Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mi. 22.11.2017 - 23:01 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Giant Baba

Autor: Nefercheperur - gepostet am 29.04.2005




"Baba was the biggest star in the country. In Japan, you didn't compare Baba's popularity to Hulk Hogan, you compare it to Michael Jordan.”
Butch Miller ueber Giant Baba

Shohei “Giant” Baba zaehlt absolut zu den groessten Legenden des Professional Wrestling, der das Wrestling praegte wie nur wenige indem Sport. Er war vielleicht der Inovativste Wrestlingpromoter der letzten 50 Jahre. Als Wrestler zaehlt er fuer viele sogar noch vor Rikidozan, Antonio Inoki und Jumbo Tsuruta zu dem groessten Wrestler des Puroresu und ist dafuer verantwortlich das das Puroresu nach dem Tod von Rikidozan in den 70ern wieder gross wurde. Als Wrestler gewann er als erster Japaner denn NWA World Heavyweight Title, denn er insgesamt dreimal hielt. Seine Matches vorallem gegen Foreign Wrestler wie The Destroyer, Dory Funk Jr, Terry Funk, Gene Kiniski, Bruno Sammartino, Jack Brisco oder Harley Race sind legendaer. Als Wrestler bestritt er ueber 4000 Matches ohne auch nur eins zuverpassen, so liebte er denn Sport. In Japan war Baba ein Star wie man es sich nicht vorstellen kann, lediglich Antonio Inoki, Frank Gotch und El Santo koennen vielleicht hier mithalten in ihren Laendern. Ein Hulk Hogan oder Ric Flair sehen gegen Giant Baba wie Midcarder aus, was die Popularitaet anbelangt. In Japan gibt es einige die nicht wissen was Wrestling ist, aber sie wissen wer Giant Baba ist. Baba war jemand denn man sah und nichtmehr vergessen konnte. Er war nicht nur in der woechentlichen Wrestlinshow auf Nippon TV zusehen sondern auch in Quizsendungen, Commercials und einigen anderen Programmen. Jeder in Japan kennt Giant Baba, er war 40 Jahre ein Star in Japan und ist Populaerer wie die Japanischen Baseball Legenden Sadaharu Oh (er spielte sogar kurz mit Baba zusammen 1957) oder Shigeo Nagashima. Einige Leute die Giant Baba nahe standen sagen sogar das Giant Baba die reichste Person war die je im Professional Wrestling war. Obwohl Baba seine Finanzen immer Geheim hielt so wusste man das Baba ein sehr reicher Mann war. Sein Geld legte er in Immobilien in Japan und Hawaii an was er schon in den 60er Jahren begann, dadurch wurde er zum Multi Millionaire.

Als Wrestling Promoter ist Giant Baba noch hoeher einzuschaetzen wie als Wrestler, denn er zaehlt mitsicherheit zu einem der besten Wrestling Promoter die es je gab, manche Leute sprechen sogar von dem erfolgreichsten Wrestling Promoter aller Zeiten. Was mich an Giant Baba als Promoter so fasziniert ist das er seine Philosophie Wrestling Shows zubooken aenderte als er merkte das er damit nichtmehr erfolgreich sein kann, das fehlt vielen anderen Promotern. Baba gruendete 1972 All Japan Pro Wrestling, und revolutionierte das gesamte Wrestling Business in den 70er Jahren von grundauf. Das fuehrte dazu das All Japan die groesste Promotion ueber Jahre hinweg auf der ganzen Welt wurde, noch weit vor der AWA oder NWA. Es gibt wohl keine Promotion auf der Welt die mehr legendaere Matches herausbrachte wie All Japan Pro Wrestling unter Giant Baba. Als Wrestling Promoter Revolutionierte Baba das Professional Wrestling (und speziell das Puroresu) und noch heute gehen viele Sachen die man als Promoter beachtet auf Giant Baba zurueck. Egal ob es das Booking, die Praesentation, die Produktqualitaet oder das verhalten gegenueber denn Wrestler war, Baba setzte im Wrestling Business Standarts die heute noch gellten. Es war Giant Baba der Entrance Musics Populaer machte und sie durch Merchandising genauso wie Video Tapes, T-Shirts oder andere Souveniers verkaufte. Lange bevor ein Vince Mc Mahon Jr das in den USA kopierte nachdem er eine NJPW Show sah, war es Giant Baba der das Business veraenderte.

