Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Do. 14.12.2017 - 11:06 Uhr
   
 
 
 

..:: Big PPVs: Royal Rumble ::..



Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit bei genau 55%, dass ein Royal Rumble Sieger auch bei WrestleMania World Champion wird. Wusstest ihr, wer bisher am längsten in einem Royal Rumble Match stand oder welcher Wrestler am meisten Gegner in einem Royal Rumble eliminierte? Oder dass Chris Benoit 2004 genau so alt war als er den Royal Rumble gewann wie Bret Hart bei seinem Rumble Sieg 1994? Das alles und noch viel mehr erfahrt ihr in unseren Royal Rumble Statistiken.

Fakten zu den Startnummern beim Royal Rumble:

Pioniere des Rumbles
- Die ersten beiden Royal Rumble Teilnehmer der Geschichte waren 1988 Tito Santana (#1) und Bret Hart (#2). Der erste Eliminierte war Butch Reed, der von Jake Roberts eliminiert wurde.

Die beste Nummer
- Es gab schon 4 Sieger mit der #27 im Royal Rumble (Big John Studd 1989, Yokozuna 1993, Bret Hart 1994, Steve Austin 2001). Damit ist die Nummer diejenige, die die meisten Sieger rausbrachte. Auf dem zweiten Platz ist die #24, hier gewannen schon 3 Wrestler den Rumble mit der Nummer (Hulk Hogan 1991, Steve Austin 1998, The Rock 2000).

Die schlechteste Nummer
- Die beste Startnummer ist also die #27, doch welche ist die schlechteste? Nicht etwa die #1 oder #2, sondern die #3. In den vierundzwanzig Royal Rumbles wurden bisher in dreizehn die Nummer 3 als erstes eliminiert. Der jüngste Vorfall war beim Royal Rumble 2011, als Justin Gabriel mit Startnummer 3 als erstes eliminiert wurde.

Wahre königliche Rumbler
- Shawn Michaels (1995) und Chris Benoit (2004) sind die einzigen Wrestler, die als #1 den Royal Rumble gewinnen konnten. Auch waren 1995 die #1 Shawn Michaels und #2 The British Bulldog die letzten beiden Verbliebenen im Royal Rumble.

Salat oder Dessert?
- Ted DiBiase, Crush, Rikishi und The Undertaker sind bislang die einzigen vier Wrestler, die jeweils mit Nummer 1 und Nummer 30 einen Royal Rumble bestritten.

Gut (face) vs. Böse (heel)
- Bislang haben in der Geschichte des Royal Rumbles 16. Babyfaces das Match gewonnen. Im Vergleich: lediglich 8 Heels konnten sich bislang durchsetzen, der letzte Alberto Del Rio im Jahr 2011.

Jeder für sich?
- 1989 (Demolition) und 1998 (Cactus Jack und Chainsaw Charlie) sind bislang die einzigen Tag Teams, die zusammen ein Royal Rumble Match begannen, d.h. die Nummer 1 und Nummer 2 zogen.

Show...starter
- Shawn Michaels ist der einzige Wrestler, der zweimal die #1 beim Royal Rumble hatte, 1995 und 2003.

Ein gutes Blatt verspielt
- Der Undertaker ist der einzige Wrestler, der zweimal das Pech hatte, als #30 in den Royal Rumble zu kommen und dennoch nicht zu gewinnen (1997 und 2003). Allerdings hatte er im Jahr 2007 wieder die Startnummer 30 und konnte ihn dann für sich entscheiden. Das ist somit immer noch besser als The Big Show, der ist nämlich der einzige Wrestler, der zweimal als #30 ausschied.

SmackDown! vs. RAW
- Beim Royal Rumble 2003 traten erstmals Wrestler aus beiden Rostern an. Seither haben 6 SmackDown!-Superstars (Brock Lesnar, Chris Benoit, Rey Mysterio, The Undertaker, Edge, Alberto Del Rio) den Rumble gewonnen und 3 RAW-Superstars (Batista, John Cena, Randy Orton).

Fakten zu den Royal Rumble Siegern:

Wiederholungstäter
- Steve Austin ist der einzige Wrestler, der den Royal Rumble dreimal gewann (1997, 1998 und 2001). Hulk Hogan (1990 und 1991) und Shawn Michaels (1995 und 1996) gewannen jeweils zweimal den Royal Rumble.

