Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Di. 27.06.2017 - 17:47 Uhr
   
 
 
 

..:: Interviews ::..


Bruce Buffer

Autor: Nefercheperur - gepostet am 25.08.2005



Bruce Buffer gab uns diese Woche die Gelegenheit ihm ein paar fragen zustellen. Man nennt ihn “The Voice of the Octagon” und genauso wie John McCarthy als Referee ist Bruce Buffer als Announcer der UFC ein fester Bestandteil seit etlichen Jahren. Jeder UFC Fan kennt ihn und den Satz “It`s Time to begin the Ultimate Fighting Championship“. Was Michael Buffer fuer das Boxen und Wrestling ist, ist Bruce Buffer fuer das Mixed Martial Arts. Indem Interview spricht Bruce Buffer wie er und Michael zum Announcing kamen, wie es ist seinen Bruder zu managen, den Vergleich mit der UFC heute und frueher, sowie vieles mehr. Viel Spass!

-WWF4ever.de: Zuerstmal danke Mr Buffer das sie sich die Zeit fuer uns nehmen. Wie geht es ihnen?
Bruce Buffer: ich fuehle mich grossartig. Ich bin gerade erst aus Las Vegas zurueck wo ich bei UFC 54 gearbeitet habe, was eine grossartige Show war. Davor war ich als Announcer bei K-1 auf Hawaii, und war auch in Vegas bei einer weiteren UFC Show (Anm: The Ultimate Fight Night), man sieht ich bin ziemlich beschaeftigt mit arbeiten und reisen.

-WWF4ever.de: Ja UFC 54 war super, wie sahen sie den Main Event aus der ersten Reihe?
Bruce Buffer: Ich dachte das Chuck Liddell dominieren wird, und so kam es. Jeremy Horn ist ein echter MMA Krieger, und hat meinen vollen Respekt als Fighter.

-WWF4ever.de: Fangen wir mal vorne an, wie kamen sie und ihr Bruder Michael zur UFC als Announcer?
Bruce Buffer: Ich managte Michael, und hatte ihn fuer UFC 5,6 und 7 gebookt, aber weil er zu jener Zeit 1996 bei der WCW Wrestling Liga regelmaessig auftrat habe ich ihn gecancelt von der UFC und habe ihn bei der WCW gelassen, die damals wirklich viel Erfolg hatte. Ich habe dann bei UFC 8 in Puerto Rico begonnen, wo ich mein Fighter Scott Ferrozzo gemanagt habe. Der damalige UFC Owner kam dann zu mir und wollte das ich die Prelims ankuendige. Seit UFC 10 habe ich bis auf einen UFC Event in Japan jeden angekuendigt, ausserdem war ich bei einer Friends Folge dabei wo ich mich selber spielte.

-WWF4ever.de: Es scheint ja das es in ihrer Familie das Announcer Gen gibt, was denken sie ist das wichtigste um ein guter Announcer zusein, und was ist ihre grosse Staerke?
Bruce Buffer: Mein individueller Style, meine Passion und meine Energie die ich ins Octagon bringe wenn ich announce. Ausserdem stehe ich nicht in der mitte des Octagons wie andere es immer tun. Ich laufe herum zu den Fightern waehrend ich ihre Statistiken vorlese und dann bruelle ich ihren Namen heraus sodass die Fighter und Fans aufgepusht werden. Ich bin gereift als Announcer ueber die Jahre, und ich bin zufrieden mit dem Style denn ich heute Ansage wie denn in meinen anfangs Jahren. Ich denke der wichtigste Aspekt ist es seinen eigenen unverkennbaren Style zu kreirren mit dem man wieder erkannt wird. Ein Beispiel ist das mein Bruder ich total verschieden sind vom Style.