Die Fans in Japan liebten “Giant“ Baba bis zuletzt und das mit gutem Grund. Er brachte in den 70er und 80er Jahren die groessten Ego`s im Professional Wrestling zusammen und promotete sie erfolgreich! Baba war zu seiner Zeit der Promoter fuer denn jeder arbeiten wollte. Baba hatte die gleiche Reputation wie Sam Muchnik, er brachte jedem Angestellten denn groessten Respekt entgegen und kuemmerte sich um jede kleinigkeit die Anfiel. Ausserdem bezaehlte Giant Baba seine Wrestler sogut wie kein anderer Promoter, zummindest was die 70er und anfang der 80er Jahre betrifft. Als Promoter war er bis auf die letzten 2 bis 3 Jahre seines Lebens sehr erfolgreich. Normalerweisse ist die Philosophie eines Promoters denn Fans das zugeben was sie wollen, Giant Baba war der erste Wrestlingpromoter der es anders machte im grossen Stil. Baba hatte die Philosophie seine Vision von gutem Wrestling der Oeffentlichkeit naeher zubringen, und damit war er Mega erfolgreich. Dazu gehoerte natuerlich auch das er die besten Talente zu seiner Zeit umsich scharrte. Denn ohne Gimmicks ist es schwieriger einen Wrestler over zukriegen als mit, doch Baba schaffte es. Baba war auch derjenige der in Japan zum erstenmal im Puroresu “Gaijin`s“ (Foreigner) als Face einsetzte in Main Events, von Dick Beyer (The Destroyer) bis zu den Funks. Damit brach Baba die bisherige Japanese vs Geijin Mentalitaet die vorherrschte. Als Baba ende der 80er Jahre merkte das seine Philosophie nichtmehr funktioniert, da aenderte er sie einfach um 180 Grad. Baba promotete 16 Jahre lang Wrestling Events mit Double Count Out Finishes in grossen Matches um die Ego`s der Wrestler zu schuetzen. Als dieses aber nichtmehr funktionierte machte er es genau anders herum, clean Finishes wurden gebookt. Und das fuehrte anfang der 90er Jahre im Puroresu zu einem der besten Zeiten im Professional Wrestling die man je sah.

Nun jedoch genug des Vorwortes das etwas lang ausfiel, aber seit ihr nun gespannt auf denn Mann denn man Touyou no Kyojin (Giant of the Orient) nannte? Die Erfolgsgeschichte von Shohei Baba beginnt im Jahre 1938. Shohei Baba wurde am 23 Januar 1938 In Sanjyo einer kleinen Stadt naha Niigata in Japan geboren. Bereits in der High School (Sanjyo High) betrieb Shohei Baba Baseball und war fuer seine Fastballs bekannt. Die Yomiuri (Tokyo) Giants (Japanese Major League Baseball) namen Giant Baba dann unter Vertrag im alter von 16 Jahren. Baba schaffte jedoch nicht den durchbruch sondern machte er nur durch seine groesse Aufmerksam. Baba war mit 6`11 und 260lbs der groesste Japanische Baseballer der in der Japanischen MLB jemals spielte. Baba durfte fuer die Tokyo Giant lediglich 3 Spiele bestreiten, die er auch noch alle verlor, das war im Jahr 1957. Daraufhin wurde er fuer 2 Jahre in die Farmliga geschickt. The Giants entliessen ihn jedoch 1959 und Baba unterzeichnete bei den Taiyo Whales 1960. Doch bevor er auch nur ein Spiel fuer sie machen konnte rutschte er in seinem Bad aus und zerstoerte seine Nerven im Arm, damit war dann auch die Baseball Karriere beendet, obwohl sie nie richtig begann.