Ein Spiel für Jung und Alt
- Vince McMahon ist mit 53 Jahren der älteste Royal Rumble Sieger gewesen, als er 1999 den Royal Rumble gewann. Brock Lesnar ist im Übrigen der jüngste Royal Rumble Sieger. Als er den Rumble 2003 gewann, war er gerade mal 26 Jahre alt (Yokozuna war 1993, als er den Rumble gewann, 27 Jahre alt, genauso wie The Rock im Jahr 2000).

Bis zur WrestleMania warten?
- Der Royal Rumble 1992 war auch gleichzeitig der einzige Royal Rumble, bei dem der Sieger auch WWF Champion wurde. Damals gewann Ric Flair den Rumble als #3 und wurde neuer WWF Champion.

Trotz Sieg verhindert
- 1993 führte die WWF die Regel ein, dass der Royal Rumble Sieger auch einen Titleshot bei WrestleMania bekommen wird. Seitdem es diese Regel gibt, dass der Rumble Sieger einen WrestleMania Titleshot bekommt, gab es zwei Rumble Sieger, die dennoch auf ihren WrestleMania Titleshot verzichten mussten. Steve Austin 1997 und Vince McMahon 1999. John Cena entschied sich zudem im Jahr 2008, seinen Titleshot schon bei No Way Out einzusetzen. Allerdings schaffte er es trotzdem noch, ein Titlematch bei WrestleMania zu erhalten.

Die Endstation doch nicht erreicht
- Etwas sehr Interessantes in Bezug auf Wrestlemania. Lediglich Shawn Michaels (1995), The Rock (2000), John Cena (2008), Randy Orton (2009), Edge (2010) und Alberto Del Rio (2011) gewannen den Royal Rumble, jedoch bei Wrestlemania NICHT den Championship Titel. Jeder andere Royal Rumble Sieger ab 1993 gewann nach dem Royal Rumble auch bei WrestleMania den Titel. (1993 Yokozuna, 1994 Bret Hart, 1996 Shawn Michaels, 1998 Steve Austin, 2001 Steve Austin, 2002 Triple H, 2003 Brock Lesnar, 2004 Chris Benoit, 2005 Batista, 2006 Rey Mysterio, Jr., 2007 The Undertaker).

Kontroversen
- Der Royal Rumble war schon immer gut für das Bookingteam, wenn es um Kontroverse Entscheidungen ging. 1994 gab es zwei Royal Rumble Sieger (Lex Luger & Bret Hart). 1997 gewann ursprünglich Bret Hart den Royal Rumble, jedoch warf ihn Steve Austin heraus obwohl er bereits eliminiert war. Im Jahr 1999 gewann Vince McMahon den Royal Rumble, obwohl er ganze 51 Minuten lang nicht am Rumble teilnahm, obwohl er bereits im Match war. Und 2000 bewiesen Photos zwei Wochen nach dem Rumble, dass The Big Show eigentlich den Rumble gewann, trotzdem blieb The Rock in diesem Jahr Rumble Sieger. Auch im Jahr 2005 spielten sich ähnliche Szenen ab wie 1994. Batista und John Cena berührten gleichzeitig den Hallenboden. Vince McMahon stürmte nach diesem Matchausgang in den Ring und forderte eine Wiederholung. Danach konnte Batista John Cena eliminieren. Auch 2010 gab es wieder Diskussionen um eine mögliche Kontroverse. Viele rechneten mit dem Sieg von Shawn Michaels, dieser wurde aber dann von Batista überraschend eliminiert. Das ganze sah wie ein tragischer Unfall aus, was die Diskussionen noch verschärfte.

Verschiedene Fakten rund um den Royal Rumble:

Verhinderte Gentlemen
- Andre the Giant (1989), IRS (1993), Ahmed Johnson (1997), Faarooq (1997), Henry Godwin (1998), Kane (1999), Drew Carey (2001), Matt Hardy (2001), Mick Foley (2004) & Montel Vontavious Porter (2010) eliminierten sich alle selbst im Royal Rumble Match.

