Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mo. 27.02.2017 - 10:25 Uhr
   
 
 
 

..:: W4E Hall of Fame ::..

Danno O Mahony

Autor: Nefercheperur - gepostet am 03.08.2007




Danno O`Mahony habt ihr als 58. Mitglied in unsere WWF4ever.de Hall of Fame gewaehlt. Der Irrische World Heavyweight Champion gilt als einer der kontroversten World Champions in der Professional Wrestling Geschichte. Er trat mitte der 30er Jahre gegen die groessten Stars seiner Zeit an, und konnte viele von ihnen besiegen. Er galt 1935 als einer der groessten Box Office Draws in diesem Business, und dennoch wird sein Name immer verbunden sein, mit dem Ereigniss das viele Historiker als den groessten Skandal in der Geschichte des Professional Wrestling sehen, der Shoot von Dick Shikat gegen Danno O`Mahony. Wenn ihr mehr ueber Danno O`Mahony erfahren wollt, dann lesst euch unsere Biographie von Danno O`Mahony durch, die bisher die groesste Biographie ist, in unserer Sammlung.

Daniel (Danno) O`Mahony wurde am 29 September 1912 in Dereenlomane, Ireland als Sohn von Daniel und Susan O`Mahony geboren. Dereenlomane ist ein kleiner Ort etwa drei Milen von Ballydehob entfernt, einer grossen Stadt im Suedwesten Ireland`s in Cork County. Es ist eine sehr bergige Gegend die fuer ihre Minen bekannt ist, vorallem die Englische Industrie versorgte man mit Kupfer. In den Taellern fand man viele kleinen Farmen, die die restliche Bevoelkerung versorgte, die O`Mahoney`s hatten eine solche kleine Farm. Zu jener Zeit waren die O`Mahoney`s in einem Familienkrieg mit den O’Sullivan`s von Beare, doch in den 20er jahren gab es den Irischen Buerger und Unabhaengigkeitskrieg, sodass sich die Familien zusammen schlossen. Das Land das die O`Mahoney`s besassen, war voller Ruinen aus den Kriegen.

Danno`s Vater der auch “Big Dan“ genannt wurde, hatte eine Koerpergroesse von 6`5, und war bekannt fuer seine Athletik. Er hielt viele Rekorde in Leichtathletik Wettbewerben, zur damaligen Zeit die groesste Sportart in Ireland. Die Farm in Dereenlomane hat er geerbt, und dann Danno`s Mutter Susan O’Driscoll geheiratet. Danno war das vierte Kind von insgesamt sieben Kindern, darunter 6 Jungen, John, Will, Daniel, Florence (Flor), Pat, und Dermot, sowie ein Maedchen. Der lokale Priester sollte bei der Taufe von Danno sagen, das er das staerkste Kind ist, das er jemals gesehen habe. Im alter von 5 Jahren besuchte Danno die Dereenlomane National School, der Rektor der Schule war sein Onkel John. Mit 13 Jahren verliess er die Schule, um auf der Farm seiner Familie zu arbeiten. Kurz danach nahm er zudem einen Job bei dem lokalen Priester (Father Murphy) fuer zwei Jahre an. Er lernte dabei den Umgang mit vielen verschiedenen Menschen kennen. Mit 16 Jahren kehrte er zur Farm zurueck, doch fand er dort nur wenig arbeit, woraufhin er und seine Brueder auf den Farmen der Nachbarn arbeiteten, und auch bei anderen lokale Projekten mit arbeiteten, wie etwa das instandhalten von Strassen. Die O`Mahoney Brueder waren sehr gute Arbeiter, und lebten gut, gemessen an dem schlechten Standart der ueberwiegenden Bevoelkerung zu jener Zeit. 1933 verstarb Danno`s Mutter, gleichzeitig musste Danno und sein juengster Bruder Flor in der Irrischen Armee dienen. In Curragh waren sie im Trainings Camp der Armee, und schnell fielen sie durch ihre hervorragenden sportliche Leistungen auf. In der Leichtathletik waren sie durch ihre unheimliche Staerke und Athletik in vielen Wettbewerben die besten des Landes. Danno`s Hammer weitwurf Rekord denn er 1933 aufstellte, war bis 1990 noch ungebrochen! Danno war damit natuerlich der “Army Champion“ in dieser Disziplin, ausserdem boxte und wrestlete er waehrend seiner Zeit. Das Boxen mochte er nicht, allerdings gewann er einige Amateur Turniere, was das Wrestling anbelangt ist es wahrscheinlich das Danno den Irish Cornish Style wrestlete, der ueberwiegend aus Standup und Wuerfen besteht.

An dieser Stelle kam Paul Bowser ins Spiel, Bowser war in den USA selbst ein guter Wrestler, und wurde 1922 Promoter in Boston. Bowser wurde in den 20er und 30er Jahren zu einem der erfolgreichsten Promoter. Sein Hoehepunkt war 1929, als er den World Heavyweight Title von der Billy Sandow-Ed Lewis-Max Bauman Gruppe kaufte. Bowser war vorallem aufgrund einer Eigenschaft bekannt, er konnte neue Stars kreiiren und erfolgreich machen. Zu seinen Talenten die er gross machte zaehlten George Calza, Stanley Stasiak, Cora Livingston (Mrs. Bowser), Joe Malcewicz, Gus Sonnenberg, Henri DeGlane und Ed Don George um nur mal die erfolgreichsten aufzuzaehlen. In Boston hatte er zudem gute Wrestler wie George McLeod, Bibber McCoy, Ned McGuire, Pat McGill und Karl Sarpolis. 1932 war das Professional Wrestling nicht gerade erfolgreich, Ed Lewis und Jim Browning als Champions funktionierten nicht, und so gingen die groessten Promoter in den USA im December 1933 eine Zusammenarbeit ein, die denn Promotion War beenden sollte. Dazu gehoerte Paul Bowser aus Boston, Jack Curley und Toots Mondt aus New York City, Tom Pack aus St Louis, Ed White, Lou Daro (LA), Ray Fabiani (Philadelphia) und Rudy Dusek (Mid South), sowie einige kleinere Promoter. Diese Verbindung stimmte damit ueberein den damaligen Box Office Hit Jim Londos als den World Champion zu vermarkten. Der einzige grosse Promoter der an dieser Allianz nicht beteiligt war, war Jack Pfeffer, der aus der Vergangenheit wusste wie solche Allianzen enden werden, naemlich im Streit. Pfeffer war damit der einzige einflussreiche Promoter den die Allianz nicht kontrollieren konnte, und wie viele Promoter so verriet Pfeffer den Journalisten Details von Wrestling Shows anderer Promoter, wie etwa die Ergebnisse der Matches bevor sie ueberhaupt stattfanden. Das waren damals die “kleinen“ Spielchen der Promoter, die natuerlich “Kayfabe“ brachen, und dem Business enorm schadeteten, dazu aber spaeter mehr.

Doch die Allianz funktionierte am anfang gut, der Profit stieg fuer die Promoter, und die Fans konnten ploetzlich mehr gute Wrestler und Matchups sehen als zuvor. 1934 war eines der erfolgreichsten Jahre im Pro Wrestling, bis auf New York City. Als Jim Londos 1932 die Stadt verliess, und die Tatsache das damals im grossen Stil Kayfabe gebrochen wurde, hat das Box Office in NYC erschuettert, selbst die Rueckkehr von Jim Londos 1934 konnte die Stadt nicht wieder beleben. Londos war zudem nicht gerade beliebt bei den Promotern, durch seinen Erfolg am Box Office hielt er eine Machtposition die groesser war als die der Promoter. Die Promoter haetten gerne jemanden gehabt der am Box Office ein genauso grosser Erfolg waere, aber derjenige existierte nicht 1933. Die Promoter wussten das man Jim Londos nicht ersetzen kann, man versuchte es zwar mehrmals aber scheiterte klaeglich. Jeder Versuch kostete den Promotern viel Geld, und man wusste beim naechsten Versuch musste man ganz sicher sein wenn man diese Machtposition gibt, also den World Heavyweight Title. Es war Paul Bowser der die Auffassung vertratt das der naechste World Champion nur ein “Angestellter“ der Promoter sein sollte, denn man also kontrollieren kann, und nicht so eine grosse Macht hat.

Bowser wusste auch das in Boston, New York City und New England ein grossteil der Bevoelkerung Irrisch ist, Bowser versuchte seit Jahren einen Irrischen Wrestling Star zu kreiiren, aber mit wenig Erfolg. Viele Stars aus dem Boxen und Baseball waren irrischer Abstammung, aber das Pro Wrestling hatte keinen grossen Irrischen Champion seit William Muldoon. Bowser kam auf die Idee das die Loesung auf dieses Problem, ein Irre waere, der Athletisch ist, gut aussehend und dem jeder trauen kann. Bowser wusste schon in den 30er Jahren, das es keinen Pro Wrestler braucht, der auch ein wirklicher Wrestler ist, schon damals schaute man darauf wer gut aussieht und wer performen kann. Schliesslich war es ja Paul Bowser der aus dem Footballer Gus Sonnenberg ein Wrestling Star machte, und er dachte das gleiche kann er auch mit einem Irren machen. Ein gewisser Dr Patrick O’Callaghan aus Kanturk, Ireland war derjenige denn Paul Bowser fuer diese Aufgabe aussuchte. O’Callaghan war Olympiasieger im Hammer Weitwurf 1928 und 1932. Bowser selbst konnte nicht nach Ireland reissen, aber er schickte seinen Freund und Kollegen Worcester Promoter Jack McGrath nach Ireland um mit O’Callaghan zureden. Als McGrath sein Angebot Dr O’Callaghan machte, lehnte er ab, er haette eine gut gehende Praxis, und er habe kein Interesse an Zitat, “dem dummen Amerikanischen Wrestling“. Doch O’Callaghan schlug McGrath jemanden vor, der in der Irrischen Armee sportliche super Leistungen bringen wuerde, Danno O’Mahony! McGrath reisste also zu dem Armee Camp in Kildare, und schaute dem jungen O’Mahony beim training zu. McGrath unterbreitete O’Mahony seinen und Bowser`s Vorschlag, er wuerde in die USA kommen, dort wuerde man ihm $15 im Monat bezahlen, und man wuerde ihn beruehmt machen. O’Mahony aktzeptierte den Vorschlag, und McGrath kontaktierte sofort Bowser um ihn zu informieren, das man den richtigen Mann gefunden habe.

Ex-Lieut Governor Edward Barry war der Anwalt von Paul Bowser, er kontaktierte einen Politiker in Boston, der seinerseits ein Freund von dem Verteidigungsminister in Ireland, Frank Aiken war. Innerhalb von wenigen Tagen hatte O’Mahony seine Entlassungspapiere aus der Irrischen Armee. Doch O’Mahony und McGrath mussten mindestens noch vier Wochen in Ireland bleiben, weil der Amerikanische Konsul in Dublin, Danno das US Visa verweigerte. Waehrend dieser Zeit ist es moeglich das Danno ein paar Pro Wrestling Matches hatte, allerdings kann das nicht bewiessen werden. Am 12 November 1934 war das Problem geloesst, und Danno bekam von der US Immigration sein US Visa. Doch bevor es in die USA ging, reisste Danno mit McGrath nach London, England, wo Danno weiter trainierte, jedenfalls behauptete der Wrestler Charles Young spaeter das er im Stadium Club im December 1934 mit Danno trainierte. Ed Lewis trainierte damals mit Bert Assirati, und nachdem er fertig war sagte Lewis zu Young, das er mit einem jungen Wrestler wrestlen, und ihn so schnell wie moeglich besiegen soll. Young pinnte den Jungen in zwei Minuten, wie sich spaeter herausstellte handelte es sich hierbei um Danno O`Mahony. Am 6 December 1934 hielt Danno O`Mahony dann sein offiziell erstes Pro Wrestling Match ab, gegen Ed Lewis in London`s Stadium Club. Lewis versuchte den jungen Athleten zu fuehren, aber fand heraus das es unmoeglich ist, und pinnte ihn einfach nach 5 Minuten. O’Mahony trat zum zweiten Fall garnicht an, und nach dem Englischen Runden System, wurde das Match somit als Draw gewertet. Das ganze war natuerlich eine schlechte Erfahrung, aber McGrath hatte nichts anderes erwartet aufgrund der Unerfahrenheit von Danno, und dem Gegner Ed Lewis, einer der groessten und besten Professional Wrestler aller Zeiten. Er dachte das sich Danno garnicht so schlecht verhalten habe in der schwierigen Situation, und entschied mit Bowser das sie ihren neuen Star nun nach Amerika bringen koennen.

