Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mi. 24.05.2017 - 13:40 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Gene Kiniski

Autor: Nefercheperur - gepostet am 17.08.2004


“Hey, I always in great, great shape.I was never out of shape. Hell, I`m 73 years old and I still work out five days a week”.
Gene Kiniski,1998



“Big Thunder“ Gene Kiniski nannte sich selbst Canada`s Greatest Athlete. Er war vielleicht nicht der groesste Canadische Athlet, aber er war einer der groessten und Canada`s Greatest Wrestler. Kiniski ist einer der wenigen Footballer die auch ausgezeichnete Wrestler wurden, und Kiniski. Als Footballer machte er sich bei den Edmonton Eskimos einen Namen bevor er zum Wrestling ging. In den 70ern war er der Eigentuemer des Vancouver NWA Office. Er wrestlete ueber 40 Jahre lang von 1953 bis 1994, und war bei seinem letzten Match 69 Jahre alt. Zu seinen Glanzzeiten wrestlete er bis zu 200 Matches im Jahr, und alleine in Vancouver bestritt er ueber 2000 Matches in seiner Karriere. Ueber drei Jahre am stueck hielt er denn NWA World Heavyweight Title und war dabei die NWA Antwort auf Bruno Sammartino. Was fuer die Japaner Rikidozan und die Amerikaner Frank Gotch ist, ist fuer die Canadier Gene Kiniski. Er war nicht nur erfolgreicher Footballer und Pro Wrestler, sondern auch Amateur Wrestling Champion, Schauspieler und sehr erfolgreicher Promoter und Geschaeftsmann. Kurzum Gene Kiniski war ein Multitalent, was er machte war Erfolgreich. Hier nun die Geschichte von Big Thunder.

Gene Kiniski wurde als sechstes Kind von Nick und Julia Kiniski 1925 in Edmonton, Alberta geboren. Seine Eltern waren in Edmonton hoch angesehene Leute. Kiniski war schon als Teenager ein erfolgreicher Amateur Wrestler. Er gewann die Championships auf der Alberta University und spaeter auf die Arizona University. In Edmonton lernte er Stu Hart im YMCA kennen und Stu trainierte ihn einige Stunden, spaeter in Arizona lernte Kiniski auf der University Dory Funk Sr und Tony Morelli kennen. Schon mit 15 Jahren wog Kiniski 195 pounds, damals war das Football spielen ein Hobby von ihm genauso wie das Boxen, Golf und Tennis, doch er war sogut das er ein Angebot von den Los Angeles Rams und von den Edmonton Eskimos bekam. Er entschied sich fuer die Eskimos da er dort mehr verdiente wie bei den Rams. Bei den Eskimos spielte er vier erfolgreiche Jahre Football bis er 1953 eine Knieverletzung bekam die sein Karriereende bedeutete. Kiniski entschied sich sofort fuer das Pro Wrestling schliesslich hat ein anderer beruehmter Canadischer Footballer Bronko Nagurski es vorgemacht ende der 30er Jahre. Im Wrestling verdiente man in den 50ern mit abstand das meiste Geld, man verdiente vielmehr wie im Baseball, Football oder Hockey. Kiniski wurde Pro Wrestler mitte 1953, sein erstes Match hatte er in Edmonton gegen Toar Morgan denn er am 22 September 1953 besiegen konnte. Schon 1954 zog es ihn nach Californien zur WWA nach LA und Hollywood. Er fand seinen ersten Tag Team Partner James Blears und kurze Zeit spaeter John Tolos. Ich denke der Grund warum Kiniski so erfolgreich und gut war, ist das er bereits in seinen ersten Matches und Monaten gegen die besten antratt die es zu seiner Zeit gab, sei es Bobo Brazil, Sandor Szabo, Willbur Snyder, Fritz Van Erich, Iron Mike DiBiase oder Joe Blanchard. Er war gerademal 11 Monate im Wrestling da bekam er schon seinen ersten NWA World Heavyweight Title Shot gegen Lou Thesz,das natuerlich Thesz (noch) gewann. Kiniski meinte spaeter ueber ihr erstes Match, Thesz haette seine Gegner schon vor dem Match psychisch zerstoert und beeindruckt das nur wenige ueber 10 Minuten mit ihm wrestleten.

