Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mi. 22.11.2017 - 23:02 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Ed Lewis

Autor: Nefercheperur - gepostet am 25.05.2004


"My feelings are that Ed "Strangler" Lewis was the top Professional Catch-As-Catch-Can wrestler of all times. Call him a Shooter, Hooker or whatever. He called himself a rassler."
Mark Hewitt



Robert Friedrich so sein richtiger Name, wurde am 30 June 1891 in Nekoosa, Wisconsin geboren. Er war das zweite von vier Kindern einer Farmer Familie. Schon frueh merkte man seine Sportliche begabung, er interessierte sich vorrallem fuer Baseball ,wo er ua sehr gute ansaetze zeigte, und auch als Amateur Wrestler machte er sich in Nekoosa einen Namen. Doch als Jugendlicher wollte er nie Pro-Wrestler werden, wie er spaeter sagte. Erst als er das Buch von Evan “The Strangler“ Lewis lass aenderte sich seine Meinung, sein erstes Match hatte er 1905 mit gerademal 14 Jahren. Er trat unter dem Namen Robert Frederick an und hatte einen Manager mit Billie Botts. Schon frueh trainierte er auch Jui-Jitsu und Submission Wrestling. Im Februar 1910 hatte er dann sein erstes grosses Match, er traf auf Stanislaus Zbyszko, der zu jener Zeit oft in Handicap Matches antrat. Auch an diesem 13 Februar 1910 trat Zbyszko gegen drei Gegner an, Robert Frederick (Ed Lewis) war der letzte. Stanislaus Zbyszko war zu jener Zeit einer der groessten Foreign Stars in den USA, Zbyszko besiete die ersten beiden Gegner innerhalb von 30 Sekunden, doch dann man Robert Frederick der 12 Minuten und 30 Sekunden durch hielt. Zbyszko gewann zwar auch gegen Frederick, doch man machte sich eher ueber den 19 jaehrigen Jungen aus Wisconsin gedanken der ueber 12 Minuten mit Zbyszko durchhielt. Anfang 1913 folgten dann zwei weitere Matches gegen Stanislaus Zbyszko, diesesmal verlor Fredericknicht, er schaffte zwei Unentschieden nach 15 Minuten. Im Laufe des Jahres 1913 folgten weitere wichtige Siege von Lewis zum BSP gegen Young Olsen, und auch lieferte sich er eine Matchserie gegen Dr. Ben F Roller.Im December 1913 folgte ein Match von Frederick gegen Tom Jenkins, und Frederick konnte den ehemaligen American Heavyweight Champion besiegen.

“He (Lewis) spent a great deal of his time experimenting on the hold which now promises to make him famous. He had gained a considerable knowledge of the regulation holds which are applied when the men are on the mat, and he set about to discover tactics that would give him an advantage while he was contesting with an opponent head to head in an effort to gain a grip that would bring an opponent to the floor on the defensive. He discovered the neck yoke, which he calls a neck or head lock. First he tried the play for the hold with his right arm, but changed to the left when he discovered he could apply greater leverage that way.”
Chicago Tribune, November 1913

Zu dieser Zeit um 1913 wurde sein Finisher der “neck yolk“ immer beruehmter, und der Move wurde in “headlock“ umbenannt. Da der Headlock als Strangle Hold angesehen wurde, war er zuerst verboten, ehe er spaeter zugelassen wurde. Ed Lewis ueber seinen Headlock:”Early in my wrestling career I originated a head lock, being convinced that the human brain would yield to pressure, and that if such pressure was consistently applied, it would constitute a knockout just as soporific as a solid punch to the jaw by a hard-hitting boxer. I devised a wooden facsimile of a human head. It was split down the center, the two halves connected by powerful steel springs. To increase the power of my grip, I carried this gadget with me, and worked on it for hours, until I had developed a grip that could crack a skull, and would certainly stun the recipient. But it was not a stranglehold. Never in the course of my long career was I disqualified for seeking to strangle an opponent, by putting pressure on the throat. The pressure was on the head, through the jaw. It took a bit longer that a hard-hitting boxer's blow to the jaw, to effect a knockout, but had the same result. Pressure cut off the blood supply to the brain.”