Am 14 December 1934 kamen Danno O`Mahony und Jack McGrath mit dem Dampfschiff “Bremen” in New York City an, ein Tag andem ein Winter Sturm in der Stadt tobte. Danno flog dann mit McGrath weiter mit einem Flugzeug nach Boston, wo er in einem der besten Hotels der Stadt uebernachtete. Am naechsten Tag musste Danno ein Tryout bestreiten vor seinem neuen Boss Paul Bowser. Bowser hatte schon zuvor die Ankunft von Danno in der Stadt beworben, und am 2 Januar 1935 unterschrieb Danno O`Mahony einen 5 Jahresvertrag fuer insgesamt $100,000 bei Paul Bowser, als Manager von Danno wurde Jack McGrath bestimmt. In Nord Amerika wurde Danno O`Mahony ueberwiegend als Danno O’Mahoney, mit einem “e” beworben, erst in den 40er Jahren trat er wieder mit seinem wirklichen Namen O’Mahony an. Bowser stellte Danno sofort unter die Obhut seines Chef Trainers Frederick (Fred) Joseph Moran, der schon Wrestling Stars wie Gus Sonnenberg, Henry de Glane und Ed Don George zuvor traineirte. Schon zur damaligen Zeit verwendeten Pro Wrestler Finishing Holds oder Moves, da Danno sogut wie nichts konnte im Ring, wurde einfach der Flying Mare etwas geaendert, und herauskam “The Irish Whip”, der nach Danno benannt wurde, und der sich bis heute gehalten hat. Danno hat dabei einfach seine Gegner nachdem “Whip-In“ wenn sie aus den Seilen wieder zurueck kamen am rechten Arm genommen, und ihn dann ueber seinen Ruecken zu Boden krachen lassen. Bei einem guten Wrestler der auch gewillt war diesen Move zunehmen, und zu verkaufen, sah der Bump und der Move ziemlich gut aus. Es war allerdings wie schon gesagt, einer der ganz ganz wenigen Moves und Holds die O’Mahoney beherrschte. Das war auch das Problem vor dem Bowser, McGrath und Moran standen, sie hatten in Danno einen harten arbeiter, der gut aussah, denn sie zum grossen Star machen wollten, der aber nicht wrestlen konnte. Sie hatten aber das Gefuehl, das mit dem richtigen Gegner (uebersetzt, guter Wrestler), ein akzeptables Match herauskommen koennte, das man auch den Fans praesentieren konnte.

Dieser richtige Gegner stellte sich als Ernie Dusek heraus. Die Dusek Brueder, Ernie und Rudy waren in den 30er und 40er Jahren, das was die Funk Brueder in den 70er und 80er Jahren waren. Sie waren hervorragende Heels, die in jedem Territory des Landes die Shows headlinten. Sie waren meist dafuer zustaendig die grossen aufsteigenden Babyface Wrestler “over“ zubringen. Sie begannen als Singles Wrestler, aber tratten in den 40er Jahren dann als Tag Team, und dann mit Emil und Joe Dusek als der erste wirkliche Stable im Pro Wrestling auf. Die Duseks waren auch erfolgreiche Promoter und Booker im Sueden, Midwest und an der Ostkueste des Landes. Doch zurueck zu Ernie Dusek, er war ein so guter Wrestler, das er auch schlechte Performer leiten konnte, sein Match glaubwuerdig verlor, und dennoch die Zuschauer dazu brachte wieder zukommen, mit anderen Worten, er war der perfekte Gegner fuer Danno O`Mahony. Bowser baute Danno O`Mahony auf, als Irish Champion der in London Ed Lewis besiegte (was natuerlich beides nicht stimmte) und nun durch die USA tourt und den AWA World Heavyweight Champion Ed Don George, oder den NWA World Heavyweight Champion Jim Londos herausfordert. Danno wurde zudem beworben als der staerkste Mann der Welt, ein Gimmick das im Pro Wrestling ja sehr beliebt ist.

Doch die Rechnung von Bowser ging auf, am 4 Januar 1935 bestritt Danno O`Mahony im Boston Garden sein erstes Match auf amerikanischen Boden, gegen Ernie Dusek. 14,000 Irrische Landsmaenner kamen in den Garden um ihren neuen Helden anzufeuern. Fuer den jungen O’Mahony muss das wohl ziemlich angsteinfloessend gewessen sein, das er bei seinem ersten Auftritt in den USA, in einem fremden Land gleich von mehreren tausend Menschen bejubelt wurde, aber O’Mahony zeigte eine Leistung ohne grosse Probleme. Dusek versuchte im ersten Fall durch seine harte Gangart und seine Fouls seinen jungen Gegner zu verunsichern. Das ganze ging Minutenlang so, doch ploetzlich wachte Danno auf, die Zuschauer flippten aus, und es gab die 1935er Version des “Hulking Up“ gegen den Heel (Ironischerweisse war Hulk Hogan Jahrzehnte spaeter ja ebenfalls zuerst von McMahon Sr als Irrischer Held praesentiert worden in NYC). O’Mahony zeigte seine Boxing Skills, bis er zwei seiner “Irish Whips“ zeigte, und den Fall nach 10 Minuten und 17 Sekunden gewann. Beim zweiten Fall heelte Dusek noch mehr, doch wieder gab es das Comeback des Irren. Es gab den Augenstecher von Ernie gegen O’Mahony, und dann den Flying Tackle, ein Move den Gus Sonnenberg beruehmt machte. Danno war fast ausgeknockt, doch er kam wieder auf die Beine, und zeigte seinerseits den Flying Tackle, Dusek war benommen, und wieder folgte der Irish Whip von O’Mahony der den zweiten Fall damit nach 16 Minuten und 50 Sekunden ebenfalls gewann. Nachdem zweiten Fall kam Rudy Dusek in den Ring und attackiert O’Mahony, Rudy und Ernie schlugen auf O’Mahony ein. Doch der kam wieder auf die Beine, und schlug auf alles ein, was im Ring stand, zuerst Rudy, dann Ernie, und dann den Referee Sam Smith, sogar ein Polizist bekam einen schlag ab. Die Zuschauer liebten es, und feierten O’Mahony, Paul Bowser hatte endlich gefunden wonach er Jahrelang suchte, und viel wichtiger, die Boston Fans hatten gefunden wonach sie Jahrelang suchten, ihren neuen Helden!

Zwei Wochen spaeter am 18 Januar 1935, gab es O’Mahony`s zweites Match im Boston Garden, diesesmal besiegte er Rudy Dusek in zwei Falls, und es kamen 16,000 Fans. Hier kommt jetzt etwas ganz entscheidendes hinzu, ein Artikel im Boston Globe, schrieb “negativ” ueber Danno O’Mahony. Wobei “negativ“ stimmt nicht ganz, man schrieb nur die Wahrheit das das ganze “Irrische“ Gimmick, eben nur ein Gimmick ist von Danno O’Mahony. Der Reporter dieses Artikels war James C Leary, und bis heute halten sich Geruechte wonach Outlaw Promoter Jack Pfeffer ihm Informationen dazu gab, um Paul Bowser und der Promoter Allianz zu schaden. Auch wenn man das nie direkt beweissen konnte, so gibt es deutliche Anzeichen dafuer das Pfeffer in der Tat fuer diesen Artikel verantwortlich ist. So war es Jack Pfeffer der vor O’Mahony erstem Match es Move by Move voraussagte in der Zeitung, und ebenfalls bekannt gab das O’Mahony der naechste World Champion werden wuerde. Das lustige daran ist, es hat Paul Bowser ueberhaupt nicht geschadet. Die Fans kauften das Gimmick dennoch ab, und fuehlten den Boston Garden, erstmal....denn ab 1936 ging es dann im Pro Wrestling bergab, auch aufgrund von derartigen Artikeln die Match Ergebnisse vorher bekannt gaben, bevor sie stattfanden.

Doch zurueck ins Jahr 1935, im Januar und Februar trainierte Danno weiter in Boston mit Fred Moran. Viele Reporter schreiben aus der Zeit, das Danno sich verbesserte. Nachts besuchte Danno die Irrischen Clubs und Vereine in Boston. Es gab soviele Banquets zu Ehren von O’Mahony, das McGrath durchgreifen, und Danno auf eine Diaet setzen musste. Danno wurde so bekannt in Boston, das er aus dem Hotel ausziehen musste, und in ein Haus in der Reservoir Street einzog, das auch von der Burke Familie bewohnt wurde. Der Vater John Burke hatte fuenf Toechter und einen Sohn. Eine seiner Toechter war Esther Burke, sie bekam einen Diamant Ring von Danno nach nur einem Monat im Haus geschenkt. Esther war war eine Krankenschwester im Cambridge Hospital, sie sass Ringside bei seinen Matches und reisste bald mit ihm durch das ganze Land. Ihre Beziehung und spaeter ihre Hochzeit wurde in den nationalen Nachrichten berichtet, Danno und Esther waren zudem bis zum ende verheiratet. O’Mahony`s erste Reise ging nach Philadelphia, wo er Ernie Dusek ein weiteresmal besiegen konnte. Zurueck in Boston besiegte er einen der Puplikumslieblinge Nick Lutze. Lutze war nicht nur ein Pro Wrestler, er arbeitete auch in Hollywood, so war er einer der Crew Mitglieder in dem Original King Kong Film von 1933. Danach reisste O’Mahony nach New York um fuer Jack Curley zu arbeiten. In seinem nur fuenften Match in den USA war er im Main Event im Madison Square Garden gegen Ray Steele. Steele war einer der besten Hooker und groessten Stars im Pro Wrestling, er war ein Freund und der Lieblingsgegner von Jim Londos. Im Gegensatz zu anderen Shootern wie John Pesek, arbeitete Ray Steele auch mit Performern zusammen, so eben auch mit O’Mahony. Das Match der beiden fand am 18 Februar 1935 statt, O’Mahony bestimmte Steele durch seine Kraft, bis Steele anfing zu heelen. Danno zeigte seinen “Irish Up“(Hulk Up), und mit seinem Irish Whip besiegte er Steele nach 17 Minuten und 2 Sekunden vor 4,000 Fans im MSG, wie gesagt die Parallelen zu Hulk Hogan 50 Jahre spaeter sind erschreckend. Nachdem Match hielt Jack Curley eine Party ab, in Jack Dempsey`s Restaurant. Dempsey bot O’Mahony an, das wenn er ins Boxen geht, er ihn promoten koennte, Danno lehnte das Angebot natuerlich ab. Ende Februar 1935 ging O’Mahony auf Tour, durch Toronto, Philadelphia, Buffalo und dem Bowser Territory, er trat dabei ausschliesslich auf Bowser`s Wrestler. Am 18 Maerz 1935 traf O’Mahony im MSG auf einen weiteren Shooter und Ex Champion, Jim Browning. Browning hatte den World Title in New York City am 25 June 1934 an Jim Londos verloren vor 25,000 Zuschauer. Am 18 Maerz 1935 drawte Browning mit O’Mahony nur 7,000 Zuschauer im MSG. Das Match lief so ab wie fast jedes O’Mahony Match, der Irre bestimmte durch seine Kraft das Match, bis sein Gegner anfing zu heelen, und dann O’Mahony sein Comeback machte und mit zwei Irish Whips nach 22:31 Minuten gewann. Am 25 Maerz 1935 besiegte O’Mahony in Chicago Gino Garibaldi vor 1426 Zuschauern. Am 26 Maerz besiegte er Ernie Dusek in St Louis vor 7747 Zuschauern. Am 29 Maerz kehrte er nach Boston zurueck um den Heel George Zaharias im ausverkauften Boston Garden zu besiegen.

