Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Do. 30.03.2017 - 16:33 Uhr
   
 
 
 

..:: Wrestling Almanac: Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Crockett Senior ::..

Teil 8 - Jim Crockett Senior


Jim (links) und Sam Muchnick

Einer der größten Promoter im Amerikanischen Wrestling war der am 02. Juni 1908 in Bristol (Virginia) geborene James Allen Crockett. James, genannt Jim, war das fünfte Kind von Charles Samuel und Josie Barry Crockett. Sein Name ist untrennbar verbunden mit "Jim Crockett Promotions (JCP)". Jene Liga, die zum Schluss mit Donald Owen alle NWA Mitglieder überlebte. Es waren Jims Kontakte zu anderen Promotern wie Sam Muchnick oder Bill Lewis, die seinem Sohn Jim Jr. alle weiteren Tore eröffneten. Fast 40 Jahre lang bestimmte er das Wrestling in North Carolina und Virginia. Eine Region, die für ihre Shows nationale Anerkennung erlangte.

Die Stadt Bristol erstreckt sich auf zwei Bundesstaaten (Virginia und Tennessee). Jim lebte im Virginia-Teil und spielte Football bei der örtlichen Highschool. Hier kam er auch zum Boxen. Noch vor seiner Wrestlingzeit organisierte er Highschool-Boxkämpfe. Nach verschiedenen Jobs für ein Baseball-Team in Norman Park (Georgia), organisierte er mit 23 Jahren erste Wrestling-Matches. Angefangen hatte alles 1931 im Tennessee-Teil von Bristol: Jim lieh sich 50 Dollar und mietete einen Saal, wo an diesem Abend ein einziges Match veranstaltet wurde. Damit begann die Geschichte der JCP. Die bisherige Nebentätigkeit, als Organisator verschiedener Sportveranstaltungen, erwies sich jetzt als lukrativ. Mit Wrestling besserte Jim sein Gehalt auf und expandierte nach Südwest-Virginia und Ost-Tennessee. Allerdings war der Anfang sehr schwierig, da kaum über 100 Dollar pro Show in die Kasse wanderten. Und 100 Dollar waren schon viel Geld gewesen. Was sollte man in wirtschaftlich schwierigen Zeit auch anderes erwarten?

Jims erste Match-Cards beinhalteten 2 bis 3 Kämpfe pro Show. 1933 umfasste das Revier größere Gebiete. Bevor Jim nach Charlotte (North Carolina) übersiedelte, promotete er Wrestling in Greensboro (North Carolina). Um 1933 entstanden auch erste Kontakte zu Richmond (Virginia)-Promoter Bill Lewis (James Arthur Whitfield). Diese Geschäftsbeziehung ist sehr wichtig gewesen für den Ausbau des eigenen Territoriums. Der 1898 geborene Bill Lewis war ein paar Jahre vor ihm zum Wrestling gekommen. Damals kämpfte er als Jahrmarktsringer und bekam das Synonym "Bill Lewis" vom ehemaligen World Champion Ed "Strangler" Lewis verpasst. In Omaha (Nebraska) trainierte Bill bei Wrestling-Pionier Martin "Farmer" Burns, womit sein Einstieg ins Profi-Geschäft begann. 1927 veranstaltete er Wrestling in Greensboro und anschließend in Richmond. Es war dann Richmond, wo er seinen Hauptsitz eröffnete. Die Lewis und Crockett Promotion arbeiteten ab 1934 bis Lewis' Tod 1961 eng zusammen.

In den frühen 30er Jahren erlebte Charlotte unter Promoter John Francis Horan ein Desaster. Sinkende Zuschauerzahlen spiegelten einen Negativtrend wieder. Jim war mit gerade mal 25 Jahren ein vollbeschäftigter Promoter, der nebenbei noch Konzerte veranstaltete, sowie ein Restaurant und Theater besaß. Mit Lewis' Unterstützung und 5000 Dollar in der Tasche kam er schließlich 1934 nach Charlotte. Horan gab sein Geschäft unlängst auf, auch wegen der neuen Konkurrenz. Jim war jetzt alleine hier. 1934 organisierte er eine erste Wrestling-Show in Charlottes "Armory". Diese Show setzte das Startsignal für die über 50 Jahre andauernde Familiengeschichte in Charlotte. 1935 gründete er die "Jim Crockett Promotions (JCP)". Das war die Organisation hinter "Mid-Atlantic Championship Wrestling (MACW)". Stetig expandierte man ins benachbarte Virginia und South Carolina. Später existierten zwar noch verschiedene Independent-Gruppen, am Machtpotenzial der Crocketts konnten diese jedoch nicht rütteln. Charlotte blieb bis zum Rechteverkauf an "Turner Broadcasting System" 1988 Hauptsitz der Crockett-Promotion.

