Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mi. 18.10.2017 - 04:12 Uhr
   
 
 
 

..:: Wrestling Almanac: Die größten Promoter des Wrestlings - Johnny Doyle ::..

Teil 9 - Johnny Doyle

Die USA hatten schon sehr viele Promoter, die sich um das Wrestling verdient gemacht haben. Aber nur wenige davon sind so einflussreich gewesen, dass sie eine ganze Generation von Wrestlern bis zur Spitze führten. Zu ihnen gehörte auch Johnny Doyle.

Der Sohn eines Zeitungsredakteurs hieß richtig John James Doyle und wurde am 06.04.1909 in Illinois geboren. Anfang der 20er Jahre zog seine Familie nach Pasadena/Kalifornien. Johnny folgte dem Vater im Zeitungsgewerbe, bis er sich ab Mitte der 30er Jahre als Co-Promoter in Wilmington versuchte. In dieser Zeit begannen auch Ray Fabiani und Joseph "Toots" Mondt ihr Geschäft nach Kalifornien zu verlagern. Sie arbeiteten schon eine Weile zusammen und gehörten zur Spitze der amerik. Veranstalter. Doyle stieg die Karriereleiter nach oben, da Fabiani und Mondt ihn zum Matchmaker machten. Bald war Johnny ein fester Mitarbeiter mit zahlreichen Verpflichtungen in Kalifornien und New York. Fabiani hatte sein Hauptquartier in Philadelphia, während Mondt bis 1940 fast ausschließlich an der Westküste veranstaltete. 1940 wurde das Los Angeles Booking Office umstrukturiert: Jack und Lou Daro verkauften ihre Anteile. Nick Lutze zahlte den Matchmaker Toots Mondt aus, da dieser nach New York zurückkehren wollte. Lutze' Anteil kauften dann aber Floyd Musgrave und Johnny Doyle. So kam Doyle an jenen Posten, von wo aus er sein Millionen-Imperium aufbauen konnte. Johnnys Geschäftspartner Floyd Musgrave starb 1948, worauf nun er das größte Booking Office im Großraum Los Angeles-Süd Kalifornien leitete.

Als beliebter Austragungsort von Wrestling-Shows etablierte sich das Los Angeles "Olympic Auditorium". Doyle teamte mit dem Manager dieser Halle Cal Eaton und formierte im April 1950 die "Ring Talent, Inc.". Der dritte Teilhaber war Mike Hirsch (Ocean Park Arena/Santa Monica). Ring Talent organisierte die Fernsehshows, die maßgeblich durch Doyle vorangetrieben wurden. Das Vorhaben stand unter dem Banner der "John James Doyle Enterprises". Diese Gesellschaft bookte fast alle Schwergewichte an örtliche Promoter. Für Doyle kämpften u.a. Baron Michele Leone, Primo Carnera, Gorgeous George und Enrique Torres. Am 21.05.1952 konnte Johnny einen riesigen Erfolg verbuchen. Über 25000 Zuschauer sahen im Auditorium das Match zwischen Leone und Lou Thesz, um die Olympic Auditorium Version des World Title. Zum ersten Mal wurde hier auch eine wichtige Grenze überschritten. Mit 103.000 Dollar brach Doyle den alten Einnahmerekord von 1934. Damals brachte der Kampf Ed Lewis-Jim Londos in Chicago rund 96.000 Dollar ein.

Wenige Monate später unterschrieb Doyle einen Multi-Millionen Dollar Vertrag mit dem ABC-Network. Ab Januar 1953 sendete man die Shows aus dem Olympic Auditorium (Kanal 7 KECA-Los Angeles) in 11 westliche Bundesstaaten. Sogar Mexiko erreichten diese Aufnahmen. Durch Doyles Fernsehformate kassierten Manager wie Cal Eaton Unsummen an Gelder. Wahrscheinlich dürfte hier der Grund für spätere Feindseligkeiten gelegen haben. In Los Angeles gab es regelmäßig Streit um Fernsehrechte oder Booking-Verträge. Längst war Kalifornien ein boomender Markt geworden, als Doyle im Januar 1954 seine Enterprise-Gesellschaft schloss. Eaton, Hirsch und Hugh Nichols (Legion Stadium/Hollywood) zahlten Doyle aus und gründeten das "California Wrestling Office". Doyle trat dem Team von Vincent James McMahon in Washington D.C. bei. McMahons Gruppierung konnte seit 1956 stärkere Erfolge verbuchen. Nach Gründung der "Capitol Wrestling Corporation" übernahm Johnny den Posten des Vizepräsidenten. Er war auch am Aufbau des zentralen Booking Office Washington D.C. beteiligt. Doch schon Ende 1957 wechselte Doyle zur Konkurrenz nach Boston. Er übernahm das Booking von Edouard Carpentier und arbeitete mit dem Paul Bowser-Eddie Quinn Duo zusammen. Diese beiden Promoter kontrollierten Carpentiers Auftritte. Bowser nutzte Doyles Fähigkeiten im Fernsehgeschäft aus. Fortan bookte Johnny die Wrestler von Boston nach New York in den Sunnyside Garden. 1958 organisierte er die Übertragung der Veranstaltungen aus Boston auf dem New Yorker Sender WOR-9.