Am 1 April bookte Jack Curley dann wieder Danno im Madison Square Garden gegen Dick Shikat, einen weiteren ehemaligen World Champion, und ein weiterer legit Wrestler. Shikat war ein sehr starker Wrestler, mit dem niemand wirklich in den Ring wollte, weil er “stiff“ arbeitete, diese Art von Wrestler nennt man auch “Crowbar“. Shikat war unter Curley der #2 Wrestler, aber er verlor an Macht als sich die Promoter Allianz bildete, und verlor viele Matches. Es gibt auch Geruechte wonach Shikat den World Title gewinnen sollte von Ed Lewis, aber der sich weigerte. Naja auf jedenfall, muss man kein Prophet sein um zu wissen was Wrestler wie Dick Shikat davon gehalten haben das ein Rookie wie Danno O’Mahony so gepusht wurden. An diesem 1 April 1935 sahen 6,000 Fans im Madison Square Garden wie Dick Shikat seinen Gegner Danno O’Mahony fertig machte. Danno wirkte hilflos im Ring, und wurde von Shikat durch den Ring geworfen. O’Mahony wehrte sich mit wilden Schlaegen, und einer der Schlaege traf Shikat an der Nase, die daraufhin stark zu bluten begann. Shikat lies jedoch nicht von dem Rookie ab, und setzte einen Strangle Hold an. Shikat schien etwas zur Ruhe zukommen, er lies O`Mahoney seine zwei Aktionen zeigen die er konnte (Headlock und Irish Whip), doch als O`Mahoney den zweiten Irish Whip zeigte, fiel Shikat wie es ueblich war auf den Boden, stand jedoch sofort auf, schuettelte seinen Kopf als ob er sagen wollte, der Move ist ein Witz, und kickte mit voller Wucht O’Mahony in die Rippen. O’Mahony sank zu Boden, und schreite das seine Rippen gebrochen seien. Der Referee disqualifizierte daraufhin Shikat, und gab das Match an Danno O’Mahony. Der Irre wollte nach einer Pause jedoch weiter machen, was Shikat natuerlich liebend gerne auch getan haette. Das ganze endete damit das Shickat von zwei Polizisten aus dem Ring gebracht wurde. Das ganze war jedoch schnell vergessen, weil kaum jemand das Match sah, fuer O’Mahony stand als naechstes ein Match gegen Ed Lewis an. Die Storyline war die das Ed Lewis sauer war, weil O’Mahony und die Promoter sagten das O’Mahony ihn in Europa besiegte. Das Match der beiden fand am 26 April 1935 statt, und 20,000 Zuschauer kamen in den Boston Garden. Danno gewann den ersten Fall nach 21:27 Minuten mit seinen zwei Irish Whip`s. Lewis warf daraufhin O’Mahony aus dem Ring, der kam jedoch zurueck, warf noch zwei Polizisten aus seinem Weg, und knockte dann Lewis mit einem Punch aus. Da Lewis nichtmehr weiter machen konnte, wurde O’Mahony zum Sieger erklaert. Die Zeitungen schrieben davon das Match “thrilling“ war und mit einem “great climax“ endete. Ein paar Tage spaeter am 29 April 1935 gab Danno im Boston Globe zu, das er in London nicht Ed Lewis besiegte, sondern er das Match verlor.

O’Mahony war nicht der einzige Wrestler der in der Promoter Allianz 1935 aufgebaut wurde um Jim Londos zu ersetzen, jeder Promoter hatte seinen eigenen Wrestler fuer diese Aufgabe, was wie gesagt wiedermal die Uneinigkeit zeigte die immer herrscht unter den Promotern. Toots Mondt hatte zum Beispiel Chief Little Wolf und spaeter Dean Detton ausgewaehlt fuer die Nachfolge von Londos. Lou Daro in Los Angeles hatte Vincent Lopez aufgebaut, Tom Packs hatte einen jungen Orville Brown in St Louis, genauso wie einen noch sehr jungen Lou Thesz, und Tony Stecher hatte bereits mit Bronko Nagurski einen Nachfolger parat. Billy Sandow der nicht zu der Promoter Allianz gehoerte hatte mit Everett Marshall ebenfalls einen jungen Wrestler gepusht. Es ist daher anzunehmen das einige Promoter in dieser Allianz nicht mit Paul Bowser`s Wahl Danno O`Mahony als Nachfolger von Jim Londos zu praesentieren einverstanden waren. Es scheint als ob der Plan anfang 1935 war, das Jim Londos seinen Title an den AWA Champion Ed Don George in New York City verlieren sollte. Aber einer der beteiligten (also Londos oder Bowser) aenderten den Plan. Hintergrund ist, das Londos damals immernoch der groesste Box Office Draw in den USA war, nur nicht in New York City, und daher hat wohl Jack Curley (Promoter in NYC) gedacht das es fuer ihn besser ist, wenn jemand anderes die Position uebernehmen wuerde von Londos. Am 28 Januar 1935 kamen nur noch 5,000 Fans in den Madison Square Garden um Jim Londos zusehen, in anderen Staedten drawte Londos ueber 20,000 Zuschauer.

Danach trafen sich die Promoter in der Allianz und entschieden das man Londos unter Druck setzt den Title abzugeben. Am 1 Maerz 1935 wurde Jim Londos von der California State Athletic Commission suspendiert, weil er sich weigerte am 27 Februar im Olympic Auditorium in LA gegen Chief Little Wolf anzutretten. Es wird angenommen das Londos das Match auslies, weil er dachte das Toots Mondt, der Manager von Chief Little Wolf einen Double Cross plannte. Da die New York State Athletic Commission eine Vereinbarung hatte, das alle Suspendierungen andere Commission`s auch in New York zaehlen, durfte Londos also auch nichtmehr in New York City antretten. Toots Mondt wollte daraufhin seinen Wrestler Little Wolf den World Title geben, aber Lou Daro plannte ein grosses Internationales Turnier in Los Angeles das im April 1935 starten sollte. Das Tournament wurde von der Promoter Allianz um Paul Bowser, Jack Curley, Ray Fabiani, Tom Packs, und Lou Daro abgehalten, der Sieger sollte $35,000 und Ed Lewis World Heavyweight Title bekommen, einen Title den damals noch verbunden war mit dem AWA Title. Bowser persoenlich gab am 23 April 1935 den Belt an Lou Daro in LA. Insgesamt 70 Pro Wrestler aus aller Welt nahmen an dem Tournament teil, darunter Ed Lewis, Vincent Lopez, Joe Savoldi, Man Mountain Dean, Jim Browning, Nick Lutze, Dean Detton, Hans Steinke, Sandor Szabo, Joe Malcewicz, Marin Plestina, Felix Miquet, Ernie Dusek, Earl McCready, Jugat Singh und Juan Humberto. Die zwei Favoriten in dem Tournament waren jedoch Toots Mondt`s Chief Little Wolf, und Paul Bowser`s Danno O’Mahony. Man machte auch eine oeffentliche Einladung an Jim Londos, was natuerlich wie eine Farce wirkte, nachdem man zuvor alles daran setzte ihn vom Thron zu stossen. Danno`s erster Gegner denn er natuerlich besiegen konnte in San Francisco war Bowser`s World Champion von 1926, Joe Malcewicz. Am 1 May 1935 traf O`Mahoney dann zum erstenmal in Los Angeles an, und indem ersten Tournament Match besiegte er Howard Catonwine vor 8,500 Zuschauer in 7:06 Minuten. Die Zeitungen in LA berichteten daraufhin das es das Schicksal ist von Danno O`Mahoney der naechste World Champion zusein.

O`Mahony`s groesstes Match im Olympic Auditorium in Los Angeles fand dann am 8 May 1935 statt, gegen Man Mountain Dean. Die meiste Zeit seiner Karriere trat Dean unter dem Namen “Soldier Frank Leavitt“ an mit wenig Erfolg. Erst als er in Georgia mit dem Hillbilly Gimmick startete und in Los Angeles 1934 dann als der 317 Pounds schwere Man Mountain Dean angekuendigt wurde, wurde er zu einem Star. Er verkaufte unzaehlige male das Olympic Auditorium aus, und hatte mit Londos drei World Title Matches, die riessiges Interesse weckten. Seine Matches waren immer kurz, und er gewann seine Matches indem er auf seine Gegner rumsprang. Er bekam nichtmal einen grossen Push, da er kaum Stars besiegte, und viele Jobs machen musste. Aber seit dem ersten Tag liebten ihn die Fans in Los Angeles, und 1935 kuerrte der Los Angeles Herals Man Mountain Dean zum groessten Box Office Draw in der Geschichte des Sports in LA. Ja, nicht nur Wrestling...sondern Sport! Dean war einer der weiteren Wrestler die schon 1935 zeigten, das die Fans ihr Geld ausgeben fuer Entertainment, und nicht nur Wrestling. Doch zurueck zu Dean`s Match mit O`Mahoney, die ersten 5 Minuten bestimmte Mountain das Match. Danno wurde dazu gezwungen in die Seile zu greifen, doch laut den Regeln musste er dann in der mitte des Rings in der Down Position weiter machen. Fuer Dean der seine Gegner damit besiegte, das er auf sie sprang, war das natuerlich die Einladung, er rannte los und sprang, doch Danno wich im letzten Moment aus. Was dann folgte wisst ihr bestimmt schon, der Irish Whip von Danno gefolgt von einem Bodyslam und dem Pinfall nach 6 Minuten und 18 Sekunden vor 10,000 Fans.

Das dritte Match im Tournament gewann dann Danno gegen Dr Freddie Meyer in 8 Minuten. Danach flog O`Mahoney nach St Louis wo er George Zaharias vor 8,233 Zuschauern besiegen konnte. Am 27 May 1935 telegraphierte Lou Daro das O`Mahony aus dem Tournament ausschied, weil er nicht zu seinem Match gegen Ed Lewis angetretten ist. In Boston sagte man das O`Mahony verletzt sei, doch Lewis gewann damit das Match im Tournament durch nicht antretten seines Gegners, man muss wohl nicht extra erwaehnen das das enorm dem Image des Turniers schadete. Bis heute halten sich die Geruechte wonach es von anfang an geplannt war das O`Mahony nach zwei Wochen das Turnier verlaesst. Eine andere glaubwuerdigere Erklaerung ist jedoch das O`Mahony das Tournament gewinnen sollte, wieso sonst sollte Paul Bowser den Ed Lewis Title von seinem AWA Champion Ed Don George nehmen, und Lou Daro geben? Sollte diese Theorie stimmen, dann haette die Promoter Allianz um Bowser und Curley waehrend des Turnier`s von Daro sich dazu entschieden einen anderen Weg zugehen, das wird dadurch unterstuetzt das ausserhalb von LA waehrend das Turnier lief, es nichtmehr beworben wurde. Kurz danach jedenfalls kuendigte Jack Curley an das Jim Londos am 8 July 1935 seinen World Title verteidigt gegen Toots Mondt`s Chief Little Wolf im Yankee Stadium in NYC.



O`Mahony`s naechstes grosses Match folgte am 24 May 1935 gegen Gus Sonnenberg. Sonnenberg war der erste World Champion von Bowser der national vermarktet wurde, er war auch einer der groessten Draws von 1928 bis 1943. Sonnenberg`s groesstes Match fand am 5 Januar 1929 gegen Ed Lewis in Boston statt, das vor der Depression noch $72,000 an Ticketeinnahmen brachte. Sonnenberg war ebenfalls kein wirklicher Wrestler, aber sein Style war sehr einflusslreich in den 30er Jahren, aehnlich wie es bei Buddy Rogers in den 40er Jahren der Fall war. Sonnenberg brachte den Flying Tackle aus dem Football ins Wrestling, und innerhalb von wenigen Monaten kopierten viele Wrestler diesen Move und entwickelten ihn weiter. Das Pro Wrestling entwickelte sich damals von dem Hold Style, wo man auf der Matte lag, oder im Collar & Elbow Tie Up war im Standup, zu einem schnelleren Standup Style der die Ringseile mit einbindet. Sonnenberg wurde im Ring zu einem Vorreiter, ausserhalb des Rings waren seine Alkohol Eskapaden bekannt, und seine Frauen und Alkoholgeschichten machten ihn nur noch bekannter, bis er den Polizist Richard I. Morrissey toetete in einem Autounfall. Bei der Verhandlung im Maerz 1935 fragte der Staatsanwalt ob Sonnenberg angst haette vor einer Verurteilung, und der meinte daraufhin:“Listen, I’m not afraid of anything.” Spaeter wurde Sonnenberg frei gesprochen. Doch zurueck zum O’Mahoney vs Sonnenberg Match. Im Boston Garden drawten beide 17,000 Zuschauer. Danno bestimmte das Match von anfang bis ende, und gewann in zwei Falls nach knapp 32 Minuten. O’Mahony`s naechster grosser Gegner in Boston war Henri DeGlane am 7 June 1935. DeGlane war ein Olympiasieger 1924 in Paris im Greco Roman Wrestling, und ein ehemaliger AWA World Champion als er am 4 May 1931 Ed Lewis in Montreal besiegte. Er hielt den Title 22 Monate lang bis er ihn am 10 Februar 1933 an Ed Don George verlor. Zu der Zeit des Matches mit Danno war DeGlane der European Heavyweight Champion. Die meisten Matches von Danno waren ziemlich kurz, aufgrund seiner unerfahrenheit, doch dieses Match mit Deglane dauerte 65 Minuten, und die Zeitungen schrieben danach erneut, das sich Danno weiter entwickelte.

