Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 21.10.2017 - 01:34 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Maurice Vachon

Autor: Nefercheperur - gepostet am 30.11.2006




“When I started wrestling professional, I have to admit I was a good-looking young man, had a lot of hair and beautiful teeth. But it didn't take me long to realize that good guys finish last.”
Maurice Vachon

Der Name Vachon ist in Canada und noch mehr in Quebec mit einer der groessten Wrestling Familien des Landes verbunden, und vorallem auch mit einem Mann, Maurice Vachon. Unter dem Namen “Mad Dog“ kennt man ihn vorallem im Pro Wrestling, doch Maurice Vachon war weitaus mehr als nur ein Professional Wrestler und World Champion. Maurice Vachon ist einer der wenigen Wrestler in der Geschichte gewessen, die nicht nur im Amateur Wrestling an der Spitze standen, sondern auch im Pro Wrestling, und der nicht nur im Singles Wrestling ein Top Star war, sondern auch in Tag Teams viele World Title gewann. Es gibt nicht viele Pro Wrestler die ein so bizarres und faszinierendes Leben fuehrten wie Maurice Vachon. Als erfolgreicher Amateur Wrestler begann seine Karriere, dann wurde er ein Pro Wrestler der ueber 13,000 Matches bestritt und ueber 35 Jahre im Ring stand. Er versuchte sich als Rapper, wurde dann Restaurantkritiker in Quebec, spielte in vielen Filmen und TV Serien mit, und verlor sein rechtes Bein bei einem Autounfall 1987. Waehrend seiner Karriere, war er einer der gefuerchtetsten Heel`s, nach seiner Karriere allerdings wurde er zum gefeierten Volksheld in Quebec.

Maurice Vachon wurde am 29 September 1929 in Montreal, Quebec geboren. Er war das zweite von insgesamt 13 Kindern, und er wuchs in Ville Emard einem Arbeiterviertel in Montreal auf. Sein Vater war ein Strongman der fuer die lokale Polizei arbeitete, er sollte es auch sein der sein Sohn zum Wrestling brachte. Maurice war schon als Kind Wrestling begeistert, er ging oft zum Montreal Forum das nicht weit entfernt war um sein Idol Yvon Robert wrestlen zusehen. Mit 12 Jahren begann dann sein Vater ihn im YMCA im Wrestling zutrainieren, und mit 13 Jahren verliess Maurice die Schule, und arbeitete in Nebenjobs. Maurice war kein grosser Kerl, sondern eher klein und schmaechtig, er war 1,72m gross und wog knapp 80kg. Jim Cowley einer seiner Trainer lernte ihm das man als Wrestler nicht staerker als sein Gegner sein muss, sondern klueger als sein Gegner. Mit 18 Jahren gewann Maurice Vachon in Toronto die Canadische Vorausscheidung fuer die Olympischen Spiele 1948 in London, England. Sein Vater sagte zu ihm: “If you ever go to the Olympic Games, people will remember it for the rest of your life.”

Die Olympischen Spiele 1948 in London, England waren die ersten nachdem World War II. Die Welt schaute darauf, und bis aus Russland und einige andere Laender hinter dem “Eisernen Vorhang“ nahmen viele Laender daran teil. Bei den Olympischen Spielen wurde Maurice Vachon dann 7. in seiner Gewichtsklasse (174 Pounds) als er in der dritten Runde ausschied, und das im alter von 18 Jahren! In dem ersten Match besiegte Vachon einen Inder in 22 Sekunden. Im zweiten Match verlor Vachon gegen den Tuerken Adil Candemir durch Split Decision, Candemir gewann bei Olympia die Silber Medaille. Kurz bevor das Punkturteil bekannt wurde, klopfte ein Mann Vachon auf die Schulter und sagte zu ihm:“You won that match“. Es war der Tuerkische Wrestling Coach, doch er irrte, Vachon verlor durch ein umstrittenes Urteil. Im letzten Match verlor Vachon dann durch Unanimous Decision, nachdem er sich komplett verausgabt hatte im zweiten Match. Vachon beschreibt sein Erlebniss bei Olympia so:”It's an incredible feeling. It's something that's very hard to explain. It's something that makes you absolutely and totally very proud. I started wrestling when I was 12 years old in Montreal at the YMCA. Then when you walk into the Stadium at Wembley in London, there's probably 6,000 athletes there, King George XI is there, the Queen, and they play your national anthem -- it gives you goosepimples.”

