Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mi. 22.11.2017 - 23:06 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Harley Race

Autor: Nefercheperur - gepostet am 17.08.2004


"Hennig and Race are among the all-time greats. Their record proves it. They are among the few honest and honorable men in the business."
Mad Dog Vachon,1967



Wenn man im Wrestling ueber die haertesten Wrestler spricht die je in einem Ring gestanden sind, dann faellt zwangslaeufig der Name Harley Race. Er war zu seiner Zeit einer der haertesten Wrestler die es gab. Viele seiner Gegner erinnern sich noch heute mit Schmerzvollem gesicht an ihn, Bret Hart nannte Harley Race “the best wrestler on God's green Earth“. Harley Race ist einer der erfolgreichsten und meist respektiertesten Wrestler in den letzten 40 Jahren. Er gewann 8 World Title auf drei verschiedenen Kontinenten zusaetzlich natuerlich noch unzaehlige weitere Title. Ueber 50 Jahre war Race dem Wrestling verbunden und wenn es jemand verdient hat in eine Hall of Fame aufgenommen zuwerden dann ist es der 8 fache NWA World Heavyweight Champion Harley Race. Race wrestlete die groessten Wrestler zu seiner Zeit Thesz, Flair, Kiniski, Brisco, The Funks, Rhodes, Backlund, oder Gagne. Harley Race war nicht nur im Ring eine respektierte Person sondern auch ausserhalb als Mensch. Wenn Race was sagte, dann war das Gesetz, wenn er ein versprechen gab, dann hielt er es. Race unterschrieb nie einen Vertrag, bei ihm genuegte ein Haendedruck um es zu besiegeln. Und Race verteidigte das Wrestling das er so sehr liebte bis zum aeussersten, er unterrichtete viele Junge Wrestler die neu im Business waren. Bei Race gab es nur zwei verschiedene Reaktionen auf einen menschen, entweder er mochte einen, dann gab er sein letztes Shirt fuer ihn, oder er mochte einen nicht, dann sollte man besser verschwinden, und Race musste viele Shirts vergeben. Seine Promotion WLW (World League Wrestling) ist in Missouri noch heute mit dem Old School Wrestling erfolgreich. Was macht eine Wrestling Legende aus? Ist es die Anzahl der Title oder der denkwuerdigen Matches? Ist es die laenge einer Karriere, die Events die man headlinte? Oder ist es der Einfluss eines Wrestlers denn man heute noch sieht? Harley Race erfuellt jede der genannten Kriterien. Hier ist nun die Biographie eines Mannes der 50 Jahre sein Leben dem Wrestling opferte.....

Harley Leland Race wurde am 11 April 1943 in Quitman, Missouri geboren, er war einer von 6 Kindern. Als junger Teenager arbeitete er auf der Farm von den Zbyszko Bruedern Wladek und Stanislous in Missouri die anfang des Jahrhunderts im Wrestling sich einen Namen machten. Sie trainierten Harley Race abends als die arbeit auf der Farm getan war. Schon als kleiner Junge beschloss Harley Race Pro Wrestler zu werden. Zu diesem Zweck ging er bereits mit 15 Jahren von der Farm weg. Gust Karras seines Zeichens Promoter in St Joseph, Missouri (NWA Central States) nahm Race unter seine Fittiche und gab ihm einen Job. Race fuhr die Wrestler vom Flughafen zu den Shows und wieder zurueck, Backstage erledigte er alles was anfiel oder half als Referee aus. Buddy Austin der ebenfalls seit Jahren Wrestler war, bekam gefallen von Harley Race und trainierte ihn fortan zusammen mit Ray Gordon und Bobby Graham. In Tennessee bestritt dann Race seine ersten Matches mit 15 Jahren unter dem Namen Jack Long das ging so bis sein Vater ihn fragte was denn an seinem normalen Namen falsch sei? Und seitdem trat er dann unter seinem richtigen namen auf, Harley Race. Die ersten Monate waren nur von Niederlagen gezeichnet in der Karriere von Harley Race, doch in jedem Match und jeder niederlage lernte Race mehr und mehr ueber das Wrestling. Doch mit 17 Jahren war Race in einen schweren Autounfall verwickelt der ihm fast das Leben kostete. Seine Verletzungen waren so schlimm das die Aerzte ihm sagten er koenne nie wieder laufen, hier fuehlt man sich an Ric Flair und seinen Flugzeugabsturz erinnert. Doch Race lief wieder und er konnte wieder in den Ring steigen, er wollte seine Traum nicht aufgeben ein Pro Wrestler zuwerden. Er wurde zwar nie wieder 100% Fit doch er lebte seinen Traum weiter. Harley Race bestritt damals neben Tennessee, Kansas, Missouri auch Matches in Texas dem damaligen Amarillo Territory. Er gewann etliche kleinere Regionale Title.