Ende May 1935 unterschrieb Jim Londos einen Vertrag das er am 27 June im Boston’s Fenway Park auf Danno O’Mahony trifft. Londos stand damals unter grossem Druck seinen Title abzugeben, er wurde aus zwei grossen Territories vetrieben (LA und NYC), aber er war noch immer ein grosser Star, und das seit 1918 als er gegen Ed Lewis ein Draw schaffte. In Interviews im Sommer 1935 sprach Londos von einem Ruecktritt, er hatte aber noch ein Ass in seiner Hand. Als sich die Promoter Allianz bildete ende 1933 da sicherte man sich die Dienste von Jim Londos indem man ihm $50,000 fuer jede Niederlage versprach, egal ob es um den Title geht oder nicht. In der Depression von 1935 waren $50,000 eine irrsinnige Summe. Es ist anzunehmen das die Promoter deshalb den Druck auf Londos aussuebten (Suspendierung durch die Cal. und NY State Athletic Commissions), um den Preis zu senken fuer die Niederlage, aber Londos war smart genug nicht darauf reinzufallen. Bowser einigte sich ende May 1935 mit Jim Londos das er $20,000 bekommt oder 37,5% der Ticketeinnahmen aus dem Fenway Park. Londos war damals schon Millionaer, und er hasste es zu jobben, er haette also finanziell es nicht noetig gehabt darauf einzugehen, aber das war ein so grosses Angebot das er nicht ausschlagen konnte. Zur gleichen Zeit am 13 June 1935 wurde James J. Braddock World Heavyweight Champion im Boxen als er den Upset gegen Max Baer schaffte in Long Island’s Madison Square Garden Bowl. Braddock wurde zum riesen Star im Boxen, und viele Leute gehen faelschlicherweisse davon aus das Braddock der Grund war, warum dann im Pro Wrestling verstaerckt auf Irrische Wrestler wie O`Mahony gesetzt wurden. Wie hier zuvor erklaert hatte 1934 bereits Paul Bowser die klare Vorstellung einen Irrischen World Heavyweight Champion im Pro Wrestling zuhaben, und wurde O`Mahony bereits anfang 1935 stark gepusht, als Braddock noch kaum jemand kannte. Im uebrigen ist Braddock der “Cinderella Man“, und in diesem Zusammenhang kann man das gleichnamige Buch von Jeremy Schaap empfehlen, auch interessant aufgrund von Danno O’Mahony, der zur selben Zeit unter aehnlichen umstaenden arbeitete.

Londos und O`Mahony gaben ueber eine Woche in Boston Banquets um das Match in der Oeffentlichkeit zu bewerben. Fans wurden extra mit Zuegen aus vielen teilen der USA nach Boston gebracht. Aus Albany kam ein ganzer Zug, und aus Philadelphia war ein ganzer Waagen voll mit Fans. Die Pressereihe war voll mit Journalisten aus Nord Amerika, und jeder grosse Wrestling Promoter war anwessend. O`Mahony war der 5-4 Favorit bei den Wetten, und jeder dachte das ein neuer Champion gekroent werden wuerde. 25,000 Zuschauer kamen insgesamt in den Fenway Park, und die sahen wie Danno seinen Gegner Jim Londos ueber eine Stunde rum schubste. Wann immer Londos einen Hold ansetzte, konnte Danno ihn brechen durch seine Kraft. Nach einer Stunde und 10 Minuten ging Londos in die offensive, doch Danno konterte ihn aus mit drei Flying Mares. O`Mahony traf ihn dann mit einer Flying Body Scissor aus dem Londos nichtmehr herauskam und gepinnt wurde nach einer Stunde, 16 Minuten und 50 Sekunden. Danno O`Mahony hiess der neue NBA und New York State World Heavyweight Champion. Es war der erste clean Job von Jim Londos nach 6 Jahren, und es war sein letzter in seiner Karriere. Im Dressing Room nachdem Match sagte Londos das Danno der staerkste Mann sei, gegen denn er je antrat:”I knew after the first five minutes I would have to be lucky to win. The Kid is green, but with his strength I believe he can beat any man in the world. And when I took the bout the New York people told me I had nothing to fear! I wish I knew as much before I signed….and this bout would have never taken place.” Londos zog O`Mahony zu einem guten Match, und verlor den World Title clean in der mitte des Rings, danach lobte er den Sieger, und ging nach Hause. Danno sagte nachdem Match ueber Londos “he is a relly great Wrestler“ aber er sei nicht gross genug. Er forderte dann Ed Don George um den AWA World Heavyweight Title in Boston heraus, um den wirklichen Champion zu kroenen.

Am 8 July 1935 wrestlete O`Mahony gegen Chief Little Wolf im Yankee Stadium fuer Jack Curley. Die Card sollte eigentlich Little Wolf vs Londos haben, aber das war nur eine von vielen Problemen bei dieser Show. Die Story war die das Londos zuvor sich weigerte in California gegen Little Wolf anzutretten, und dadurch suspendiert wurde von den State Athletic Commissions in California und New York. Um die Suspendierung aufzuheben, muesste Londos in New York gegen Little Wolf antretten. Da dieses Match beworben wurde, und Little Wolf von Toots Mondt gemanagt wurde, der in New York das sagen hatte, dachten viele Fans das Londos den Title bei dieser Show verlieren wird. Als Londos aber den Title an O`Mahony in Boston verlor, ging diese Show bergab. Hinzu kam das Little Wolf in Lou Daro`s Tournament in LA zweimal gegen Vincent Lopez verlor, und dadurch die Card von Curley`s noch weiter nach unten zog. Danno O`Mahony verteidigte dann ohne Probleme denn Title gegen Chief Little Wolf in 28 Minuten und 23 Sekunden seinen Title mit dem Flying Body Scissor, dem selben Move also mit dem er auch Londos besiegte. Das Match/die Show drawte nur 10,000 Zuschauer in dem riessigen Yankee Stadium. Am 24 July 1935 gewann dann Vincent Lopez gegen Man Mountain Dean in LA den California World Title in Lou Daro`s Tournament. Die New York Times berichtete einen Tag spaeter von einem moeglichen Unification Match zwischen O`Mahony und Lopez. Zur damaligen Zeit gab es jedoch unzaehlige World Title, Everett Marshall hatte auch einen in Denver am 27 June 1935 gewonnen, der Governor von Colorado persoenlich uebergab Marshall den Belt.

Ein erstes Title Unification Match wurde anfang July angekuendigt, zwischen Danno O`Mahony und dem AWA Champion Ed Don George, also zwei Wrestler von Paul Bowser. Das Match sollte am 30 July 1935 im Braves Field in Boston stattfinden, es wurde ausserdem angekuendigt das der neue World Heavyweight Boxing Champion James J Braddock der Referee des Matches sein soll. Danno tourte vor dem Match noch zum erstenmal als Champion in Indianapolis (Charley Strack), St. Louis (Ray Steele - 7,443 & $6,711), Detroit (Gino Garibaldi - 2,548 & $3,936), Chicago (George Zaharias - 5,700), Minneapolis (Lou Plummer), Philadelphia (Jim Browning) und Worcester (Floyd Marshall), in klammern die Gegner und die Zuschauerzahlen angegeben wenn bekannt. Das Danno O’Mahony vs Ed Don George Title Unification Match drawte im Braves Field am 30 July 1935 angeblich aber sehr wahrscheinlich 40,000 Zuschauer (Ticket Einnahmen von rund $60,000), darunter auch der Governor James M Curley. Das Match endete in einem einzigen Desaster, vielleicht sogar einem der groessten. Referee James J Braddock erklaerte den Wrestlern am anfang die Regeln, aber die Wrestler haetten ihm besser die Regeln erklaert. Die ersten 30 Minuten waren normales Wrestling, indem George den Irish Whip von Danno verhinderte. Mit der Zeit wurden immer mehr Flying Moves verwendet. Nach einer Stunde wurde das Match laut Boston Rules von einem 2/3 Falls Match zu einem One Fall Match geaendert. Der gute alte Journalist James C Leary (siehe auch oben), erklaerte einen Tag spaeter das es das beste Wrestling gewessen sei, was Boston jemals sah, was jedoch stark anzuzweifeln ist. Nach fast 90 Minuten fiel O`Mahony zweimal aus dem Ring. Beim zweiten Fall nach draussen zaehlte Braddock bis 20 O`Mahony aus, aber er traf keine Entscheidung. Er wirkte verwirrt, waehrend die Fans ihn anschrien. George erklaerte ihm dann die Countout Regel im Pro Wrestling. Danno sprang zurueck in den Ring und warf George aus dem selbigen. George dachte jedoch er haette schon gewonnen, und lies sich Zeit, doch Braddock zaehlte ihn bis 20 aus, und erklaerte O`Mahony zum Sieger. Man muss nicht extra erwaehnen, das das eine der bescheuertsten Finishes war die es im Pro Wrestling in einem grossen Match je gab. Die Fans fuehlten sich natuerlich zurecht verarrscht, und starteten eine Massenschlaegerei. Der “Cinderella Man“ James Braddock wurde von den Fans attackiert, und die Polizei folgte auch gleich. Eine Frau sprang auch noch in den Ring und sprang auf Danno los. Nach etwa 15 Minuten wurde das ganze beendet, und Danno O`Mahony wurde als Undisputed World Heavyweight Champion verkuendet. Das stimmte natuerlich auch nicht, denn es gab ja Vincent Lopez in California und Everett Marshall in Colorado als World Heavyweight Champions, sowie noch ein halbes dutzend weiterer World Heavyweight Champions alleine in den USA. Somit war Danno O`Mahony bestenfalls der Undisputed Boston Heavyweight Champion von Paul Bowser.

Das Finish erzeugte zwar eine Kontroverse, und machte ein grosses Rematch moeglich, aber im Endeffekt schadete es dem Pro Wrestling in Boston, weil das was das Pro Wrestling1935 am wenigsten brauchte war eine Kontroverse. Bowser`s Booking Style war schon immer die “Screw Finishes“ in Titlewechsel, siehe Lewis vs Sonnenberg, Lewis vs DeGlane oder DeGlane vs George. In spaeteren Interviews sagte O`Mahony das er von den Fans geliebt wurde wenn er der Underdog war, und der Contender, aber als er Champion wurde, buhte man ihn aus. Als Grund dafuer nannte er das die Fans immer zum Underdog halten, aber ich denke das es mehr damit zutun hatte wie seine Finishes gebookt wurden, und das sein Irrisches Gimmick langsam exposed wurde. Ed Don George war kein gewoehnlicher Wrestler in Boston, er wurde ueber 5 Jahre als DER Babyface gepusht in der Stadt, und gewann zweimal den AWA World Heavyweight Title. Den Veteran Hero zu bescheissen, um einen neuen Babyface Champion aufzubauen, ist nicht gerade schlau gewessen, erst recht wenn man dachte das O`Mahony die Fan unterstuetzung danach braucht. Das obendrein noch ein Bild auftauchte das nachdem Match Danno mit Braddock zusammen zeigte wo sie lachen, ist ebenfalls nicht gerade gut gewessen fuer einen Irrischen “Helden“, wohl eher haette das fuer einen Heel Turn von Danno gepasst. Es gibt schon einen Grund warum ueberwiegend ein Babyface den World Title nicht an einen anderen Babyface verliert, vorallem war das in der WWWF in den 70er und 80er Jahren der Standart. Zwischen den langen Face Runs, wurden immer kurze Heel Runs eingebaut, diese Bookingregel koennte man indirekt schon auf dieses Danno O`Mahony vs Ed Don George Match/Finish zurueck fuehren.

