Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Do. 19.10.2017 - 03:42 Uhr
   
 
 
 

..:: Wrestling Almanac: Die größten Promoter des Wrestlings - Vincent James McMahon ::..

Teil 10 - Vincent James McMahon



Die Karriere des großen Wrestlingpromoters ist ihm in die Wiege gelegt worden. Von Anfang an war Vincent James McMahon ("Vince Sr.") mit allen Facetten, die das Profigeschäft bot, vertraut. Als zweiter Sohn von Roderick James "Jess" McMahon wurde Vincent James am 06.07.1914 in Harlem, New York geboren. Seine Großmutter Elizabeth McMahon zog damals mit der Familie nach West Harlem in die Amsterdam Avenue. Jess war eine bekannte Größe der New Yorker Faustkampfszene und arbeitete seit 1925 im Team von Tex Rickard als Matchmaker des dritten Madison Square Gardens. Dieser eröffnete im Dezember 1925 offiziell seine Pforten. Jess nahm den jungen Vince öfters zu Veranstaltungen mit. Im Backstage-Bereich bekam er erstmals tieferen Einblick ins Geschäft seines Vaters. Die turbulente Karriere von Jess setzte sich während der 30er Jahre fort. Nach der Kündigung seines Jobs im MSG 1928, veranstaltete er kleinere Boxkämpfe und Konzerte. Um 1933 veranstaltete Jess Wrestling im Municipal Stadium in Freeport, Long Island (New York). Vince kam etwa im gleichen Zeitraum zum Wrestling, als sein Vater die Shows in die Hempstead Arena verlagerte. Selbst heute noch wird Jess nur mit Boxkämpfen in Verbindung gebracht. Doch er war auch gut 20 Jahre lang ein Wrestlingpromoter.

Vince absolvierte zunächst den Militärdienst und arbeitete danach hauptsächlich als Konzertpromoter. 1947 reiste er nach Washington D.C., wo man ihn Ende 1948 zum Matchmaker der Turner-Arena beförderte. Die Erfolgsgeschichte seines Imperiums begann nicht in New York, wie vielfach behauptet wird. Die Keimzelle der WWF lag damals in Washington. Im Dezember 1952 schließlich kaufte Vince die Rechte der Turner-Arena und veranstaltete seine erste Wrestling-Show am 07.01.1953. Durch Jess' Kontakte u.a. zu Joe "Toots" Mondt kamen zahlreiche bekannte Wrestler in die amerikanische Hauptstadt. Dazu gehörten: Primo Carnera, Lu Kim, the Golden Terror, the Zebra Kid und Antonino Rocca. Drei Jahre später schloss Vince einen Sendevertrag mit dem DuMont-Network ab, dass die Shows aus der mittlerweile umbenannten Capitol Arena im Fernsehen übertrug. Sendestart war am 05.01.1956 auf Kanal 5 WTTG-Sender in Washington D.C.. Das Jahr 1956 markierte im Leben von Vincent einen bedeutenden Wendepunkt: Sein Geschäftspartner Toots Mondt in New York, mit dem er seit 1952 zusammen arbeitete, orderte ihn zusehends ins New Yorker-Revier, um sich dem wachsenden Geschäft einiger Konkurrenten entgegen zu stellen. Mondt war bereits seit 1949 wieder im MSG aktiv. Die einflussreichen Manager und Matchmaker vom Garden, die Johnstons, erlaubten Mondt das Austragen eigener Veranstaltungen. Erst dadurch ist ein Aufbau überhaupt ermöglicht worden. Mondt konstituierte sich mit McMahon neu und am 26.11.1956 veranstalteten beide ihre erste gemeinsame Show im MSG. Das Vorhaben stand in Beziehung zur "Capitol Wrestling Corporation (CWC)", die offiziell im August 1957 in den Handelsregister von Washington eingetragen wurde. Als Gründungsjahr dient häufig der Beginn von Mondts verstärkter Zusammenarbeit mit Vince 1952. Beide fungierten als Gesellschafter bis Vince ein paar Jahre später das Zepter komplett übernahm. Ab 1957 verkaufte er auch Anteile an seine wichtigsten Geschäftspartner William Gilzenberg und Philip Zacko.