Der kommt mir bekannt vor...
- Etwas Interessantes zur Brand Extension. Matt Hardy ist der einzige Wrestler, der bis jetzt für Raw, SmackDown! und die ECW am Royal Rumble teilnahm.
Von den insgesamt vierundzwanzig stattgefundenen Royal Rumbles nahm Kane an fünfzehn davon teil, dies ist bis heute Rekord. Die meisten Auftritte in einem Rumble hatte Mick Foley, welcher 1998 mit seinen Gimmicks Cactus Jack, Dude Love und Mankind gleich 3 Mal teilnahm. Kane hatte ebenfalls 3 Auftritte in verschiedenen Gimmicks, jedoch nicht an einem Abend. Er trat bislang als Isaac Yankeem, Fake Diesel und Kane im Rumble Match auf.

Frauenpower
- Chyna war jahrelang die erste und einzige Frau, die am Royal Rumble Match teilnahm (1999 und 2000). Beim Royal Rumble 2010 aber wurde dieser Geschichtseintrag zum ersten Mal seit 10 Jahren verändert, als Beth Phoenix völlig überraschend als Nummer 6 den Ring betrat und überraschend den Riesen The Great Khali eliminieren konnte.

Selbst eliminiert
- Beim Royal Rumble 1997 gab es die meisten Selbsteliminierungen. So haben sich ganze 3 Superstars selbst eliminiert, nämlich Mil Máscaras, Ahmed Johnson sowie Faarooq.

Verräter
- Chris Jericho eliminierte beim Rumble 2003 und 2004 zweimal seinen eigenen Tag Team Partner und Freund, nämlich Christian.

Austragungsorte
- Hier einige Fakten zu den Austragungsorten. Der erste Royal Rumble fand in Hamilton, Ontario, Kanada statt. Der Bundesstaat, in dem am häufigsten der Royal Rumble abgehalten wurde, ist Kalifornien - hier wurde bereits 5mal der Rumble ausgetragen. In San Antonio (Texas), New York City (New York), Miami (Florida) sowie in Boston (Massachusetts) fand der Royal Rumble bereits zweimal statt.

Warum nur 30?
Im Jahr 2011 nahmen nicht nur 30, sondern gleich 40 Wrestler am Royal Rumble Match teil. Es war also im wahrsten Sinne des Wortes der "größte Rumble aller Zeiten". Der längste Rumble war es allerdings nicht - der fand 2002 statt (siehe weiter unten). Im Jahr 2012 ging man wieder auf 30 Superstars zurück.

Zahlenspiele:

Ein harter Brocken
- Ganze 8 Wrestler waren nötig, um Viscera beim Royal Rumble 2007 zu eliminieren, so viel wie bei keinem anderen. An zweiter Stelle steht wieder Viscera (damals als Mabel unterwegs), der 1994 von 7 Wrestlern eliminiert wurde. Diese waren Greg Valentine, Sparky Plugg , Tatanka, Great Kabuki, Bam Bam Bigelow, Shawn Michaels & Crush.

Drive-Thru
- The Warlord hielt den Rekord für den am schnellsten eliminierten Superstar. Er hielt sich für ganze 2 Sekunden im Match auf. Im Jahr 2009 wurde dieser Rekord jedoch gebrochen. Santino Marella wurde nach nur 1 Sekunde eliminiert und hält somit den Rekord.

Da bin ich wieder!
- Man mag es kaum glauben, aber der Wrestler, der am häufigsten an einem Royal Rumble Match mitmachte, ist Kane. Kane nahm 15mal am Royal Rumble teil. Auf dem zweiten Platz folgen ihm Shawn Michaels mit 12 Auftritten und Undertaker/Rikishi teilen sich den dritten Platz mit jeweils 10 Auftritten.

Wie war ich?
- The Great Khali hält den Rekord für die meisten Eliminations unter zwei Minuten. Insgesamt sieben Wrestler konnte er in so kurzer Zeit aus dem Ring werfen. Kane hält dafür den Rekord der am meisten eliminierten Superstars in einem Rumble. Insgesamt 11 Superstars warf er aus dem Ring, das im Jahr 2001.

Die Uhr tickt
- Die Entrance Intervalle beim Royal Rumble schwanken immer zwischen 60 Sekunden (1995), 90 Sekunden (1996 und 1997) und 120 Sekunden (1988 bis 1994 und 1998 bis 2010). Im Jahr 2011 wurde der Zeitabstand wieder auf 90 Sekunden zurückgesetzt, da in diesem Jahr ganze 40 Superstars am Rumble Match teilnahmen.