Das Rematch der beiden wurde dann am 9 September 1935 im Fenway Park angesetzt, aber es wurde auf den 11 September verschoben aufgrund starker Regenfaelle am 9 September. Im Rematch pinnte Danno nachdem Irish Whip seinen Herausforderer in zwei Stunden und 5 Sekunden, Ed Lewis war im uebrigen bei dem Match in George`s Ringecke. Das Match drawte 25,000 Zuschauer, und wurde als nicht sogut eingestufft von den anwessenden Reportern. Nachdem Match gaben sich Danno und George die Hand, aber erneut bekam Danno nicht den Belt im Ring ueberreicht, aus nicht bekannten Gruenden. Dieses Match war der 70 Sieg von Danno in Folge in den USA, und sein 100 Fall. Danno wollte eigentlich zurueck nach Ireland reissen, aber er wurde in den USA zusehr gebraucht. In Chicago besiegte er am 16 September vor 7,242 Zuschauer Joe Savoldi. Am 23 September 1935 folgte ein Sieg im Madison Square Garden ueber Jim Browning. Diese Show war gleichzeitig Jack Curley`s 42 jaehriges Jubileaeum als Promoter, zu der 7,000 Zuschauer kamen. Am 7 October besiegte Danno im Garden vor 8,000 Zuschauern erneut Joe Savoldi. Die Tour hatte jedoch einen Zwischenfall am 27 Septemeber 1935 in Philadelphia. Danno trat gegen den Russen Serge Kalmikoff an, und der shootete gegen O`Mahony. Nach drei Minuten und 6 Sekunden wurde Kalmikoff disqualifiziert. Serge`s Manager Stanga Zelesnick griff in das Match ein, und wurde dafuer verhaftet von der Polizei. Vor der State Athletic Commission sagte Zelesnick aus, das er O`Mahony schuetzen wollte, weil Kalmikoff sich den Title hollen wollte in einem Double Cross. Kalmikoff selbst sagte jedoch aus das die Idee sein Manager gehabt habe. Auf jedenfall bekam Kalmikoff eine Geldstrafe von $100, und Zelesnick wurde fuer ein Jahr suspendiert. Die Promoter in Philadelphia wollten ein Rematch, aber Bowser lehnte natuerlich ab, weil er befuerchtete das es in einem Rematch zu einem erneuten Double Cross kommt, und er somit den Title verliert. Aber weil Danno nicht in Pennsylvania mehr antretten wollte (oder besser gesagt nicht durfte durch Bowser), wurde er von der Pennsylvania State Athletic Commission suspendiert.

Am 7 October 1935 heirateten dann Danno O`Mahony und Esther Burke. Das Bild der Hochzeit das die beiden zeigt, wurden in vielen Zeitungen in Nord Amerika abgedruckt. Danno`s Manager Jack McGrath lies daraufhin verlauten, das die Hochzeit garnicht stattgefunden habe (was jedoch nicht stimmt), und das alles nur ein Geruecht sei. Das ganze soll mit den Vise Problemen von Danno zusammen gehaengt haben. Im Ring zurueck wartete im Boston Garden am 11 October 1935 der einzige Wrestler der jemals Danno O`Mahony besiegen konnte, Ed Lewis. Nach einer Stunde, vier Minuten und 57 Sekunden gewann O`Mahony nachdem Irish Whip. Das Match drawte im uebrigen nur 8,000 Zuschauer, was man als grosse Entaeuschung ansehen kann. Danach folgte eine Tour durch die USA, und hier wurde Danno das erstemal ausgebuht von den Fans, was weiter oben nachzulesen ist. Vorallem seine Matches am 21 October und 25 November 1935 in Chicago als er Chief Little Wilfe besiegte sind dafuer zu nennen. Das erste Match vom 21 October drawte noch 8,727 Zuschauer die Ticketeinnahmen von $15,315 brachten. Das zweite Match drawte dagegen nur 3,806 Zuschauer mit Ticketeinnahmen von $6,712. Am 28 October 1935 besiegte Danno zum drittenmal Ed Don George im Madison Square Garden, jedoch nur vor 4,000 Zuschauer. Das Match wie auch der Box Office waren ein Desaster. O`Mahony`s groesster Erfolg ausserhalb von Boston auf der Tour kam am 7 November 1935, als er in St Louis Gus Sonnenberg nach 25:20 Minuten besiegte. Das Match hatte 14,742 Zuschauer, fuer Ticketeinnahmen von $14,742 (ja $1 pro Ticket). Jedoch muss man dazu sagen das auf der Undercard Man Mountain Dean vs Ed Lewis stand, und Gus Sonnenberg in St Louis ein grosser Draw war.

Im November 1935 wurden Geruechte in Zeitungen verbreitet die besagten, das die Promoter genug hatten von nur “einem“ World Heavyweight Champion (was ja wie gesagt nicht stimmte, weil es schon damals unzaehlige weitere World Champions gab). Ein Champion in der Promoter Allianz konnte nicht alle Bookings erfuellen, und es sah danach aus, als ob es ein Setup dafuer war, die “gute alte“ Multi Champions Idee auszugraben. O`Mahony wurde damals bereits von Everett Marshall`s Promotern herausgefordert. Am 19 November beantragten Billy Sandow (Marshall`s Manager) und Promoter Max Bauman ein Match zwischen Marshall und Danno bei der St Louis Commission. Sandow machte sich in Zeitungen oeffentlich ueber Danno lustig, und seinen fehlenden Wrestling Faehigkeiten. Paul Bowser machte jedoch einen cleveren Schachzug, er forderte Everett Marshall heraus, aber nicht mit Danno O`Mahony sondern mit Ed Lewis oder Jim Browning. Sandow war von nun an ruhig, weil er wusste das Marshall gegen Lewis oder Browning sowenig Chancen hatte wie Danno gegen Marshall, naemlich keine. Bowser`s World Champion (Danno) war zwar kein wirklicher Wrestler, aber wenn seine Policemen ins Spiel kamen (Lewis und Browning) dann waren die meisten ruhig gestellt.

Am 13 November 1935 stieg Danno O`Mahony in Cleveland das naechstemal in den Ring, und diesesmal gab es gegen Ernie Dusek nur ein Draw, das erstemal das O`Mahony in den USA nicht als Sieger den Ring verliess. Am 28 November 1935 gab es ein Match gegen Lou Plummer in Toronto, Canada. Aufgrund von seinen Visa Problemen wurde ihm die Wiedereinreisse in die USA verwehrt. Sein Pass war gueltig bis zum 13 December, aber sein Visa erlaubte es ihm nicht das Land zu verlassen und wieder einzureissen. Seine Heirat mit Esther Burke warf zudem fragen auf, nach seinem Wohnort. Danno ging in Toronto zum Amerikanischen Konsul, der das Problem loesste. O`Mahony konnte nach Detroit reissen, um dort seinen Title gegen Orville Brown zu verteidigen. Dieser Zwischenfall wurde jedoch in der Oeffentlichkeit bekannt. Die Zeitungen schrieben darueber, und so wusste jeder Fans, das Danno`s Visa am 13 December auslaeuft, und er eine Verlaengerung um 6 Monate beantragt hat. Schnell wurden Geruechte laut die natuerlich davon ausgingen das Danno`s Zeit als Champion gezaehlt sind. Ein Journalist schrieb damals das Ernie Dusek sein Nachfolger sein wuerde. Doch Paul Bowser war wie immer einen Schritt den anderen voraus. Er brachte den Canadier Yvon Robert nach Boston. Robert wurde gemanagt von Eddie Quinn, und das war Bowser`s Promoter in Montreal. O`Mahony besiegte bei einer Show Ray Steele, und in der Undercard wurde ein #1 Contenders Match zwisschen Leo Numa vs Hans Steinke angesetzt. Numa war jedoch “verletzt“, und so kam Yvon Robert in das Match, das er ueberraschend auch noch gewinnen konnte. Nachdem Match erklaerte jedoch O`Mahony`s Manager Jack McGrath das sein Schuetzling nicht gegen Robert antretten wird, weil die Vereinbarung die war, das Numa vs Steinke das #1 Contender`s Match sein sollte, das Match zwischen Danno O`Mahony und Yvon Robert wurde also erstmal aufgeschoben.

Danno verteidigte dann seinen Title am 16 December 1935 im MSG in New York City gegen Ed Don George, vor 9,000 Zuschauern. Am 27 December folgte in Chicago vor 7,049 Zuschauern eine Titleverteidigung gegen Main Mountain Dean. Wieder wurde Danno ausgebuht, und als dann auch noch Londos nachdem Match in den Ring kam und O`Mahony herausforderte noch mehr. Am 8 Januar 1936 folgte von O`Mahony eine Titleverteidigung in Holyoke, Mass gegen Frank Judson. Vor dem Match wurde Yvon Robert vorgestellt, aber anstatt wieder zugehen, zog sich Robert die Klamotten aus, und forderte in Wrestling Hosen Danno heraus. Robert wurde dann vom Ring entfernt, und O`Mahony gewann das Match nach 34 Minuten. Nachdem Match kam es zu einer Ausseinandersetzung zwischen Robert und Danno, die darin endete das Danno aus dem Ring fiel und ausgeknockt wurde. Dieser Angle wurde bis heute tausende male wiederhollt, was Paul Bowser damit jedoch haben wollte ist unklar. Das Image von Danno O`Mahony litt dadurch weiter, und der Angle macht nur Sinn wenn damals schon Bowser den jungen Yvon Robert als Star aufbauen wollte, und O`Mahony nichtmehr viel zutraute.

Es folgte im Februar 1936 eine katastrophale Tour im Sueden, als gleich drei Gegner versuchten O`Mahony in einem Shoot den Title abzunehmen. Rudy Dusek hat zu jener Zeit an Einfluss verloren, und Julius und Morris Siegal uebernahmen weite Teile von Texas als Promoter, darunter auch Houston. Sie sollen dann mit Booker Karl Sarpolis geplannt haben den Title von Bowser zu staehlen, und wenn man ehrlich ist, ein Champion wie Danno O`Mahony war ja geradezu eine Einladung zu einem Double Cross zur damaligen Zeit. Die ersten beiden Versuche fanden am 7 Februar statt, zum einen in New Orleans gegen Ellis Bashara, und dann in Houston gegen Daniel Boone Savage. Danno wurde beide male gerettet von Bowser`s Referee Paul Jones, ansonsten waere er den Title los gewessen. Am 8 Februar sollte O`Mahony in Galveston gegen Juan Humberto antretten. Danno`s Manager McGrath und Bowser`s Referee Paul Jones bekamen jedoch vorher gesagt das Humberto versuchen wird zu shooten. Mit der Erfahrung vom Vortag als man schon fast den Title verlor, lies man die Show platzen und verliess vor dem Match die Arena, wohlgemerkt durch die Zuschauerreihen, sodass es jeder sehen konnte. Am 11 Februar 1936 verklagte der Galveston Promoter Ralph Hammonds, die O`Mahony Gruppe auf knapp $15,000. Danno wurde in Texas der Title aberkannt, und war damit nichtmehr offiziell Undisputed World Champion (wobei natuerlich wie schon gesagt, das war er nie).