Capitol Wrestling war seit 1953 durch Mondts Mitgliedschaft ein Teil der NWA. Vince wurde nach der NWA Konferenz 1959 zum Mitglied ernannt. Andere Berichte, wonach die Promotion als Capitol Sports seit 1948 zur NWA gehörte, sind schlichtweg falsch. Auch war sein Vater Jess McMahon nicht am direkten Gründungsprozess von Capitol Wrestling beteiligt. Im Februar 1959 dann startete Vince das Sendeformat "Heavyweight Wrestling from Bridgeport". Es war seine zweite Fernsehsendung, die in New York bis April 1966 zu sehen war. Wenige Monate nach dem Sendestart in New York, kam der Sponsorenvertrag mit Chicago-Promoter Fred Kohler. Ab September 1959 sendete man das Programm auch in Chicago. Diese Sendungen brachten Vince sehr viel Einfluss und Kontakte. Sein erstes wirkliches Zugpferd war Antonino Rocca. Durch dessen Popularität steigerte Vince seine Einnahmen im MSG erheblich. Roccas Erfolg in New York schwindete, da Vince schon einen Haufen anderer guter Wrestler beschäftigte. Die besten darunter waren damals Buddy Rogers und Bruno Sammartino. Er zog den NWA World Champion Rogers vermehrt auf seine Seite und provozierte dadurch einen Machtkampf mit NWA Präsident Sam Muchnick. Im April 1963 endete diese jahrelange Kontroverse mit dem Austritt von McMahon und der Gründung der "World Wide Wrestling Federation (WWWF)". Die WWWF gehörte zu Capitol Wrestling, die als Gesellschaft bis zum Rechteverkauf an Titan Sports, Inc. existierte. Zwischen 1966 und 1969 bekam Vince häufig Probleme mit seinen Fernsehsendungen. Häufig wechselte man den Sendeplatz. Ende der 60er Jahre überstand Vince auch eine Krise in New York. Durch den Einbruch der Zuschauerzahlen im MSG drohte ein wichtiger Markt weg zu brechen. Sein bester Wrestler Bruno Sammartino konnte binnen eines Jahres die Zuschauerzahlen wieder nach oben treiben. Während der Krise war man sehr weit von den durchschnittlich 20000 Zuschauern entfernt.

Nach Formierung des neuen Promotionsformates 1963 verlagerte Vince den Hauptsitz nach Newark (New Yersey) zu WWWF-Präsident William Gilzenberg. Gilzenberg war maßgeblich am Erfolg beteiligt, wie auch Philip Zacko. Zacko war CWC-Vizepräsident bis 1982. 1971 verlagerten er und Vince die Fernsehübertragungen aus Kostengründen nach Hamburg und Allentown. Vince konnte sich auf seinen Teampartner verlassen, der zur wichtigsten Figur außerhalb von New York wurde. Zacko organisierte den Hauptteil der WWWF Shows in Pennsylvania und Maryland. 1973 kam für Vince das nächste große Geschäft zustande, als Frank Valois in seinem Office Andre Roussimoff präsentierte. Er soll fast vom Hocker gefallen sein. So eine imposante Erscheinung hatte Vince zuvor wohl nur selten gesehen. Wahrscheinlich nur da, wo er den 600 Pfund schweren Haystacks Calhoun verpflichtete. Andre Roussimoff debütierte im gleichen Jahr als "Andre the Giant" in der WWWF und ließ die Gewinne von McMahons Promotion deutlich ansteigen. Im März 1979 entschieden sich die Gesellschafter von Capitol Wrestling für die Umbenennung der WWWF in "World Wrestling Federation (WWF)". Also jenes Format, das wohl jeder Wrestlingfan bis heute kennt. Teilhaber im Team von Vince waren nunmehr: Zacko, Arnold Skaaland und Gorilla Monsoon. Besonders Monsoon bekam auch unter Vince Jr. bedeutende Rechte zugesprochen. Ein Wrestler namens "The Incredible" Hulk Hogan debütierte im November 1979 bei McMahon. Es war noch einmal eine riesige Erfolgsgeschichte, die Vince wenige Jahre vor dem Ende seiner Laufbahn startete. Um 1981 erkrankte Vince Sr. an Krebs und übergab das Geschäft allmählich an seinen 1945 geborenen Sohn Vincent Kennedy McMahon. Dieser gründete 1980 eine eigene Gesellschaft mit dem Namen "Titan Sports, Inc.". Titan Sports stand hinter der WWF und auch hinter allen Fanartikel-Verkäufen oder sonstigen Aktivitäten. Offiziell entschieden sich die Capitol Wrestling-Teilhaber Vince Sr., Arnold Skaaland und Gorilla Monsoon am 06.06.1982 für den Rechteverkauf an Vince Jr.. Berichten zufolge soll er rund 1 Million Dollar dafür bezahlt haben. Capitol Wrestling wurde als Gesellschaft geschlossen.