Ende 1913 tauchte Robert Frederick zu einer Show in St Louis nicht auf, an seiner Stelle trat dann Bobby Managoff als Robert Frederick auf. Eine Woche spaeter gab es dann eine weitere Show in St Louis mit Robert Frederick. Jetzt war man in der Zwickmuehle, denn man konnte ihn ja schlecht als Robert Frederick praesentieren,und so kam man Backstage auf den Namen Ed “Strangler“ Lewis. Von nun an trat er nur noch als Ed Lewis auf und am 20 October 1915 bekam er gegen Joe Stecher einen World Heavyweight Titleshot. Stecher war zu der Zeit die unumstrittene #1 im Pro Wrestling. Seine beruehmten Body Scissors waren schon damals legendaer was ihm den Nickname “The Scissors King“ einbrachte. Das Match damals der beiden ging 2 Stunden und 3 Minuten ehe es abgebrochen wurde. Lewis war die gesamte Zeit nur in der Deffensive doch er nahm Stecher ueber 2 Stunden ab. Von November 1915 bis Januar 1916 nahm Ed Lewis am New York Tournament teil, mit dabei waren ua Wladek Zbyszko (Stanislaus' juengerer Bruder), Alex Aberg (aus Deutschland), Ben Roller, Charlie Cutler und The Masked Marvel. Lewis wurde indem Tournament dritter, verlor jedoch kein Match. Am 5 July 1916 folgte dann das Rematch zwischen Ed Lewis und Joe Stecher in Omaha, Nebraska. Nach 5 Stunden und 51 Minuten wurde das Match erneut abgebrochen. Die 18,000 Zuschauer warfen ihre Stuehle in den Ring, der Promoter versuchte beide zum weiter wrestlen zu bewegen was aber nicht gelang. Als Lewis sah das Stecher ins Hospital gebracht wurde, stand er auf und begann im Ring zutanzen. Am naechsten Tag wurde das Match zu einem Draw erklaert.

Als naechstes folgte was heute als die “Olin Line“ bekannt ist. Alles begann am 12 December 1916, Lewis lehnte eine herausforderung von John Olin ab, die beiden beganen ausserhalb des Rings sich zu pruegeln. Am 2 May 1917 folgte in Chicago dann das Match der beiden, das Lewis gewann und gleichzeitig auch seinen ersten World Heavyweight Title. Einen Monat spaeter verlor er denn Title an Wladek Zbyszko in San Francisco, allerdings nur durch Decision da Olin eingriff. Wiederum drei Monate spaeter konnte sich Lewis denn Title von Zbyszko zurueckhollen. Erst im Jahre 1918 verlor er denn Title wieder an Earl Caddock. Der besiegte gleich beide, also Zbyszko und Lewis. Allerdings wurde der Champion also Lewis ueberhaupt nicht gepinnt,und so auch nie besiegt. Doch damit nicht genug, Earl Caddock war ein enger Freund von Joe Stecher dem damaligen World Heavyweight Champion. Es gab ein Title vs Title Match und Caddock gewann, da Stecher auf keinenfall gegen Ed Lewis verlieren wollte. In dieser Zeit wurde Billy Sandow und Toots Mondt die Manager von Ed Lewis, bekannt wurden sie spaeter als “The Gold Dust Trio“. Am 26 April 1918 gab es dann mal wieder ein Match in New York zwischen Joe Stecher und Ed Lewis, auch diesesmal endete es in einem Draw nach 2 Stunden und 40 Minuten. Am 3 Maerz 1919 folgte der erste Sieg von Ed Lewis gegen Joe Stecher in Chicago, es handelte sich hierbei um ein one Fall Match. Am 30 Januar 1920 besiegte dann Joe Stecher, Earl Caddock in etwas mehr als 2 Stunden in New York, dieser war damals zurueck vom World War I aus Europe gekommen. Ed Lewis sass Ringside bei dem, das das zweitaelteste Wrestling Tape ist das es gibt.