Dann folgte am 28 Februar 1936 endlich das Match zwischen Danno O`Mahony und Yvon Robert im Boston Garden. Am selben Tag brachte der Boston Globe auf ihrer Zeitung die Headline “Unsatisfactory Ending“. Indem Artikel wurde ueber die Story gesprochen, und wie sie verlaufen wird. Es wurde vorausgesagt das Danno das Match an diesem Tag (28 Feb. 36) gewinnen wird, aber es ein “unsatisfactory ending“ geben wird. Das ganze sei ein Setup von drei weiteren Matches, und am ende waere Yvon Robert der neue Champion. Der Artikel fuegte an, das Wrestling Skills nicht wichtig seien fuer einen Champion heutzutage (wohlgemerkt 1936), und das das einzige was zaehlt das Box Office sei, und da sei Yvon Robert Spitze. Der Journalist war Victor O Jones, und er brach damit Kayfabe das selbst Dave Meltzer 50 Jahre spaeter blass geworden waere. Was dann folgte koennt ihr euch vorstellen. Im Boston Garden kamen 19,000 Fans, und es wurde angekuendigt das laut den neuen Regeln in Boston kein Match laenger als zwei Stunden gehen darf. Der erste Fall gab es bereits nach einer Minute und 57 Sekunden fuer Danno nach einem kontroversen Move. Eddie Quinn sprang in den Ring, und er und Robert beschwaerten sich. Quinn schlug den Referee, und dann Freddy Morgan von Danno`s Gruppe. Nach einer sehr langen Pause ging das Match in den zweiten Fall, die Zuschauer buhten mittlerweile O`Mahony aus der Halle, und das nichtmal ein Jahr nachdem sie ihn als ihren neuen Helden feierten.Nach einer Stunde und 55 Minuten wurde verkundet das Robert noch 5 Minuten Zeit hat um einen Fall zu gelingen, oder er verliert das Match. Robert schaffte es nicht, und so gewann O`Mahony das Match unter dem lauten buhen der Fans. Ich denke man kann sagen das es ein “unsatisfactory ending“ war. Es ist nicht bekannt ob es Bowser`s Plan war O`Mahony heel turnen zulassen, auf jedenfall hat er genau das gemacht. Es ist jedoch ziemlich unwahrscheinlich das es wirklich so geplannt war. Danno wurde ueber ein halbes Jahr aufgebaut als der gute alte Irish Boy der von allen geliebt wird, doch als er Champion wurde drehte sich die Stimmung nach nur 6 Monaten. Es scheint so als ob Bowser dann aus der Not mit O`Mahony als Heel gehen musste, weil die Fans die schnauze voll hatten von dem Ultra Babyface, aehnlich wie der Heel Turn von Hulk Hogan in der WCW 1996, da hatten die Fans auch die schnauze voll von den Vitaminen und gebetten, womit wir bei einer weiteren Parallele waeren zwischen den beiden.

Zwei Tage danach am 2 Maerz 1936 schrieb dann der Madison Square Garden Geschichte als Danno O`Mahony gegen seinen alten “Freund“ Dick Shikat antrat in einem der skandaloesesten Matches die das Professional Wrestling je sah. Ihr erinnert euch, Shikat war derjenige der am 1 April 1935 gegen Danno shootete. Das laesst auch die Frage aufkommen, wieso haben Jack Curley und Paul Bowser es erlaubt das O`Mahony nochmal gegen Shickat antretten muss? Man musste doch wissen das Shikat erneut shooten koennte. Es ist wohl anzunehmen das Curley und Bowser davon ausgingen das Shikat mit Geld ruhig zustimmen ist, und man selbst mit einem Shikat vs O`Mahony Match gut drawen wuerde, aber man lagen die dann falsch....Seit der Ringgong ertoente lief das Match genauso wie das erste, Shikat machte O`Mahony fertig. Er nahm ihn direkt in einen Wristlock, es ging auf den Boden, und dort blieb auch Danno bis zum ende des Matches. Noch nie, bis zum heutigen Tag wurde ein World Heavyweight Champion im Professional Wrestling so gedemuetigt wie an diesem 2 Maerz 1936. Shikat lies Danno wie einen Idioten aussehen, er machte sich ueber ihn lustig. Shikat setzte seine Holds an, lies sie dann wieder los, nur um wieder einen neuen anzusetzen. Der Deutsche Dick Shikat setzte einen Headlock, Wristlock, Arm Lock, Hammerlock und Leg Locks nach belieben an, ohne grosse Probleme. Es waere eine Vorfuehrung wie man sie noch nie sah, dann wurde der Shoot aber zur Farce. Shikat setzte einen Hammerlock an, aus dem Danno nichtmehr herauskam. Referee George Bothner fragte zweimal nach ob Danno aufgeben will. Danno schrie zweimal laut “YES“, aber Bothner machte nichts. Shikat sagte zum Referee wenn er das Match nicht abbricht, werde er Danno`s Arm brechen. Bothner fragte jetzt laut, sodass es jeder hoeren konnte, ob Danno aufgeben will. Mittlerweile heulte der Champion und schrie:“Yes, he’s killing me! Stop it, I tell you!” Bothner beendet das Match nach 18 Minuten und 57 Sekunden. Nachdem Match schlug Bothner Shikat auf den Ruecken, nachdem Motto “gut gemacht“, und ernannte Dick Shikat zum neuen Champion.

Im Ring und spaeter im Dressing Room sagten O`Mahony und McGrath nichts zum Urteil, und aktzeptierten es. Sie lobten sogar Shikat als neuen Champion. Doch nur Stunden nachdem Match wurden die ersten Kommentare laut, die sagten das Danno noch immer vom Yvon Roberts Match zwei Tage zuvor mitgenommen war. Danno sagte spaeter zu Journalisten (wahrscheinlich von Anordnung von Curley oder Mondt) das er nie aufgegeben habe, und das Referee Bothner es falsch verstanden haette aufgrund seines Irrischen Aktzentes (was natuerlich nicht stimmte). Er habe zwar geweint und schmerzen gehabt, aber nie aufgegeben. Am naechsten Tag berichtete jede grosse Zeitung ueber Dick Shikat`s Shoot gegen den “weinerlichen“ Champion. Der Boston Globe der Paul Bowser nahe stand bis zu diesem Zeitpunkt, war die einzige Zeitung die die Bowser Version schrieb, indem der Referee O`Mahony um den Title gebracht haben soll. Es ging sogar soweit das der Boston Globe schrieb das O`Mahony krank gewessen sei und im Ring zusammen brach. Am 4 Maerz 1936 gab Paul Bowser bekannt das Danno O`Mahony noch immer der World Champion sei. Seine erste Erklaerung war die, das jedes Match in New Yok State ein Exhibition Match sei, und ein Shoot daher kein Titlematch. Damit gab praktisch Bowser selbst zu das alles ein work ist. Da man das den Fans aber nicht erzaehlen konnte, lies er dann verlauten das unter den “Boston Rules“ ein Title nur in einem 2/3 Falls Match wechseln kann, die alte NWA Verrarsche wenn man so will, da Danno den Title auch oft genug in One Fall Matches verteidigte, auch in Boston. Somit waere Danno immer noch der Champion laut Bowser. Die Zeitungen in Boston fielen darauf aber nicht herein, sie schrieben das es einige World Champions geben wuerde, aber ihre Namen waeren nicht Danno O`Mahony.

Die Idee zu diesem Shoot hatte wohl Dick Shikat alleine, weil er Toots Mondt, Ed Lewis und Jack Culrey hasste. Rudy Miller (Florida), Al Haft (Columbus), Adam Weismuller (Detroit) und natuerlich Billy Sandow wussten jedoch vor dem Match bereits was Dick Shikat vor hat. Jack Pfeffer soll keiner der Beteiligten gewessen sein, aber er mochte es natuerlich und bookte Shikat nachdem Match. Nachdem Match erklaerte Shikat das er den Title verkaufen werde, und fast jeder Promoter gab ein Gebot ab. Lou Daro und Toots Mondt offerierten $50,000 Dick Shikat fuer zwei Matches gegen Vincent Lopez in Los Angeles. Paul Bowser bot $25,000 wenn er den Title an Danno zurueck gibt im Ring, oder an Yvon Robert. Die groesste Ueberraschung war jedoch ein Angebot von Jim Londos persoenlich, der zurueck kam ins Pro Wrestling und seinen Title zurueck wollte. Shikat einigte sich am ende jedoch mit Sandow/Haft, das ganze wurde jedoch zu einem noch groesseren Skandal als Paul Bowser der einen Management Vertrag mit Dick Shikat hatte, Shikat bookte ohne seine Zustimmung geschweige denn sein Wissen. Die Folge war, das natuerlich Shikat bei Shows auftretten sollte, von denen er garnichts wusste, und nie auftauchte. Shikat wurde fuer seine No Shows in sogut wie jedem US Staat suspendiert, und das ganze endete in Columbus in einem riessigen Prozess, indem so ziemlich jeder grosse Promoter verwickelt war.

Unnoetig zu erwaehnen das dieser Skandal durch das zweite Dick Shikat vs Danno O`Mahony Match einer der groessten Skandale in der Pro Wrestling Geschichte ist, und das Wrestling in eine tiefe Krise stuerzte. Wrestling Fans haben damals schon gewusst das es “Fake“ ist, schon ende des 19 Jahrhunderts war das schon bekannt, und man aktzeptierte es. Doch die breite Oeffentlichkeit verstand das “Fake“ Konzept nicht, und so brach das Pro Wrestling damals zusammen. Es herrschte fortan ein Chaos im amerikanischen Wrestling. Als der Gerichtsprozess in Columbus zuende war, verlor Dick Shikat seinen World Title gegen den total unbekannten Gimmick Performer Ali Baba, der noch schlimmer war wie O`Mahony. Es dauerte keine zwei Monate da wurde gegen Baba geshootet von Dave Levin, der sich den Title hollte. Was folgte war, das aus 6 World Champions die es noch 1935 in den USA gab, unzaehlige mehr wurden, und kein ein Fan mehr durchblickte

Was jedoch schlimmer war, war das das Pro Wrestling in den grossen Zeitungen in den USA zuerst laecherlich gemacht wurde (mehr oder weniger hatte man es ja auch verdient), und das dann die Zeitungen aufhoerten ueber die Wrestling Shows und Wrestler zu berichten. Man muss sich vorstellen das JEDE grosse Zeitungen damals ueber das Pro Wrestling taeglich berichtete, manchmal auf der ersten Seite! Ergebnisse und Berichte ueber Shows wurden geschrieben, Biographien von Wrestlern erstellt, im gleichen Sportteil wo ueber das Football oder Baseball berichtet wurde. Als die Zeitungen 1936 damit aufhoerten (und die meisten nie wieder wirklich anfingen), brachen die Zuschauerzahlen innerhalb von wenigen Wochen ein. Die Promoter wussten das die Oeffentlichkeit denkt das das Pro Wrestling ein Witz ist, und so wurde von vielen Promotern das Pro Wrestling fortan auch als ein Witz promotet. In den 40er Jahren war der Sport schon mit Gimmicks, und Mud Matches, und Jell-O Matches und Dead Fish Matches durchzogen, und Wrestling Freaks wurden die groessten Draws. Vor 1936 und dem O`Mahony vs Shikat Fiasko waren Wrestling Storylines national. Es gab nicht nur einen Champion, aber jeder Fan in den USA wusste wer die 3-4 Champions waren und wie die Storylines sind. Nach 1936 wurde das Wrestling regional, wo jedes Territory seine eigenen Storylines und eigene Champions hatte. Die Promoter wollten fortan keine intelligenten Fans mehr, die das gesamte Pro Wrestling verstehen. Sie wollten “dumme“ (unwissende) Fans der eigenen Promotion die sie anluegen konnten. Fakten und Wissen waren zwei Dinge die die Promoter nicht haben wollten, das hatten sie gelernt, und denn unwissenden Fans konnte man erzaehlen was man wollte, siehe die unzaehligen Beispiele hier in dieser Biographie. All diese Aenderungen in diesem Abschnitt gehen direkt auf den Dick Shikat Shoot an Danno O`Mahony vom 2 Maerz 1936 zurueck.