Baba wurde dann zu Mitsuhiro Momota Sr (Rikidozan) geschickt, damals schon eine Legende und Nationaler Held in Japan, und zudem Eigentuemer von der Japanese Wrestling Association (JWA). Rikidozan wusste damals das er einen Nachfolger aufbauen muss der ihn abloesst, dafuer brauchte er also einen jungen Wrestler. Baba kam in das Rikidozan Dojo im April 1960, zur gleichen Zeit etwa kam ein anderer Junger Wrestler in das Dojo Kanji (Antonio) Inoki. Baba wie auch Inoki waren die zwei heissesten Anwaerter auf den Thron von Rikidozan und so trainierte Rikidozan beide. Niemand dachte am 30 September 1960 was passieren wird. Es war fast ein ganz normale JWA Wrestling Card mit den gleichen Gesichtern wie immer. Bis auf zwei Ausnahmen, Shohei Giant Baba und Antonio Inoki. Es ist erstaunlich das zwei der groessten und einflussreichsten Wrestler aller Zeiten am selben Tag bei der selben Show debutierten. Baba besiegte bei seinem Wrestlingdebut Yonetaro Tanaka waehrend Inoki gegen Kintaro Oki verlor. Der Finisher von Baba war im uebrigen der Boston Crab sowie etliche weitere Moves. In den folgenden Wochen gewann Baba dann seine Matches reihenweisse bevor er in die USA geschickt wurde um Erfahrung zu sammeln. In den USA war Baba seit beginn an (July 1961) der groesste Japanische Star im Pro Wrestling. Trainiert wurde er dort von Fred Atkins, ein Shooter aus Toronto. Baba wurde von den Amerikanischen Promotern mit der ueblichen Uebertreibung angekuendigt, mit einer groesse von 7`3“ angekuendigt und mehr als 300 pounds. Der Booker von Baba in den USA war The Great Togo der ihn in jedes grosses Territory schickte, und Baba war Headliner der meisten Shows. Das interessante hierbei Baba verkaufte eine Halle nach der anderen aus, aber Geld sah er nur $25 pro Auftritt, denn groessten Anteil bekam Togo. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum Baba spaeter sagte die Zeit in den USA anfangd er 60er Jahre war seine schlimmste Zeit. Im Nord Osten der USA trat er als Baba the Giant auf und headlinte in der NWA im Jahre 1962 viele Shows in Heel vs Heel Matches gegen NWA World Heavyweight Champion Buddy Rogers. Baba war es auch der am 13 November 1961 im ausverkauften Madison Square Garden Bruno Sammartino durch countou besiegte, es war die erste MSG Niederlage von Sammartino und eine der ganzen wenigen Niederlagen von Sammartino ueberhaupt im MSG. 1962 fehdete Giant Baba an der Westkueste fuer die WWA mit einem gewissen Dick Beyer, der als The Destroyer auftrat. Die beiden verkauften ua das LA Olympic Auditorium aus, was nach ihnen nur noch Mil Mascaras, Freddie Blassie und Edouard Carpentier gelang.

Togo schickte Giant Baba im Maerz 1963 zurueck nach Japan fuer das alljaehrliche World League Tournament. Mittlerweile war Baba auch in Japan ein Star, denn man hatte seinen Erfolg in den USA durchaus registriert. Bei dem Tournament wrestlete Baba in der Sumo Hall gegen Killer Kowalski am 24 Maerz 1963 in seinem ersten Japan Match nach zwei Jahren zu einem 45 Minute Draw. Viele glaubten nachdem Match denn Nachfolger von Rikidozan gefunden zuhaben in Giant Baba und sie sollten Recht behalten. Im Februar 1964 ging es zurueck in die USA, und das beste BSP das Giant Baba in den USA auch ein sehr grosser Star kann man hier liefern. Baba trat gegen Lou Thesz um den NWA World Heavyweight Title an in Detroit und Cincinnati, gegen Sammartino um den WWWF World Heavyweight Title im MSG und gegen Freddie Blassie in Los Angeles um den WWA World Heavyweight Title. Damit trat Baba innerhalb eines Monats (!) um drei der vier wichtigsten World Title in den USA an, das schafften nur ganz ganz wenige in der Geschichte. Die JWA war zu jener Zeit kurz vor dem aus, denn im December 63 verstarb Rikidozn, und somit wollte man Giant Baba zurueck nach Japan bringen. Man konnte jedoch Baba nicht versprechen das er soviel Geld wie in den USA verdiene. Togo der immernoch der Manager von Baba war, riet ihm in den USA zubleiben, doch Baba entschied sich anders. Er beendete die Zusammenarbeit mit Togo und ging zurueck nach Japan. Und mit dieser Entscheidung hat Giant Baba vielleicht das Puroresu in Japan gerettet. Denn nachdem Tod von Rikidozan und dem ganzen Skandal der folgte ging es mit dem Wrestling in Japan steil bergab. Die meisten grossen Hallen waren sogar soweit das man keine Wrestlingshows mehr zuliess. Baba war zu jener Zeit der einzige grosse Internationale Star denn Japan hatte. Er trug denn gleichen Belt wie Rikidozan, und Baba hatte Siege ueber Sammartino, Blassie, Fritz Van Erich, Lou Thesz, Bobo Brazil, Gene Kiniski, Dick the Bruiser, Don Leo Jonathan, The Destroyer, The Crusher, Wilbur Snyder und vielen vielen mehr vorzuweissen.