Am 13 Dezember 1920 wurde Ed Lewis zum ersten mal “Undisputed“ World Heavyweight Champion, er besiegte Joe Stecher nach einer Stunde und 40 Minuten. Das naechste grosse Match folgte am 6 May 1921 gegen Stanislaus Zbyszko der nach 10 Jahren abstinenz wieder in Nord Amerika in den Ring stieg. Lewis verlor das Match wieder unter sehr kontroversen bedingungen, da nur Stecher gepinnt wurde. Am 4 October 1921 besiegte dann Joe Stecher, Ed Lewis in ihrem vorerst letzten match, allerdings nicht durch Pinfall sondern durch Decision. Am 3 Maerz 1922 hollte sich Ed Lewis denn Title von Stanislaus Zbyszko zurueck. Von 1922 bis 1925 bestimmte das Gold Dust Trio das Pro Wrestling in weiten teilen von Nord Amerika. Ed Lewis forderte 1922 einen der groessten Boxer aller zeiten heraus in Jack Dempsey, doch Dempsey weigerte sich und 1925 erklaerte er in einem Interview das er nie gegen einen Wrestler antretten wuerde in einem Boxer/Wrestler Match. Am 8 Januar 1925 verlor dann Ed Lewis seinen World Heavyweight Title wieder gegen Wayne Munn, allerdings nur weil Munn ihn ueber das dritte Seil warf und Lewis sich weigerte weiter zu kaempfen. Munn war ein Riese zu der Zeit, und gilt als der erste World Heavyweight Champion im Wrestling ohne irgendwelche Wrestling skills. Am 20 Februar 1928 sollte in St Louis das letzte Match von Joe Stecher stattfinden, und zwar gegen Ed Lewis. Stecher wollte sich fuer Lewis hinlegen in seinem letzten Match, Lewis hingegen sah es als seine Pflicht an zu verlieren da es Joe Stechers letztes Match sein sollte. Ed Lewis gewann schlussendlich dieses Match in 2 Falls nach ca zwei Stunden und wurde wieder Champion. Erst am 4 Januar 1929 verlor Ed Lewis denn Title wieder an Gus Sonnenberg, doch auch hier wurde er nicht besiegt sondern verlor durch Decision, weil sich Lewis wiedermal weigerte weiter zu kaempfen nach einem tiefen Cut.

In den 30er Jahren begann sich Lewis langsam zurueck zuziehen. Am 13 April 1931 traf Ed Lewis in einem Titlematch auf Ed Don George in Los Angeles, im Ring sagte Lewis seinem Gegner vor dem Fight: „Well, Don, tonight's the night“. Ed Don George wusste was kam, er konnte nichtmehr raus. Was folgte ist ein Mythos im Wrestling, Lewis wollte den Title um jeden Preis und shootete gegen George. Dieser hatte keine Chance in einem Shoot Match und verlor denn Title, Lewis war damit vierfacher World Heavyweight Champion. Am 4 May 1931 folgte die Strafe fuer den Shoot, Lewis musste gegen Henri Deglane antretten, damals ein Wrestler der vorallem in Montreal bekannt war. Lewis verlor durch Disqualification denn dritten Fall in dem Match und damit denn Title. Im Jahre 1932 organisierte man dann eine Farewell Tour fuer Ed Lewis, er wollte nichtmehr so oft in den Ring steigen. Waehrend dieser Tour trat Lewis ua gegen alte Gegner an wie Wladek Zbyszko, Joe Stecher, Dick Shikat und Ed Don George (der sich diesesmal freiwillig hinlegte). Am 20 July 1934 folgte dann wohl Ed Lewis letztes grosses Match diesesmal gegen Jim Londos. Das Match fand im Chicago Cubs Stadium im Wrigley Field in Chicago statt. Die Zeitungen schrieben schon Wochen und Monate vor dem Match darueber. Dan Parker arbeitete fuer den New York Daily Mirror und arbeitete zudem mit Jack Pfeffer, dem Promoter zusammen. Die beiden veroeffentlichten die Results von Matches bevor das Match statt fand. Eine ungewoehnliche PR Aktion fuer das Match zwischen Londos und Lewis, doch es hatte Erfolg. 35,265 Zuschauer kamen ins Wrigley Field, die $96,302 US einbrachten, ein Record der erst 1952 uebertroffen wurde. Es war ein One Fall Match und Jim Londos besiegte Ed Lewis nach nur 49 Minuten mit einem Bodyslam. Lewis musste vor dem Match uebrigens $50 000 US hinterlegen, zur Sicherheit das er nicht wieder shootet.