Doch dann begann die Erfolgsgeschichte von Harley Race in einem kleinen Motel in Amarillo, Texas im Jahre 1964. Dort traf er zufaellig Larry Hennig, die beiden begannen zureden und daraus entwickelte sich eines der domminierendsten Tag Teams in der Geschichte des Wrestlings. Hennig war zuvor bereits fuer die AWA angetretten und war von Verne Gagne nach Texas geschickt worden, Harley Race war von Bob Geigel nach Texas geschickt worden. Hennig war ein Kraftprotz der seine Gegner mit Kraft beherrschte, Race war eher der Taktiker, der im Kopf seinen Gegnern ueberlegen war, doch eines hatten sie gemeinsam, ihre unglaubliche haerte im Ring. Jedesmal wenn Race in Amarillo war, gab es die Fehde mit Terry Funk, die immer fortgesetzt wurde bis zum Retirement von Race. Schon 1963 hatten sie sich begegnet in Texas, damals war Larry Hennig Texas Heavyweight Champion. Doch erst 1964 begannen sie ein Team zu bilden und in Amarillo trainierten sie zusammen ueber Monate. Im December 1964 gingen beide nach Minneapolis zur AWA. Von nun an waren sie als “Pretty Boy“ Larry Hennig and “Handsome“ Harley Race unterwegs. Sehr schnell wurden sie bekannt durch ihr Arogantes Auftretten, ihre Respektlosigkeiten gegenueber den Offiziellen, Promotern und Referee`s und ihre brutalitaet gegenueber ihren Gegnern. Die beiden wurden zu einem der legendaersten Tag Team`s der 60er Jahre. Verne Gagne AWA Promoter und Wrestler versuchte einen Partner zufinden mit dem er die zwei besiegen koennte, dabei kamen folgende Wrestler zum einsatz Wilbur Snyder, Reggie Parks, the Crusher, Cowboy Bob Ellis, Mighty Igor Vodic, Tim Woods, Danny Hodge, Pat O’Connor, Ernie Ladd, und Bill Watts. Doch Gagne blieb meist das nachsehen. Am 30 Januar 1965 gewannen sie zum erstenmal die AWA Tag Team Title von The Crusher & Dick the Bruiser ebenfalls eins der erfolgreichsten Tag Team`s, damit wurden die beiden nicht einmal ein Jahr nach ihrem zusammentreffen in Amarillo die juengsten World Tag Team Champions. 6 Monate spaeter verloren sie die Title an Verne Gagne & The Crusher nur um sie dann wieder zu gewinnen. Die Title sollten sie dann ein Jahr lang halten. 1966 gingen beide nach Australien und New Zealand, und wurden dort die ersten World Tag Team Champions in Australien (in der Australia’s International Wrestling Alliance), bevor sie in die USA wieder gingen verloren sie allerdings die Title wieder. Die AWA World Tag Team Title sollten Hennig und Race noch dreimal 1967 gewinnen bis sich Hennig am Bein verletzte. Race trat daraufhin mit Chris Markoff an, allerdings verloren sie die Title an Wilbur Snyder und Pat O`Connor. Markoff war zuvor in 6 Man tag team Matches der Partner von Race gewessen. Race ging im Februar und Maerz 1968 auf seine erste Japan Tour. Mit auf der Tour waren Dick the Bruiser, Dirty Dick Murdoch, Killer Buddy Austin, Baron Michael Scicluna, und The Masked Tennessee Rebel. Race wurde sofort in Japan aktzeptiert und bekam denn Spitznamen Mr Puroresu (Mr Wrestling) in Japan. Ich glaube ein groessere Kompliment kann man keinem Wrestler machen. Insgesamt sollte Harley Race in seiner Karriere 36 Touren in Japan machen fuer JWA, All Japan Pro-Wrestling, und Tokyo Pro-Wrestling. Da Race etliche Touren nach Japan machte, kann man nicht auf jede einzelne eingehen, ich werde nur auf bestimmte wichtige Ereignisse auf den Japan Touren eingehen. Er trat bereits in seiner ersten Tour mit Dick the Bruiser gegen Giant Baba und Antonio Inoki an, natuerlich gewannen die Japaner mit 2-1 Falls. Zurueck in den USA und bei der AWA, trat Harley Race kurze Zeit mit Hard Boiled Haggerty auf, weil Larry Hennig verletzt war. Im April 1968 kam Hennig zurueck und beide wrestleten wieder zusammen bis December 1968, da verliess Harley Race die AWA und ging zur NWA, und da natuerlich zu Central States. Race war auch weiterhin in verschiedenen Territorien unterwegs und natuerlich in Japan.