Jim eröffnete ein Büro in der 1111 East Morehead Street, von wo aus er hunderte Shows jährlich im gesamten Südosten veranstaltete. Die weitere Expansion nach Südost wurde ihm ab 1935 durch Lewis' Partnerschaft und einem früheren Freund aus Bristol namens Pete Moore ermöglicht. Dieser interessierte sich auch für Jims Erfolge. Noch im selben Jahr investierten sie in Tampa, um dort Promoter Jim Downing zu verdrängen. Downing konnte der wachsenden Konkurrenz nicht standhalten, da Jim noch durch Promoter Rudy Miller unterstützt wurde. Crockett, Lewis und Miller konstituierten sich zur "Southeastern Corporation".

1936 hatte Jim Büros in 5 Städten. Drei Agenten machten Werbung für seine Shows und bekamen dafür 100 Dollar wöchentlich ausbezahlt. Durchaus kein kleiner Verdienst. New Yorks Wrestling Impresario Jack Curley war von so viel Einsatz beeindruckt. Curley war bis Mitte der 20er Jahre Amerikas Wrestling-Promoter Nr. 1. Inzwischen promotete Jim Wrestling-Shows zwischen Norfolk und Miami. Durch diese Dominanz im Südosten, stieg er zu einem der größten Promoter der 30er Jahre auf. Die 30er Jahre dominierten daneben noch: Jack Curley (New York bis 1937), Paul Bowser (Boston ab 1922), Morris Sigel (Houston, ab 1930 nach Rückzug seines Bruders Julius Sigel), Joe Malcewicz (San Francisco ab 1935), "Carnation" Lou Daro (Los Angeles ab 1935), Joe Coffey und Ed White (Chicago), Tom Packs (St. Louis), Ray Fabiani (Philadelphia), Tony Stecher (Minneapolis ab 1933), Max Clayton (Nebraska), Paul "Pinke" George (Iowa), Albert C. "Al" Haft (Ohio), Adam Weissmuller (Detroit bis 1937), Joseph "Toots" Mondt (u.a. New York), Billy Sandow und Maxwell Baumann (u.a. Kansas) sowie die starke New Yorker Fraktion nach Curley's Tod 1937, bestehend aus Rudy Dusek und der Johnston Familie (Jimmy und Charley Johnston sowie Neffe Walter Smallshaw).

Der ausgehandelte Talentvertrag mit Bill Lewis brachte für Jim weitere Vorteile. Sie einigten sich auf die gemeinsame Förderung ihrer Wrestler. Die Crocketts nutzten den Umstand aus, das Superstar Jim Londos zu zahlreichen regionalen Promotions geschickt wurde. Die New Yorker Promoter akzeptierten dabei eine gleichmäßige Aufteilung des Gewinns. So kam Londos auch nach Charlotte. Die Crockett-Lewis Fraktion steuerte um 1938 große Teile von Virginia, North Carolina und South Carolina. Ältere Berichte verweisen darauf, dass die Promotion als "Eastern States Championship Wrestling" seit ihrer Gründung eigene Shows veranstaltete. Die Existenz dieses Namens wird heute bestritten. In den frühen 70er Jahren hatte JCP einen "Eastern States Title". Vermutlich stammte der Name hiervon ab. Während der 50er/60er Jahre setzte Crockett den NWA Southern Heavyweight Title als wichtigsten Titel seiner Liga ein.

