Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Sa. 20.01.2018 - 01:56 Uhr
   
 
 
 

..:: Media Reviews ::..

DVD Review: WWE Survivor Series 2010


Am Sonntag, den 21. November 2010 präsentierte uns World Wrestling Entertainment in Miami, Florida die 24. Auflage der Survivor Series. In der American Airlines Arena, in der ca. 19.500 Zuschauer Platz finden, bot uns die WWE einen mit sehr viel Spannung erwarteten Pay-Per-View. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stand nämlich ein ganz besonderes Match: Das WWE Championship Match zwischen Randy Orton und Wade Barrett. John Cena, der Topstar der Company, fungierte bei diesem Match als Special Referee - sollte Wade Barrett Champion werden, so durfte Cena den Nexus verlassen. Sollte jedoch Randy Orton seinen Titel verteidigen, musste John Cena die WWE verlassen. Wofür hat er sich entscheiden? Freiheit oder gefeuert?
Doch neben dem WWE Championship stand auch noch die WWE World Heavyweight Championship auf dem Spiel stehen. Kane musste seinen Titel, nach einer Siegesserie über den Undertaker, gegen Edge verteidigen. Außerdem fand auch wieder ein traditionelles Survivor Series Elimination Tag Team Match. Des Weiteren hatte es unter anderem der WWE United States Champion Daniel Bryan mit Ted DiBiase zu tun und die WWE Tag Team Champions Heath Slater & Justin Gabriel mussten ihre Titel gegen Santino Marella und Vladimir Kozlov verteidigen. WWE und Silvervision präsentieren die WWE Survivor Series 2010.


Technische Daten:
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Laufzeit: 187 Minuten
Format: PAL
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Anzahl DVDs: 1


DVD Inhalt:

WWE United States Championship Match
Daniel Bryan (c) vs. Ted DiBiase (w/ Maryse)

Singles Match
John Morrison vs. Sheamus

WWE Intercontinental Championship Match
Dolph Ziggler (w/ Vickie Guerrero) (c) vs. Kaval

Survivor Series Ten Man Elimination Tag Team Match
Team Del Rio (Alberto Del Rio, Cody Rhodes, Drew McIntyre, Jack Swagger & Tyler Reks) vs. Team Mysterio (Chris Masters, Kofi Kingston, Montel Vontavious Porter, Rey Mysterio & The Big Show)

Unified WWE Divas Championship Two On One Handicap Match
LayCool (Layla & Michelle McCool) (c) vs. Natalya

WWE World Heavyweight Title Match
Kane (c) vs. Edge

WWE Tag Team Championship Match
The Nexus (Heath Slater & Justin Gabriel) (w/ David Otunga, Husky Harris & Michael McGillicutty) (c) vs. Santino Marella & Vladimir Kozlov

WWE Heavyweight Title Match - Special Referee: John Cena
Randy Orton (c) vs. Wade Barrett

Die Extras:

Home Video Exclusive
The Miz löst seinen Vertrag ein (Monday Night Raw, 22.11.10)


Matchbeurteilungen:

WWE United States Championship Match
Daniel Bryan (c) vs. Ted DiBiase (w/ Maryse)

Nach einem wieder einmal tollen Eröffnungsvideo, welches die Relevanz des Main Events in den Mittelpunkt rückte, durfte Daniel Bryan also erneut einen Pay-Per-View eröffnen. Ähnlich wie bei seinem Match gegen Dolph Ziggler einen Monat zuvor bei WWE Bragging Rights 2010 hat er durchweg gut mit seinem Gegner harmoniert und mit diesem ein gutes Match auf die Beine gestellt. Vor allem am Ende konnten beide eine gewisse Spannung aufbauen, auch wenn der Sieger eigentlich schon im Voraus feststand. Leider war das Match mit rund 10 Minuten zu kurz und außerdem wurde es in den Wochenshows zuvor so gut wie gar nicht aufgebaut.
Bewertung: 7,5 von 10 Punkten

Singles Match
John Morrison vs. Sheamus

Die Wrestlingstile von Sheamus und John Morrison passen einfach sehr gut zueinander – das konnte man schon an ihrem Falls Count Anywhere Match bei einer RAW Ausgabe vor der Survivor Series erkennen. Zeitweise hatte dieses Match etwas langatmige Zwischenphasen, doch das war auch schon vorher klar gewesen. Dieses Match sollte nämlich nicht den Abschluss ihrer Fehde darstellen, weshalb beide mit „angezogener Handbremse“ agierten. Trotzdem entstand ein sehr kurzweiliges, gutes Match, welches ähnlich gut wie der Opener war.
Bewertung: 6,5 von 10 Punkten

WWE Intercontinental Championship Match
Dolph Ziggler (w/ Vickie Guerrero) (c) vs. Kaval

Wie schon die beiden Kämpfe zuvor wusste dieses Match zu gefallen. Nach einem etwas langsamen, nicht sonderlich flüssigen Start entwickelte sich dieses Match zum vielleicht spannendsten und actionreichsten Kampf des Abends. Kaval durfte zum Glück viele seiner Aktionen aus seiner Zeit in den Independent-Ligen zeigen, wie zum Beispiel den Phoenix Splash; trotzdem war die Crowd überraschenderweise nicht sonderlich gut dabei. Nach dem Finish durfte man eigentlich auf eine Fortführung der Fehde hoffen, da beide sicherlich noch mehr hätten zeigen können, doch zu dieser kam es bekanntlich nie.
Bewertung: 7 von 10 Punkten