Schon vor diesem Match wusste Ed Lewis das seine Zeit vorbei war, nichtsdestotrotz blieb er im Wrestling und tourte 1935 erstmal durch Europa, das hatte vorallem auch Wirtschaftliche Gruende. Im Jahre 1938 wurden Ed Lewis Auftritte und Matches noch seltener, Lewis war inzwischen 48 jahre alt, und er war zu 80% Blind. Im einem Trainingsmatch besiegte er seinen ehemaligen Schueler Lou Thesz, genauso wie Lee Wycoff der 25 jahre juenger war. Spaeter folgte dann ein offizielles Match vor wenigen ausgewaehlten Fans gegen Lou Thesz. Das Match dauerte zwei Stunden, und endete in einem Draw, nachdem Match sagte Lewis zu Lou:“this match was the best contest I ever wrestled”.

Am 3 December 1942 kam es zum Match zwischen Orville Brown und Ed Lewis in Columbus, Ohio. Lewis verlor das Match mit 51 Jahren gegen den sehr viel juengeren Brown. Sein Retirement Match bestritt dann Ed Lewis am 25 Januar 1948 gegen Jack Sherry auf Honolulu, Hawaii. Es gab keine Abschiedsrede von Lewis, es gab nichtmal eine Zeremonie, einfach ein ganz normales Match, so wie er es wollte. In der Folgezeit versuchte sich Ed Lewis als Promoter so wurde er zum Chairman der “Wrestling Promoters' Association of America“, musste diese Taetigkeit aber aufgeben im jahr 1949, da er nun fast komplett Blind war. Die Blindheit kam von einer Krankheit die er sich in den 20ern zuzog in Indien. Dort soll er ua auch gegen The Great Gama gewrestlet haben, allerdings ist dazu nichts weiter bekannt. Trotz seiner Blindheit war Ed Lewis Special Referee und Announcer. Ab dem Jahr 1954 tourten dann Ed Lewis und Lou Thesz durch ganz Amerika und die Medien, Lewis entwickelte sich zudem was er als Wrestler niemals war, ein Entertainer, diese Partnerschaft endete erst wieder 1957.

Lewis trat noch abundzu bei manchen Shows auf ehe er 1963 komplett sich aus dem Wrestling Business verabschiedete nach 58 Jahren. 1964 war Ed Lewis komplett Blind, zu dieser Zeit gab er viele Interviews in Wrestling Zeitschriften. Seine Lebensabend verbrachte er in Tulsa, Oklahoma, und redete vorrallem ueber Gott, er wurde oft besucht von seinem Freund Lou Thesz. Einige Wochen spaeter im August wurde Ed Lewis in ein Hospital in Muskogee eingeliefert. Am 7 August 1966 verstarb Robert Friedrich im schlaf im alter von 75 Jahren. Ed Lewis zaehlt als einer der einflussreichsten Wrestler aller Zeiten. Lou Thesz nannte ihn zudem den besten Pro Wrestler denn er jemals sah. Auch wenn viele Geschichten des Gold Dust Trio`s erfunden sind, und ihr Einfluss ueberschaetzt wird dank dem Buch Fall Guys, so bleibt Ed Lewis einer der groessten Figuren die dieses Business hatte. Lou Thesz meinte mal ueber seinen Freund:“He loved life, and he lived his with such gusto; for every slice of bread the average man ate, Ed ate a loaf. He created our profession on the strength of his abilities and his personality, and I was honored just to try and follow in his footsteps.”

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
W4E Hall of Famer


Yvon Robert

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.