-WWF4ever.de: Wie ist ihre Beziehung heute zu ihrem Bruder Michael? Sind sie immer noch sein Manager?
Bruce Buffer: Wir haben eine gute Beziehung, und ja ich bin immernoch sein Manager und Partner. Michael ist der groesste Announcer aller Zeiten. Ich bin stolz das ich meinen eigenen Style habe und dennoch als Teil des Erfolgs von seiner Karriere und unseren gemeinsamen anderen taetigkeiten respektiert werde, die um seine beruehmte “Let’s Get Ready to Rumble“ trademark phrase aufgebaut sind.

-WWF4ever.de: Ihr Bruder ist ja die Stimme des Boxens mit seinem beruehmten “Let's Get Ready to Rumble“, waehrend sie die Stimme des MMA sind mit ihrem “It`s time... to begin the Ultimate Fighting Championship!”. Wie kamen sie da drauf?
Bruce Buffer: Ich wollte Spannung erzeugen am Siede Punkt des Events, und jeder Tag an dem ich aufwache ist “ It’s Time… To Begin…”, also habe ich es uebernommen und es wurde eine Phrase bis UFC 53, wo ich einige Dinge veraendert habe.

-WWF4ever.de: Was machen sie neben ihrer Taetigkeit als Announcer und Manager von Michael? Was sind ihre Hobbies?
Bruce Buffer: Ich liebe Filme, Surfen und Martial Arts. Ich bin auch selber ein Athlet und trainiere meistens jeden Tag um in Form zu bleiben. Ausserdem trainiere ich Martial Arts seit ich 13 bin, und habe zwei Black Belts in zwei verschiedenen Styles bekommen. Ich war 7 Jahre lang Kickboxer bis ich 32 Jahre alt wurde und es nichtmehr ging. Ausserdem spiele ich Poker, und durch eine Lizenz habe ich eine der groessten online Plattformen gegruendet www.rumblepoker.com wo man Poker online spielen kann und Tickets fuer Box und UFC Events gewinnen kann, oder auch Geld wenn man will. Ich denke der Poker wahnsinn hat auch Deutschland erreicht, so koennen auch Fans und Pokerspieler von Deutschland ab October 2005 auf der Seite spielen.

Ausserdem sammel ich gerne alte Film Poster aus der Zeit bis in die 60er Jahre, und ich sammel Militaersachen bis 1945 wie Waffen, Artifakte usw, aber ich renne dem zeug nicht hinterher.

-WWF4ever.de: Wie ist ihre Meinung zu The Ultimate Fighter Show? Es war fuer die UFC ein grosser Erfolg, und der Bonnar vs Griffin Fight war ein ganz spezieller Moment in der UFC Geschichte. Wie war ihrer Erfahrung an dem Abend?
Bruce Buffer: Historic….ich habe davon getrauemt das die UFC eines Tages ins Free TV kommt, und an diesem Abend und dieser Fight hat mehr gebracht als man sich je vorstellen koennte. Es war ein Home Run fuer die UFC, und es brach den Record fuer Spike TV, sodass man zwei weitere Seasons produziert und viele Millionen Fans dazukommen werden. Das macht mich Gluecklich weil ich weiss das es Geld bringt, und wie im Boxen, werden die UFC Fighter mehr verdienen. Fuer das habe ich gearbeitet und Zeit investiert in die UFC und den Mixed Martial Arts Sport um dem Sport zu helfen sein Ziel zu erreichen.

-WWF4ever.de: Wie sehen sie in 5 Jahren den Mixed Martial Arts Sport in Nord Amerika?
Bruce Buffer: Ich sehe es genauso gross und respektiert wie das Boxen, aufgrund der weiter vergroesserten Verbreitung im Free TV. Man spricht die 18-34 Jaehrige Zielgruppe an, etwas was das Boxen nicht annaehrend macht, und das ist meiner Meinung nach die Zielgruppe der Zukunft, und sie tun den Sport zu neuen Hoehen bringen was die Popularitaet anbelangt.