Am 14 August 1967 folgte das legendaere International Title vs NWA World Heavyweight Title Match im Osaka Stadium zwischen Giant Baba und Gene Kiniski. Das Match drawte 25 000 Zuschauer, und es ist das Match vondem Giant Baba sagt es waere das groesste Match seiner Karriere gewessen. Das Match endete zudem in einem 65 Minute Draw, damit ist dieses Match auch noch das laengste Title Match in der Geschichte des Puroresu. Es folgte zwischen 1967 und 1971 die Zeit indem Giant Baba und Antonio Inoki ein Tag Team bildeten, vielleicht sogar das groesste Tag Team aller Zeiten. Es war eine Hochzeit des Puroresu, jede Nacht waren die Hallen ausverkauft und es gab sehr hohe TV Ratings. Am 31 October 1967 hollten sich Inoki und Baba zum erstenmal die International Tag Team Title, sie besiegten Bill Watts und Tarzan Tyler. Sie verteidigten die Title gegen Teams wie Gene Kiniski und Johnny Valentine, Fritz & Waldo Van Erich, The Crusher und Dick the Bruiser, the Funk Brothers, Wilbur Snyder und Danny Hodge oder auch Bruno Sammartino und Ray Stevens. NTV (Nippon Television Network) coverte das Wrestling jede Woche und man hatte Giant Baba als Garantie fuer gute Ratings. Im Jahre 1969 kam NET (spaeter als TV Asashi bekannt) zu JWA und Inoki hatte die exklusivrechte fuer seine Show. Das Ergebniss war das man die JWA auf zwei verschiedenen Sendern am Freitag und am Montag im Prime Time TV jeweils 2 Stunden sehen konnte. Baba konnte man immer am Montag auf NTV sehen meist in Singles Matches und Inoki war am Freitag meist in Tag Team Main Events zusehen. Doch der Boom im TV und in Japan allgemein lies die Probleme hinter den Kulissen beginnen. Die Eigentuemer Junzo Hasegawa und Kokichi Endo gaben nichts auf das Amerikanische Wrestling, und so promoteten beide keine Foreign Stars bzw promotete man sie nicht richtig. Da Ergebniss war das die JWA vor dem aus stand und kein Geld mehr hatte.