“Crusher and Bruiser could be great wrestlers. They have a lot of ability, but instead of training they spend most of their time in saloons. They are both illiterate and do not appreciate the finer things of life. They were a good team, but when they came up against the greatest team of all time, Handsome Harley Race and Pretty Boy Larry Hennig, there was no question at all that we would win the title.”
Harley Race, 1967

Im July 1969 wrestete Harley Race in Amarillo, Texas wieder gegen Iron Mike DiBiase. DiBiase bekam einen Herzinfakt im Ring, Race versuchte noch eine CPR, doch DiBiase verstarb auf dem Weg ins Hospital. Am naechsten morgen ueberbrachte Harley Race die Nachricht persoenlich der Familie, und Ted DiBiase der damals 15 Jahre alt war, wurde fast der Ziehsohn von Harley Race. 30 Jahre spaeter 1999 war es im uebrigen auch Harley Race der die Nachricht vom Tode Owen Hart`s der Familie Hart als erstes ueberbrachte. Im Jahre 1971 sicherte sich Harley Race zum erstenmal den Central States Heavyweight Title von Bob Geigel, denn Title sollte er noch 7 weitere male gewinnen. Am 16 September 1972 holte sich Harley Race denn neu eingefuehrten Missouri Heavyweight Title in einem Tournament. Im Finale besiegte er in St Louis, Pak Song und wurde der erste Missouri Champion ueberhaupt, auch diesen sollte er noch 6 weitere male gewinnen. Das Jahr 1973 sollte dann denn grossen Durchbruch bringen. Am 24 May 1973 traf der NWA World Heavyweight Champion Dory Funk Jr auf Harley Race in Kansas City, Kansas. Dory Funk Jr hielt damals denn Title schon vier Jahrelang und war ungeschlagen. Und an diesem 24 May besiegte Harley Race denn Champion und wurde zum erstenmal in seiner Karriere NWA World Heavyweight Champion. Race sagt noch heute das es sein bestes Match sei das er bestritten hat. Am 20 June 1973 verlor Race dann denn Title allerdings an Jack Brisco in Houston, Texas. Am September 73 trat er in Tokyo erneut gegen Giant Baba an und diesesmal ging es um den PWF Heavyweight Title. Giant Baba gewann knapp durch 2-1 Falls weil Race zum schluss ausgezaehlt wurde. Kurz danach am 24 Januar 1974 gab es das Rematch um den NWA World heavyweight Title in Hiroshima, Japan gegen Jack Brisco. Race pinnte nach 23 Minuten Jack Brisco, der allerdings nach 30 Minuten ausgleichen konnte. Nach einer Stunde hiess es im 2/3 falls Match 1-1 Unentschieden, damit blieb Brisco Champion und Race musste eine ganze Zeit auf seine naechste Chance warten. Drei Tage nach diesem Match traf Race wieder auf Giant Baba in Osaka, wieder konnte Baba denn PWF Heavyweight Title verteidigen mit 2-1 Falls. Zurueck in den USA tingelte Harley Race durch die NWA Promotions, von Georgia, Florida bis nach Canada. Bei NWA Central States kaufte sich Race 1/3 Anteil die anderen hielt Bob Geigel und Pat O`Connor, Race war nie Promoter oder Booker, diesen Part uebernahm Bob Geigel. Er gewann bei Central States unzaehlige Title, ua besiegte er 1975 Dory Funk Jr um den NWA Missouri Heavyweight Title denn er dann ueber ein Jahr hielt und erst mitte 1976 an Bob Backlund verlor.