Nach diesem Fiasko ging Danno am 13 Maerz 1936 nach Boston zurueck wo er seine Version des AWA World Heavyweight Title gegen Nick Lutze verteidigte. Das Match ging eine Stunde und 16 Minuten, und Zeitungen berichteten das die Fans ueber die gesamte Zeit Danno ausbuhten. Im Maerz 1936 verteidigte er den Title noch in Oregon und Washington an der Westkueste. Zurueck an der Ostkueste bekam Ed Don George am 3 April ein weiteres Titlematch. George domminierte das Match das eine Stunde und 8 Minuten ging, wurde dann aber von Danno mit einem Reverse Body Press gepinnt. Am 17 April 1936 folgte das naechste Match mit Yvon Robert im Boston Garden. 13,000 Zuschauer kamen, und das Match endete in einem zwei Stunden Draw. Danno gewann dabei den ersten Fall nach 47:46, Robert den zweiten Fall mit einem Bodyslam nach weiteren 54:14. In den restlichen 18:20 gab es keine Falls mehr, aber man beachte das in diesem Match Danno das erstemal gepinnt wurde in den USA. Danno trat neben Boston und Toronto vorallem noch in Chicago, Indianapolis, Detroit, Milwaukee, und Cleveland an. In Atlanta wrestlete er am 22 April und 12 May 1936 zu zwei Draws mit Orville Brown. Am 15 May besiegte Danno in Boston wieder Ernie Dusek und verteidigte seinen AWA Title. Der Boston Globe schreibt hierzu das der AWA Title ein “illegaler Title“ waere, ausserdem spricht man vom “Ed Lewis Title“, also den Title denn Paul Bowser im Jahr zuvor Lou Daro gab. Jetzt gibt es zwei Moeglichkeiten hierzu, entweder hat Daro Bowser denn Title zurueck gegeben, oder es gibt zwei Belts. Auch wurde Danno O`Mahony ohne das “e“ geschrieben, also nichtmehr Danno O`Mahoney. Am 18 May 1936 verteidigte O`Mahony seinen Title in Philadelphia gegen Rudy Dusek durch Disqualification. Am naechsten Tag wurde die Decision jedoch umgedreht, weil McGrath in den Ring kam waehrend des Matches. Das Ergebniss war, das nun Rudy Dusek den Title fuer sich beanspruchte, einen “Title“ denn er bis zum 30 July 1936 hielt bis er in Washington, DC gegen Ivan Managoff verlor.

Zwei bis dreimal 1936 wollte Danno zurueck nach Ireland gehen, aber seine Reise wurde jedesmal gecancelt. Anfang July erfuhr Danno das in seiner Heimatstadt Ballydehob sein juengerer Bruder Patrick gestorben sei. Daraufhin wurde bekannt gegeben das Danno O`Mahony im July nach Ireland zurueck kehren wird. Zuvor hatte er aber erst noch ein Match am 23 June 1936 gegen Yvon Robert. Der Boston Globe schrieb in seiner Zeitung an dem Tag:“Expect Danno to lose his crown at Garden tonight.“ Der Reporter dachte das vor dem Trip nach Ireland Danno den Title verlieren muesste, aber es kam anders. Vor 11,000 Fans besiegte Danno Robert in einem 2/3 Falls Match. Danno gewann den ersten Fall nach 27 Minuten mit dem Irish Whip. Nach zwei Minuten und drei Sekunden gewann Robert den zweiten Fall. Doch nach weiteren 8 Minuten zeigte Danno den Airplane Spin zum dritten und entscheidenden Fall. Die Fans feierten Danno aufgrund seines Ueberraschungssieges. Nachdem Match bekam Danno einen neuen AWA Belt ueberreicht, und hatte damit jetzt zwei AWA Belts. Viele dachten das das Boston Match gegen Robert Danno`s letztes Match waere vor seiner Reise nach Ireland. Doch ein viertes Match zwischen O`Mahony und Robert wurde fuer den 16 July angesetzt in Montreal. Diesesmal gegen Robert in einem 2/3 Falls Match gegen Mahony und damit den AWA World Title. Das Match drawte 10,000 Fans in Montreal, und war die groesste Zuschauermasse die es in Montreal seit 1910 gab. Robert war damit auch der erste Canadier der einen World Heavyweight Title im Pro Wrestling gewann. Man erinnere sich noch an den Artikel vom Boston Globe vom 28 Februar, mit dem Title “Unsatisfactory Ending“, der Artikel hatte also mit allem recht was man schrieb, und das fast ein halbes Jahr bevor der Titlewechsel wirklich passierte.

Zwei Tage spaeter am 18 July 1936 bestiegen Danno, seine Frau und sein Manager Jack McGrath das Schiff “Scythia” und reissten nach Ireland. Die Reise wurde von Journalisten begleitet, und Danno erzaehlte ihnen das Robert den Title in Montreal mit einem illegalen Kick gewann. Er sagte ihnen das er protestiert habe, und das das Ergebniss geaendert wurde indem Robert DQ`ed wurde. Das ganze stimmte natuerlich wieder nicht, nur wollte man O`Mahony bei seiner Tour nach Ireland weiterhin als World Heavyweight Champion ankuendigen. Als Beweiss dafuer hatte O`Mahony seinen zweiten AWA Belt dabei, weshalb auch geklaert ist warum O`Mahony am 23 June einen zweiten Belt bekam, somit konnte er den einen Belt an Robert abgeben, und denn anderen Belt mit nach Ireland nehmen. Am 25 July legte die Scythia dann in Cobh, Ireland an. Danno wurde empfangen von seiner gesamten Familie und von dem Buergermeister von Cork. Doch die wurden begleitet von tausenden Fans die im Hafen auf ihn warteten. Die 50 Milen zu seiner Heimatstadt Ballydehob wurde begleitet von hunderten Busen, Autos und Radfahrern. Reporter berichteten das jede Stadt und jedes Dorf das er passierte, er gefeiert wurde von den Einwohnern. In Ireland war O`Mahony zum Volksheld geworden, nachdem die Irrischen Zeitungen seine Karriere verfolgten. Bilder von seinem Titlegewinn ueber George wurden in Kinos gezeigt. Wenige von ihnen kannten wahrscheinlich das amerikanische Pro Wrestling, aber da war Danno O`Mahony einer von ihnen. Ein armer Farmjunge aus der Irrischen Armee, der nach Amerika ging, und als World Heavyweight Champion im Wrestling zurueckkehrte. Fuer sie war O`Mahony das, was Joe Louis fuer die schwarze Bevoelkerung in den USA war, ein echter Held. Am 28 July wurde Danno geehrt in seiner Heimat, am 30 July wurde ein Banquet in Cork zu ehren von ihm abgehalten. Mrs O`Mahony bekam ein silber Tee Set geschenkt, und Danno besuchte sein altes Armee Camp in Curragh. Auch eine Wrestling Tour wurde fuer ihn gestartet. Am 9 August 1936 verteidigte er im Dalymount Park, Dublin vor 20,000 Zuschauern seinen “World Title” gegen Rube Wright. Am 26 August besiegte Danno vor 10,000 Zuschauern im Killarney Race Course, Charley Strack. Am 2 September besiegte Danno in Belfast vor 9,000 Zuschauer Carl Hansen. Er hatte zudem weitere Matches in Dublin und Cork, und man geht davon aus das er auch in England und Scotland antrat zu jener Zeit.

Am 30 September 1936 ging Danno mit seiner Frau auf die Samaria um nach Amerika zurueck zureissen. Er sagte den Zuschauern bei seiner Abreisse, das er noch zwei weitere Jahre wrestlen will, bevor er fuer immer nach Ireland zurueckkehren wird. In den USA zurueck erfuhr er, das er kein Champion mehr sei, was er ja die ganze Zeit nie war, aber man wollte ihn eben in Ireland als Champion ankuendigen. Paul Bowser plannte viele Rematches zwischen Yvon Robert und Danno O`Mahony in Boston, Montreal und der East Coast. Doch am 12 November 1936 brach sich Robert den linken Fuss in Washington, DC im Match gegen Clif Olson, somit wurden alle Plaene erstmal auf Eis gelegt. Am 14 December besiegte Danno in New York City vor 3,500 Zuschauern Rudy Dusek. Auf der Undercard gab ein weiterer Irrischer Wrestler sein Debut als er Mike Mazurki besiegte, sein Name war Steve Casey. Casey kam aus Sneem Ireland, einem Dorf etwa 60 Milen von Ballydehob entfernt. Casey war ebenfalls fuer seine Athletik bekannt, wie seine gesamte Familie als herausragende Ruderer bekannt waren in Ireland. Sie gewannen ua den Salter Challenge Cup von 1931 bis 1933. Ende 1933 zog die Familie nach London, England, und ruderte von nun an fuer den Hammersmith Club. Sie gewannen 38 von 38 Rennen. Steve Casey arbeitete als Tuersteher bei dem Club, und wurde eines Nachts von denn lokalen Wrestling Promotern Mike Hawley und Harold Angies entdeckt. Sie nahmen Steve mit ins Wrestling Gym, und bevor er sich versah hatte er sein erstes Match indem er Bob Adams besiegte. Paul Bowser war ja immer offen fuer einen Wrestler aus Ireland, und so brachte er im October 1936 Steve Casey nach Boston. Bowser plannte Casey zu seinem naechsten grossen Star zumachen, und ihn genauso zu promoten wie O`Mahony anfang 1935.

Danno O`Mahony wurde jedoch weiter gepusht. Am 8 Januar 1937 verlor er ein Match gegen den Schotten George Clark in Boston, das war ein Setup fuer eine Fehde der beiden, bis Robert wieder Fit ist. Danno besiegte dann im Fruehjahr 1937 zweimal Clark in Boston. Am 20 May 1937 wrestlete O`Mahony dann gegen Toots Mondt`s World Champion Dean Detton zu einem Draw in Toronto. Am 20 July 1937 kam es dann in Boston`s Fenway Park zu einem Match zwischen Danno und Steve Casey, der Sieger des Matches sollte auf Yvon Robert treffen der Ringside sass. Das Match zog nur 8,000 Fans, was als riesen Entaeuschung angesehen wurde. Casey gewann den ersten Fall nach 50:56, und als nach 90 Minuten das Time Limit erreicht wurde, wurde Casey zum Sieger erklaert. O`Mahony ging unterdessen nach St Louis wo Paul Bowser noch gute Kontakte mit Billy Sandow und Tom Pack hatte. Am 28 October besiegte Danno den ehemaligen Champion Ali Baba vor 7,618 Zuschauern. Das war das Buildup fuer das Rematch zwischen O`Mahony und dem MWA World Heavyweight Champion Everett Marshall. Am 28 November kam es zudem Match vor 8,022 Zuschauern, das Marshall gewann. Unterdessen war Yvon Robert zurueck im geschehen, und so wurde das Programm mit Danno fortgesetzt. Am 11 November verlor Danno in Toronto gegen Robert. Am 22 December gab es im Boston Garden vor 7,000 Zuschauern einen weiteren Sieg von Robert gegen Danno. Am 29 December 1937 gewann Danno dann gegen Paul Jones, und wurde neuer #1 Contender auf den MWA World Heavyweight Title, denn mittlerweile der junge Lou Thesz von Everett Marshall gewann. O`Mahony war somit der erste Gegner von Thesz`s erster Titleverteidigung in St Louis. Thesz besiegte Danno mit dem Airplane Spin nach 15:45. Das Match wurde als “ridiculous“ bezeichnet von der Presse in St Louis, aber es war ein gutes Zeichen, weil 9,091 Zuschauer kamen. Danno und Lou schlossen im uebrigen seit diesem Match eine tiefe Freundschaft, die bis Danno`s Tod gehen sollte. Am 21 Januar 1938 verlor Danno in Boston erneut gegen Yvon Robert nach einer Stunde, 14 Minuten und 15 Sekunden. Am 26 Januar wurde Robert der AWA Title aberkannt weil er sich weigerte gegen Lou Thesz anzutretten. Thesz verlor dann beide seine Title in dem beruehmten Match vom 11 Februar 1938 gegen Steve Casey, waehrend Yvon Robert in Canada weiter als Champion angekuendigt wurde, ein Title der als Montreal World Title bekannt ist.

Danno O`Mahony war 1935 der unbesiegte Champion, 1936 der Regionale Champion, 1937 der Top Contender, und 1938 war er “nur“ noch ein Main Eventer der gegen die grossen Stars verlor. Er verlor 1938 viele Matches gegen Ed Don George, Yvon Robert, Lou Thesz, Everett Marshall, Vic Christy, Bob Wagner, Montreal’s Masked Marvel, Iron Talun, Ali Baba, und Ernie Dusek. Zu dieser Zeit 1938 war das Pro Wrestling laengst auf einem Tiefpunkt angelangt. Am 8 April 1938 drawte Danno vs Marshall im Chicago Stadium nur noch 3,443 Zuschauer fuer $3,909 an Ticketeinnahmen. Am 30 Maerz 1938 verlor Danno im Madison Square Garden vor 6,000 Zuschauer gegen Steve Casey, es war das letzte Wrestling Match im MSG bis zum 2 Maerz 1949 als Gorgeous George gegen Ernie Dusek antrat. O`Mahony kehrte im August 1938 nach Ireland zurueck, mit der Idee dort das Pro Wrestling aufzubauen. Am 26 August gab es in Dublin vor 16,000 Zuschauern ein Draw zwischen Steve Casey und Danno O`Mahony. Das Match wurde im European Style abgehalten, und ging ueber 10 Runden zu je 5 minuten. Am 18 September besiegte Casey dnan Danno in Munster, Ireland. Das Match endete nach 18 Runden oder 97 Minuten, nachdem Danno aus dem Ring fiel. Die schlechte Nachricht war jedoch das das Match nur 3,500 Fans zog, und damit war auch Danno`s Idee in Ireland das Pro Wrestling gross rauszubringen gescheitert, und er kehrte in die USA zurueck. Auf der Britannic wurde er zudem begleitet von seinem Vater und seinem Bruder Florence.

