zu verhindern, diesesmal machte er seinen Einfluss gelltend das Sam Muchnick keine Top Stars booken konnte. Seine erste Wrestling Show promotete Sam Muchnick dann am 5 December 1945 im Kiel Auditorium in St Louis. Unterstuetzt wurde er dabei von Ohio Promoter Jack Pfefer der ihm einige Wrestler schickte zur Unterstuetzung, darunter auch Ed “The Strangler“ Lewis. Die Card wurde ein Erfolg und es kamen 3771 Fans. Folgend die Card der ersten Sam Muchnick Wrestling Show:
-Ed Virag besiegte Roy Dunn
-Strangler Lewis besiegte Jack Conley
-Cliff Guffston besiegte Jack Beattey
-Lee Wykoff besiegte Jack Lammay
-Joe Plummer besiegte Al Martin

“Sam was a very straightforward promoter. He paid you right on the barrel head, even if the house wasn't that good that night. He was the most liked and loved promoter in the world.”
Lou Thesz ueber Sam Muchnick

Die neue Promotion lief, jedoch waren die Zuschauerzahlen nachdem Krieg immernoch gering. Ausserdem war Tom Packs immernoch ein maechtiger Promoter und Sam Muchnick hatte Probleme ueberhaupt zu “ueberleben“ im Kampf gegen Packs. Tom Packs hatte die meisten Talente in den 40er Jahren, Muchnick bookte oft alt Stars wie Ed Lewis deren Zeit laengst vorbei war. Ausserdem wurden die Shows von Tom Parks im TV uebertragen, die von Sam Muchnick nicht, ein ungemeiner Vorteil fuer Tom Parks. 1946 war Sam Muchnick kurz vor dem aus, doch Tom Packs bekam ploetzlich selber Finanzielle Probleme und war Bankrott weil er sich verspekuliert hatte an der Boerse. Tom Packs entschied sich seine Promoter Rechte fuer $360 000 an Martin Thesz den Vater von Lou Thesz zu verkaufen, dahinter steckte jedoch Lou Thesz selber. 1947 uebernahm Lou Thesz mit einigen Investoren (Frank Tunney, Eddie Quinn, Bobby Managoff und Bill Longson) dann das Parks Territory in St Louis. Das ziel war es Sam Muchnik, Tony Stecher und Jack Pfeffer drei alte Promoter aus der Midwest Region und somit dem Wrestlingbusiness zu vertreiben, der anfang der Gruendung der National Wrestling Alliance. Lou als National Wrestling Association World Heavyweight Champion drawte ueber zwei Jahre die doppelte Anzahl der Zuschauer wie es Sam Muchnick in St Louis tat. Doch 1948 drehte sich alles. Sam Muchnik kam mit Pinkie George und Tony Stecher auf die Idee einen Promotionverband von mehreren Promotern zu gruenden um mit der National Wrestling Association zu konkurrieren. Der Unterschied zwischen der National Wrestling Association und der National Wrestling Alliance ist einfach erklaert. Die Association wurde von den State Athletics kontrolliert und nicht von den Promotern wie bei der NWA. Ausserdem wollte die Alliance einen World Champion gemeinsam booken, Talente auszutauschen unter den NWA Promotions, und auch die Zuschauereinnahmen untereinander teilen, ein Konzept das damals das Pro Wrestling revolutionierte. Die Association hatte hingegen unzaehlige World Title, in fast jedem US Staat einen, was 1945, 43 NWA Association World Champions machte, alleine in den USA! Man wollte mit der NWA in St Louis abrechnen und so kam es zum ersten Promotionkrieg im Professional Wrestling lange bevor die WCW und WWE ueberhaupt existierte.