Am 6 Februar 1977 bekam Harley Race seine dritte Chance auf denn NWA World Heavyweight Title, er trat auf seinen alten bekannten und Champion Terry Funk in Toronto, Ontario an. Funk war allerdings am Knie verletzt und so machte sich Race das zum Vorteil und besiegte Terry Funk ohne Probleme um zum zweiten mal NWA World Heavyweight Champion zuwerden. Harley Race wurde zum Aushaengeschild der NWA. Er stieg 5-6 mal die Woche in den Ring und verteidigte denn Guertel. Am 11 June 1977 traf Harley Race in Tokyo auf Jumbo Tsuruta um den Title. Race besiegte Tsuruta mit 2-1 Falls. Mehr schwierigkeiten hatte Harley Race drei Tage spaeter, diesesmal ging es gegen seinen alten Rivalen Giant Baba. Das Match endete nach einer Stunde im Draw nachdem jeder ein Fall fuer sich entscheiden konnte. Zurueck in den USA folgte das NWA World Heavyweight Title vs WWWF Championtitle Match. Harley Race fightete gegen Superstar Billy Graham zu einem one Hour draw in einer blutigen Schlacht im November 1977. In den folgenden Jahren gab es oft solche NWA vs WWWF Title Matches dann allerdings mit Harley Race gegen Bob Backlund. Am 18 Januar 1978 wurde dann Harley Race von Giant Baba in Hokkaido mit 2-1 Falls besiegt, allerdings durch DQ wonach der Title nicht wechselte. 2 Tage spaeter ebenfalls in Hokkaido wrestleten Race und Tsuruta zu einem one Hour Draw mit jeweils einem Fall. Es folgten drei weitere Titleverteidigungen in Japan gegen Dick Murdoch, Jumbo Tsuruta und Giant Baba und wieder endeten die Matches in einem one Hour Draw. Am 6 October 1978 musste Harley Race gegen Andre the Giant antretten um denn NWA World Heavyweight Title. Race besiegte nicht nur Andre the Giant, er bodyslammte ihn auch.

Harley Race hielt seinen zweiten NWA World Heavyweight Title bis zum 21 August 1979, also fast 2 1/2 Jahre. An diesem August Tag verlor Harley Race in Tampa, Florida denn Title an Dusty Rhodes. Denn Title hollte sich Race allerdings eine Woche spaeter wieder zurueck in Orlando. Kaum hatte Race denn Title wieder gewonnen ging es nach Japan wo er am 26 Ocotber 1979 gegen Jumbo Tsuruta zu einem Draw wrestlete (durch countout nach 30 Minuten). Am 31 October allerdings traf Harley Race auf Giant Baba in Aichi, und diesesmal gewann Giant Baba und wurde damit neuer NWA World Heavyweight Champion. Dieser Titlewechsel war im uebrigen von Race selbst entschieden worden, ohne Erlaubnis der NWA. Die folgende Tour durch Japan hatten beide etliche Matches gegeneinander. Am 7 November 1979 hollte sich Harley Race denn NWA World Heavyweight Title wieder zurueck. Ein Tag spaeter gab es dann ein Match gegen Abdullah the Butcher das abgebrochen werden musste. Wieder hielt Harley Race denn Title fast ein Jahr und verteidigte ihn hauptsaechlich in Japan. Eine Titleverteidigung hatte er auch in den USA gegen Dusty Rhodes am 3 August 1980, Race gewann das 2/3 Falls Match bei dem Fritz Von Erich der Special Referee war. Gegen Jumbo Tsuruta gab es dann in Japan wiedermal ein one Hour Draw. Am 4 September 1980 traf er wieder auf Giant Baba und verlor denn Title an ihn nur um ihn am 10 September wieder zurueckzugewinnen. Bei der selben Tour wrestlete Harley Race zum erstenmal gegen Mil Mascaras am 12 September 1980, das Match endete in einem Draw. In den USA verlor er denn NWA Title am 27 April 1981 an Tommy Rich, und gewann ihn von ihm am 1 May 1981 wieder zurueck und wurde somit zum sechstenmal NWA World Heavyweight Champion, damit zog Harley Race mit Lou Thesz gleich, auch wenn Thesz denn Title zusammen ueber 12 Jahre hielt. Als dann Harley Race allerdings denn Title am 21 June 1981 an Dusty Rhodes verlor, gewann er ihn vorerst nichtmehr zurueck. Rematches gab es genug, die beiden hatten Matches in allen NWA Promotions in den ganzen USA, doch Rhodes blieb Champion. Im Jahre 1982 war Harley Race vorallem in Japan unterwegs, dort gewann er einige Title, denn wichtigsten wohl am 26 October 1982 den PWF Heavyweight Title denn Giant Baba hielt, Race besiegte ihn nach 12 Minuten. Denn PWF Title konnte Race bis zum 11 Februar 1983 halten, da verlor Harley Race ihn wieder gegen Giant Baba. Am 10 June 1983 gab es das Match auf das viele warteten in St Louis, der amtierende NWA World Heavyweight Champion Ric Flair traf auf Harley Race. Das Match war ein 2/3 Falls Match. Race gewann denn ersten Fall mit einem Suplex. Flair konnte nach 23 Minuten Race zur Aufgabe mit dem Figure Four zwingen. Nach 30 Minuten setzte allerdings Race zum entscheidenden Pinfall an mit dem Suplex, und der Special Referee Gene Kiniski zaehlte durch und ernannte Harley Race zum Sieger. Flair protestierte da auch Harley`s Schultern auf dem Boden waren, doch es nuetzte nichts. Harley Race wurde an diesem Abend der erste Wrestler der sieben mal denn NWA World Heavyweight Title gewinnen konnte. Race ging wieder nach Japan und verteidigte dort am 31 October 1983 denn Title gegen Ted DiBiase.