-WWF4ever.de: Der vielleicht groesste Markt den es gibt ist California. Als ich mit Dana White sprach sagte er das die UFC 2006 starten wird in California. Kann das der weitere grosse Schritt und Durchbruch fuer die UFC sein und ist California fuer das MMA das Gebiet der Zukunft?
Bruce Buffer: Ja und Ja. Wenn wir eine Show in Las Vegas haben, dann kommen 70% von ihnen aus California. Ich lebe in Los Angeles, und wenn wir eine Show wie etwa im Staples Center haben , dann wird es kein einzigen freien Sitz dort geben, bei etwa 18 000 Fans.

-WWF4ever.de: Haben sie einen Favorite Fighter in der UFC und im MMA?
Bruce Buffer: Ich habe viele Favorite Fighter, Chuck Liddell, Randy Couture, George St. Pierre, Matt Hughes, Andre Arlovski und Forrest Griffin. Und es gibt noch andere Fighter wo ich hoffe das sie eines tages im Octagon fighten wie etwa Quinton Jackson, Fedor oder Vanderlei Silva von der PRIDE Organisation.

-WWF4ever.de: Welcher Fight bzw welche Performance hat sie dieses Jahr bisher am meisten in der UFC beeindruckt?
Bruce Buffer: Matt Hughes zweiter Sieg ueber Frank Trigg war einer der beeindruckendsten Welterweight Fights die ich je sah. Und Matt Hughes wird immer staerker und talentierter in jedem Fight. Andrei Arlovski ist zudem nicht zustoppen meiner Meinung nach, er wird auch immer besser in jedem Fight. Aber man sollte nicht Paul Buentello bei UFC 55 unterschaetzen der ein guter Striker und furchtlos ist, ich erwarte einen guten Fight. Ausserdem denke ich das der Forrest Griffin vs Stephan Bonnar Fight bei TUF Finale Show definitiv einer der historischsten Fights war, es war ein Exempel von zwei talentierten Fightern die ihr Herz bewiessen. Ansonsten sollte man aus der TV Show noch Mike Swick, Nate Quarry und Diego Sanchez nennen die in Zukunft eine grosse Rolle spielen koennten.

-WWF4ever.de: Wie vergleichen sie die UFC jetzt wo Zuffa sie kontrolliert und die alte UFC?
Bruce Buffer: Ich sehe die heutige UFC in allen bereichen Positiver, Dana White und Zuffa haben die UFC zum Mainstream geoeffnet. Timing ist alles, und ihr Timing war Perfekt. Dana White arbeitete 24/7 um die UFC dahin zubringen wo sie heute ist und in der Zukunft sein wird. Das Team das die UFC hat produziert bessere Shows wie jemals zuvor. Ich verdanke meiner Announcer Karriere der UFC, plus jede Menge Erfahrungen die ich von dem vorherigen Eigentumer Robert Meyrowitz bekam, ihm bin ich sehr dankbar.

-WWF4ever.de: Wenn sie eine Sache im Mixed Martial Arts Sport veraendern koennten, was waere dies?
Bruce Buffer: Es gibt sehr viele positive Dinge momentan. Zwei Dinge die ich jedoch gerne sehen wuerde ist der erste Millionen Dollar plus Verdienst eines Fighters in einem Fight, und zweitens eine woechentliche TV Show. Ich wuerde es lieben eine woechentliche UFC Show anzukuendigen, die zu einem grossen PPV fuehren der Millionen Fans zum kaufen bewegt um ihre Favorite Fighter zusehen.