Am 14 July 1948 kam es dann zum treffen zwischen Pinkie George (Des Moines), Sam Muchnick (St. Louis), Wally Karbo (der Tony Stecher aus Minneapolis vertrat), Orville Brown (Kansas City), und Max Clayton (Omaha) im President Hotel in Waterloo, Iowa. Um die Fans zu verwirren nannte man die Promotion NWA-National Wrestling Alliance, der ersten Nationalen Promotion im Professional Wrestling, als erster National Wrestling Alliance President wurde Pinkie George ernannt. Als NWA President bekam Pinkie George 3% der Zuschauereinnahmen bei jeder Show bei der der NWA World Heavyweight Champion antrat. Am gleichen Tag also am 14 July 1948 wurde Orville Brown als erster NWA World Heavyweight Champion gekuerrt. Die erste NWA Alliance Show fand dann 4 Tage spaeter in Waterloo, Iowa statt, bei der Sam Muchnick im Puplikum sass. Nur einige Monate spaeter schlossen sich Promoter nach Promoter der NWA an und die Dominanz der Promotion stieg, jeder wollte denn World Champion booken und von der Allianz profitieren. Sam Muchnick war einer derjenigen die am meisten von der NWA profitierten, und die die Verhaeltnisse zwischen Sam Muchnick (NWA Alliance) und Lou Thesz (NWA Association) veraenderte. Jack Pfefer und Al Haft die in Texas promoteten zu jener Zeit schickten einen gewissen Buddy Rogers nach St Louis zu Sam Muchnick. Rogers war einer der heissesten Box Office Draws zu jener Zeit in St Louis aus seinem vorherigen Run durch Al Packs. Und mit Hilfe von Buddy Rogers der im Main Event gegen Don Eagle antrat, schaffte es Sam Muchnick am 4 Februar 1949 das Kiel Auditorium in St Louis zum erstenmal mit 10 651 Zuschauer auszuverkaufen. Sam Muchnick bekam Vorteile gegenueber Lou Thesz, doch auf dem Hoehepunkt des Promotionkriegs zwischen den beiden NWA`s beschloss man sich zusammen zutun. Muchnick fuerchtete das wenn Buddy Rogers das Territory wieder verliesse, das er wieder ins Hintertreffen gerade wuerde. Die beiden NWA`s wurden inneinander vereint, doch Sam Muchnick behielt die Kontrolle in St Louis ueber Lou Thesz indem er 2% mehr an Anteilen hielt. Es wurde vereinbart das man nur einen einzigen World Heavyweight Champion haben sollte. Da Thesz der Association Champion war und Orville Brown der Alliance Champion wurde fuer die Thanksgiving Nacht am 25 November 1949 im Kiel Auditorium in St. Louis ein Title Unification Match zwischen den beiden angesetzt. Doch Orville Brown hatte einen schweren Autounfall der seine Karriere beendete, und so hatte Boston Promoter Paul Bowser die Idee Lou Thesz als NWA World Heavyweight Champion am 27 November 1949 anzuerkennen.

1950 gab es dann die zweite NWA Convention in Tulsa, Oklahoma bei der Sam Muchnick zum zweiten und neuen NWA President gewaehlt wurde. Einen Posten denn er fuer 9 Jahre behalten sollte. Muchnick bekam wie jeder andere NWA Promoter seinen prozentualen Anteil (3%) fuer jede Show bei der der NWA World Heavyweight Champion auftrat, alleine dafuer verdiente Sam Muchnick 1951 etwa $46 000 im Jahr. Und auch deshalb expandierte Sam Muchnick in den 50er und 60er Jahren weltweit nach Japan, Europa, Mexico, im mittleren Osten und der Karibik. Und da auch automatisch der NWA World Heavyweight Champion weltweit gebookt wurde, verdiente Sam Muchnick sehr viel Geld. Hierzu muss man sagen das in den 50er Jahren es nur einen einzigen World Heavyweight Title im Professional Wrestling gab, und das war der NWA World Heavyweight Title, man kann sich deshalb gut vorstellen wie riessig die nachfrage nachdem NWA Champion war. Doch NWA President zusein bedeutete auch viele Probleme. Man musste sich mit dem Champion rumschlagen der in einem bestimmten Territory nicht antretten wollte, oder gegen einen bestimmten Wrestler nicht antretten wollte. Man hatte Probleme mit so ziemlich den meisten NWA Promotern die man zufriedenstellen musste. Als BSP wollte Lou Thesz sich verstaendlicherweisse nicht fuer Buddy Rogers hinlegen, der Muchnick in den 40er Jahren half und Muchnick`s Liebling war. Und so legte sich Lou Thesz nicht fuer den Pretty Boy hin sondern fuer den Wrestler Dick Hutton.