Am 24 November 1983 folgte dann das erste NWA Starrcade mit dem Title “A Flair for the Gold“. Harley Race trat als Champion gegen Ric Flair in einem Steel Cage Match an. Der Event fand in Greensboro, North Carolina statt. Kurz zur Story, Race hatte zuvor Dick Slater auf Ric Flair angesetzt um ihn daran zu hindern an Starrcade teilzunehmen, Flair wurde auch angeblich verletzt und kuendigte sein “Retirement“ an, was sich dann allerdings als Falle herausstellte. Im Steel Cage besiegte Ric Flair, Harley Race und sicherte sich denn NWA World Heavyweight Title. Harley Race fuehrte die NWA fast fuenf Jahre lang, vorallem in Japan. Nun war der Junge Ric Flair an der Reihe. Doch zuerst ging man auf Tour nach New Zealand. Dort gewann Harley Race denn NWA World Heavyweight Title zum 8 mal von Ric Flair am 21 Maerz 1984. Zwei Tage spaeter gewann Flair denn Title in Singapore wieder zurueck. Offiziell war der Title nie gewechselt, erst 1990 gab das NWA Board of Directors denn Title wechsel zu und kuendigte Harley Race als 8 fachen NWA World Heavyweight Champion an. In Japan wrestleten Flair und Race zu einem Draw am 25 May 1984. 1985 ging Harley Race wieder zu NWA Central States, eigentlich wollte er da seine Karriere beenden. Sein letztes Japan Match wrestlete Harley Race am 24 May 1986 gegen Jumbo Tsuruta, das Match endete im Double DQ.

