Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Di. 25.04.2017 - 04:52 Uhr
   
 
 
 

..:: ATW: ECW ::..

ECW: Extreme Championship Wrestling
logo

Der Aufstieg in Nordamerika
Eastern Championship Wrestling (NWA-ECW) wurde 1992 unter dem Banner der NWA von Todd Gordon gegründet. Zuerst schien es eine Promotion zu sein, die speziell auf ältere Stars setzte, denn man sah Jimmy Snuka, Don Muraco und Tito Santana und andere Veteranen im Ring. Doch am 27. August 1994 erregte der Name ECW schlagartig Aufsehen in der Wrestling Welt. Es war die Geburtsstunde von Extreme Championship Wrestling. An diesem Tag hielt die NWA-ECW das NWA World Heavyweight Title Tunier ab, an dem unteranderem Osamu Nishimura, Chris Benoit, Dean Malenko und Shane Douglas teilnahmen. Eben jener Shane Douglas sorgte für einen der größten Skandale der NWA Geschichte. Im Finale besiegte Shane Douglas seinen Gegner 2 Cold Scorpio und wurde neuer Champion. Doch Douglas warf den Titel nieder, da er laut eigener Aussage nichts wert sei. Douglas meinte, er wolle keinen Titel tragen, den Ric Flair schon hatte, da dieser ihn als Headbooker der WCW ständig untengehalten habe. Am Ende stellte sich heraus, dass alles von Todd Gordon geplant war. Die NWA-Eastern Championship Wrestling existierte nicht mehr, und es begann die Ära von Extreme Championship Wrestling. Die ECW promotete in Pennsylvania und auch vorallem in Philadelphia. Todd Gordon war der Promoter, der die Finanzen im Auge hatte und Paul Heyman, in den Shows der Manager Paul E. Dangerously, war Headbooker der Shows. Seine erste ECW Show bookte Heyman am 18. September 1993.

Schnell wurde die ECW zur absoluten Kultpromotion in Nordamerika. Man sah nicht nur Hardcore Wrestling, sondern hatte auch etliche Talente der Zukunft wie Chris Benoit, Dean Malenko, Eddie Guerrero oder Taz unter Vertrag. Die ECW brachte etwas Neues, Innovatives nach Nordamerika. Es gab keine traditionelle Face/Heel Rollenverteilungen, was die WWE in der Attitude Ära später erfolgreich kopierte. Die ECW Matches waren nicht nur hardcorelastig, sondern auch extrem schnell. Eine Entwicklung, deren Einfluss noch heute zu sehen ist. Viele Ideen, die man zuerst in der ECW sah, wurden in den 90er Jahren von den zwei großen Promotions kopiert. 1996 kaufte Paul Heyman Todd Gordon die ECW ab. Heyman wollte die ECW vergrößern. Er konnte auf dem Sports Channel America einen Nacht-Timeslot ergattern und führte ab 1997 Pay-Per-Views ein. Am 26. August 1999 war es dann soweit; Die ECW debütierte im landesweiten TV auf TNN mit der "ECW on TNN" Show. Für viele war das der große Sprung um eine feste Größe im nationalem Wrestling zu werden, doch sollte sich später herausstellen, dass genau das zum Untergang der ECW führte. Auch wenn die ECW Show einigermaßen gute Ratings einfahren konnte, so wurde sie nach einem Jahr im August 2000 bereits wieder gestrichen, weil TNN einen Vertrag mit WWE abschloss. Als dann die ECW keinen Ersatzsender fand, war das Schicksal der Promotion besiegelt. Nicht eimal in der ECW selbst wussten alle über die Situation der Liga bescheid.

Das Ende von Extreme Championship Wrestling
Am 07. Januar 2001 veranstaltete die ECW ihren letzten PPV namens Guilty as Charged. Am 04. April 2001 musste die HHG Corporation, die ECW finanzierten, Bankrott anmelden. Der Schuldenberg betrug 8 881 435 US-Dollar. Man schuldete der Produktionsfirma, einigen Hallenbesitzern, TV Stationen, Reiseagenturen, der Telefongesellschaft, Anwälten und auch Wrestler und anderen Angestellten Geld. Interessanterweise stand sogar WWE auf der Liste der Gläubiger. Laut der Bankrottserklärung von Paul Heyman schuldete die ECW WWE über 1 Million Dollar. Manche Wrestler wie Rob Van Dam (150 000 Dollar), Tommy Dreamer (100 000 Dollar), Joey Styles (50 480 Dollar), Shane Douglas (48 000 Dollar) und Francine (47,275 Dollar) blieben auf ihren Forderungen sitzen. Trotzdem blieben Wrestler wie Tommy Dreamer und Rob Van Dam der Promotion bis zuletzt treu. Zum Schluss konnte die ECW nur noch einen Vermögenswert von 1 385 500 US-Dollar erzielen, darunter war die Video Bibliothek mit 500 000 Dollar gelistet, die ein Jahr später von WWE gekauft wurde. Das offizielle Ende der ECW war der 11. April 2001, da dem Bankrottantrag stattgegeben wurde. Die ECW wird als eine Kultpromotion in die Geschichte eingehen, jedoch auch als eine Promotion die trotz einer soliden Fanbasis mit katastrophalen Finanzwirtschaft innerhalb von zwei Jahren zu Grunde gerichtet wurde.

Legenden & Veteranen: The Sandman, Tommy Dreamer, Raven, Shane Douglas, Terry Funk, Rob Van Dam, Mike Awesome, Sabu, Taz, The Dudley Boyz

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
ATW

AJPW

AWA

Dragon Gate

ECW

NJPW

NOAH

NWA

ROH

SHIMMER

TNAW

WCW

Wrestling im TV

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.