Die Athleten bei Olympia lebten im “Olympischen Dorf“ das 1948 aus Luftwaffen Barracken bestand. Zum Wembley Stadium kamen die Athleten per U-Bahn, und hier traf Vachon zum erstenmal einen anderen Wrestler, Verne Gagne (und spaeter auch Dick Hutton und Joe Scarpello). Gagne wrestlete im US Greco Roman Team, das jedoch nicht an den Start gehen durfte. Gagne erinnerte sich daran wie folgt:“We came right down to the night before we were supposed to wrestle Greco and they pulled us out. They said, 'We don't think you guys know enough about Greco-Roman wrestling.' This is '48, right after the War, and we really didn't, but we sure as heck trained hard and wanted to wrestle. We were in the parade and were in the Olympics”. Doch zurueck zu Maurice Vachon, die Niederlage bei den Olympischen Spielen steckte er gut weg. 1950 also zwei Jahre spaeter nahm er bei den British Empire Games (dem Vorgaenger der Commonwealth Games) in Auckland, New Zealand teil. Diesesmal gewann Maurice Vachon die Gold Medaille in seiner Gewichtsklasse, im uebrigen genauso wie Pat O'Connor in der Heavyweight Division in seinem Heimatland. Nach seinem groessten Erfolg als Amateur Wrestler beendete Maurice Vachon seine Amateur Karriere. Er fing als Rausschmeisser bei einem der vielen Nachtclubs in Montreal an, die anfang der 50er Jahre wie Pilze aus dem Boden schossen. Nach einigen Jahren ueberredete ein Freund von Maurice Vachon ihn das er es mal mit Pro Wrestling versuchen soll, und so gab Maurice Vachon 1954 im Montreal Forum sein Pro Wrestling Debut. Maurice Vachon meinte zu seiner Anfangszeit als Pro Wrestler:”At my size, everybody wanted to try me out. A lot of times, they don't play fair, they sucker-punch you. After a while you develop another instinct, you have eyes in the back of your head. You see it coming. Before they make their move, they're already done anyways. It helped a lot in the ring. A lot of professional wrestlers, they tried to take advantage of me, and I beat the s*** out of them.”

“When you wrestle professional, the money goes in your pocket. When you wrestle amateur, the medals, they go in your heart.”
Maurice Vachon

Eddy Quinn war damals der Promoter in Quebec, und sein Top Star war Yvon Robert. Maurice Vachon galt als unberechenbar, und Quinn bookte ihn erstmal nicht. So kam es das Vachon am anfang seiner Pro Wrestling Karriere im Sommer Territory in Nord Ontario antrat fuer die Kasaboskis. In Sudbury, Ontario gewann er deshalb 1954 das North American Junior Heavyweight Tournament. In Ontario war es auch, wo Vachon seinen Heel Charackter bildete der seine gesamte Karriere beeinflussen und begleiten sollte. Vachon trat jeden Donnerstag im TV in einem Promo auf, und erklaerte wie er am Samstag seinen Gegner zerstoeren wird. Bei einem Promo brachte Vachon sogar einen Sarg mit, und erklaerte das sein Gegner nachdem Match ihn brauchen wuerde. Diese Art von Promo`s bzw Promotion war neu, doch in Quebec etablierte es sich schnell, denn es hatte einen unglaublichen Erfolg. Jeden Samstag waren die Hallen bei Maurice Vachon Matches voll, und die Leute buhten ihn aus und bewarfen ihn mit Muell. Nach einigen Jahren war Maurice Vachon so gehasst, das er Polizeieskorten brauchte, weil man befuerchtete das die aufgebrachten Fans ihn lynchen wuerden. Bei einer der ersten Reisen in den USA kam Maurice Vachon nach Texas, zu Promoter Morris Siegel. Maurice trat zusammen mit Pierre Lasalle auf, und die beiden gewannen die NWA Texas Tag Team Title. Pierre Lasalle war im uebrigen kein geringerer als Eddie Auger, der Onkel von Johnny & Jacques Rougeau und somit der Patriarch der grossen Rougeau Wrestling Familie. 1955 begann auch Paul “The Butcher“ Vachon der juengere Bruder von Maurice zu wrestlen, in spaeteren Jahren sollten beide nicht nur etliche Tag Team Title zusammen gewinnen, sondern auch eines der erfolgreichsten Brueder Tag Teams in der Pro Wrestling Geschichte werden. 1956 kam Maurice Vachon nach Montreal, Quebec zurueck, in den folgenden zwei Jahren bestritt er vorallem Singles Matches gegen Billy Red Lyons, Manuel Cortez, Larry Moquin, und Sandor Kovacs. Am 26 April 1958 folgte in Boston ein erstes grosses Match indem Maurice Vachon gegen den zukuenftigen NWA World Heavyweight Champion Pat O`Connor.