Kurz bevor die Karriere des Harley Race zu ende schien, rief die WWF 1986 und Harley Race folgte dem Ruf Vince McMahon`s. Race faerbte sich zu dieser Zeit die Haare Blond und trat wieder als Handsome Harley Race auf, spaeter gab ihm die WWF denn Namen King Harley Race. Sein Manager war Bobby Heenan, ein langjaehriger Freund aus AWA Tagen. Harley Race wurde dann sogar der zweite King of the Ring Sieger, das Tournament gewann er am 14 July 1986. Im Tournament besiegte er George Steele, Jack Haynes und im Finale dannn Pedro Morales. Am 29 August 1986 gewann Harley Race sein zweites Tournament das Sam Muchnick Tournament der WWF (ironisch ist es schon das ausgerechnet Vince McMahon ein Tournament zu ehren des groessten Promoters Muchnick abhaelt). Race besiegte im Finale Ricky Steamboat um das Tournament zu gewinnen. Einer seiner letzten grossen Auftritte als Wrestler hatte Harley Race bei Wrestlemania III als er The Junkyard Dog besiegte. Doch trotz aller Erfolge Harley Race wurde bei der WWF nicht gluecklich, er litt unter einigen Verletzungen, und verliess dann auch die WWF mitte 1989. Sein letztes Match bestritt er gegen Hulk Hogan, es war ein Steel Cage Match. Und Hogan schmiss Race ungluecklich auf einen Tisch, das Metal am Tisch bohrte sich in Harle Race Knie das daraufhin acht mal operiert werden musste.

Er beendete seine aktive Karriere kurz danach und kehrte nach Hause zurueck, zur NWA oder besser gesagt WCW. Harley Race war nun als Manager unterwegs. Er fuehrte Lex Luger zu seinem ersten World Title gewinn im July 1991. Weiterhin managate Harley Race Leute wie the Kolossal Kongs, The Super Invader, Yoshi Kwan, Vinnie Vegas, Mr. Hughes und natuerlich Big Van Vader. Vorallem mit Vader war Race Jahrelang in der WCW unterwegs, und unter seiner Obhut gewann Vader drei WCW World Heavyweight Title. 1995 verliess Harley Race die WCW und erhollte sich von seinen Verletzungen die er seit seinem ersten Autounfall hatte 1960. 1999 kam Harley Race dann wieder zurueck und gruendete die WLW, World League Wrestling in Missouri, also da beheimatet wo frueher NWA Central States veranstaltete. Gleichzeitig eroeffnete er die Race Wrestling Academy fuer Junge Nachwuchswrestler, mitsicherheit eine wenn nicht die beste Wrestlingschule in den USA. Wer mehr ueber Harley Race wissen will, dem sei seine Biographie zu empfehlen mit dem namen Handsome Harley Race. Folgend nochmal die wichtigsten Title die Harley Race in seiner Karriere hielt.Zur erklaerung der Name hinter dem Datum ist der Wrestler vondem Harley Race denn Title gewann,und dahinter der ort.

NWA World Title:
-NWA World Title 5/24/73 Dory Funk, Jr. Kansas City
-NWA World Title 2/06/77 Terry Funk Toronto,Canada
-NWA World Title 8/26/79 Dusty Rhodes Orlando
-NWA World Title 11/07/79 Giant Baba Amagasaki,Japan
-NWA World Title 9/09/80 Giant Baba Ohtsu, Japan
-NWA World Title 5/01/81 Tommy Rich Gainsville, GA 6
-NWA World Title 6/10/83 Ric Flair St. Louis, MO
-NWA World Title 3/21/84 Ric Flair Wellington, NZ

PWF World Title:
-PWF World Title 10/26/82 Giant Baba Obihiro,Japan
-WWA World Title (Chicago) 4/24/82 Bobo Brazil Indianapolis

Missouri Title:
-Missouri Heavyweight Title 9/16/72 Pak Song (tournament) St. Louis, MO
-Missouri Heavyweight Title 3/16/73 Gene Kiniski St. Louis, MO
-Missouri Heavyweight Title 2/21/75 Dory Funk, Jr. St. Louis, MO
-Missouri Heavyweight Title 9/17/82 Dick the Bruiser St. Louis, MO
-Missouri Heavyweight Title 5/13/83 Jerry Blackwell St. Louis, MO
-Missouri Heavyweight Title 1/06/84 David Von Erich St. Louis, MO
-Missouri Heavyweight Title 8/02/85 Jerry Blackwell St. Louis, MO

Central States Title
-Central States Heavyweight Title 1971 Bob Geigel unknown
-Central States Heavyweight Title 6/1971 Bob Geigel unknown
-Central States Heavyweight Title 7/07/72 The Stomper Kansas City, KS
-Central States Heavyweight Title 9/22/73 Bob Brown Kansas City, KS
-Central States Heavyweight Title 7/11/74 Bob Brown Kansas City, KS
-Central States Heavyweight Title 7/08/76 Bob Brown Kansas City, KS
-Central States Heavyweight Title 6/02/83 Dewey Robertson Kansas City, KS
-Central States Heavyweight Title 10/25/84 Hacksaw Higgins Kansas City, KS