1, 2, 3... 28, 29... 30???
- In den Jahren 1994, 1998 und 2004 gab es nur 29 Royal Rumble Teilnehmer, obwohl 30 angekündigt wurden. Beim Rumble 1994 fehlte Bastion Booger, der kurz zuvor die Promotion verließ, 1998 wurde kein Grund angegeben, 2004 war es Spike Dudley, der fehlte, 2005 Scotty 2 Hotty und 2008 kam Finlay niemals zum Einsatz.

Das dauert heute wieder...
- Das längste Royal Rumble Match fand 2002 statt, der Rumble dauerte ganze 69 Minuten und 22 Sekunden. Der kürzeste Royal Rumble war der erste Royal Rumble im Jahre 1988, wo allerdings nur 20 Wrestler teilnahmen, der Rumble dauerte nur 33 Minuten. Der kürzeste Royal Rumble mit 30 Teilnehmern ist der von 1995, dieser dauerte lediglich 38 Minuten und 41 Sekunden. Allerdings betrugen die Zeitabstände (Intervalle) zwischen den Entrances im Jahr '95 nur 60 Sekunden, während sie normalerweise 90 Sekunden betragen.

Einige Statistiken und Tabellen:

- Hier die Matchzeiten aller Royal Rumble Matches auf einen Blick, beginnend mit dem längsten
01. Royal Rumble 2002 (1:09:22)
02. Royal Rumble 2011 (1:09:11)
03. Royal Rumble 1993 (1:06:35)
04. Royal Rumble 1991 (1:05:17)
05. Royal Rumble 1989 (1:04:53)
06. Royal Rumble 2006 (1:02:12)
07. Royal Rumble 1992 (1:02:02)
08. Royal Rumble 2001 (1:01:55)
09. Royal Rumble 2004 (1:01:30)
10. Royal Rumble 1996 (58:49)
11. Royal Rumble 1990 (58:46)
12. Royal Rumble 2009 (58:37)
13. Royal Rumble 1999 (56:38)
14. Royal Rumble 2007 (56:21)
15. Royal Rumble 2003 (56:00)
16. Royal Rumble 1998 (55:24)
17. Royal Rumble 1994 (55:08)
18. Royal Rumble 2005 (54:19)
19. Royal Rumble 2000 (51:48)
20. Royal Rumble 2008 (51:45)
21. Royal Rumble 1997 (50:29)
22. Royal Rumble 2010 (49:24)
23. Royal Rumble 1995 (38:41)
24. Royal Rumble 1988 (33:00)

- Hier alle Royal Rumble Gewinner auf einen Blick seit 1988 bis 2011.
1988: Jim Duggan
1989: Big John Studd
1990: Hulk Hogan
1991: Hulk Hogan
1992: Ric Flair
1993: Yokozuna
1994: Bret Hart & Lex Luger
1995: Shawn Michaels
1996: Shawn Michaels
1997: Steve Austin
1998: Steve Austin
1999: Vince McMahon
2000: The Rock
2001: Steve Austin
2002: Triple H
2003: Brock Lesnar
2004: Chris Benoit
2005: Batista
2006: Rey Mysterio, Jr.
2007: The Undertaker
2008: John Cena
2009: Randy Orton
2010: Edge
2011: Alberto Del Rio

- Hier eine Liste derjenigen, die am häufigsten am Royal Rumble teilnahmen:
01. Kane (15x)
02. Shawn Michaels (12x)
03. Undertaker (10x)
03. Rikishi (10x)
05. Triple H (8x)
05. Shelton Benjamin (8x)
05. Viscera (8x)
05. Billy Gunn (8x)
05. The Big Show (8x)
10. Hardcore Holly (7x)
10. Jake Roberts (7x)
10. Matt Hardy (7x)
10. Owen Hart (7x)
10. Rick Martel (7x)

- Hier eine Liste der Wrestler, die die meisten Superstars eliminieren konnten:
01. Shawn Michaels (41)
02. Kane (39)
03. Stone Cold Steve Austin (36)
04. The Undertaker (35)
05. Hulk Hogan (27)
06. Triple H (26)
07. The Big Show (19)
08. Edge (17)
09. Chris Benoit (14)
10. Davey Boy Smith (13)