Anfang 1959 teamten dann Maurice und Paul Vachon regelmaessig zusammen, jedoch nicht in Quebec, sondern bei Stampede Wrestling, der Promotion von Stu Hart. Die Vachons raeumten ein Team nachdem anderen aus dem Weg, sei es Reg Parks & Dick Hrstich, Ken Kenneth & Shag Thomas oder George & Sandy Scott. Gegen letzteres Team gewannen die Vachons am 30 Januar 1959 in Calgary die Stampede International Tag Team Title. Am 17 Februar folgte dann in Edmonton der gewinn der Western Canadian Open Tag Team Title gegen Chico Gracia & Chet Wallick. Ende Februar 1959 kamen die Vachons auch vermehrt nach Vancouver wo sie fuer Promoter Cliff Parker antratten. Am 5 Maerz 1959 gab es jedoch erstmal bei Stampede in Regina, Saskatchewan das Rematch von Maurice Vachon gegen Pat O`Connor, diesesmal war es jedoch ein NWA World Heavyweight Title Match. O`Connor gewann wieder, allerdings nur durch Countout. Dem NWA World Heavyweight Title sollte er in seiner Karriere nie wieder so nahe kommen wie am 5 Maerz 1959. Wenn es darum geht Wrestler aufzuzaehlen die denn NWA World Heavyweight Title haetten halten koennen, dann wird immer der Name Maurice Vachon an einer der ersten stellen genannt werden. Er war ein Legit Wrestler, und hatte einen Olympischen Background. Er hatte eine Wildman Persoenlichkeit, war ein grosser Heel, und war in spaeteren Jahren als AWA World Heavyweight Champion sehr erfolgreich. Das einzige was gegen Vachon sprach als NWA World Heavyweight Champion, war wahrscheinlich das er nicht gerade sehr gross war.

Doch zurueck ins Jahr 1959. Bei Stampede verloren die Vachons ihre beiden Title gegen Shag Thomas & Mighty Ursus. Im July 1959 gaben beide Vachons ihr Debut im legendaeren Maple Leafs Garden in Toronto, Ontario. Im August 59 sollten sie dort nochmal antretten, doch dann sollte es bis 1971 dauern bis sie wieder in dem Garden zusehen waren.1960 stand eine grosse US Tour an, in Texas gewannen die Vachons die NWA Texas Tag Team Title gegen Ciclon Negro & Torbellino Blanco, jedoch verloren sie die Title eine Woche spaeter wieder an die beiden. Im Januar 1961 gewannen die Vachons dann in Charlotte, North Carolina die NWA Southern Tag Team Title von Ray Villmer & Jack Curtis, mussten aber die Title zwei Monate spaeter an George Becker & Sandy Scott wieder abgeben. Anfang der 60er Jahre traf Maurice Vachon auf Hawaii den PNW Promoter Don Owen. Dieser wartete nicht lange und brachte Maurice Vachon nach Portland, Oregon. In seinem PNW Debut 1962 attackierte Vachon vor dem Match seinen Gegner, den Referee und einen Polizei Officer Ringside. Vachon wurde daraufhin suspendiert und bekam eine Geld Strafe. Don Owen sagte daraufhin, Maurice verhielt sich wie ein “Mad Dog“, und der Nickname sollte bleiben. Maurice Vachon rasierte sich die Haare ab, und lies seinen unverkennbaren Bart wachsen, Grund war das “Mad Dog“ Vachon nun als Algerian angekuendigt wurde im Pacific Northwest Territory (was jedoch nicht lange hielt). In den folgenden Jahren erarbeitete sich Mad Dog Vachon den Ruf ein harter Brawler zusein, der vor keinem zurueckschritt. Maurice Vachon war einer derjenigen Wrestler die ihre Persoenlichkeit nicht nur im Ring verkoerperten, sondern auch ausserhalb des Rings. Killer Kowalski erzaehlte mal mit einem laecheln folgende Geschichte:“One time we went to a bar outside Minneapolis. Someone gave Maurice a little flak and Maurice beat the shit out of the guy. Took a jay, or something like that, and hit the guy over the head with it.”