In Californien wrestlete er hauptsaechlich die ersten zwei Jahre, meist in Tag Team Matches mit John Tolos und James Blears. Er gewann etliche Tag Team Title am anfang seiner Karriere (siehe unten die auflistung). In Edmonton wrestlete er 1956 gegen ebenfalls einer Canadischen Legende “Whipper“ Billy Watson. Kurze Zeit spaeter auch noch 1956 ging er nach Tucson, Arizona zurueck wo er unter Rod Fenton wrestlete. Am anfang nannte er sich Gene Kelly fuer einige Matches trat dann aber bald wieder unter seinem richtigen Namen an. Im Januar 1957 ging es zurueck nach Canada. Er teamte mit einem jungen Namens Buddy Rogers der spaeter in der WWWF der erste Champion wurde. Es gab eine kleine Fehde gegen Whipper Watson und Pat O`Connor. Danach teamte Kiniski mit Killer Kowalski, vorallem gegen Mr Hito und Mr Moto. Im April 1957 versuchte sich dann Gene Kiniski laengerfristig als Single Wrestler. Er hatte oft Matches gegen Whipper Watson, Yvon Robert, Edouard Carpentier und Pat O`Connor. Seinen ersten grossen Title gewann er am 2 May 1957 in Toronto gegen Whipper Watson, denn British Empire Title, zu jener Zeit in Canada einer der groessten und angesehensten Title. Am 16 May traf er wieder auf Lou Thesz in Toronto, das Match endete im Draw. Kurz darauf verlor er allerdings zweimal gegen Thesz allerdings ging es nicht um den Title.

“He was a big, rugged bastard. He`d go plowing into 50 people. We were attacked every night. In California, Gene and I, I`m not kidding you, had to fight our way out of the ring. We couldn`t get out. The fans wanted to kill us.”
Lord James Blears ueber Kiniski und ihre Zeit in California

In den folgenden Jahren ging es eigentlich so weiter. Kiniski wrestlete in allen Territorien von Toronto bis Vancouver von Los Angeles bis St Louis. Er gewann etliche Title doch der grosse durchbruch schaffte er vorerst nicht. Zu oft verlor er noch gegen Leute wie Billy Watson, Lou Thesz oder Edouard Carpentier. Das aenderte sich erst 1960 als er zur AWA ging. In der AWA etablierte er sich schnell, die AWA war 1960 erst gegruendet worden von Verne Gagne. Der durchbruch kam am 11 July 1961 in Minneapolis. An diesem Tag traf Verne Gagne der AWA World Heavyweight Champion auf Gene Kiniski. Kiniski besiegte Gagne und wurde der zweite AWA World Heavyweight Champion ueberhaupt. Den Title musste er allerdings bereits am 8 August 1981 wieder abgeben, er verlor im Rematch gegen Verne Gagne. Doch es sollte nicht sein letzter World Title werden. 1962 ging Gene Kiniski nach Vancouver zu All Star Pro Wrestling wo er ueber 20 Jahre zuerst Co Promoter und dann Promoter war. In Vancouver gewann er seinen dritten British Empire Title. Kiniski baute das Wrestling rund um All Star Pro Wrestling auf und holte viele grosse Namen und Legenden nach Vancouver, so Killer Kowalski, Fritz von Erich, Bruno Sammartino, Paul Vachon oder Hard Boiled Haggerty und natuerlich den grossen Lou Thesz. Zu jener Zeit explodierte foermlich das Wrestling in Vancouver und es kamen zu den Shows locker 5000 bis 10 000 Zuschauer. Kiniski trat rund um 1963/1964, 300 mal im jahr in den Ring. Waehrend Watson in Toronto der Canadische Star war, war Kiniski in Vancouver zu einem Local Hero geworden. 1964 ging Kiniski zum erstenmal nach Japan fuer mehrere Monate, dort gewann er mit Calypso Hurricane die All Asia Tag Team Title. Auf dem Weg zurueck in die USA machte Kiniski halt auf Hawaii und gewann fuer einige Tage denn Hawaii Heavyweight Title. Ende 1994 wrestlete Gene Kiniski zum erstenmal in der WWWF. Er konnte dort Leute wie Pedro Morales, Bob Brazil, Freddie Blassie und Killer Kowalski besiegen, doch seine drei Matches um den WWWF Championtitle gegen Bruno Sammartino verlor er oder die Matches endeten im No Contest. 1965 gewann er zusammen mit Waldo Van Erich die WWWF US Tag Team Title von Jerry & Luke Graham und spaeter das zweite mal von Gorilla Monsoon und Bill Watts. Als er mitte 1965 die WWWF verliess ging er nach St Louis und Memphis wo er drei NWA World Heavyweight Title Shots bekam, doch auch hier konnte er Lou Thesz nicht besiegen. Doch dann ging er wiedermal zur WWA. Am 21 August 1965 gewann er dort denn WWA World Heavyweight Title von Dick the Bruiser. Die WWA (World Wrestling Association) war in den 60er Jahren mit die groesste Promotion und daher war auch der WWA World Heavyweight Title einer der wichtigsten zu jener Zeit. Denn Title verteidigte er in den folgenden Monaten gegen Bobby Managoff, Lou Thesz, Billy Watson und Dick the Bruiser. Erst am 25 December 1965 verlor er denn Title wieder an Dick the Bruiser. Er hatte ausserdem noch sein letztes WWWF Match gegen Rocky Johnsson indem Kiniski shootete und gewann 1965. 2001 also rund 36 Jahre spaeter traf Gene Kiniski, The Rock den Sohn von Rocky Johnson, und The Rock meinte nur zu Kiniski: Mein Vater hat zu mir als kleines Kind gesagt du waerst ein son of a ***** und lachte dabei.

