Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

So. 26.03.2017 - 15:01 Uhr
   
 
 
 

..:: Interviews ::..


Alex Wright

Autor: Nefercheperur - gepostet am 06.06.2007



In dieser Woche gab uns der Deutsche Wrestler aus WCW Tagen Alex Wright die moeglichkeit zu einem Interview. Alex Wright stand von 1994 bis 2001 bei der WCW unter Vertrag, er gewann dabei den WCW Cruiserweight Title, den WCW Television Title und mit Disco Inferno zusammen die WCW Tag Team Title. In unserem Interview spricht Alex ueber seine anfaenge im Pro Wrestling, seine derzeitige Wrestling Schule, was seiner Meinung nach zum Niedergang der WCW fuehrte, und vieles mehr. Viel Spass!

-WWF4ever.de: Zuerst einmal, danke Alex das du dir die Zeit fuer uns nimmst, wir wissen es wirklich zu schaetzen. Wie geht es dir?
Alex Wright: Mir geht es super. Ich glaube ich bin "in the best shape of my life".

-WWF4ever.de: Fangen wir mal am anfang deiner Karriere an. Du wurdest von deinem Vater Steve Wright trainiert, aber was ich dich immer fragen wollte, wurdest du auch von deinem Onkel Bernie Wright trainiert? Und wenn nein, gab es dafuer einen bestimmten Grund?
Alex Wright: Ich wurde nur von meinem Vater trainiert. Mein Onkel hatte nicht die Möglichkeit mich zu trainieren, da er in einer anderen Stadt lebte. Mein Vater alleine, war schon hart genug für mich. LOL

-WWF4ever.de: Dein Vater wie auch dein Onkel waren zwei Wigan Shooter, hast du selber am anfang mal daran gedacht nach Wigan zugehen, wo seit ueber 50 Jahren Freestyle Wrestling trainiert wird? Oder war das fuer dich nie eine ernsthafte Option?
Alex Wright: Da mein Vater einer der besten Shooter weltweit ist, hat er mich natürlich auch in diesen Sachen unterrichtet. Zusätzlich habe ich selber in meiner Jugend Amateurringen gemacht.

-WWF4ever.de: Neben deinem Vater und vielleicht deinem Onkel, welche Wrestler haben deinen In Ring Style beeinflusst?
Alex Wright: Einen einzelnen Wrestler jetzt zu nennen, würde nicht der Wahrheit entsprechen. Mir gefiel schon immer der japanische Wrestlingstil. Die Kombination aus Technick und High-Flying hatte mir schon immer zugesagt.

-WWF4ever.de: Das Wrestling Business besteht sehr oft aus Timing und die richtigen Leute zu kennen. Denkst du das es fuer dich eine Hilfe war den Namen Wright zu tragen, oder war es eher eine Last weil mit deinem Vater und Onkel die Messlatte fuer dich hoch gelegt war?
Alex Wright: Sowohl als auch. Als Second Generation Wrestler ist es vielleicht leichter ein Match zubekommen, dafür wird aber auch vielmehr von dir erwartet. Bei mir war der Druck sehr groß.

-WWF4ever.de: Kommen wir mal zu deiner WCW Karriere. Ab welchem Zeitpunkt denkst du das du den Respekt des Locker Rooms bekommen hast? Gerade als Deutscher war das sicherlich noch schwieriger wie fuer einen normalen Rookie.
Alex Wright: Als meine Kollegen sahen, das ich immer mein Beste gab und immer gute Kämpfe hatte. Das sie mit mir gut zusammen arbeiten konnten und ich mir trotzdem nichts gefallen ließ. Ich sehr hart trainierte und immer versuchte etwas zulernen. Das wichtigste war aber, das ich niemals einen "Big Head" bekommen habe. D.h. soviel wie: Das der Erfolg mir nicht in den Kopf gestiegen ist.

Man braucht Respekt vor dem Business und Respekt vor seinen Kollegen.

-WWF4ever.de: In zusammenhang daran, noch die folgende Frage. Steve Austin verliess mitte 1995 die WCW und ging zur ECW. In seinem ECW Debut hat er in seinem Shoot Promo von dir als “The German Kid“ gesprochen, und das das WCW Management wollte das er dich “over“ bringt. Kannst du dich an dieses Promo erinnern, und was dachtest du damals darueber als du es mitbekommen hast?
Alex Wright: Ich habe dieses Promo nicht gesehen und auch bis jetzt nicht gewußt, das es
solch eines gegeben haben soll. Steve Austin und ich waren sehr gute Freunde in der WCW. Ich hatte mehrere Matches gegen ihn. Es hatte nie Probleme gegeben, auch nicht bei denen bei dem ich als Sieger hervortrat.