Als “Mad Dog“ Vachon begann 1962 die Karriere als Main Eventer bei PNW, doch die groessten Erfolge feierte Mad Dog bei der AWA von Verne Gagne. Schnell war Mad Dog als Main Eventer etabliert, und am 20 October 1964 gewann Vachon gegen Verne Gagne den AWA World Heavyweight Title. Am 21 August 1965 gewann The Crusher den Title, doch Vachon hollte ihn sich am 11 November 1965 wieder zurueck. Vachon sollte zwei Jahre Champion bleiben bis er den Title am 26 Februar 1967 an Verne Gagne endgueltig verlor. Offiziell war Maurice Vachon zweifacher AWA World Heavyweight Champion, doch inoffiziell hielt er den Title insgesamt 5 mal. Zwischen 1964 und 1967 wechselte der Title oft zwischen Mad Dog, Verne Gagne, The Crusher, Dick the Bruiser und Mighty Igor hin und her, doch anerkannt wurden viele der Titlewechsel nicht. Mad Dog war mit Nick Bockwinkel und Mr X (Bill Miller) der groesste Heel AWA Champion den es gab. Kurz bevor er den Title an Gagne abgab hatte er eine lange Fehde mit einem anderen grossen Heel seiner Zeit, Killer Kowalski. Am 30 August 1969 hollten sich dann die Vachons die AWA World Tag Team Title von dem Crusher & Dick the Bruiser. Die Title hielten die Vachons zwei Jahre lang bevor sie sie am 15 May 1971 gegen Red Bastien & Hercules Cortez verloren. Folgend ein Mad Dog Vachon Fernseh Bericht vom 20 December 1967:

-Mad Dog Vachon Bericht


In den 70er Jahren war die Vachon Familie auf dem Hoehepunkt. Maurice und Paul Vachon waren etablierte Wrestler, und Diane Vachon die Schwester der beiden die als Viviane Vachon auftrat wurde zum heimlichen Star. Maurice Vachon rief Lillian Ellison (The Fabulous Moolah) an, und bat sie Viviane zutrainieren. Anfang der 70er Jahre war Viviane Vachon so gut, das sie als die beste Wrestlerin der Welt galt. Das Magazine “Wrestling Monthly“ schrieb 1972 ueber Viviane:“Vivian Vachon is young but she has already captured the recognition of being the top girl wrestler in the business. Vivian has the wrestling ability that her brothers instilled in her. She is a beutiful woman, without a doubt the most beautiful girl in professional wrestling, but once she gets in the ring, she wrestles with all the skill of a male wrestler.” Ein ungewoehnlicher Umstand verhalf ihr in den 70er Jahren zum Ruhm, naemlich das die Montreal Athletic Commission kein Woman`s Wrestling erlaubte. Mad Dog kam auf die Idee das Viviane auf die Strasse geht und dagegen protestieren sollte. Viviane trug ein aufreizendes Top mit knappen Shorts, und sie hatte ein Schild mit der Aufschrift “Equal Rights for Woman Wrestlers“. Mad Dog schickte jeden Freund den er kannte zum Rathaus und rief alle Journalisten an. Zwar half die Aktion nichts, da das Woman`s Wrestling weiterhin verboten blieb in Montreal, aber die Folge der Aktion war das Viviane eine groesse Bekanntheit in Canada erlangte als jeder Wrestler zu jener Zeit. Die Quebec Medien hatten in Viviane eine neue “Frauenheldin“ gefunden. In den folgenden Jahren trat sie im Film “The Wrestling Queen“ auf (ebenso wie Maurice Vachon), und sie brachte auch einige Songs heraus da Viviane auch eine gute Saengerin war. Mitte der 70er Jahre trat Viviane Vachon zurueck, und sie heiratete den Wrestler Buddy Wolfe. 1986 machte sie ein kurzes Comeback, doch im August 1991 wurde sie und ihre kleine Tochter im alter von nur 40 Jahren getoetet, nachdem ein betrunkener Autofahrer sie rammte. Neben den drei genannten Vachons sollten spaeter noch Mike Vachon (Sohn von Maurice), und Gertrude Vachon (Luna Vachon, Tochter von Paul Vachon) ihre Karriere im Wrestling haben.