-WWF4ever.de: Wie ist momentan ihre Beziehung zur UFC? Und erlauben die UFC Verantwortlichen ihnen jede Show anzukuendigen die sie wollen?
Bruce Buffer: Es koennte nicht besser sein. Ich kann nur Shows ankuendigen die ausgewaehlt werden und nicht mit der UFC konkurrieren, weil ich ein Botschafter im MMA Sport bin, vondem Feedback das ich bekomme bei den Shows. Ich bin sowas wie ein Symbol der UFC, und andere Promoter wissen das, und erlauben mir dann auch die naechsten UFC Shows zu promoten. Es ist schwer grossartige Reisen, den guten Verdienst und den besten Sitz in der Halle wo ich mein Lieblingssport sehe abzulehnen, also bin ich gluecklich mit meinem Beruf. Zuletzt habe ich jedoch gemerkt das ich mehr Shows als jemals zuvor ablehne. Ich habe sogar ein Angebot vom Producer Mark Burnett abgelehnt, er wollte mich als Announcer von The Contender haben, die Show von Sylvester Stallone, doch die Produktionstage fielen zweimal auf UFC PPV`s. Ich bin sehr loyal zur UFC und habe viel fuer sie getan, wie etwa Medienauftritte bei Jay Leno. Die UFC ist die Nummer 1 fuer mich und wird es immer sein.

-WWF4ever.de: Gibt es noch etwas was sie ihren Deutschen Fans sagen wollen?
Bruce Buffer: Ich liebe es durch Deutschland zu reisen und hoffe das der MMA Sport auch drueben waechst. Ich bin zu einem viertel Deutscher, und der rest ist Italienischer Abstammung. Ich habe bisher nur grossartige Erfahrungen in Deutschland gemacht, und habe mich auch schon ein oder zweimal verliebt waehrend meinen Reisen, Deutsche Maedchen sind sehr huebsch und es hat viel Spass gemacht. Ich bin natuerlich auch offen fuer zukuenftige Auftritte bei MMA Events in Deutschland, sollte sich das ergeben. Und achja fast haette ich es vergessen, Deutschland hat das beste Bier der Welt.

-WWF4ever.de: Zuletzt noch das Word Association Game. Ihre Meinung zu:
-Ken Shamrock: Ein wahrer legendaerer krieger, und einer der haertesten Maenner denen ich je begegnet bin.
-Matt Hughes: Grossartiger Fighter, wird fuer eine lange Zeit Champion sein. Der staerkste Mann den ich jemals in seiner 170 Gewichtsklasse sah.
-Frank Shamrock: Einer der groessten Fighter die jemals das Octagon betraten. Ich hoffe das ich sein Coemabck Fight 2006 ankuendigen kann.
-Randy Couture: Einer der groessten Athleten meiner Generation. Eine UFC Legende, ein wahrer Fighter und das groesste Vorbild fuer den Sport MMA.
-Royce Gracie: Legende. Kein Fighter haette zu seiner Zeit je das erreicht was er tat bei den Tournaments.
-Dana White: Ein geborener Leader der die UFC an die Spitze fuehrte und dafuer Respelt verdient. Er ist stark aber auch knallhart wenn es um die UFC und den Erfolg geht. Ich bin stolz das ich ein Teil seines Teams sein kann und werde noch lange Jahre dabei sein. Ich respektiere ihn, und werde ihn und die Fertitta Brueder jederzeit unterstuetzen.
-UFC: Der groesste und aufregendste Fighting Event auf der Welt. Jeder UFC Fan sollte eine Show Live sehen im Leben, weil es einfach 10 mal aufregender ist als vor dem TV.

-WWF4ever.de: Okay Mr Buffer vielen dank das sie sich trotz ihrer stressigen Kalenders die Zeit fuer uns genommen haben. Wir wuenschen ihnen alles gute fuer ihre Zukunft!
Bruce Buffer: Danke dir Michael. Ich schaetze es das du dir die Zeit fuer das Interview mit mir namst, und ich wuensche dir und denn deutschen UFC Fans die das lesen alles gute. Ich hoffe das ich eines Tages in Deutschland auftretten kann und einige von euch in Person kennen lerne. Ihr koennt auch meine Websites www.bufferzone.net und www.maxfighting.com besuchen. Cheers and best wishes to all!



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
DVD Review


WWE Armageddon 2005

 
Interview Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.