Die 40er Jahre brachten viele Umwälzungen ins Wrestling, wie die NWA-Gründung 1948 oder Fred Kohlers Saturday Night Shows ab 1949 im Fernsehen. Übertragen aus der Chicagoer "Marigold Arena". Von den großen Promotern dominierten Tom Packs (St. Louis) und Paul Bowser (Boston) diese Dekade. Ihre World Champions übertrafen auch Jims Erfolge. Privat aber hatte er umso mehr Glück. Jim heiratete Elizabeth und 1944 wurde ihr erstes Kind James Allen "Jim" Jr. geboren. Ihm folgten David, Jackie und Frances. Jim Jr. war die Schlüsselfigur nach dem Tod des Vaters. Er führte JCP weiter.

Amerikas Wrestling-Szene wird 1948 entscheidend verändert. In Waterloo (Iowa) gründen 5 Mid-West Promoter die "National Wrestling Alliance (NWA)". Schon Ende 1950 hatte sie 26 Mitglieder, darunter Mondt, Bowser, Kohler und Eddie Quinn. Die ursprüngliche Ausrichtung der NWA sah keine nationale Ausbreitung vor. Gründer Paul "Pinkie" George strebte lediglich eine Mid-West Allianz an. Doch St. Louis Promoter Sam Muchnick veränderte während seiner 22 Jahre andauernden NWA-Präsidentschaft alle Vorstellungen der anderen Gründungsmitglieder. Muchnick war verantwortlich dafür, dass die Allianz zur internationalen Größe aufstieg. Jim und Bill Lewis verstärkten ihre Kontakte zur NWA. Eine Mitgliedschaft würde auch für sie viel bedeuten. 1951 war es dann soweit: Bei der 4. NWA-Konferenz vom 07.- 09. September 1951 in Tulsa (Oklahoma) wurden beide offiziell als Mitglieder aufgenommen. Dem Grundsatz dieser Epoche folgend, andere NWA-Reviere zu respektieren, bildete Jim eine faire aber auch starke Konkurrenz zu benachbarten Territorien. Er setzte auf sein ursprüngliches Revier Virginia-North Carolina und zog sich aus anderen Regionen des Südostens zurück.

Wo 10 Jahre vorher bereits die Crocketts Wrestling promoteten, kamen seit den 40er Jahren neue Promoter hinzu. Sie gründeten die Promotions, die teils bis in die 80er Jahre existierten. Rund um Charlotte entstanden demnach: das "ABC Booking" in Atlanta, gegründet durch Paul Jones 1944 (später Georgia Championship Wrestling); die Gulas-Welch Enterprises in Tennessee und "Deep South Sports, Inc." (Championship Wrestling from Florida), gegründet durch Clarence Preston Luttrall (später Übernahme durch Eddie Graham). Jim war mit vielen angrenzenden NWA-Promotern befreundet. So schickten z.B. Welch und Gulas aus Tennessee Wrestler ins Crockett-Revier.

Jim war ein Vertrauter von NWA-Präsident Sam Muchnick (St. Louis). Später promotete Jim Jr. hier Wrestling nach Muchnicks Rücktritt 1982. Durch Jims Partnerschaften blieb JCP nahezu unanfechtbar. Angrenzende NWA-Mitglieder hielten größtenteils zusammen. Das war auch der Grund, warum die mächtige "World Wide Wrestling Federation (WWWF)" von Vincent James McMahon nicht nach Südosten erweitern konnte. Dies gelang erst mit dem Auseinanderfallen der NWA. Jims langjähriger Partner Bill Lewis starb am 31. März 1961 mit 62 Jahren. Damit schloss die Lewis-Promotion in Richmond nach über drei Jahrzehnten ihre Pforten. Alle weiteren Rechte übernahm Jim und setzte sein Wrestling in Virginia fort.