In den 70er Jahren trat Maurice Vachon neben der AWA vorallem noch fuer Grand Prix Wrestling in Montreal an (den Vachons gehoerte auch ein teil der Promotion). Die Vachons fehdeten hier vorallem mit den Leduc und Rougeau Bruedern, anfang der 70er Jahre kam jedoch auch ein junger Andre the Giant (als Giant Jean Ferre) nach Nord Amerika, und sein erster Stop war Montreal. Das erste Programm das Andre hatte war mit Maurice Vachon in ganz Quebec, und spaeter meinte Andre das er von Vachon viel lernte fuer seine weitere Karriere. Mit der Zeit wurde Vachon in den 70er Jahren zum erstenmal seit einer Ewigkeit wieder ein Face, die Fans fingen an den einst so gehassten Wrestler zu lieben. Das ist ohnehin ein Phaenomen das man beobachten kann, viele grosse Heels die gehasst wurden, waren am ende ihrer Karriere meist extrem over bei den Fans, siehe Mad Dog, Nick Bockwinkel, Abdullah the Butcher oder auch Freddie Blassie. In der WWWF trat Maurice Vachon ebenfalls in den 70er Jahren an, und hatte sogar eine Fehde in Philadelphia mit WWWF Champion Bruno Sammartino. In der AWA suchte Verne Gagne einen Partner um Pat Patterson und Ray Stevens die AWA World Tag Team Title abzujagen. Gagne kuendigte an, das er eine Geheimwaffe habe, und Patterson und Stevens zubesiegen muesste man jemanden an seiner Seite haben, der mindestens genauso verrueckt sei wie die beiden. Am ende stellte sich Mad Dog Vachon als Partner heraus, und am 6 June 1979 gewannen die beiden die Title. Erst im Frueh Sommer 1980 verloren sie wieder die Title, doch zuvor verteidigten sie ua die Title gegen Bobby Duncum & Nick Bockwinkel.

Die AWA lies anfang der 80er Jahre dann Mad Dog Vachon gehen, doch das sollte sich zum abschluss seiner Karriere nochmal als Gluecksfall herausstellen. Vince McMahon`s Expansion ging 1984 los, und eine der ersten Ziele war die AWA in St Louis. Viele AWA Stars kamen deshalb 1983-1984 zur WWF, angefangen von Hulk Hogan, David Schultz, Gene Okerlund, Ken Patera, Jesse Ventura, Bobby Heenan, Tito Santana, Big John Studd, Adrian Adonis und eben auch die Vachon Brothers (ende der 80er Jahre sollten dann ja auch Rick Martel, Curt Hennig, Scott Hall, die Rockers oder die Beverly Brothers von der AWA zur WWF wechseln). Ende der 80er Jahre bestand ein grossteil des WWF Rosters aus ehemaligen AWA Wrestlern. Maurice Vachon arbeitete 1984 und 1985 fuer die WWF, er wurde bei Midwest Shows in Nebraska und Missouri eingesetzt wo er bekannt war. Mad Dog arbeitete 40-50 WWF Shows im Jahr, verdiente dabei aber mehr Geld als Fulltime in der AWA. 1986 gab es dann die Abschiedstour von Maurice Vachon durch Quebec, und im September 1986 gab es die Retirement Show in Montreal (bei der auch Butcher Vachon zuruecktrat). Doch Maurice blieb der WWF als Talk Show Gast und Moderator in Quebec erhalten.