Am 7 Januar 1966 wurde dann Wrestlinggeschichte geschrieben. In St Louis, Missouri war es ein kalter Tag und trotzdem gingen tausende Zuschauer ins Coliseum um das folgende Match zusehen. An diesem Tag denn Gene Kiniski als denn groessten Tag seines Lebens bezeichnete gewann er denn NWA World Heavyweight Title, zu jener Zeit denn Prestigetraechtigsten Title im Pro Wrestling. An diesem Tag wurde Gene Kiniski nicht nur NWA World Heavyweight Champion, er besiegte an diesem Tag einer der besten und denn wohl groessten Wrestler aller Zeiten, er besiegte Lou Thesz. Lou Thesz war zuvor drei Jahrelang ungeschlagener Champion, die Era von Lou Thesz wurde an diesem Tag beendet und ein Canadier trat seine Nachfolge an, Gene Kiniski. Es war nicht nur ein Titlewechsel wie man das haeufig kennt, es war ein Zeichen, eine Wachabloesung im Pro Wrestling. Kiniski verteidigte denn NWA World Heavyweight Title in den folgenden Jahren gegen die besten auf der ganzen Welt, doch vorallem auch in Vancouver. Die Jahre zwischen 1966 und 1975 waren die als Vancouver im Wrestling als Wrestling Mekka neben Toronto und St Louis genannt wurde. Kiniski besiegte in der Folgezeit Iron Mike DiBiase, Lou Thesz, John Tolos und Fritz Von Erich. Die Matches mit Thesz und DiBiase gingen manchmal um die drei Stunden, ausserdem gab es gegen Lou Thesz, Edouard Carpentier und Dick the Bruiser oft One Hour Draws 1966 und 1967. Auch brachte Gene Kiniski die Texas Death Matches von Texas nach Vancouver. Kiniski bestritt etliche Texas Death Matches, er verlor kein einziges. 1967 gab es eine Fehde mit Abdullah the Butcher in Vancouver die Kiniski gewann. Erst 1969 machte sich ein junger Dory Funk Jr an denn NWA World Heavyweight Champion Gene Kiniski herauszufordern. Kiniski war mittlerweile drei Jahrelang ungeschlagener Champion gewessen. In Tampa, Florida am 11 Februar 1969 besiegte dann Dory Funk Jr ,Gene Kiniski und wurde damit das erste mal World Champion, dabei setzte Dory Funk Jr denn beruehmten Funk Spinning Toehold an um Kiniski zur aufgabe zu zwingen, es war eine bittere Niederlage, das er ausgerechnet nach drei ungeschlagenen Jahren durch Aufgabe verlor. Auch Dory Funk Jr sollte vier Jahrelang Champion sein in der Folgezeit.