1957 kam es zum ersten groesseren Zwischenfall in der NWA, zwischen den beiden Promotern Eddie Quinn und Sam Muchnick. Lou Thesz war zu jener Zeit NWA World Heavyweight Champion und musste seinen Title am 14 June 1957 gegen den Canadier Edouard Carpentier verteidigen. Carpentier gewann das Match weil sich Lou Thesz verletzte, und so wurde der Titlewechsel nicht anerkannt. Einige NWA Promoter unter anderem Eddie Quinn (und auch Vince McMahon Sr) waren damit nicht einverstanden und behielten Carpentier als Champion. Ein Zwischenfall der spaeter zur Trennung der WWWF und NWA fuehren sollte. 1959 gruendete Sam Muchnick zudem den St Louis Wrestling Club der auf WPLR-TV eine Show mit dem namen “Wrestling at the Chase“ produzierte. Die Show lief sehr erfolgreich von 1959 bis 1983 und ist die bis heute erfolgreichste St Louis Produktion im TV die es gibt. Die Show war nicht nur fuer St Louis ein Erfolg, sondern fuer das Pro Wrestling in den gesamten USA, und es veraenderte das Pro Wrestling in einer TV Unterhaltsungsform. Ueber 500 Folgen wurden von “Wrestling at the Chase“ aus dem Kiel Auditorium und dem heutigen Checkerdome uebertragen. Sam Muchnick selbst hat ueber 700 TV Wrestling Shows promotet bis zu seinem Retirement am 1 Januar 1982 (wo bei einer Show 19 821 Fans kamen). Am Tag seines Ruecktritts war Sam Muchnick 50 Jahre lang im Professional Wrestling taetig. Der damalige St Louis Buergermeister Vincent Schoemehl erklaerte den 1. Januar in St Louis zum Sam Muchnick Tag, was heute immernoch bestand hat.

Doch zurueck zu 1960. Bei der 13 NWA Convention wurde dann beschlossen das jedes Jahr ein neuer President gewaehlt werden sollte. 1960 war dies Frank Tunney aus Toronto, Fred Kohler war es 1961 und 1962 war es Doc Sarpolis aus Amarillo. Doch hinter den Kulissen war Sam Muchnick weiterhin einer der maechtigsten Maenner der NWA als Executive Sekraeter. Doch in diesen drei Jahren von 1960 bis 1963 zeigte sich das die jeweiligen NWA Presidenten mehr ihre eigene Promotion als die NWA im Sinn hatten, und so beschloss man wieder Sam Muchnick 1963 zum NWA Presidenten zu waehlen. Diesesmal war er bis 1977 NWA President als er selber zuruecktrat, damit war er fuer insgesamt 25 Jahre (!) NWA President und damit der maechtigste und einflussreichste Mann in der Professional Wrestling Geschichte. Auf die Frage warum man Sam Muchnick immer zum NWA President waehlte, antwortete ein NWA Promoter mit einer Gegenfrage:“Wem konnten wir sonst vertrauen?“ (“Who else can we trust?”)