Am 7 December 1971 kam es dann zum vorerst letzten gemeinsamen Match von Antonio Inoki und Giant Baba sie verloren die N.W.A. International Tag Team Title an die Funk Brothers.Es war gleichzeitig Inoki`s letztes JWA Match. Giant Baba und Antonio Inoki wollten aufgrund der JWA Probleme ihre eigene Promotion gruenden, als das jedoch herauskam feuerte man Inoki und behielt Baba als grossen Star der Promotion. Doch auch Baba bleib nicht lange bei der JWA. Inoki gruendete im Maerz 1972 NJPW und im October 1972 folgte ihm Giant Baba, Am 21 October 1972 gruendete Giant Baba seine eigene Promotion, All Japan Pro Wrestling. Dabei hatte Giant Baba einen ganz entscheidenden Vorteil gegenueber Antonio Inoki und NJPW. Zum einen wurde AJPW von Nippon TV unterstuetzt, dann wurde AJPW am 3 Februar 1973 offizielles NWA Mitglied (bis 1986). Und das vielleicht entscheidende, Baba hatte viele Freunde gewonnen aus seiner Zeit in den USA die ihn nun unterstuetzte. In erster Linie ist hier Dick Beyer (The Destroyer) zu nennen, aber auch die Funk Brothers und Bruno Sammartino unterstuetzten Baba wo es nur ging. Dick Beyer wurde zudem ein AJPW Regular und wurde als Face eingesetzt. Zu jener Zeit eine Sensation das ein Geijin als Face workte. Ausserdem verpflichtete Baba 1972 einen gewissen Tomomi (Jumbo) Tsuruta der in Amarillo unter Dory Funk Jr trainierte. Ausserdem verpflichtete Baba die Judo Legende Geesink, damit war es auch Giant Baba der in Japan einen Fighter ins Wrestling brachte der von einer anderen Kampfsportart kam (ausser dem Sumo Wrestling). Dieses wird faelschlicherweisse immer Antonio Inoki zugeschrieben. Nicht nur begann 1973 richtige der Promotion War in Japan zwischen NJPW und AJPW an der Spitze, sondern hatten auch Inoki und Baba persoenlich eine Rivalitaet am laufen, um es mal harmlos auszudruecken (diese Rivalitaet sollte selbst auswirkungen in den USA haben, siehe weiter unten). Der Top Title von All Japan war damals der Pacific Wrestling Federation Title , ein Title denn Baba anfang 1972 kreiirte, spaeter sollte daraus ein Teil der beruehmten Triple Crown werden. Baba wurde der erste PWF Champion indem er ein mehr als beeindruckends Tournament gewann. Die Matches indem Tournament werden heute noch als denkwuerdig beschrieben. Er ging mit einem Record von 8-0-2 (8 Siege, 2 Draws) aus diesem Tournament und da machten immerhin die Top Stars des Pro Wrestling mit Terry Funk, Bruno Sammartino, The Sensational, The Destroyer, Abdullah the Butcher, Wilber Snyder, Pat O'Conner, Bob Brazil und Don Leo Jonathon. Nichts destotrotz besiegte Giant Baba auch noch ueberraschend am 2 December 1974 Jack Brisco und wurde zum erstenmal NWA World Heavyweight Champion, nur eine Woche spaeter verlor er denn Title wieder. Baba war der erste nicht “weisse“ der denn Title gewann. Der Title war von Baba natuerlich gekauft wie er es auch 1979 und 1980 tat, ausserdem noch den AWA World Heavyweight Title fuer Jumbo Tsuruta und Stan Hansen mitte der 80er Jahre. In den USA hatte die Baba/Inoki Rivalitaet wie oben gesagt ebenfalls grosse Auswirkungen. Bruno Sammartino weigerte sich als WWWF Champion fuer NJPW anzutretten da er mit Giant Baba befreundet war. Vince Mc Mahon Sr der damals ein working Agreement mit NJPW hatte setzte Sammartino als Champion ab und machte Bob Backlund zum Champion, da der fuer NJPW antretten wollte, damit konnte dann auch die WWWF ihren World Champion in Japan praesentieren.

Title die Shohei “Giant” Baba in seiner Karriere gewann, was alleine fuer sich spricht. Ausserdem gewann Baba 16 Tournaments in seiner Karriere.
-NWA World Heavyweight Title (3 mal)
-NWA Intnernational Tag Team Title (6 mal)
-NWA International Heavyweight Title (3 mal)
-NWA World Tag Team Title (Detroit)
-All Asia Heavyweight Title
-All Asia Tag Team Title (3 mal)
-PWF Heavyweight Title (4 mal)
-JWA International Tag Team Title (6 mal)

"I went on two tours of Japan for Baba. You didn't have to worry about being a foreign wrestler who didn't speak the language when you traveled for Baba. He always made sure we had what we needed and were treated well. He made sure even little things were taken care of, like being able to find an English movie theater when we had time off."
Frank Dusek ueber Giant Baba, 1999