Folgend seine unzaehligen Title die er in seiner Karriere hielt:
-International TV Tag Team 1954
-NWA World (S.F.) Tag Team 1955 (3x)
-Hawaiian Tag Team 1955-56
-Texas Heavyweight Title 1956
-Texas Tag Team 1956
-Canadian Open Tag Team 1957-59 (2x)
-NWA Tag Team (Indiana) 1960
-AWA United States Title 1960-61 (2x)
-AWA World Tag Team 1961
-AWA World Heavyweight 1961
-British Empire Heavyweight 1957-63 (4x)
-Pacific Coast Tag Team 1962 (2x)
-NAWA Heavyweight title 1962
-Southwest Tag Team 1962
-Canadian (B.C.) Tag Team 1963-76 (9x)
-Asian Tag Team 1964
-United States Tag Team 1964
-Hawaiian Title 1964-72 (2x)
-WWA World Heavyweight 1965
-NWA World Heavyweight 1966-69
-North American (HI) Title 1969
-Pacific Coast Title 1970-79 (7x)
-Missouri State Champion 1973

Gene Kiniski ging zurueck nach Vancouver nachdem er denn NWA World Heavyweight Title verloren hatte, er gewann auf Hawaii nur 8 Tage nachdem Match gegen Dory Funk Jr denn NWA North American Heavyweight Title und verlor ihn im June des selben Jahres wieder an Pedro Morales. In Vancouver konnte er 1969 sogar einmal Dory Funk Jr besiegen, doch es war ein Non Title Match und Funk blieb Champion. Am 13 April 1970 gewann Gene Kiniski von Mark Lewin denn Pacific Coast (Vancouver) Heavyweight Title denn er noch 6 weitere male gewinnen sollte. Ein weiterer grosser Title folgte am 16 Maerz 1973 in St Louis. Er besiegte Terry Funk und wurde Missouri State Heavyweight Champion, einer der groessten Nationalen Title in den 70er Jahren. Denn Title verlor er dann wieder am 13 October 1973 an eine weitere Legende, Harley Race. Ab 1974 wrestlete Gene Kiniski fast nur noch in Vancouver, es kamen etliche Stars wie Dory Funk Jr, Jack Brisco, Dutch Savage, Mr Saito, Tiger Jeet Singh, ein ganz ganz junger Jimmy Snuka und viele weitere Stars und Legenden. Bei seinen rar gewordenen Outside Auftritten besiegte er ua The Original Sheik in Toronto, Bob Backlund in St Louis oder Archie Goulder in Calgary, oder auch Terry Funk in Texas. Ende der 70er Jahre bildete er ein Tag Team mit The Iron Sheik, allerdings waren sie das typische Heel Team das nur sellten gewann. Am 17 July 1978 verloren sie zum BSP gegen Andre the Giant und Jake Roberts. In den 80ern wurden dann die Matches fuer Gene Kiniski immer weniger und er konzentrierte sich mehr auf das promoten der Shows ,das heisst nicht das er weniger wrestlete, auch mit 60 jahren noch wrestlete er seine 50 bis 100 Matches im Jahr. Er wurde vorallem in den 80ern in Legend Matches eingesetzt gegen zum Ric Flair 1982, oder auch Dory Funk Jr seinen Gegner auf Lebenszeit. Ausserdem stand Gene Kiniski im ersten Starrcade Main Event der Geschichte, er war der Special Referee im Match zwischen Harley Race und Ric Flair im Cage. 1992 trat er in Winnipeg mit 67 jahren zusammen mit Lance Storm und Chris Jericho in einem Tag Team auf. Und mit 69 Jahren bestritt er dann 1994 sein letztes Wrestling Match in Winnipeg, nach ueber 40 Jahren und 8,000 Matches als aktiver pro Wrestler trat Gene Kiniski zurueck. 1994 wurde Gene Kiniski in die NWA Hall of Fame aufgenommen bei Slamboree ua mit Legenden wie Lou Thesz, Dick the Bruiser oder Harley Race. Nach seiner aktiven Karriere betrieb Gene Kiniski nahe Vancouver in Mission eine Wrestling School, es war in den 90ern eine der besten Wrestlingschulen in Canada. Ausserdem spielte er in etlichen Filmen und Serien mit wie Paradise Alley und Double Happiness. Ende der 90er wurde sogar in der Dokumentarreihe Wrestling with the Past in der 2 Folge Gene Kiniski behandelt. Kiniski praegte einer der ersten Catchphrases im TV mit: “I'd like to say a big hello to our shut-in's that are watching here today”.