Survivor Series Ten Man Elimination Tag Team Match
Team Del Rio (Alberto Del Rio, Cody Rhodes, Drew McIntyre, Jack Swagger & Tyler Reks) vs. Team Mysterio (Chris Masters, Kofi Kingston, Montel Vontavious Porter, Rey Mysterio & The Big Show)

Auch dieses Match war im Großen und Ganzen recht gut, wenngleich man auch hier hätte mehr herausholen können. Wie schon beim Elimination Match bei WWE Bragging Rights 2010 hätte man die Schlussphase deutlich interessanter gestalten können und außerdem hätten mehr Nearfalls und False Finishes für mehr Spannung sorgen können. So bleibt dieses Match nur als durchschnittlich in Erinnerung. Man sollte jedoch auf jeden Fall den amüsanten Wutausbruch von „Dashing“ Cody Rhodes gesehen haben, nachdem ihm Kofi Kingston eine Backpfeife verpasste.
Bewertung: 6,5 von 10 Punkten

Unified WWE Divas Championship Two On One Handicap Match
LayCool (Layla & Michelle McCool) (c) vs. Natalya

Nachdem sich Natalya bei den letzten beiden PPVs nicht die Unified WWE Divas Championship sichern konnte, bekam sie ihre (wohl) letzte Chance, sich den Titel zu sichern. Leider wird mir dieses Aufeinandertreffen als ein 0815-schnell-vorbei-Match in Erinnerung bleiben, da es mit knapp vier Minuten viel zu kurz war. LayCool zeigten zwar einige schöne Tag Team Aktionen, doch ansonsten konnte es nicht einmal ansatzweise mit den vorherigen Matches mithalten. In Erinnerung werden mir jedoch die Szenen nach dem Match bleiben, da es unter anderem zu einer Rückkehr einer Diva kam…
Bewertung: 3,5 von 10 Punkten

WWE World Heavyweight Title Match
Kane (c) vs. Edge

Absolut enttäuschendes Match, welches so gut wie keine Höhepunkte hatte. Edge und Kane harmonierten leider nicht wirklich gut miteinander, weshalb dieses Match sehr zäh war. Lediglich die Mindgames von Edge mit Kane am Anfang gefielen mir richtig gut. Die Fehde sollte nach dem Finish jedoch nicht beendet sein, weshalb beide bei WWE Tables, Ladders & Chairs 2010 eine Schippe drauflegen sollten. Viel mehr lässt sich über dieses Match eigentlich auch nicht sagen.
Bewertung: 5,5 von 10 Punkten

WWE Tag Team Championship Match
The Nexus (Heath Slater & Justin Gabriel) (w/ David Otunga, Husky Harris & Michael McGillicutty) (c) vs. Santino Marella & Vladimir Kozlov

Hier gibt es nichts großartig zu sagen. Ein typischen WWE Tag Team Championship Match, welches man auch so bei einer der Wochenshows (RAW oder SmackDown hätte) hätte bringen können. Erinnerungswürdig war dieses Match auf keinen Fall, trotzdem war es als Lückenfüller zwischen den beiden wichtigsten Matches des Abends ganz gut geeignet.
Bewertung: 4 von 10 Punkten

WWE Heavyweight Title Match - Special Referee: John Cena
Randy Orton (c) vs. Wade Barrett

Der mit sehr viel Spannung erwartete Main Event konnte meinen persönlichen Erwartungen nicht ganz gerecht werden. Zwar war das Match besser als noch das Aufeinandertreffen der beiden bei WWE Bragging Rights 2010, jedoch hatte es das Match sehr schwer, weil jeder einzelne Fan wusste, dass am Ende etwas großes passieren würde, wodurch alle auf diesen Moment warteten und somit während des Kampfes nicht wirklich Stimmung aufkommen wollte. Außerdem war ich nicht vom Finish begeistert. So hatte ich mir mehr von diesem erhofft. Jedoch ist dies meine eigene Meinung und andere mögen dieses anders sehen. Half John Cena dem Briten Wade Barrett in der Halle, in der er im Sommer erstmals von The Nexus nach Strich und Faden verprügelt wurde, nun zum Sieg und „spuckte“ somit in das Gesicht von Wrestling Legenden wie Roddy Piper oder hat er den 3-Count für Randy Orton durchgezählt und musste somit die WWE verlassen? Findet es am besten doch selbst beim Sehen der DVD heraus.
Bewertung: 6,5 von 10 Punkten


Gesamtbeurteilung:
Die Bild- und Tonqualität sind wie bei jeder WWE-Veröffentlichung einwandfrei. Das Menü ist zudem schlicht gehalten und ist mit einem passenden Song hinterlegt. Wählen kann man zwischen „Abspielen“, „Kapitel“, „Extras“ und „Sprachoptionen“. Mit der WWE Survivor Series 2010 präsentierte World Wrestling Entertainment insgesamt einen eher durchwachsenen PPV. Die erste Hälfte des PPVs zählte aus ringerischer Sicht sicherlich zum Besten, was man 2010 bei einem WWE Pay-Per-View gesehen hat, jedoch ging es danach bergab. Vor allem vom WWE World Heavyweight Championship Match hatte ich deutlich mehr erwartet. Ob das Ende des Main Events die hohen Erwartungen letztendlich erfüllen konnte, muss jeder Zuschauer für sich entscheiden.

Diese DVD bekommt von mir 6 von 10 Punkten.

In der W4E ShopZone könnt ihr euch den Artikel über Amazon.de (vor)bestellen.

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Kategorien
Neueste Reviews

DVD (100)
UMD (5)
Spiele (1)
 
W4E ShopZone







© 2000 - 2018 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.