Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Di. 25.04.2017 - 04:51 Uhr
   
 
 
 

..:: MMA: MMA History ::..

Um die Geschichte des Mixed Martial Arts zu erzählen, muss man anfangen mit der Geschichte des Martial Arts. Kampfsport ist die älteste Sportart die es gibt. Das Pankration ist bereits über 2500 Jahre alt, genauso wie das Boxen. Jedoch waren das damals oft keine Sportarten im klassischen Sinn, sondern eher Schlachten um Leben und Tod. Die Geschichte des Martial Arts beginnt deshalb etwa um 500 n.Chr. mit Daruma. Obwohl sich auch hier die Historiker streiten, da die Fakten mehr als wage sind, halten wir uns mal an diese Fakten. Daruma war ein buddhistischer Mönch aus Indien, der vor etwa 1500 Jahren über China nach Japan ging. Zu dieser Zeit gab es ein Spiel in Japan (rotes Licht, grünes Licht), “Daruma san ga koronda”, das dazu da war, den Körper und den Geist zu trainieren. Dieses “Spiel“ brachte Daruma wahrscheinlich aus dem Shaolin Tempel in China mit. Bodhidharma, der 28. Nachfolger von Buddha und ein weiterer Mönch, lehrte im Shaolin Tempel um 500 n.Chr. den Zen Buddhismus (Kontrolle über Körper und Geist). Bodhidharma entwickelte zu dieser Zeit 18 Atem und Körperübungen, um die Meditationen besser aushalten zu können. Damit war der Grundstein zum Shaolin Kung-Fu gelegt. Alle anderen fernöstlichen Kampfsportarten sind auf dieser Basis aufgebaut. Das Shaolin Kung-Fu entwickelte sich schnell im Osten: In Okinawa (Japan) entwickelten einige Mönche aus dieser Kampfkunst “Te“ (Hand). Daraus sollte später Kara te jutsu (chinesische leere Hand) und dann schlussendlich Karate (leere Hand) werden. Mit der Zeit entwickelten sich viele spezifische Kampfsportarten, wie Judo,Aikido oder auch das Ju-jutsu (wie man es früher schrieb. Heute nennt man es Jiu-Jitsu). Das Ju-jutsu oder eben das Jiu-Jitsu kann man heute als ersten Mixed Martial Arts Style bezeichnen. Aus jedem Style nahm man das Beste heraus. Aus dem Aikido nahm man die Counter Moves, aus dem Judo nahm man die Hebelwürfe, aus dem Karate die Schläge und entwickelte dann joint locks und chokes, um den Gegner zu besiegen. Eins hatten alle Kampfsportarten gemeinsam: Es ist die waffenlose Kampfkunst einen überlegenen Gegner dennoch zu besiegen.

1918 kam in den USA das erste Ju-jutsu Buch heraus: "Ju-jitsu - A Manual of the Science" von Leopold McLaglen. Auch wenn das Buch mehr als schlecht war und vieles Fiktion war, was McLaglen darin behauptete, so hatte es doch erheblichen Einfluss. Viel bedeutender jedoch war Helio Gracie, The Grandmaster of Brazilian Jiu-Jitsu, der, seit er 16 Jahre alt war, Jiu-Jitsu bereits trainieren lies. Helio Gracie ist zwar nicht derjenige der das Jiu-Jitsu weltweit berühmt machte, aber er entwickelte das Brazilian Jiu-Jitsu und gründete etliche Schulen in Brasilien und hatte damit weit mehr Einfluss, als viele Fighter danach. Helio ist der Vater von Rorion, Relson, Rickson, Rolker, Royler, Robin und Royce Gracie, die alle Top Fighter im Mixed Martial Arts wurden. Wobei vor allem Royce und Rickson hervorzuheben sind. Der Vater von Helio Gracie, Gastao Gracie, war eigentlich derjenige, der die Gracie Dynastie einläutete. Sein ältester Sohn, Carlos Gracie (der Bruder von Helio), gründete dann Mitte der 20 Jahre die Gracie Jiu-Jitsu Academy.

Tipp zur Unfallversicherung: Wir empfehlen jedem Martial Arts Fan sich über eine Sport- Unfallversicherung auf www.comfortplan.de zu informieren.

In den 70ern gab es die ersten MMA Fights in Japan - vor allem mit Antonio Inoki, der als Pro Wrestler gegen andere Martial Arts Fighter antrat, u.a. gegen William Ruska und Muhammed Ali. Daraus wurde der Begriff Strong Style geprägt. In den 80ern folgten Shootstyle Promotions wie die UWF, PWFG und ähnliche. Jedoch mit weniger Erfolg. Erst 1993, mit der Gründung von Pancrase, begann die moderne Geschichte des Mixed Martial Arts (siehe auch Pancrase History). Im gleichen Jahr wurde mit der gleichen Philosophie, nämlich Style vs. Style Fights abzuhalten, die UFC in den USA gegründet. Die ersten drei Stars im Mixed Martial Arts waren in der Reihenfolge: Royce Gracie, Ken Shamrock und Dan Severn. Kurze Zeit später kamen noch Mark Coleman, Bas Rutten und Frank Shamrock hinzu. 1997 wurde Pride FC gegründet, die dritte große Mixed Martial Arts Promotion. Bis heute gibt es unzählige MMA Promotions (die größten und bedeutendsten könnt ihr im MMA Results Archiv nachlesen). Das Mixed Martial Arts kann man mittlerweile ohne Zweifel zu eine der am schnellsten wachsenden Sportarten auf der Welt zählen. In Japan und Brasilien zählt die Sportart schon zu den populärsten Sportarten - und in Kanada, den USA, Mexiko und dem United Kingdom ist das MMA ebenfalls auf dem Vormarsch.


Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
MMA

MMA Guide

MMA History

MMA Lexikon

MMA Styles

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.