Gene Kiniski wurde meist ausgebuht und nicht geliebt, er wurde sogar die meiste Zeit in seiner Karriere regelrecht gehasst. Doch egal ob Fans ihn geliebt oder gehasst haben, Gene Kiniski wurde immer respektiert als Champion und Wrestler. Es gibt keinen zweifel Gene Kiniski ist einer der haertesten,s chlausten und besten Wrestler die je in einen Ring gestiegen sind und jeder wusste das. Noch 1998 sagte Kiniski mit 73 Jahren er wuerde heute noch wrestlen wenn es seine Knie zulassen wuerden, und wenn er dabei einem die Hand schuettelt mit seinen Riesen Haenden dann glaubt man das auf der stelle und wagt nicht zu wiedersprechen. Noch heute im hohen Alter schafft er es genauso wie Stu Hart zu seiner Zeit, junge Leute zu besiegen mit seinem koennen. Er trainierte noch bis vor einigen jahren 5-6 mal die Woche junge Talente oder um es besser auszudruecken er quaelte sie regelrecht. Denn so sagte er wenn er das mit 74 uebersteht dann muss das einer mit 20 Jahren erst recht ueberstehen.

Um Gene Kiniski als Wrestler in einem Wort zu beschreiben,Stamina. Er hatte eine unglaubliche Kondition. Selbst nach 2-3 Stunden Matches sah er aus als ob er sich gerade Warm gemacht hat. Kiniski hatte zudem ein unglaubliches Wrestling Wissen und Gespuer fuer das Wrestling, nicht umsonst nannte man ihn auch Genius. Ich kann mich dran erinnern als Gene auf Lou Thesz traf und Gene 15 Minuten lang einen Armbar an Thesz ansetzte, in den 15 Minuten wechselte die Farbe von Lou`s Arm von der hautfarbe blau, gelb bis zu braun. Doch neben seinem unglaublichen Wrestling koennen wurde er oft wegen seiner “Arroganz“ gehasst. Bei All Star Pro Wrestling lieferte er einige der unterhaltsamsten Interviews die man damals sah im Pro Wrestling. Es war nicht die Art “Sports Entertainment“ Interviews a la Rock. Kiniski war schlau er benutzte seine Arroganz und ueberraschte immer die Leute mit seiner unglaublichen artikulation. Zum Beispiel als ihn Ron Morrier immer “interviewte“. Gene liess ihn nicht ein einziges mal in 30 Minuten zu Wort kommen und nach der Zeit meinte Gene zu Ron:“a great job of interviewing me Ron“ und verliess den Ring. Die Fans standen Kopf und haetten ihm an die Gurgel springen koennen dafuer. Als kleine Anmerkung sei gesagt das noch heute All Star Wrestling in Vancouver am Samstag morgen laeuft und noch heute, ist die Show in Vancouver einer der beliebtesten mit Gene Kiniski.