Im April 1963 spalteten sich McMahon und Joseph Mondt von der NWA ab, um eine eigene Promotion zu gründen (WWWF). Jim rutschte allmählich auf McMahons Posten als 2. NWA-Vizepräsident. Am 03. Juni reiste er nach Pittsburgh um das erste Match von Bruno Sammartino als neuer WWWF-Champion zu sehen. McMahons Superstar sozusagen. Jim saß im Publikum neben anderen Promotern darunter: Ray Fabiani, Sam Muchnick, Morris Sigel und Frank Tunney. Noch im August 1963 wählten ihn die NWA-Mitglieder zum 2. NWA-Vizepräsidenten. In der Reihenfolge war dies die dritte Führungsposition. 1970 etablierte Crockett den "Eastern States Heavyweight Title". Als ersten Titelträger wählte man Pat O'Connor. Eigentlich war O'Connor kein wirklicher Träger dieses Titels, da die Ernennung durch Fiktion geschah. Im Fernsehen verkündete man O'Connors Sieg über den Missouri Mauler in New York. Tage später schrieb die Presse, dass Mauler angeblich gewonnen hätte. Mit der Etablierung des Showformates "Mid-Atlantic Wrestling", im März 1972, wurde Geschichte geschrieben. Es war Crocketts letzter großer Verdienst, den er bis zum richtigen Erfolg aber nicht mehr miterleben konnte. Anfangs hielt sich jene Bezeichnung Mid-Atlantic nur auf Plakaten. Ab 1973 jedoch begann eine stetige Verbreitung des Namens.

JCP konnte auf ein Revier in den 70er Jahren zurückblicken, das nunmehr auch West Virginia umfasste. Jim sah die Zeit gekommen, sich zurück zu ziehen. Auch aufgrund einer bereits angeschlagenen Gesundheit. Sein Schwiegersohn John Ringley übernahm zunächst ein Großteil aller Crockett-Territorien. Am 30. März 1973 klagte Jim über ernste Atemprobleme und wurde in ein Charlotter Krankenhaus eingeliefert. In den frühen Morgenstunden des 01. April 1973 starb dieser große Veteran des Wrestlings im Alter von 64 Jahren. Er hinterließ geordnete finanzielle Verhältnisse, die die Zukunft seiner Promotion sicherten. Jim war beliebt unter vielen Wrestlern und Angestellten. Auch ist er vielseitig aktiv gewesen, besonders im Tag-Team Wrestling. Das spielte bei JCP eine große Rolle. Er veranstaltete Konzerte, Theaterspiele, Baseball- und Hockeyturniere. Alles unter dem Dach von JCP. 25 Jahre lang veranstaltete er Shows im Greensboro Coliseum, das Platz für 16000 Menschen hatte. Jim wurde auf dem Glenwood Friedhof in Bristol beerdigt.

Nach seinem Tod gingen sämtliche Rechte an Jim Crockett Jr. über. Er holte George Scott ins Team und begann damit, die verstreuten lokalen Fernsehshows zu bündeln. Unter Jim Sr. gab es zahlreiche TV-Formate, wie Championship Wrestling, All-Star Wrestling oder East Coast Wrestling. Diese und andere Bezeichnungen verwendete Crockett auch für Zeitungsanzeigen bzw. Programmhinweise. Jim Jr. beendete die wöchentlichen Ausstrahlungen in Charlotte, Greenville (S.C.) und High Point (N.C.), um fortan eine Hauptsendung am Mittwochabend auf WRAL in Raleigh (N.C.) ausstrahlen zu lassen. 1981 wechselte diese Sendung zu den WPCQ-Studios in Charlotte. Diese gehörten davor Fernsehgigant Ted Turner. Jim Jr. entschied sich für "Mid-Atlantic Championship Wrestling", als Name der Hauptsendung. JCP blieb aber die Organisation hinter Mid-Atlantic. Am 06. September 1973 schließlich wurde Jerry Brisco als neuer Mid-Atlantic Heavyweight Champion in Greensboro vorgestellt. An jenem Abend endete die Ära des Eastern States Title. 1975 debütierte das TV-Format "Wide World Wrestling", das Crockett 1978 in "World Wide Wrestling" umbenannte. Nach Schließung von JCP existierte das Format als "WCW World Wide" weiter. Crockett benutzte beide Formate für seine Shows.