1963 war auch Sam Muchnick an der Gruendung der WWWF beteiligt. Das ganze fing an ende der 50er Jahre mit dem Carpentier vs Thesz Match. Doch konkret wurde es erst 1961 als Buddy Rogers neuer NWA World Heavyweight Champion wurde, eigentlich eine Sache die Sam Muchnick inszenierte. Toots Mondt und Vince McMahon Sr (NWA Capital Sports) uebernahmen jedoch die Bookingkontrolle fuer Buddy Rogers. Man erlaubte Buddy Rogers nur einige Tage im Monat ausserhalb von ihrem Territory zu wrestlen, dies gefiel natuerlich Muchnick und den anderen NWA Promoters garnicht. Als dann klar war das Rogers denn Title verlieren sollte, da nahm er seine Bookings einfach nichtmehr war. Sam Muchnick drohte ihm dann wenn er nicht auftrette verliere er seine $25 000 Kaution weil er sie Spenden wuerde, die Kaution musste jeder NWA Champion hinterlegen. Muchnick kontaktierte Lou Thesz der immernoch sein Partner in St Louis war und sagte zu ihm das er Rogers besiegen solle egal was passiere. Hierzu sei gesagt das Thesz dies als Genugtuung ansah, denn er warnte ein Jahrzehnt davor Rogers den Title zugeben. Am 24 Januar 1963 war es dann soweit, zum Shoot kam es nicht, Rogers legte sich freiwillig hin weil er wusste das er als Performer keine Chance gegen einen Hooker haben wird. Daraufhin splitteten sich Toots Mondt und Vince McMahon Sr von der NWA ab, es war die “Gruendung“ der World Wide Wrestling Federation. Doch damit war das Thema WWWF und NWA noch lange nicht durch. 1965 gab es ein Meeting in Chicago mit Jack Tunney, Sam Muchnick, Lou Thesz auf der einen Seite und Vince McMahon Sr und Toots Mondt auf der anderen Seite. Die Idee war es das Bruno Sammartino als WWWF Champion, Lou Thesz den NWA World Heavyweight Champion besiegen sollte in einem Title vs Title Match, dafuer sollten Sam Muchnick und Lou Thesz jeweils $25 000 bekommen. Spaeter dann in einem Rematch sollte Lou Thesz den Title zurueckgewinnen. Sam Muchnick war einverstanden, denn er wollte New York wieder als NWA Territory haben. Doch Lou Thesz weigerte sich weil er Toots Mondt nicht leiden konnte. Thesz verlangte $100 000 und 10% der Einnahmen im MSG fuer die Show, wenn man ihm das nicht gebe wuerde er shooten, woraufhin McMahon Sr und Mondt sofort ausstiegen aus den Verhandlungen, denn sie wussten das auch Sammartino als Brawler keine Chance haette, und das die forderung total uebertrieben war.

Die beste Zeit der NWA folgte dann anfang der 70er Jahre als Dory Funk jr Champion war. Dory Funk jr war einer der groessten Draws der Promotion Geschichte, ueberall wo er auftrat waren die Hallen ausverkauft. Die Zeit wurde von guten Wrestler wie den Brisco und Funk Brothers, Bob Backlund, Ted DiBiasi, Gene Kiniski, Harley Race, Dick Murdoch oder Johnny Valentine bestimmt, und so auch die Erwartungen nach oben geschraubt. Um anfang der 70er Jahre over zu werden, musste man ein super Wrestler sein. Das Konzept der NWA war einzigartig, es ging um das Kollektiv, ein Promoter half dem anderen, gemeinsam war man Stark. Erst als Sam Muchnick 1977 aufhoerte zerbrach die NWA an ihrer eigenen Uneinigkeit. Sam Muchnick war derjenige der die NWA zusammenhielt und erfolgreich machte. Er verteilte Gerecht den Kuchen des Erfolgs und dachte weniger an sich, als an die NWA. Der Job eines NWA President war nicht nur die richtung der NWA auszugeben und NWA World Title Matches zu booken, sondern auch frueh genug die Promoter zu erkennen die versuchten einen reinzulegen sobald man sich umdrehte. Sam Muchnick hatte jedoch das vertrauen der anderen Promoter, weil man ihm vertrauen konnte. Das war das Geheimniss des Erfolgs der National Wrestling Alliance. Als in den 80er Jahren jedoch Selbstsuechtige Promoter wie Jim Crockett Jr an die Macht kamen zerbrach die NWA und der tiefe Fall begann, bis heute. Gibt es keinen starken NWA President, gibt es keine erfolgreiche NWA! Doch die NWA war noch aus einem weiteren Grund einzigartig bis heute, die NWA war die einzige Wrestling Promotion (unter Sam Muchnick) die jaehrlich einen hohen prozentuallen Anteil ihres Einkommens an das US Olympic Wrestling Team bezahlte.