AWA World Tag Team Belt:
Partner Larry Hennig
-AWA World Tag Team Title 1/30/65 Dick the Bruiser & Crusher Minneapolis, MN
-AWA World Tag Team Title 8/07/65 Verne Gagne & the Crusher Minneapolis, MN
-AWA World Tag Team Title 1/06/67 Dick the Bruiser & the Crusher Chicago, IL
-AWA World Tag Team Title 1967 Verne Gagne & Don Leo Jonathan Unknown
-AWA World Tag Team Title 11/10/67 Pat O'Connor & Wilbur Snyder

weitere Title
-US Heavyweight Title (Mid-Atlantic version) 1975 Johnny Weaver (tournament) Talahassee, FL
-NWA United National Heavyweight Title 8/01/82 Jumbo Tsuruta Tokyo,Japan
-NWA Southern Heavyweight Title 1975 Dusty Rhodes unknown
-NWA Georgia Heavyweight Title 9/13/74 Mr. Wrestling II Atlanta, GA
-NWA Mid-America Heavyweight Title 10/07/85 Koko Ware Memphis, TN
-Stampede Wrestling North American Heavyweight Title 1974 Archie Gouldie
-World Wrestling Council Caribbean Heavyweight Title 1/06/90 Miguelito Perez San Juan, PR
-WWF King of the Ring 7/14/86 Pedro Morales Foxboro, MA
-International Wrestling Alliance World Tag Title mit Larry Hennig 6/1966 First title holders Sydney, Australia
-Central States Tag Team Title mit Roger Kirby 11/02/72 Stomper & Rufus R. Jones Kansas City, KS
-NWA Florida Tag Team Title mit Roger Kirby 4/16/75 Dick Slater & Johnny Weaver Miami, FL
-NWA Florida Tag Team Title mit Bob Roop 6/14/75 title vacant St. Petersburg, FL

Nicht schlecht fuer einen Mann dem man mit 17 jahren erzaehlte er koenne nichtmal laufen, oder? Harley Race kaempfte immer in seinem Leben, fuer seinen Traum, ein Professional Wrestler zuwerden. Harley Race hatte die Faehigkeiten mit jedem Wrestler einen super Main Event zu zeigen. Doch Harley Race war nicht nur ein enorm guter Wrestler, sondern auch extrem stark was man ihm nicht ansah, dazu gibt es eine nette Geschichte. Eines Tages sass Race mit ein paar anderen Wrestlern in einer Bar. Auch ein paar Football Spieler der Oakland Raiders waren in der selben Bar. Und John Matuzak ein Riese in der NFL gab an das Wrestler nichts koennten und nicht wirklich “tough“ seien. Harley bot also Matuzak ein Armdruecken an. Waehrend des Armdrueckends versuchte Matuzak vergeblich den Arm von Race auch nur einen Millimeter zu bewegen, Race trank waehrendessen sein Bier aus und als dann Race zudrueckte zwang er Matuzak auf die Knie. Doch Race lockerte denn Griff nicht, sondern stellte ihn wieder auf die Beine nur um ihn wieder in die Knie zu zwingen, das ging eine halbe Stunde so. Race liess denn griff los und sagte er solle sich nie wieder blicken lassen in der Stadt. Das Ergebniss Matuzak hatte eine gebrochene Hand und lies nie wieder einen Ton ueber das Wrestling aus. Ja das war Harley Race, er lies nie was schlechtes ueber das Wrestling kommen, und vorallem er war in der Lage es zu verteidigen. Heute ist Race bereits Grossvater, und scherzhaft sagt er heute noch:“Koennt ihr euch Handsome Harley Race als liebenden Grossvater vorstellen? Das ruiniert mein Image“ und lacht dabei. Race meinte vor langer Zeit einmal ueber sich:"I hope at some point they say here is a guy that loved wrestling and dedicated his life to it.'' Ohne Frage das hat er.

“The only thing I’ve done all my life is be in the wrestling business. That’s what I know, so that’s what I did.”
Harley Race



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
Wrestling Interview


Vid Vain

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.