1973 sah Bruno Sammartino auf einer Tour wie sich Giant Baba aus einem kleinen Auto zwang, Bruno hatte Mitleid und so schenkte er Baba einen seiner grossen Cadillac`s. Alleine denn Waagen nach Japan zu verschiffen kostete Sammartino $3000. Sammartino sagte auch zu jener Zeit wenn Giant Baba irgendwann mal Probleme haben sollte mit seiner Promotion, werde er nach Japan kommen und ohne Bezahlung antretten. 1975 wurde auch NJPW NWA Mitglied, jedoch konnte Baba es gut verhindern das NJPW NWA Titlematches bekam, aufgrund frueherer Loyaler Dienste. Und wieder hatte die Inoki/Baba Real Life Fehde auswirkungen in den USA. Dusty Rhodes zu jener Zeit in den USA einer der groessten Stars wurde nie ein langer Run als NWA World Heavyweight Champion gegeben. Der Grund war das Rhodes Pro Inoki eingestellt war und gegen ihn Draw`s bookte. Das passte Baba natuerlich nicht, der beschwaerte sich bei der NWA und Rhodes war schneller seinen Title an Harley Race los als er schauen konnte. Denn zweiten Titlerun als NWA World Heavyweight Champion von Giant Baba 1980 war garnicht geplant. Aber Harley Race machte einen Vorschlag an Giant Baba das er denn Title fuer eine Woche abgebe. Da es damals kein TV Match gab konnte also auch nichts in die USA dringen, und Race und Baba erklaerten spaeter der NWA es sei ein Unfall gewessen und Race habe sich verletzt was natuerlich nicht stimmte. Es war dann aber Antonio Inoki der denn Plan einen strich durch die Rechnung machte, denn er erklaerte in den USA dem NWA Board of Directors das das alles von Baba und Race geplant war, weshalb Race natuerlich ziemlich Aerger bekam.

Inzwischen hatte sich die Rivalitaet zwischen Baba und Inoki etwas gelegt (zummindest kurz) und beide waren Business Maenner, und sie wussten das sie nochmehr Geld verdienen koennen wenn sie zusammenarbeiten. AJPW und NJPW hielten 1979 die erste gemeinsame Show ab und Inoki und Baba teamten zum erstenmal nach 8 Jahren wieder zusammen gegen The Butcher und Tiger Jeet Singh. Nachder Show ging jedoch der Streit zwischen AJPW und NJPW richtig los. NJPW startete die erbitterte Feindschaft indem man Baba`s Top Foreign Heel Abdullah the Butcher verpflichtete. Man gab ihm $8000 pro Woche eine wahnsinns Summe damals, bei AJPW verdiente der Butcher immerhin $4000 pro Woche was ebenfalls sehr viel war. AJPW tat jedoch genau das gleiche, man hollte den Top Foreign Star von NJPW naemlich Stan Hansen. Der Hansen Deal wurde zwischen Baba, den Funk Brothers und Hansen auf Hawaii einige Monate vorher bereits besiegelt. Der wechsel von Hansen zu AJPW war fast der Todesstoss fuer NJPW, ausserdem wechselte noch Riki Coshu zu AJPW. Es schien als ob Baba gewonnen haette und Inoki der verlierer sei. Dann jedoch kam die Trendwende, Coshu und einige andere gingen zurueck zu NJPW. Baba hatte damals etwas denn ueberblick verloren, da er mit der NWA genug Probleme hatte. AJPW war mit abstand mitte der 80er Jahre die groesste NWA Promotion, in den USA wurde zu jener Zeit die NWA ueberrollt von der WWF und AWA. Die Beziehung zwischen giant Baba und Jim Crockett Jr ging dann 1986 in die Brueche als Crockett einige Versprechungen platzen lies, ua das Ric Flair auf Tour zu AJPW geht. Die Folge war das sich AJPW und die NWA trennten, es gab jedoch noch ein Working Agreement mit der AWA das von 1980 bis 1988 ging.