1981 verstarb Sam Muchnick`s Frau Helen die 15 Jahre juenger war als er und er sie kurz nachdem World War II geheiratet hatte. 11 Monate spaeter 1982 verkaufte Sam Muchnick sein Territory an Verne Gagne, Larry Matysik, und Bob Geigel, doch soviel Erfolg wie Sam Muchnick hatte niemand mehr in St Louis. 1993 musste sich Sam Muchnick zwei Bypass Operation unterziehen. Selbst mit 90 Jahren hatte Sam Muchnick noch ein hervorragendes Gedaechtniss, er konnte sich sehr viele Namen und Daten merken die 60 Jahre zuvor passierten. Sam Muchnick selbst trat bis zuletzt bei einigen Wrestling Shows als Gast auf. Am 30 December 1998 verstarb Sam Muchnick im Alter von 93 Jahren im St John's Mercy Medical Center an inneren Blutungen. Sam Muchnick hinterliess eine Tochter Kathie Schneider und zwei Soehne Dick und Dan Muchnick sowie 3 Enkelkinder.

Eine von Sam Muchnick`s staerken als Promoter war das er den Titlen eine Bedeutung gab, eine weitere staerke von ihm war auch das er genau wusste was er wollte, er war sehr Zielstrebig. Nicht nur den NWA World Heavyweight Title machte er in den 50er Jahren zum wichtigsten Title im Pro Wrestling, sondern auch den zweit wichtigste Title im Pro Wrestling zu jener Zeit geht auf Sam Muchnick zurueck, der Missouri State Heavyweight Title. Der Title wurde als wichtigster Regionaler Title in den 50er bis 70er Jahren angesehen, und wer diesen Title trug war automatisch auch im Titlerennen um den NWA World Heavyweight Title. Viele Wrestler die den Missouri State Heavyweight Title trugen wurden spaeter World Champions, wie Terry Funk, Gene Kiniski, Dory Funk Jr, Jack Brisco, Bob Backlund, Kerry Van Erich, Harley Race und auch Ric Flair. Alle hielten sie den Missouri State Heavyweight Title unter Sam Muchnik, und alle wurden sie spaeter grosse World Champions im Wrestling. Gerade letzten beiden, also Harley Race und Ric Flair wurden von Sam Muchnick gefoerdert. Waehrend Sam Muchnick in seiner 30 jaehrigen Zeit bei der NWA den NWA World Heavyweight Title bookte, gab es nie ein Screwjob ende im Titlematch! Immer gewann der Champion clean oder verlor den Title clean.

Kein anderer Promoter hatte zudem das Auge eines Sam Muchnicks, der erkannte welcher Wrestler einen Title tragen konnte. San Muchnick forderte Athletik und vorallem die Glaubwuerdigkeit eines jeden Wrestlers, erst recht eines Champions. Muchnick promotete kein einziges Gimmick Match oder ein Wrestler mit einem Goofy Gimmick in ueber 40 Jahren, da er das Professional Wrestling so echt wie moeglich rueberbringen wollte als Sport und nicht als eine Circus Show. Muchnik bannte aus seinen Shows Brawls ausserhalb des Rings, angriffe auf den Referee, oder Rassistische Storylines die es damals schon gab. Sam Muchnick sagte zudem einmal:“ ''I think Lou Thesz could beat Hulk Hogan right now, and Lou's 72.” Muchnick nannte das heutige Wrestling auch ein “Carnival” in Anspielung auf die Soap Elemente. Aus St Louis machte Sam Muchnick das Mecca des Professional Wrestling. Fans, Promoter und Wrestler in den gesamten USA wussten die Bedeutung von St Louis und wie wichtig ein Match war wenn es in der Stadt stattfand. Sam Muchnick ist zudem einer der wenigen Wrestling Promoter gewessen, der unter anderen Promotern und Wrestlern auesserst beliebt war, etwas was damals sellten war, und heute noch selltener geworden ist. Die Wrestler die unter Sam Muchnick wrestleten meinten alle das er mit Paul Boesch der Promoter war der am besten bezahlte im Business. Ausserdem vertraute man Sam Muchnick, er war sehr organisiert und plante alles im voraus. Wenn Sam Muchnick etwas sagte dann konnte man sich auf sein Wort verlassen, vertraege gab es nicht, ein Handschlag genuegte.