- Hier eine Liste von Wrestler, die sich selbst eliminierten:
* André the Giant (1989)
* Randy Savage (1992)
* Ahmed Johnson (1997)
* Mil Máscaras (1997)
* Faarooq (1997)
* Kane (1999)
* Drew Carey (2001)
* Mick Foley (Mick Foley)
* Montel Vontavious Porter (2010)

- Wrestler, die von Personen eliminiert wurden, die nicht Teil des Royal Rumble Matches waren:
* Big Bossman (1989) (eliminiert durch Hulk Hogan)
* Roddy Piper (1990) (eliminiert durch Bad News Brown)
* Sid Justice (1992) (eliminiert durch Hulk Hogan)
* The Undertaker (1993) (eliminiert durch Giant Gonzalez)
* Owen Hart (1998) (eliminiert durch Triple H & Chyna)
* Mabel (1999) (eliminiert durch Mideon, Faarooq and Bradshaw)
* Maven (2002) (eliminiert durch The Undertaker)
* Chris Jericho (2003) (eliminiert durch Shawn Michaels)
* Shawn Michaels (2005) (eliminiert durch Kurt Angle)
* Shawn Michaels (2006) (eliminiert durch Shane McMahon)
* Kane (2007) (eliminiert durch King Booker)
* The Undertaker (2009) (eliminiert durch The Big Show)
* John Cena (2011) (eliminiert durch The Miz)

- Royal Rumble Sieger nach ihrem Alter geordnet, beginnend mit dem jüngsten.
01. Brock Lesnar (2003) 26 Jahre alt
02. The Rock (2000) 27 Jahre alt
02. Yokozuna (1993) 27 Jahre alt
04. Randy Orton (2009) 28 Jahre alt
05. Shawn Michaels (1995) 29 Jahre alt
06. Shawn Michaels (1996) 30 Jahre alt
06. John Cena (2008) 30 Jahre alt
08. Rey Mysterio (2006) 31 Jahre alt
09. Triple H (2002) 32 Jahre alt
10. Steve Austin (1997) 33 Jahre alt
10. Jim Duggan (1988) 33 Jahre alt
10. Alberto Del Rio (2011) 33 Jahre alt
13. Steve Austin (1998) 34 Jahre alt
14. Lex Luger (1994) 35 Jahre alt
15. Bret Hart (1994) 36 Jahre alt
15. Chris Benoit (2004) 36 Jahre alt
15. Batista (2005) 36 Jahre alt
15. Edge (2010) 36 Jahre alt
19. Hulk Hogan (1990) 37 Jahre alt
19. Steve Austin (2001) 37 Jahre alt
21. Hulk Hogan (1991) 38 Jahre alt
22. John Studd (1989) 39 Jahre alt
23. Ric Flair (1992) 42 Jahre alt
24. The Undertaker (2007) 45 Jahre alt
25. Vince McMahon (1999) 53 Jahre alt

- Die Wrestler, die am längsten im Royal Rumble Match standen zusammengefasst.
01. Rey Mysterio, Jr. (2006) (1:02:12)
02. Chris Benoit (2004) (1:01:30)
03. Bob Backlund (1993) (1:01:10)
04. Triple H (2006) (60:09)
05. Ric Flair (1992) (59:26)
06. Mr. McMahon (1999) (56:38)
06. Steve Austin (1999) (56:38)
08. Kane (2001) (53:46)
09. Rick Martel (1991) (52:17)
10. The Rock (1998) (51:32)

- Wrestler, die niemals am Royal Rumble Match teilnahmen, aber angekündigt waren:
* Randy Savage (1991)
* Bastion Booger (1994)
* Skull (1998)
* Spike Dudley (2004)
* Scotty 2 Hotty (2005)
* Finlay (2008)

- Royal Rumble Sieger, die am kürzesten im Royal Rumble Match standen:
01. Edge (2010) (07:19)
02. John Cena (2008) (08:28)
03. Alberto Del Rio (2011) (08:33)
04. Brock Lesnar (2003) (08:59)
05. Steve Austin (2001) (09:43)
06. Batista (2005) (10:51)

Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
Big PPVs

King Of The Ring

Royal Rumble

Summerslam

Survivor Series

WrestleMania

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.