Nach seinem Retirement zog Maurice Vachon mit seiner Frau Kathie Joe nach Iowa City, Iowa. Im October 1987 joggte er in der naehe seines Hauses, als ein Auto ihn anfuhr. Die Folge davon war das sein rechts Bein ambutiert werden musste. Der Fahrer wurde nie gefunden weil er Fahrerflucht beging, zudem kam hinzu das die Aerzte das Bein falsch behandelten. Maurice Vachon verklagte den Staat Iowa und drei Aerzte 1991, weil sie ihn falsch behandelt haetten, die Klage wurde jedoch abgewiesen. Nachdem Unfall kam Maurice kurzzeitig nach Montreal zurueck, dort wurde er als Restaurantkritiker eines TV Senders eingestellt. Auf die Frage was ihn denn als Restaurantkritiker qualifiziert meinte Mad Dog:“I've eaten in almost every gas station restaurant and roadside diner in North America”. Zudem machte Mad Dog ein Rap Album, und er schrieb seine Biographie 1988 “Une vie de chien dans un monde de fous“ oder auf English “The Life of a dog in a World of Crazies“. Fuer den Comedy Network arbeitete er zudem an der Dokumentation “Wrestling with the Past“ mit, und er ueberlegte 1992 fuer die liberale Partei zu kandidieren, woraus jedoch nie was wurde. Er arbeitete zudem in den 80er Jahren nach seinem Ruecktritt bei einer Radio Show mit dem Namen “Les Grosses Tetes“ und er trat in einer Kindershow in Canada auf mit dem Namen “Le Pirate Mad Dog“. Zudem angaciert er sich sehr fuer Anti Drogen Schulkampagnien, und fuer Menschen mit Ambutationen. Im Pro Wrestling war er seit seinem Ruecktritt 1986 immer wieder zusehen. Bei einer WWF Houseshow 1988 im Montreal Forum wurde er geehrt, und bei WWF In Your House 7 im April 1996 war er teil des Main Events. Mad Dog sass Ringside als Diesel (Kevin Nash) in seinem vorerst letzten WWF Match im TV bevor er zur WCW ging gegen den damaligen WWF Champion Shawn Michaels antrat. Diesel attackierte waehrend des Matches Mad Dog Vachon, und nahm ihm seine Beinambutation ab. Er versuchte damit HBK zuschlagen, doch dieser bekam die Ambutation zufassen und schlug seinerseits damit zu, und gewann das Match. Bis heute sieht man Maurice Vachon bei Legends Reunion Shows, oder lokalen Indy Shows in Nebraska und Iowa auftretten. Ansonsten lebt der Vater von 6 Kindern zurueckgezogen mit seiner Frau in Iowa.

Maurice “Mad Dog“ Vachon wird als einer der groessten Canadischen Pro Wrestler in die Geschichte eingehen. Er wrestlete 32 Jahre als Pro Wrestler im Ring und bestritt ueber 13,000 Matches. Im Ring war er ein harter arbeiter, sehr glaubwuerdig in seiner Person, und er war gut am Mic. Er war zwar ein guter technischer Wrestler, auch durch seinen Amateur Background, doch in Erinnerung wird Mad Dog Vachon einem als wilder Brawler der unberechenbar war bleiben. Er bildete viele grosse Tag Teams mit Edouard Carpentier, Killer Kowalski, und Verne Gagne, doch am beruehmtesten waren seine Teams mit Baron Von Raschke und natuerlich auch Paul Vachon. Seine groessten Erfolge feierte Maurice Vachon bei der AWA, auch wenn er fuer NWA und die WWWF antrat, so blieb er Verne Gagne den grossteil seiner Karriere treu.

Title die Maurice Vachon in seiner Karriere gewann:
-NWA Pacific Northwest Champion (6 mal)
-AWA World Heavyweight Champion (2 mal)
-Grand Prix Champion (Montreal) (2 mal)
-IWA World Heavyweight Champion
-PWA World Heavyweight Champion
-Grand Prix International Champion (2 mal)
-Stampede International Tag Team Champion (mit Paul Vachon)
-Western Canadian Open Tag Team Champion (mit Paul Vachon)
-NWA Central States Tag Team Champion (mit Baron Von Raschke)
-NWA Southern Tag Team Champion (mit Paul Vachon)
-NWA Canadian Tag Team Champion (mit Paul Vachon)
-NWA Texas Tag Team Champion (mit Paul Vachon, Duke Keomuka & Pierre LaSalle) (3 mal)
-NWA Pacific Northwest Tag Team Champion (mit Fritz von Goering)
-NWA Midwest Tag-Team Champion (mit Bob Orton & Paul Vachon) (2 mal)
-AWA World Tag Team Champion (mit Paul Vachon & Verne Gagne) (2 mal)
-IWA World Tag Team Champion (mit Ivan Koloff)
-Grand Prix Tag Team Champion (mit Paul Vachon & Killer Kowalski)
-Canadian International Tag Team Champion (mit Edouard Carpentier)


-Mad Dog Vachon Dokumentation Part 1

-Mad Dog Vachon Dokumentation Part 2



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
DVD Review


WWE Night of Champions 2010

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.