Vor ein paar Jahren hatte ich selber die Ehre und das Privileg Canada`s Greatest Athlete kennenlernen zu duerfen. Als Mensch ist Gene Kiniski einer der nettesten, freundlichsten Menschen den man sich ueberhaupt vorstellen kann, es gibt niemand der etwas schlechtes ueber Kiniski sagen wuerde. Er hat ueberhaupt keine Staralyren, wenn man ihm auf der Strasse begegnet gruesst er jeden, fragt einen wie es geht, erzaehlt einem Witze und hat zeit falls man ihn ueber alte zeiten fragt. Dann bekommt man die Geschichten von frueher zu hoeren. Gene war ein Baer im Ring, doch ausserhalb ein Gentleman durch und durch. Und wenn man viel Glueck hat dann zeigt er heute noch sein koennen einem und demonstriert die submission Moves, wenn er dann laechelt und sagt “And this is how you really put the pressure on the guy“ und man selber bekommt keine Luft mehr und man denkt das letzte Stuendlein haette geschlagen. Schonmal dran gedacht warum der Backbreaker, Backbreaker heisst? (uebrigens der Finisher von Gene Kiniski) Nein nicht weil man damit denn ruecken bricht, sondern weil das “Opfer“ denkt sein ruecken waere gebrochen und sich danach zwei Tage nichtmehr richtig bewegen kann.

Auch sein Sohn Nick Kiniski und seine Tochter Kelly Kiniski wrestleten ebenfalls,und das sogar auesserst gut. Sein Sohn Nick hat zwei Restaurants/Bars in St Roberts,Washington, das eine heisst Kiniski`s Reef und das andere Breakers (nach seinem Finisher dem back breaker benannt), falls jemand mal in der Gegend ist (Washington State) sollte er nicht verpassen dort zu Essen. Nicht nur das das Essen gut ist vorallem die Steaks, sondern man bekommt auch eine der unzaehligen Geschichten von Gene Kiniski zu hoeren. Man muss aeltere Leute in Canada oder den Restaurant`s auf Gene Kiniski ansprechen, dann bekommt man meist zu hoeren in einer alten, lauten rauhen stimme: “That Gene Kiniski, now THERE's a GREAT athlete......“. Und vielleicht trifft man sogar auf seinen Sohn Nick Kiniski und Big Thunder persoenlich. Es gibt wohl wenige Wrestler ueber die es soviele Geschichten gibt wie Gene Kiniski, und es gibt nur einen der die Geschichten so erzaehlen kann wie Big Thunder persoenlich.

Eine zum Beispiel war mal als Wayne Gretzky, Gene Kiniski in einem Interview 1993 fragte wieso denn er ausgerechnet The Canada`s Greatest Athlete sei. Kiniski antwortete zuerst kannst du gegen mich wrestlen, dann spielen wir basketball, Hockey, Tennis, Football, Golf und Schach und wenn du es schaffst mich in zwei Sportarten zu besiegen, dann nenne ich dich von nun an Canada`s Greatest Athlete. Eine weitere grossartige Geschichte die man immer wieder hoert ist folgende. Gene Kiniski war bei Sporting Live einer Sport Sendung der 90er auf CBS zu Gast, die Show wurde Live ausgestrahlt. Der Moderator fragte Kiniski nach seiner Meinung ueber einen Football Artikel von Herb Capozzi. Gene antwortete mit “Well, everyone knows that Capozzi is a complete idiot.” Capozzi war damals CBS Director und es herrschte Stille bei einer Liveshow wohlgemerkt. Man blendete einige Clips ein, und der Moderator versuchte danach die Show zu retten, es waren nur noch 15 Sekunden Sendezeit, der Moderator meinte: “You know, when Gene referred to our mutual friend, Herb Capozzi, as an idiot, Gene was only kidding.“ Doch bevor die Show zuende war fuegte Kiniski in seiner unnacharmlicher Art an: “That's right! I intended to call Capozzi an imbecile!” Das war Gene, er liess sich nie verdrehen und dafuer wurde er immer respektiert. Noch heute hat Gene Kiniski Medien auftritte und zahlreiche Interviews zum Beispiel bei TSN Off the Record. Und mit seinen wenigen Haaren, Cauliflower Ohren und seinem breiten Laecheln erkennt ihn heute noch jeder Canadier in Mission, British Columbia wo er heute noch lebt. Und wenn man in Mission ist sieht man ihn noch heute joggen wenn man Glueck hat.
God Bless Mr Kiniski



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
DVD Review


WWE: Royal Rumble 2010

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.