Kann es sein, das Du ihn mit Paul Roma verwechselst?

-WWF4ever.de: Unter folgendem Link kannst du dir das Austin Interview anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=P06EV_tpjH4
Alex Wright: Ist wirklich ein gutes Interview. Austin hat nichts negatives über mich gesagt und er hat nichts von "over" gesagt. Man ist entweder over oder nicht. Wie schon vorher erwähnt, Austin und ich waren gute Freunde.

-WWF4ever.de: Du hast gerade noch Paul Roma erwaehnt, hattest du mit Paul irgendwelche Probleme zu deiner WCW Zeit?
Alex Wright: Ich habe mich schon zu oft zu Roma geäußert. Es ist es einfach nicht wert, über diese unwichtige Sitaution zu sprechen.

-WWF4ever.de: Kevin Nash sprach mal in einem Interview davon das die WCW jeden Montag abend Backstage bei Nitro einer riesen Party glich, mit all den Drogen und Alkohol. Wie hast du die Atmosphaere hinter den Kulissen in der WCW mitbekommen?
Alex Wright: In jedem Entertainment-Business sind Drogen und Alkohol zu finden. Dies war natürlich auch bei der WCW zu finden, aber sicherlich nicht im Backstage-Bereich während Nitro. Alle Wrestler sind Vollprofis. Wenn ein Wrestler ein solches Verhalten während einer Live-Show hingelegt hätte, wäre er sofort entlassen worden.

Ich persönlich habe mich immer von Drogen fern gehalten, auch Alkohol habe ich
nur in Maßen zu mir genommen.

-WWF4ever.de: Die WCW war zu deiner Zeit ein grosses Haifischbecken, mit vielen aelteren Stars, und vielen jungen Talenten. Denkst du das denn jungen Talenten in der WCW zuwenig Chancen gegeben wurden? Und hat es dich gestoert das die WCW ueberwiegend auf aeltere Stars zurueckgriff?
Alex Wright: Es wurden den jungen Talenten definitiv zu wenig Chance gegeben. Die WCW war auch bekannt dafür, das sie viele gute Gimmicks zerstörte und verschwendete.

-WWF4ever.de: Was denkst du fuehrte zum Niedergang der WCW, und zu welchem Zeitpunkt war dir klar, das die WCW bald am ende sein wird?
Alex Wright: Ein Grund dafür war sicherlich, das die WCW überwiegend auf ältere Stars zurückgriff. Der andere Grund war, meiner Meinung nach, die Verpflichting von Vince Russo. Sein Booking passte nicht auf den WCW Zuschauer.

-WWF4ever.de: Kommen wir mal dazu wie die Dinge heute laufen. Du hast in Deutschland deine eigene Wrestling Schule eroeffnet. Kannst du uns etwas darueber erzaehlen, und was koennen die Leute erwarten wenn sie zu dir kommen um zu trainieren?
Alex Wright: Ich gebe jeden die Möglichkeit, eine seriöse Ausbildung zum Pro Wrestler zu machen und somit die Chance, das sie den gleiche Traum leben dürfen, wie ich ihn gelebt durfte. Bei mir lernt man das Wrestling von Grundauf. So wie ich es von meinem Vater gelernt habe. Zusätzlich unterweise ich meine Schüler in verschiedene Intervietechniken, wie sie mit fester und beweglicher Kamera arbeiten müssen, Vertragsmanagement, Ihre eigenen Kampfstil entwickeln und Old School Ring Psychologie.

Wer interesse hat, kann sich gerne mehr Infos unter www.prowrestlingschool.de holen.

-WWF4ever.de: Am ende erzaehle mir noch etwas von dir, was die meisten Menschen ueberraschen wuerde, wenn sie es ueber dich erfahren wuerden?
Alex Wright: Ich bin ein leidenschaftlicher Gärtner. Im garten zu arbeiten, war schon immer ein guter Ausgleich zum Pro Wrestling.

-WWF4ever.de: Willst du am ende des Interviews noch etwas deinen Fans sagen?
Alex Wright: Ich möchte mich einfach meinen Fans bedanken, ohne sie wäre ich nichts.

-WWF4ever.de: Okay Alex, vielen dank das du unsere Fragen beantwortet hast. Wir wuenschen dir alles gute fuer die Zukunft!
Alex Wright: Ich danke auch für dieses Interview.

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Update
DVD Review


Rey Mysterio - The Life Of A Masked Man

 
Interview Auswahl
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.