Vince war in zweiter Ehe mit Juanita verheiratet und zog 1971 von Gaithersburg (Maryland) nach Plantation, einem Vorort von Fort Lauderdale (Florida). Er hinterließ seinem Sohn eine starke Promotion, die den Konkurrenzkampf mit der NWA überstehen sollte. Seit den späten 70er Jahren zerfielen die alten NWA-Reviere immer mehr und Vince Jr. nutzte seine Machtposition aus, um andere Ligen zu kaufen. Vince Sr. hatte sich stets um ein gutes Geschäft bemüht. Heute macht die WWE einen dreistelligen Millionengewinn. Dieser Erfolg war maßgeblich Vince Sr. zu verdanken, der die Promotion durch alle damaligen Krisen führte. Anfangs waren erhebliche Anstrengungen notwendig, um so eine Liga aufzubauen. Die Liste der Wrestler ist zu lang für diesen Artikel und auch die anderen Verdienste von Vincent würden wahrscheinlich ein Buch füllen. Nach langer Krebserkrankung starb Vincent James McMahon am 27.05.1984 in seinem Haus in Plantation, Fort Lauderdale kurz vor seinem 70. Geburtstag. Sein langjähriger Mitarbeiter Philip Zacko starb 1993 im Alter von 87 Jahren.

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Wrestling Almanac

50. Todestag von Paul Bowser

Auf den Spuren von Jakob Koch - Ein Reisebericht

Biographie: Antonio Pierri

Biographie: Chavaret

Biographie: Edwin Decker

Biographie: Ernst Roeber

Biographie: George Steadman

Biographie: Gerhard Schäfer

Biographie: Gustl Kaiser

Biographie: Hugh Nichols

Biographie: Stanley Weston

Biographie: Thomas Topham

Der Madison Square Garden

Der starke Meisinger

Deutsche Wrestling Chronik

Die Chronik der McMahons

Die deutsche Turnerbewegung

Die großen Catcher-Skandale

Die größten Promoter des Wrestlings - Cal Eaton

Die größten Promoter des Wrestlings - Eddie Quinn

Die größten Promoter des Wrestlings - Frank Tunney

Die größten Promoter des Wrestlings - Fred Kohler

Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Barnett

Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Crockett Senior

Die größten Promoter des Wrestlings - Johnny Doyle

Die größten Promoter des Wrestlings - Morris Sigel

Die größten Promoter des Wrestlings - Pedro Martinez

Die größten Promoter des Wrestlings - Stu Hart

Die größten Promoter des Wrestlings - Vincent James McMahon

Die jüngsten World Champions aller Zeiten

Die Ringerverbände im Berufsringkampf

Die Ursprünge des Catchens

Ernst Roeber neuer American Greco-Roman Champion

Geschichte des Amerikanischen Wrestlings - 1950er/60er Jahre

Giganten im Wrestling

Heavyweight Wrestling from Bridgeport

Jahrhundertkämpfe

Legenden - Antonino Rocca

Legenden - Bob Orton Sr.

Legenden - Dick Hutton

Legenden - Eddie Graham

Legenden - Killer Kowalski

Legenden - Orville Brown

Legenden - Rikidozan

Legenden - Verne Gagne

Neustart des Wrestlings im Madison Square Garden

NWA Booking Offices (1948-95)

NWA History

NWA Membership Roster (1948-95)

NWA Promotion Archiv

NWA Rechteverkauf an TBS

TURNIERARCHIV / MEISTERSCHAFTEN – BREMEN

TURNIERARCHIV / MEISTERSCHAFTEN – HANNOVER

Turnierarchiv Europa

Vom Ende des Catchens

W4E Biografien - Dr. Karl Sarpolis

W4E Biografien - James Dudley

W4E Biografien - John McMahon

W4E Biografien - Raoul le Boucher

W4E Biografien - Robinet

W4E Biografien – Jess Pedersen

W4E Promotion Archiv

Wrestling - Stammbäume

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.