Baba setzte damals auf seinen Star Genichiro Tenryu sowie die Foreign Stars Bruiser Brody und die Road Warriors. Ausserdem arbeitete man mit der WWF zusammen. Am 13 April 1990 gab es eine Mega Show im Tokyo Dome (bei der auch NJPW beteiligt war). Die Beziehung AJPW/WWF hielt jedoch nicht lange, der Grund liegt wohl an den zwei uebergrossen Ego`s von Giant Baba und Vince Mc Mahon Jr, sodass das nie gut gehen konnte. Der Grund war das Baba in Japan ein WWF Championtitle Match mit Hulk Hogan bewarb, die WWF entschied sich jedoch kurz vor Wrestlemania 6 dazu den Ultimate Warrior einen Championrun zugeben, Baba wurde garnicht informiert, weshalb dieser natuerlich sauer war. Anfang der 90er verliessen zudem einige AJPW Wrestler (ua Tenryu, Hara & Great Kabuki) die Promotion richtung SWS die mit viel Geld lockten. AJPW stand fast ohne Top Wrestler da und so mussten junge Wrestler gepusht werden, diese fanden sich in Toshiaki Kawada, Kenta Kobashi, Akira Taue und Tsuyoshi Kikuchi. Das fuehrte dann dazu das AJPW mitte der 90er Jahre ihre beste Zeit erlebte und man einen Box Office Record nachdem anderen brach. Der Geniestreich von Baba vielleicht damals das man Tiger Mask demaskierte und Mitsuharu Misawa einen Singles Push gab indem er Jumbo Tsuruta in einem der denkwuerdigsten Matches am 8 June 1990 in der Budokan Hall besiegen lies. Die Budokan Hall wurde in den folgenden Jahren zu Wrestling Halle #1, man erreichte sell out nach sell out mit den Triple Crown Title Matches an der Spitze. Ganze 250 Budokan Hall Shows in Folge waren fuer AJPW ausverkauft, ein Rekord fuer die Ewigkeit. Man promotete 8 mal im Jahr die Halle und erreichte jedesmal pro Show $1 Millionen. Zu dieser Zeit als AJPW auf ihrem Hoehepunkt war, verkaufte man die Tickets fuer die naechste Show bereits bei der laufenden Show. Zu dieser Zeit als das Professional Wrestling weltweit auf einem Tiefpunkt war, da war Giant Baba der einzige Promoter der viel Geld verdiente.Er drawte die groessten Shows, produzierte die besten TV Shows und hielt die besten Wrestling Matches ab weltweit mitte der 90er Jahre. Am 1 May 1998 promotete Baba dann im Tokyo Dome, es sollte mit 58 300 Fans die erfolgreichste Show fuer Giant Baba als Promoter werden.

8 Tage vor seinem Tod bekam Giant Baba das Misawa vs Kobashi Triple Crown match auf Tape zugeschickt. Es wird gesagt das als er es sah ein grosses laecheln bekam. Es stellte sich spaeter heraus das es das letzte Wrestling Match war, das Giant Baba sah. Baba litt an Digdarm Krebs, was jedoch Geheim gehalten wurde in Japan, da es dort eine Art Tabuthema ist. Auch seine erste Operation wurde geheim gehalten. Er musste eine Reise nach Vancouver, Canada absagen, die man mit einer Erkaeltung der oeffentlichkeit begruendete. Ende December 1998 wurde Baba aus dem Hospital wieder entlassen mit der Prognosse das er denn krebs besiegt habe. Seine Frau Mrs Motoko Baba ist im uebrigen Krankenschwester gewessen. Doch schon in der ersten Januar Woche stellte man bei einer Untersuchung fest das der Krebs zurueckgekommen war. Somit wurde eine zweite Operation festgelegt die jedoch wieder Geheim gehalten wurde. Selbst zu seinem 61 Geburtstag durfte weder die Presse noch Wrestler ihn sehen, nur seine zwei engsten Freunde sowie seine Frau durften ihn besuchen. 8 Tage spaeter am 31 Januar 1999 um 4:04pm lokaler Zeit verstarb Shohei Baba in einem Hospital in Tokyo im alter von 61 Jahren an Leberversagen. Giant Baba starb als letzter Wrestling Promoter der immernoch denn alten Wrestlingstyle pushte, mit langen Main Events, mit klaren Siegern und Finishing Moves die gegen Top Stars funktionierten. Sein Tod beendete auch eine Era im Professional Wrestling und schloss ein Kapitel im Puroresu.



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
MMA Interview


Gabe Ruediger

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.