Im Frühjahr 1959 war Doyle schon wieder unterwegs, um sich mit einem alten Freund namens James E. Barnett zur "Doyle-Barnett Corporation" zusammen zu schließen. Die Organisation hatte zahlreiche andere Investoren wie z.B. Frank Tunney. Doyle und Barnett verlagerten ihren Hauptsitz nach Detroit ins Penobscot Building. Barnett veranstaltete jedoch weiterhin in Indianapolis. Anfang April 1959 startete die erste Show im örtlichen "Olympic" unter ihrem Banner. Nicht weniger als 16000 Zuschauer sahen das Programm. Bald gehörten solche Zuschauerzahlen zum Standard. Doyle schaffte es zahlreiche bekannte Größen nach Detroit zu locken: Fritz Von Erich, Dick "the Bruiser" Afflis, Wilbur Snyder, Verne Gagne, Bobo Brazil, Bearcat Wright und "Cowboy" Bob Ellis. Ab 1961 verstärkte Doyle wieder sein Arrangement in Kalifornien. Er investierte in San Francisco, wo Roy Shire eine neue Promotion eröffnete. Durch Doyles Investition verdrängte Shire den Konkurrenten Joe Malcewicz. Am 04.03.1961 startete Shire seine erste Show im "Cow Palace". Es war wieder Johnny, der Wrestler wie Ray Stevens, Angelo Savoldi, Antonino Rocca oder Don Leo Jonathan hierher lockte. In Los Angeles bookte er die "Sports Arena" und übertrug seine Shows mit Unterstützung der KTLA Studios.

Amerikanische Historiker sagen heute, dass Doyle und Barnett zeitweise das größte Geschäft im Wrestling aufbauten, bevor sie nach Australien auswanderten. Diese Aussage wird noch dadurch bestärkt, weil ihre Veranstaltungen in Detroit oder Denver regelmäßige Zuschauerrekorde verzeichneten. 1963 zog sich Doyle aus Detroit und Denver zurück. Ein Jahr später kaufte Ed "the Sheik" Farhat Doyles und Barnetts Anteile für Detroit. Damit begann die Erfolgsgeschichte von "Big Time Wrestling". 1964 erreichte Doyle wohl den letzten Karrieresprung. Sam Menacker, ein befreundeter Promoter, überredete ihn nach Australien auszuwandern. Barnett ließ auch nicht lange auf sich warten. Sie gründeten die "International Wrestling Alliance" mit dem Fernsehformat "World Championship Wrestling". So war also jene Bezeichnung WCW keine Erfindung aus den 90er Jahren. Doyle teilte sich mit Barnett alle geschäftlichen Belange und arbeitete abwechselnd fünf Monate in Australien. Nach Sidney und Melbourne reisten viele namhafte Wrestler wie Killer Kowalski, Dory Funk Jr., Jack Brisco oder Spiros Arion.

1968 beendete Doyle seine Veranstalter-Laufbahn und überließ Barnett alle Geschäfte. Dieser konnte die Promotion noch bis 1974 halten. Johnny zog sich auf sein Anwesen nach Palm Springs/Kalifornien zurück. Dort starb er am 09.10.1969 an den Folgen eines Krebsleidens.

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Wrestling Almanac

50. Todestag von Paul Bowser

Auf den Spuren von Jakob Koch - Ein Reisebericht

Biographie: Antonio Pierri

Biographie: Chavaret

Biographie: Edwin Decker

Biographie: Ernst Roeber

Biographie: George Steadman

Biographie: Gerhard Schäfer

Biographie: Gustl Kaiser

Biographie: Hugh Nichols

Biographie: Stanley Weston

Biographie: Thomas Topham

Der Madison Square Garden

Der starke Meisinger

Deutsche Wrestling Chronik

Die Chronik der McMahons

Die deutsche Turnerbewegung

Die großen Catcher-Skandale

Die größten Promoter des Wrestlings - Cal Eaton

Die größten Promoter des Wrestlings - Eddie Quinn

Die größten Promoter des Wrestlings - Frank Tunney

Die größten Promoter des Wrestlings - Fred Kohler

Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Barnett

Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Crockett Senior

Die größten Promoter des Wrestlings - Johnny Doyle

Die größten Promoter des Wrestlings - Morris Sigel

Die größten Promoter des Wrestlings - Pedro Martinez

Die größten Promoter des Wrestlings - Stu Hart

Die größten Promoter des Wrestlings - Vincent James McMahon

Die jüngsten World Champions aller Zeiten

Die Ringerverbände im Berufsringkampf

Die Ursprünge des Catchens

Ernst Roeber neuer American Greco-Roman Champion

Geschichte des Amerikanischen Wrestlings - 1950er/60er Jahre

Giganten im Wrestling

Heavyweight Wrestling from Bridgeport

Jahrhundertkämpfe

Legenden - Antonino Rocca

Legenden - Bob Orton Sr.

Legenden - Dick Hutton

Legenden - Eddie Graham

Legenden - Killer Kowalski

Legenden - Orville Brown

Legenden - Rikidozan

Legenden - Verne Gagne

Neustart des Wrestlings im Madison Square Garden

NWA Booking Offices (1948-95)

NWA History

NWA Membership Roster (1948-95)

NWA Promotion Archiv

NWA Rechteverkauf an TBS

TURNIERARCHIV / MEISTERSCHAFTEN – BREMEN

TURNIERARCHIV / MEISTERSCHAFTEN – HANNOVER

Turnierarchiv Europa

Vom Ende des Catchens

W4E Biografien - Dr. Karl Sarpolis

W4E Biografien - James Dudley

W4E Biografien - John McMahon

W4E Biografien - Raoul le Boucher

W4E Biografien - Robinet

W4E Biografien – Jess Pedersen

W4E Promotion Archiv

Wrestling - Stammbäume

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.