Seit den späten 70er Jahren begann ein regelrechtes Promotionsterben. Independent-Gruppen existierten nur wenige Monate bis 2 Jahre. 1982 übernahm Vincent Kennedy McMahon die 1979 umbenannte "WWF". Diese starke Konkurrenz konnte man nicht mehr aufhalten. Es ist ein langer und zäher Machtkampf gewesen, den McMahon schließlich für sich entschied. Nach Schließung von Georgia Championship Wrestling 1984, blieben noch Crockett und Donald Owen als letzte NWA-Mitglieder übrig. Owen war nicht im Machtkampf zwischen Crockett, McMahon und Fernsehgigant Ted Turner beteiligt. Er trat aus Altersgründen 1992 zurück, als letzter Vertreter der alten NWA-Garde. Owen war mit 41 Jahren am längsten Mitglied.

Crockett war nicht Besitzer der NWA, hielt aber 65% ihrer Anteile. Die Allianz gehörte zu keinem Zeitpunkt einem Promoter. Am 02. November 1988 schließlich verkaufte Crockett alle Rechte an "Turner Broadcasting System (TBS)". Turner zahlte 9 Millionen Dollar. Damit schloss die Jim Crockett Promotions für immer ihre Pforten. TBS benannte das Label JCP in "World Championship Wrestling (WCW)" um. Am 31. Dezember 1990 stellte die NWA kurzfristig ihren Betrieb auf Null. Herbe Verluste zwangen sie zu diesem Schritt. Am Neujahrstag des Jahres 1991 endete das alte NWA-Format für immer. Die Allianz wurde als selbstständige Promotion aufgelöst. Die Zukunft gehörte der WWE und WCW.



Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Wrestling Almanac

50. Todestag von Paul Bowser

Auf den Spuren von Jakob Koch - Ein Reisebericht

Biographie: Antonio Pierri

Biographie: Chavaret

Biographie: Edwin Decker

Biographie: Ernst Roeber

Biographie: George Steadman

Biographie: Gerhard Schäfer

Biographie: Gustl Kaiser

Biographie: Hugh Nichols

Biographie: Stanley Weston

Biographie: Thomas Topham

Der Madison Square Garden

Der starke Meisinger

Deutsche Wrestling Chronik

Die Chronik der McMahons

Die deutsche Turnerbewegung

Die großen Catcher-Skandale

Die größten Promoter des Wrestlings - Cal Eaton

Die größten Promoter des Wrestlings - Eddie Quinn

Die größten Promoter des Wrestlings - Frank Tunney

Die größten Promoter des Wrestlings - Fred Kohler

Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Barnett

Die größten Promoter des Wrestlings - Jim Crockett Senior

Die größten Promoter des Wrestlings - Johnny Doyle

Die größten Promoter des Wrestlings - Morris Sigel

Die größten Promoter des Wrestlings - Pedro Martinez

Die größten Promoter des Wrestlings - Stu Hart

Die größten Promoter des Wrestlings - Vincent James McMahon

Die jüngsten World Champions aller Zeiten

Die Ringerverbände im Berufsringkampf

Die Ursprünge des Catchens

Ernst Roeber neuer American Greco-Roman Champion

Geschichte des Amerikanischen Wrestlings - 1950er/60er Jahre

Giganten im Wrestling

Heavyweight Wrestling from Bridgeport

Jahrhundertkämpfe

Legenden - Antonino Rocca

Legenden - Bob Orton Sr.

Legenden - Dick Hutton

Legenden - Eddie Graham

Legenden - Killer Kowalski

Legenden - Orville Brown

Legenden - Rikidozan

Legenden - Verne Gagne

Neustart des Wrestlings im Madison Square Garden

NWA Booking Offices (1948-95)

NWA History

NWA Membership Roster (1948-95)

NWA Promotion Archiv

NWA Rechteverkauf an TBS

TURNIERARCHIV / MEISTERSCHAFTEN – BREMEN

TURNIERARCHIV / MEISTERSCHAFTEN – HANNOVER

Turnierarchiv Europa

Vom Ende des Catchens

W4E Biografien - Dr. Karl Sarpolis

W4E Biografien - James Dudley

W4E Biografien - John McMahon

W4E Biografien - Raoul le Boucher

W4E Biografien - Robinet

W4E Biografien – Jess Pedersen

W4E Promotion Archiv

Wrestling - Stammbäume

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.