1939 ging die Karriere von Danno weiter bergab. Er verlor beide Serien gegen Ed Don George und Bill Longson. Am ende des Jahres war sein Record das er 17 von 19 Matches verlor, er verlor dabei zwar zum teil gegen grosse Namen, aber auch zum teil gegen Leute wie Elmer Slagel. Ausgerechnet Juan Humberto der vier Jahre zuvor gegen ihn shooten wollte, konnte Danno besiegen 1939. Das Highlight war jedoch die Niederlage am 9 November vor 4,200 Zuschauern gegen Bronko Nagurski. Ende 1939 und 1940 war er verletzt durch eine Arm Infektion, und konnte nur noch wenig antretten. Es war das letzte Jahr bei dem $100,000 Vertrag denn er mit Paul Bowser im Januar 1935 unterschrieb. Im Januar 1941 verliess O`Mahony Boston und Paul Bowser und zog nach Santa Monica, California. Mittlerweile hatte Danno mit seiner Frau Esther vier Kinder, Dan, Eileen, Bill, und John. Er eroeffnete zudem ein Restaurant/Bar auf der 2029 Main Street, eine halbe mile vom Ocean Park und vom Santa Monica Pier entfernt. Der Name des Restaurants? Natuerlich “O’Mahoney’s Irish Whip”. Danno wrestlete noch sporadisch in California, aber das Restaurant war von nun an sein Hauptaugenmerk. Er wrestlete zu jener Zeit gegen Stars wie Bill Longson, Frank Sexton, Sandor Szabo und auch sogar Vincent Lopez, allerdings nie im Main Event. Sein einziges Main Event Match aus der Zeit stammt vom 25 June 1941 als er den Job gegen Paul Bowser`s neuen Star The French Angel (Maurice Tillet) machte. Viele der Gegner die Danno am anfang seiner Karriere besiegen konnte, bekamen nun ihren Sieg zurueck, darunter Ed Lewis, Ray Steele, Joe Savoldi, Rube Wright, Ed Don George, and selbst Ernie Dusek. Beim Start des zweiten Weltkrieges, ging Danno in die US Army, einige Zeitungen berichten das er fuer vier Jahre in der Armee war, allerdings wenn das stimmen sollte, wrestlete er in dieser Zeit immernoch weiter. So trat er 1943 in Toronto, Montreal und Buffalo an, und verlor gegen Bill Longson, Yvon Robert und Billy Watson. In Detroit verlor er zweimal gegen Ed Lewis im April 1943, bevor er im July wieder nach LA zurueckkehrte. Sein letztes Match damals bestritt er am 26 August 1943, und dann erst wieder am 22 September 1945. Es scheint also so, als ob er zwei Jahre beim Militaer war, und von 43 bis 45 in Frankreich und Deutschland war. Sein Match vom 22 September 1945 wrestlete er in Paris, Frankreich gegen Henri DeGlane und verlor natuerlich. Danno kam ende 1945 aus der Armee nach California zurueck, nur um herauszufinden das sein Restaurant den Bach runter ging, unter dem Management seiner Frau Esther.

Im Maerz-April 1946 kehrte Danno zurueck in den Ring, zwei einhalb Jahre nach seinem letzten Match in den USA. Er tourte durch Texas, und verlor am 22 Maerz in Houston gegen Bill Longson. In Kansas City verlor er im October 46 zweimal gegen Orville Brown, und spaeter im Jahr zweimal noch gegen Buddy Rogers in Memphis. Im Februar 1947 kerhte Dano zurueck nach Boston zu Paul Bowser. Er besiegte dort Don Lee und Babe Sharkey, und seinen Nachbar aus Santa Monica Sandor Szabo. Das Match brachte ihm einen AWA World Titleshot gegen Frank Sexton, das Match verlor Danno durch DQ, aber es kamen 5,000 Fans. Zum Rematch das Danno erneut verlor, am 16 June 1947 kamen dann 6,000 Fans. Im August 1947 kerhte Danno zurueck nach Ireland fuer eine kurze Reise. Am 30 Januar 1948 bestritt Danno O`Mahony dann sein letztes Match in St Louis, als er gegen Mike Mazurki verlor, in Indianapolis verlor er dann gegen Lou Thesz am 3 Februar. Am 17 Maerz am St Patrick`s Day besiegte Danno dann Bull Curry in Boston, was ihm einen weiteren Titleshot gegen Sexton einbrachte, jedoch verlor er erneut. Danno O’Mahony’s letztes Match das bekannt ist, bestritt er am 21 April 1948 gegen Lou Thesz in Montreal, was er natuerlich verlor. Es gibt Geruechte wonach Danno noch 1950 einige Matches in Los Angeles bestritt, allerdings ist nichts bekannt. Danno kehrte am 28 September 1950 nach Ireland zurueck auf dem Schiff Britannic. Ein Reporter empfing ihn am Landungssteg, Danno sagte ihm, das im heutigen Pro Wrestling (1950), viele 2nd rate Wresler viel Geld verdienen wuerden aufgrund des Fernsehens, die aber in den 30er Jahren nur in den Prelims eingesetzt wurden. Er sagte indem Interview, das der Standart im Pro Wrestling gefallen sei, eine sehr ironische Aussage, wenn man bedenkt das er selbst bei dieser Entwicklung eine entscheidende Rolle spielte.

Es war der 2 November 1950, Laurence O’Brien parkte am Strassenrand nahe Kilminchy seinen Truck. Danno fuhr aus Dublin zurueck nach Hause mit seinen Bruedern John und Dermot, seinem Cousin John O’Driscoll und einer Freundin Mary Hamilton. Danno musste einem anderen Fahrzeug ausweichen, und uebersah den stehenden Truck in den er hinein fuhr. Danno trank nicht, und die Geschwindigkeit wurde als angemessen bezeichnet. Die drei Maenner im Auto zogen sich kleine Verletzungen zu, Miss Hamilton und O`Brien waren Verletzungsfrei, nur Danno zog sich zwei gebrochene Beine, eine gebrochene Huefte und gebrochene Rippen zu. Danno wurde ins Portaaoise County Hospital eingeliefert. Man fand dort innere Verletzungen, und er wurde sofort operiert. Der Gesundheitszustand von Danno O`Mahony verschlechterte sich bis zu seinem Tod im alter von 38 Jahren um 9:15 Nachts am 3 November 1950. Spaeter fand man heraus das die Leber gerissen war. Am 6 November 1950 wurde Danno O`Mahony bestattet, auf seinem Grabstein steht die einfache Schrift:“In loving memory of Danno Mahony, Derreenlomane, died November 3rd 1950 R.I.P”.


Danno O`Mahony war nicht lange Zeit im Pro Wrestling aktiv, und an der Spitze stand er nur 2-3 Jahre, doch in seinem ersten Jahr 1935 zaehlte er als einer der groessten Box Office Draws. Danno ging den umgekehrten Weg eines Wrestlers, er fing gleich an der Spitze an, und dann ging es schnell bergab. Es gibt aber nicht viele Wrestler die von sich behaupten koennen in ihrem Wrestling Debut 14,000 Zuschauer gezogen zuhaben. Das war zu einer Zeit waehrend der Depression als die Zuschauerzahlen in jeder Sportart schlecht waren, und die New York Yankees in einem fast leeren Yankees Stadium ihre Spiele austrugen (Zuschauerschnitt der NYY 1935: 8,885). O`Mahony war in Boston ein grosser Box Office Draw, in den restlichen USA war er immernoch okay. Im Ring war O’Mahony kein Wrestler weil er einfach nicht wrestlen konnte, heute wuerde man sagen, er war ein reiner Gimmick Performer. Aber er war ein harter Arbeiter, und ein sehr guter Athlet, und sein Irish Gimmick funktionierte fuer ein Jahr hervorragend in Boston fuer Paul Bowser. Seine ersten Matches waren kurze choreographierte Matches, mit sehr guten Wrestlern die ihn durch das Match brachten. Aber O`Mahony entwickelte sich zu einem Performer der 1-2 Stunden Matches abliefern konnte, ohne das die Zuschauer aus der Halle rannten. Viele der Zeitungen waren auch zufrieden mit seinen Matches, und einige davon gingen ja bis zu zwei Stunden. O`Mahony hielt Siege ueber fast alle grossen Stars seiner Zeit, sei es Ed Lewis, Ray Steele, Orville Brown, Gus Sonnenberg, Jim Browning, Yvon Robert, Billy Watson, George Zaharias, Chief Little Wolf, Man Mountain Dean, Ed Don George, Sandor Szabo, und die Duseks. Es war auch Danno der Jim Londos als letztes besiegen konnte!

Sein Match gegen Dick Shikat vom 2 Maerz 1936 ist historisch gesehen das bedeutendste Match des 20 Jahrhunderts im Professional Wrestling gewessen. Kein Pro Wrestling Match in der Geschichte hat mehr veraendert (wenn auch negativ) im Professional Wrestling als dieses Match, auch wenn es das komplette Desaster war. Ausser dem Fakt das O`Mahony kein Wrestler war, hat er jedoch an diesem Desaster keine Schuld. Danno wurde nur vorgefuehrt von einem Hooker der es konnte, Dick Shikat. Die Schuld an diesem Skandal trug vorallem Dick Shikat, einem Hooker der heute viel respektierter ist als Danno O`Mahony, der aber durch seinen Eigensinn dem Pro Wrestling wahrscheinlich mehr schadete als jede andere Person in der Geschichte.

Danno O`Mahony spielte in den Karrieren von Jim Londos, Dick Shikat, Lou Thesz und Yvon Robert eine wichtige Rolle, er selbst wird jedoch nur sellten genannt als ein Hall of Famer. Der Grund dafuer ist, das viele denken das er ein Non Wrestler, und schlechter Gimmick Performer von Paul Bowser war. Sein Gimmick wurde in der Oeffentlichkeit laecherlich gemacht, und bis heute wurde ein Champion im Professional Wrestling nie wieder so vorgefuehrt wie damals Danno O`Mahony. Sein Image leidet darunter bis heute, und ich denke er bekommt nicht den Respekt den er verdient. Danno O`Mahony war nicht der erste Non Wrestler der World Heavyweight Champion wurde, vor ihm kamen schon Wayne Munn und Gus Sonnenberg. Das Pro Wrestling ging damals den Weg zum Performing, egal ob da nun ein Danno O`Mahony war oder nicht. Danno war ein Performer so wie man sie heute zu hunderten findet. Fuer ein Jahr war er einer der Top Stars in diesem Business. Gehoert er deswegen in eine Wrestling Hall of Fame? Das wird wohl ewig diskutiert werden. Aber verdient er respekt? Absolut!

Wer mehr ueber Danno O`Mahony erfahren will, sollte sich das Buch “Danno O`Mahony - Irish World Wrestling Champion“ von John W Pollard aus dem Jahr 1991 durchlesen. Das Buch ist sehr idealistisch und sehr Pro Danno O`Mahony geschrieben, aber dafuer sind die Fakten indem Buch sehr gut recherchiert. Ein weiteres Buch das man empfehlen kann, ist “Danno O`Mahoney - The Irish Whip“ von Wrestling Historiker Mark Hewitt, die meisten Informationen aus dieser Biographie stammen von Mark Hewitt und Steve Yohe.


“Danno was a great guy who was in the right place at the right time. He was not a great wrestler, but what the crowd wanted at the moment. I wrestled him several times and it was hard work - and not because he was a tough wrestler. He death was a shock and saddened us all.”
Lou Thesz

Diese Statue von Danno O'Mahony steht mitten in seiner Heimatstadt Ballydehob, County Cork, Ireland


Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
MMA Interview


Nathan Quarry

 
HoF Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.