Sam Muchnick trat nie als Wrestler auf, er war fuer einige Matches Referee, aber sonst war er ein Promoter. Als Promoter setzte er Standarts im Professional Wrestling. Da waere zum einen das er den ersten grossen Heel Champion im Professional Wrestling einfuehrte. Bis zu Buddy Rogers, gab es immer nur Heel`s als Uebergangschampions wenn ueberhaupt, die Heel Champions wurden ab den 60er Jahren gebookt. Ein Fan konnte zudem sicher sein das wenn ein Wrestler auf einer Sam Muchnick Card stand, dieser auch auftrat. Muchnick promotete nie Events mit Leuten die nicht auftretten wuerden, auch das ist heute leider weit verbreitet. Den Einfluss den Sam Muchnick auf das Professional Wrestling hatte ist unschaetzbar, ohne ihn waere das Professional Wrestling undenkbar.
Sam Muchnick's legacy will live forever
RIP Sam Muchnick

“Sam was the dean of professional wrestling, He was a brilliant promoter and all-around decent guy.”
Harley Race, 1989






Hier ist uebrigens der Brief von Eddie Quinn an Sam Muchnick 1957 zu der Carpentier/Thesz Kontroverse.

Dear Sir:
I would like to explain to you again, if it is possible to get the message thru, that for the past twenty years I have been fighting the Cancer of the Wrestling Business, Jack Pfefer. This is the same man that tried to kill the Alliance, and he has loused up quite a few territories of NWA members, including New England, where I have a $25,000 investment.

You, as President of the Alliance, know that everybody in it despises Pfefer, and what he stands for. You, as President of the Alliance, trying to play politics with everybody in it, must realize that sooner or later you have to face the barrier. At times you are much weaker than others. If you think it is good business for the Alliance to have Jack Pfefer consorting and in partnership, or in collusion, or working with certain members of said Alliance, I think it is your duty as a man to bring this to the attention of the rest of the members. Remember, the first thing you asked me before the Alliance meeting is what did I think of the Alliance. I told you all, that business-wise it was no good, as the Government takes care of that. I did express my thoughts that it was a worthwhile social group, but that we should get together more often to become better acquainted on matters pertaining to business. But when you have the bold audacity to inflict Jack Pfefer on the members of the Alliance, socially, it is a little too much for me.

Yes, I did tell Larry Moquin that I was sick. In fact, I was nauseated by your conduct in allowing our common enemy to mingle with the members, thus causing them much embarrassment. I am sure when Lou Thesz hears about this incident, it will only convince him he did the right thing when he left you, and St. Louis and the meeting behind him.

The reason I wished to get out of the St. Louis promotions is firstly, the promoter or promoters have shown no ability to promote for the past two years. I know you spend your time knocking Thesz as a poor business man and Longson as a dope, but sooner or later you will have to take the blame on your own shoulders. Another thing I did not like at the meeting was when that loud- mouthed, blatant individual, Cliff - - - - -, a garbage collector of the old school, kept knocking Thesz about his forthcoming trip. It struck several of us very funny that you did not stand up and defend Lou, who by the sweat of his brow has been paying your salary as long as he has been champion and was making you money when he was your partner in promotion.

Getting back to Carpentier you seem to overlook the fact that Carpentier is my personal property. He does not belong to you or the National Wrestling Alliance. He is not recognized by you and neither does he claim to be NWA champion. He met and defeated Lou Thesz June 14th in Chicago via disqualification. In a return match in Montreal he met and was defeated by Lou Thesz July 24th. You should be able to add two and two.

I have consulted my attorney on the matter and they suggested that I write to you and have you return Edouard Carpentier's $10,000. What you are holding it for no one seems to know. If this money has not been returned within ten days from this date, I will have my attorneys turn this matter over to the U.S. Department of Justice and the St. Louis police, c/o The Bunco Squad. My attorneys seem to think this is a combination of blackmail, extortion or grand larceny. Hope this will clarify everything.

Sincerely yours,
Eddie Quinn


Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
MMA Interview


Matt Lindland

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.